Streikrecht in kirchlichen Einrichtungen?

 
 
Duncker & Humblot (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 13. Mai 2015
  • |
  • 367 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-428-54579-7 (ISBN)
 
Unter Berufung auf das kirchliche Selbstbestimmungsrecht erlegen die Kirchen ihren Mitarbeitern ein Streikverbot auf. Die Untersuchung befasst sich mit der Frage, ob dieser Streikausschluss rechtmäßig ist. Um eine sachgerechte Antwort zu entwickeln, wurden zunächst die miteinander konfligierenden Rechtsgüter - kirchliches Selbstbestimmungsrecht und Koalitionsfreiheit, aus der sich das Streikrecht ergibt - in ihrer jeweiligen Reichweite untersucht. Wichtig war auch ein Blick auf europa- und völkerrechtliche Regelungen. Anschließend wurde die Methode festgelegt, anhand derer ein Ausgleich der aufeinandertreffenden Rechtspositionen erfolgen kann. Im Anschluss konnte ein Lösungsvorschlag erarbeitet werden, der sowohl den grundgesetzlichen als auch den europa- und völkerrechtlichen Vorgaben gerecht wird. Der kirchliche Streikausschluss ist hiernach haltbar, wenn den Beschäftigten und Koalitionen ausreichende Mitwirkungsmöglichkeiten bei der Festlegung der Arbeitsbedingungen eingeräumt werden.
  • Dissertationsschrift
  • |
  • 2014
  • |
  • Universität Würzburg
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • 1,74 MB
978-3-428-54579-7 (9783428545797)
10.3790/978-3-428-54579-7
weitere Ausgaben werden ermittelt
Moritz Hilje, Jahrgang 1984, studierte von 2005 bis 2011 an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg Rechtswissenschaft mit arbeits- und sozialrechtlichem Schwerpunkt. Daneben absolvierte er ein Begleitstudium im Europäischen Recht. Das Studium schloss er im Jahr 2011 mit der Ersten Juristischen Prüfung ab. Im Anschluss daran wurde er Doktorand bei Professor Dr. Christof Kerwer am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht der Universität Würzburg. Im Sommersemester 2014 nahm die Juristische Fakultät seine Arbeit als Dissertation an. Im Jahr 2013 trat Moritz Hilje im Bezirk des OLG Hamm in den juristischen Vorbereitungsdienst ein.
§ 1: Einleitung

Problemstellung - Die Praxis der Kirchen bei der Regelung von Arbeitsbedingungen

§ 2: Das Selbstbestimmungsrecht der Kirchen nach Art. 140 GG i.V.m. Art. 137 III 1 WRV

Systematik und Rechtsnatur des Selbstbestimmungsrechts - Persönlicher Schutzbereich - Sachlicher Schutzbereich: Selbständige Regelung eigener Angelegenheiten - Schranken des Selbstbestimmungsrechts

§ 3: Europäischer Kirchenstatus

Unionsrechtlicher Status der Religionsgesellschaften - Rechtslage nach der EMRK - Auswirkungen auf das deutsche Staatskirchenrecht und Zwischenergebnis

§ 4: Das Streikrecht aus nationaler Sicht

Herleitung aus Art. 9 III 1 GG - Genaue Reichweite des Streikrechts - Grenzen des Arbeitskampfrechts

§ 5: Das Streikrecht im europäischen Verständnis und in völkerrechtlichen Verträgen

Unionsrechtliche Vorgaben - Völkerrechtliche Vorgaben

§ 6: Konfliktlösungsvorschläge für den sog. Dritten Weg

Die bestehenden Lösungsansätze - Eigener Ansatz

§ 7: Konfliktlösungsvorschläge für den sog. Zweiten Weg

Begriff und Ausgestaltung des Zweiten Weges - Rechtliche Beurteilung

§ 8: Zusammenfassung der Ergebnisse

Das Selbstbestimmungsrecht - Das Streikrecht - Streikrecht in kirchlichen Einrichtungen

Literatur- und Sachwortverzeichnis
»Mit Hiljes Werk ist die Debatte um das Verhältnis von Koalitionsfreiheit und kirchlichem Selbstbestimmungsrecht um eine fundierte Analyse reicher, die eine komplizierte Gemengelage übersichtlich und zugänglich darstellt.« Clemens Sudhof, in: Europäische Zeitschrift für Arbeitsrecht, 3/2016

»Hiljes Ausführungen bestechen durch eine umfassende Auswertung der einschlägigen Literatur und der jeweils aktuellen Rechtsprechung. Das Werk ist verständlich geschrieben und enthält alle wesentlichen Informationen zur Frage, ob ein Streikrecht auch in kirchlichen Einrichtungen anzuerkennen ist. Wer sich mit dieser Thematik umfassender beschäftigen möchte, sollte das Buch von Hiljes nicht übersehen. Der Rezensent kann die wissenschaftliche Gründlichkeit der Bearbeitung bestätigen. Dies gilt auch für die im Werk enthaltenden Zitate.« Prof. Dr. Boris Hoffmann, in: Zeitschrift für Beamtenrecht, 1-2/2016

»Die Arbeit ist eine hervorragende Zusammenstellung der dazu vertretenen Positionen im Schrifttum und in der Rechtsprechung. Die Fragestellungen werden grundlegend und ausführlich diskutiert.« Prof. Dr. Renate Oxenknecht-Witzsch, auf: socialnet, 04.04.2016
BISAC Classifikation

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

89,90 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen