Jugendlichen begegnen

Arbeitsbuch Jugendarbeit
 
 
Kohlhammer (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 21. Juni 2017
  • |
  • 392 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-17-032503-6 (ISBN)
 
Im gesellschaftlichen und innerkirchlichen Diskurs wird seit Langem um das Verhältnis von Kirche und Jugend gerungen. Der Autor macht sich auf die Suche nach einer Basistheorie kirchlichen Handelns mit, unter und durch junge Menschen. Dazu beleuchtet er gesellschaftliche Rahmenbedingungen des Aufwachsens heute und die Geschichte kirchlicher Jugendarbeit sowie ihrer zeitgenössischen Theorieentwürfe. Mithilfe des Konzeptes einer Kirche als Koinonia (Gemeinschaft) bietet er selbst eine Theologie beziehungsorientierten Handelns, die der Situation junger Menschen heute wie dem Selbstverständnis der Kirche entspricht. Das Buch eignet sich zur Reflexion des eigenen Handelns sowie als fachkundige Einführung in die Theorie von Jugendpastoral und kirchlicher Jugendarbeit.
.
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
  • 3,92 MB
978-3-17-032503-6 (9783170325036)
3170325035 (3170325035)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Patrik C. Höring, Dr. theol. habil., Professor für Katechetik und Didaktik des Religionsunterrichts an der Philosophisch-Theologischen Hochschule SVD St. Augustin.
1 - Deckblatt [Seite 1]
2 - Titelseite [Seite 4]
3 - Impressum [Seite 5]
4 - Inhaltsverzeichnis [Seite 6]
5 - Vorwort [Seite 14]
6 - Einleitung [Seite 16]
7 - Jugendpastoral als Prisma kirchlichen Handelns [Seite 16]
8 - Jugendpastoral als Thema der Praktischen Theologie [Seite 17]
9 - Das handlungsleitende Interesse des Verfassers [Seite 19]
10 - Zum Stand der Diskussion [Seite 20]
11 - Zu Aufbau und Gliederung des Buches [Seite 22]
12 - Hinführung: Jugendpastoral - Kinder- und Jugendhilfe in kirchlicher Trägerschaft [Seite 26]
12.1 - Kinder- und Jugendhilfe [Seite 26]
12.2 - Jugendfürsorge / Jugendpflege [Seite 28]
12.3 - Jugendarbeit [Seite 28]
12.4 - Jugendsozialarbeit [Seite 29]
12.5 - Jugendpastoral [Seite 30]
12.6 - Kirchliche Jugendarbeit [Seite 31]
13 - I. Teil ("Orientieren"):Humanwissenschaftliche Erkenntnisse -Jugendpastorale Herausforderungen [Seite 34]
14 - I. Jugend im Plural: Vorbemerkungen zur Zielgruppe von Jugendpastoral und Jugendarbeit [Seite 34]
14.1 - 1. Der Begriff 'Jugend' [Seite 36]
14.2 - 2. Blickwinkel und Perspektive: Erwachsen werden oder jugendlich sein? [Seite 37]
14.3 - 3. Die Verlängerung der Jugendphase [Seite 39]
14.3.1 - a) Früherer Eintritt psychosozialer Reifung [Seite 39]
14.3.2 - b) Das Phänomen der Postadoleszenz [Seite 40]
15 - II. Entwicklungsaufgaben im Jugendalter [Seite 42]
15.1 - 1. Zur körperlichen Entwicklung Jugendlicher [Seite 43]
15.2 - 2. Zur psychosozialen Entwicklung Jugendlicher [Seite 44]
15.2.1 - a) Identität [Seite 44]
15.2.2 - b) Entwicklung der Religiosität [Seite 49]
16 - III. Jugend in der Moderne: Chancen und Risiken des Aufwachsens heute [Seite 52]
16.1 - 1. Von der "Risikogesellschaft" (Ulrich Beck) zur "flüchtigen Moderne" (Zygmunt Bauman) [Seite 53]
16.2 - 2. Die demographische Entwicklung und ihre Folgen [Seite 55]
16.3 - 3. Die Pädagogisierung des Jugendalters [Seite 57]
16.4 - 4. Bedeutung und Wandel der Erwerbsarbeit [Seite 59]
16.5 - 5. Wandel der Familienformen und Veränderung familiärer Strukturen [Seite 62]
16.6 - 6. Sozialisation in Gleichaltrigenbeziehungen [Seite 66]
16.7 - 7. Wandel der Geschlechterrollen [Seite 69]
16.8 - 8. Freizeit als Sozialisationsraum angesichts von Kommerzialisierung und Mediatisierung [Seite 70]
16.9 - 9. Jugend und Jugendkulturen [Seite 74]
16.10 - 10. Jugendliche im Wertewandel der Moderne [Seite 76]
16.11 - 11. Jugendliche, Religion und Kirche [Seite 78]
17 - IV. Jugendliche angesichts von Individualisierung und Biographisierung [Seite 89]
18 - V. Religion und Moderne: Ende oder Wende? [Seite 93]
18.1 - 1. Religion unter den Bedingungen der Moderne [Seite 94]
18.2 - 2. Religion angesichts der Ambivalenzen der Moderne [Seite 98]
18.3 - 3. Religion an den Grenzen der Moderne [Seite 100]
19 - VI. Resümee: Herausforderungen für das jugendpastorale Handeln (in) der Kirche [Seite 105]
20 - II. Teil ("Sehen"): Jugendseelsorge - Jugendarbeit - Jugendpastoral. Etappen eines kirchlichen Handlungsfeldes [Seite 110]
21 - I. Die Begründung von Jugendseelsorge und kirchlicher Jugendarbeit bis zur Mitte der 1960er-Jahre [Seite 110]
21.1 - 1. Die Anfänge [Seite 110]
21.2 - 2. Jugendseelsorge und das Aufblühen des kirchlichen Vereinswesens im 19. Jahrhundert [Seite 111]
21.3 - 3. 'Von der Bewahrung zur Bewährung': Jugendseelsorge unter dem Eindruck der Jugendbewegung im 20. Jahrhundert [Seite 113]
21.3.1 - a) Elemente einer pastoralen Theorie der Jugendführung bei Carl Mosterts (1874-1926) und Georg Lenhart (1869-1941) [Seite 116]
21.3.2 - b) Das jugendpastorale Konzept Ludwig Wolkers (1887-1955) [Seite 118]
21.4 - 4. Jugendseelsorge in der Zeit des Dritten Reiches: Die "Richtlinien für die katholische Jugendseelsorge" (1936) [Seite 121]
21.5 - 5. Jugendseelsorge und die Wiederbegründung der Jugendverbände nach 1945 [Seite 123]
21.5.1 - a) Jugendseelsorge innerhalb einer "missionarischen Pastoral" [Seite 125]
21.5.2 - b) Jugendseelsorge als Katechumenat [Seite 126]
21.6 - 6. Abschluss [Seite 127]
22 - II. Jugendpastorale Neuorientierung in den 1960er-Jahren [Seite 128]
22.1 - 1. Die Beschlüsse des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962-1965) [Seite 129]
22.2 - 2. Entwicklungen in Pastoraltheologie und Religionspädagogik [Seite 132]
22.3 - 3. Konsequenzen für die kirchliche Jugendarbeit: Wende zum Subjekt und diakonales Handeln [Seite 134]
22.3.1 - a) Die Theoriedebatte Ende der 1960er-Jahre [Seite 135]
22.3.2 - b) Das "Bildungskonzept kirchlicher Jugendarbeit" des BDKJ (1971) [Seite 137]
22.3.3 - c) Der Synodenbeschluss "Ziele und Aufgaben kirchlicher Jugendarbeit" (1975) [Seite 140]
22.4 - 4. Abschluss [Seite 146]
23 - III. Jugendarbeit und Katechese: Neue Konzepte im Gefolge der Synode [Seite 149]
23.1 - 1. "Die katechetische Dimension der kirchlichen Jugendarbeit" (1977) [Seite 150]
23.2 - 2. "Miteinander unterwegs. Bischöfliches Wort an die Mitarbeiter in der Jugendpastoral" (1979) [Seite 152]
24 - IV. Zwischenbilanz: Vorgaben für eine Theorie von Jugendpastoral und kirchlicher Jugendarbeit [Seite 153]
25 - V. Theologische Konzepte einer Jugendpastoral zwischen Diakonie und Verkündigung [Seite 162]
25.1 - 1. "Der Dienst der Kirche an der Jugend": Die Weiterentwicklung des diakonischen Ansatzes durch Günter Biemer [Seite 163]
25.2 - 2. "Der Dienst der Jugend an der Kirche": Der biblisch-prophetische Ansatz bei Ottmar Fuchs [Seite 168]
25.3 - 3. Die Entwürfe von Biemer und Fuchs als Pole einer Jugendpastoral der Koinonia: Ein Ausblick [Seite 174]
25.4 - 4. "Christus nachgehen": Klaus Hemmerles Jugendpastoral als Weggemeinschaft [Seite 175]
25.5 - 5. Jugendarbeit im Horizont der 'Weitergabe des Glaubens' [Seite 181]
25.5.1 - a) "Mit der Jugend Gott suchen": Der Beschluss der Diözesansynode Rottenburg-Stuttgart (1985/86) [Seite 182]
25.5.2 - b) Kirchliche Jugendarbeit als Glaubensvermittlung: Der mystagogische Ansatz bei Herbert Haslinger [Seite 184]
25.6 - 6. Evangelisierung als Grundbegriff einer zeitgemäßen Jugendpastoral? [Seite 187]
25.6.1 - a) "Chancen und Möglichkeiten der Evangelisation in der kirchlichen Jugendarbeit" (1985) [Seite 187]
25.6.2 - b) Der Evangelisierungsbegriff: Eine "theologische Stopfgans"? [Seite 190]
25.7 - 7. Evangelisierung als dialogisches Geschehen: Impulse aus Lateinamerika [Seite 191]
25.7.1 - a) "Die Evangelisierung Lateinamerikas in Gegenwart und Zukunft" (Puebla 1979) [Seite 191]
25.7.2 - b) "Jugend, Kirche und Veränderung" (Bogotá 1984) [Seite 195]
25.7.3 - c) Konsequenzen für eine Theorie der Jugendpastoral [Seite 197]
25.8 - 8. Die Entwicklung eines Jugendpastoralkonzepts in Deutschland [Seite 200]
25.8.1 - a) Der Streit geht weiter: Verkündigung oder Diakonie? [Seite 200]
25.8.2 - b) Das "Pastoralkonzept kirchlicher Jugendarbeit" (1987) [Seite 201]
25.8.3 - c) Die "Leitlinien zur Jugendpastoral" (1991) [Seite 206]
25.9 - 9. Jugendpastoral als evangelisierendes Handeln: Martin Lechners "Pastoraltheologie der Jugend" [Seite 209]
25.10 - 10. Jugendpastoral im Horizont einer Jugendtheologie [Seite 215]
26 - VI. Resümee: Jugendpastoral im Wandel der Zeiten [Seite 217]
26.1 - 1. Von der Mission zur Diakonie und zurück - Jugendpastoral nach der Jahrtausendwende [Seite 217]
26.2 - 2. Abschluss: Grunddaten jugendpastoraler Theoriebildung [Seite 221]
27 - III. Teil ("Urteilen"):Koinonia als Grundgestalt der Kirche [Seite 228]
28 - I. Koinonia als Mittelpunkt biblischer Theologie [Seite 228]
28.1 - 1. Vorbemerkung: Koinonia versus communio? [Seite 228]
28.2 - 2. Koinonia im Alten Testament [Seite 230]
28.2.1 - a) Vorkommen und Bedeutung [Seite 230]
28.2.2 - b) Gott und Mensch im Dialog: Alttestamentliche Vorstellungen gott-menschlicher Beziehung [Seite 231]
28.2.3 - c) Gemeinschaft durch Teilhabe: Das Volk Israel als Bund mit Gott und untereinander [Seite 233]
28.3 - 3. Koinonia im Neuen Testament [Seite 236]
28.3.1 - a) Vorkommen und Bedeutung [Seite 236]
28.3.2 - b) Koinonia: Kern der Botschaft Jesu von der Gottesherrschaft [Seite 238]
28.3.3 - c) Erfahrungsfelder der Gottesherrschaft: Die Praxis Jesu als kommunikatives Handeln [Seite 241]
28.3.4 - d) Die Gottesherrschaft als Angebot erneu(er)ter Koinonia [Seite 245]
28.3.5 - e) Konsequenzen aus der Botschaft von der Gottesherrschaft als Botschaft von der Erneuerung vertikaler Koinonia [Seite 246]
28.3.6 - f) Die Praxis Jesu als Praxis der Koinonia: Eine Interpretation [Seite 248]
28.3.7 - g) Praxis der Nachfolge: Koinonia als Mittelpunkt neutestamentlicher Gemeindevorstellung [Seite 255]
29 - II. Gottes Selbstmitteilung als Koinonia-Geschehen [Seite 258]
29.1 - 1. Person- und Subjektsein als Voraussetzung und Kennzeichen der Selbstmitteilung Gottes [Seite 259]
29.2 - 2. Person- und Subjektsein als Frucht des Glaubens [Seite 261]
30 - III. Individuum und christliche Koinonia [Seite 263]
30.1 - 1. Identität durch Gemeinschaft? Der Mensch als soziales Wesen [Seite 263]
30.2 - 2. Personsein und Koinonia: Der Glaubende und die Gemeinschaft der Glaubenden [Seite 265]
31 - IV. Koinonia als Mittelpunkt des kirchlichen Selbstverständnisses [Seite 267]
31.1 - 1. Die Kirche als eine "komplexe Wirklichkeit": Zum Verhältnis von Theologie und Humanwissenschaften [Seite 267]
31.2 - 2. Die Kirche: Abbild der Koinonia des dreieinen Gottes [Seite 268]
31.3 - 3. Die Kirche: Eine 'communio sanctorum' [Seite 272]
31.3.1 - a) Die gemeinsame Berufung aller Christen: Die Binnenstruktur der Kirche [Seite 274]
31.3.2 - b) Die Sendung aller Christen: Das Außenverhältnis [Seite 276]
31.4 - 4. Kirche als "'kommunikative Einheit der Glaubenden'": Konvergenzen zwischen Theologie und Sozialphilosophie [Seite 277]
31.4.1 - a) Elemente kommunikativen Handelns [Seite 278]
31.4.2 - b) Kirche als "'kommunikative Einheit der Glaubenden'" [Seite 282]
31.5 - 5. Symmetrischer Dialog aus theologischer Notwendigkeit: Ein Ausblick auf die Praxis einer Jugendpastoral [Seite 289]
32 - V. Resümee: Horizont und Ziel koinonisch orientierten Handelns [Seite 290]
33 - IV. Teil ("Handeln"): Koinonia als Gestaltungsprinzip einer Jugendpastoral [Seite 294]
34 - I. Vorbemerkung: Rahmenbedingungen und Möglichkeiten einer christlichen Identität heute [Seite 295]
34.1 - 1. Christliches Glauben an den Grenzen der Moderne [Seite 295]
34.2 - 2. Identität in radikaler Pluralität [Seite 297]
34.2.1 - a) Pluralitätstoleranz und Pluralitätskompetenz [Seite 297]
34.2.2 - b) Das plurale Subjekt der "transversalen Vernunft" (Wolfgang Welsch) [Seite 299]
34.2.3 - c) Identität durch Gratuität (Norbert Mette / Henning Luther) [Seite 301]
34.3 - 3. Ausblick: Kirchliches Handeln als Koinonia-Praxis [Seite 304]
35 - II. Von der Betreuung zur Begegnung: Zum Wandel des Seelsorgeverständnisses [Seite 305]
35.1 - 1. Die Wende zum Menschen [Seite 305]
35.2 - 2. Offene Fragen [Seite 308]
35.3 - 3. Vom Beratungs- zum Begegnungsparadigma [Seite 309]
35.4 - 4. Seelsorge als Begegnung [Seite 312]
35.5 - 5. Ressourcenorientierung und Salutogenese: Bei den vitalen Kräften der Menschen ansetzen [Seite 314]
36 - III. Jugendpastoral als symmetrische Begegnung im Raum der Kirche [Seite 316]
36.1 - 1. Symmetrische Begegnung [Seite 317]
36.2 - 2. Ein Ineinander von Produktivität und Rezeptivität [Seite 318]
36.3 - 3. Zum Verhältnis von Beziehung und Erziehung, Freiheit und Emanzipation [Seite 320]
36.4 - 4. Grundhaltungen einer personal orientierten (Jugend-)Pastoral im Horizont der Koinonia [Seite 324]
36.5 - 5. Konsequenzen und strukturelle Erfordernisse [Seite 328]
36.5.1 - a) Kommunikation [Seite 329]
36.5.2 - b) Partizipatives Handeln [Seite 331]
36.5.3 - c) Synodale Strukturen [Seite 333]
37 - IV. Koinonia als integrierendes Prinzip der kirchlichen Grundvollzüge [Seite 334]
37.1 - 1. Koinonische Praxis: Seelsorgliches Handeln am Beispiel der Emmaus-Perikope [Seite 335]
37.1.1 - a) "Da ging Jesus mit ihm..." - Koinonia als Basis kirchlichen Handelns [Seite 335]
37.1.2 - b) Handeln entlang der Grundfunktionen Diakonia - Martyria - Leiturgia in der Spannung von Leben und Glauben [Seite 338]
37.2 - 2. Koinonia als Grundprinzip der kirchlichen Lebensäußerungen [Seite 340]
37.2.1 - a) 'Koinonische Diakonie' [Seite 340]
37.2.2 - b) 'Koinonische Martyrie' [Seite 342]
37.2.3 - c) 'Koinonische Liturgie' [Seite 343]
38 - V. Koinonia konkret: Notizen eines Jugendseelsorgers [Seite 347]
39 - VI. Eine Art Schlusswort [Seite 354]
39.1 - 1. Lexika, Nachschlagewerke, Quellensammlungen, Hilfsmittel [Seite 356]
39.2 - 2. Empirische (Jugend-)Studien [Seite 357]
39.3 - 3. Amtliche Verlautbarungen, Richtlinien, Grundsatztexte [Seite 358]
39.4 - 4. Monographien, Aufsätze, Berichte [Seite 361]
40 - Literaturverzeichnis [Seite 362]
41 - Abkürzungsverzeichnis [Seite 393]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

25,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok