Die "Gleichschaltung" des Fußballsports im nationalsozialistischen Deutschland

 
 
Kohlhammer (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 22. Juni 2016
  • |
  • 468 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-17-030958-6 (ISBN)
 
Unter der NS-Diktatur waren den Sportvereinen dezidiert politische Aufgaben zugedacht, gleichwohl stand das freiheitliche bürgerliche Vereinswesen im Gegensatz zu den Herrschaftsstrukturen des Regimes. Die NS-Politik verfolgte eine ebenso umfassende wie radikale "Gleichschaltung" des Sports, musste die totale Umsetzung dieses Plans aus taktischen Gründen jedoch auf die Zeit nach dem "Endsieg" vertagen. Viele Details der Gleichschaltungsprozesse im Fußballsport unter der NS-Diktatur sind weitgehend unbekannt. Der Band schließt anhand neuer Archivrecherchen einige dieser Lücken und zeigt ferner Kontinuitäten zwischen den beiden deutschen Diktaturen auf. Der Fokus soll dabei nicht nur auf den Anspruch des Regimes gelegt werden, den Sport der Partei zu unterwerfen, sondern auch darauf, inwieweit er in die Tat umgesetzt wurde.
weitere Ausgaben werden ermittelt
Dr. Markwart Herzog, Religionsphilosoph und Sporthistoriker, ist Direktor der Schwabenakademie Irsee.
  • Deckblatt
  • Titelseite
  • Impressum
  • Inhalt
  • I. Einleitung
  • Die "Gleichschaltung" des Fußballsports im Nationalsozialismus Politische, organisatorische und rechtliche sowie ökonomische und soziokulturelle Aspekte
  • 1. "Gleichschaltung" einer pluralistischen Sportkultur
  • 2. Die "Gleichschaltung" des Sports - ein gescheitertes Projekt
  • 3. Schluss
  • II. Bürgerlicher Fußball
  • Die "zweite Gleichschaltung" des Fußballs im Nationalsozialismus Der deutsche Fußball und der DFB nach 1933
  • 1. Der Begriff der "Gleichschaltung" im Nationalsozialismus
  • 2. Kontinuitäten - trotz der "ersten Gleichschaltung"
  • 3. "Zweite Gleichschaltung" - das Ende des "bürgerlichen" Sports im Nationalsozialismus
  • Die "Gleichschaltung" der Spielvereinigung Fürth im Jahr 1933
  • 1. Einleitende Bemerkungen
  • 2. Die "Gleichschaltung" der Spielvereinigung Fürth
  • 3. Ergebnisse
  • "Gleichschaltung" im Münchner Fußballsport 1933-1936 Bei "Groß" und "Klein" alles gleich?
  • 1. Forschungsstand und Quellenlage
  • 2. Neuordnung und "Gleichschaltung" im Münchner Fußball
  • 3. Schlussbemerkung
  • Die drei "Arierparagrafen" des FC Bayern München Opportunismus und Antisemitismus in den Satzungen des bayerischen Traditionsvereins
  • 1. Die "Stuttgarter Erklärung" vom 9. April 1933
  • 2. Fußballvereine kritisieren die lasche Haltung des DFB
  • 3. "Bayern"-Mitglied Josef "Sepp" Mauder illustriert ein antisemitisches Pamphlet
  • 4. Das "Ermächtigungsgesetz" zur Lösung der "Arierfrage im Club"
  • 5. Die beiden "Arierparagrafen" des FC Bayern München von 1935
  • 6. Streichung des "Arierparagrafen" im Jahr 1937/38
  • 7. Der "Arierparagraf" in der Einheitssatzung des NSRL von 1940
  • 8. "Unsere sportliche Arbeit muss nun Selbstzweck sein": Sport,Ökonomie und Politik
  • 9. Von den Verlierern der "Gleichschaltung" profitieren
  • 10. Eine apologetische Festschrift als Medium verklärender Rückschau
  • 11. Die Sehnsucht nach "Heldengeschichten" stillen
  • Die Einführung des "Arierparagrafen" in Berliner und Brandenburger Turn- und Sportvereinen
  • 1. Vorbemerkungen
  • 2. Das Verhalten der Verbände 1933
  • 3. Die DRL-Einheitssatzung als Norm
  • 4. Das Verhalten der Vereine in den Jahren 1933 bis 1935
  • 5. Fazit
  • Die "Gleichschaltung" der Turn- und Sport-vereine in Kaiserslautern und der Pfalz in den Jahren 1933 bis 1939 Erfolge und Grenzen der politischen Unterwerfung, administrativen Zentralisierung, kulturellen Homogenisierung und gesellschaftlichen Nivellierung des Fußballsports
  • 1. 1933 - ein Wendejahr im deutschen Sport?
  • 2. "Erste Gleichschaltung": Fusionen -"Volksgemeinschaft" - "Führerprinzip"
  • 3. "Zweite Gleichschaltung": NS-Ortssportgemeinschaften als Endziel
  • 4. Der regionale Kontext: "Gleichschaltung" im Sportgau XIII
  • 5. Schlussbetrachtung über "Vereinsfanatismus", Politik und Ökonomie
  • III. Arbeiterfußball, Betriebssport und konfessionelle Vereine
  • Arbeiter und Sport im Spannungsfeld von Solidar-, Betriebs- und "Volksgemeinschaft" Politische Aufladungen und Brüche des Arbeiter- und Werkssports in den 1930er Jahren
  • 1. Arbeiter als Sportler: Organisationsstrukturen und Lebenswelten im Wandel
  • 2. Konjunkturen und Desiderate: Forschungsstand zum Arbeiter- und Werkssport
  • 3. Entwicklungslinien und Charakteristika des Arbeitersports
  • 4. Werksgemeinschaft im und durch den Sport
  • 5. Arbeitersport und "Machtergreifung": zwischen Erosion und "Gleichschaltung
  • 6. "Machtergreifung" und die Transformation des Werkssports
  • 7. Dimensionen der "Machtergreifung" und Gemeinschaftsbildung
  • Die Liquidation des Arbeitersportvereins Ueberau 1919 im Zuge nationalsozialistischer Gleichschaltungspolitik im Volksstaat Hessen
  • 1. Zur "Ausschaltung" des Arbeitersports und dessen Fußballsparte
  • 2. Das "rote Dorf" Ueberau
  • 3. Der Arbeitersportverein Ueberau 1919
  • 4. Der politische Kontext: "Gleichschaltung" in Hessen und Ueberau
  • 5. Die Auslöschung des Vereins zwischen bürokratischer Gründlichkeit und Willkür
  • 6. Zwischen Anpassung und Subversion: Die Arbeiterfußballer nach der Vereinsauflösung
  • 7. Das Erbe des Arbeitersports
  • Auflösen, fusionieren oder mit katholischem Profil überleben? Die DJK-Sportabteilungen im Bistum Osnabrück und ihre "Gleichschaltung" im NS-Staat
  • 1. Stadion-Segnung: Katholiken an der Spitze der Osnabrücker Sportbewegung
  • 2. Struktur und Organisation des katholischen Sports vor 1933
  • 3. "DJK und Hakenkreuz?" Sport, Konfession und Politik
  • 4. "Gleichschaltung" des DJK-Sports
  • 5. Hannes Haferkamp: Aushängeschild der DJK und Nationalspieler
  • 6. . nach 1945
  • 7. Fazit
  • IV. Besetzte Gebiete
  • Sport als Instrument der Volkstumspolitik Der Anschluss Ostoberschlesiens an das "Großdeutsche Reich" im Jahr 1939
  • 1. Konfrontation der Zwischenkriegszeit
  • 2. Eingliederung in das "Großdeutsche Reich"
  • 3. Konsequenzen nach Kriegsende
  • 4. Autonomie und Fremdbestimmung des Sports
  • "Gleichschaltung" und Niedergang des deutsch-böhmischen Fußballs unter dem NS-Regime
  • 1. Der Professionalismus im deutsch-böhmischen Fußball vor 1938/39
  • 2. Die Zerschlagung des sudetendeutschen Profifußballs
  • 3. Resümee und Ausblick
  • Von Ortssportgemeinschaften und Omnisportvereinen Die "Gleichschaltung" des Vereinssports in Lothringen und an der Saar 1935-1950
  • 1. Ein Versuchsfeld nationalsozialistischer Sportpolitik: Sportvereine im Saargebiet und in der Moselle 1935 bis 1944
  • 2. Omnisportvereine im Saarland 1945 bis 1950: Zwischen Kontrolle und Emanzipation
  • 3. Schlussbetrachtung: Sport zwischen Zwang und Emanzipation
  • Der steirische Fußball im "Ständestaat" und im "Dritten Reich" Brüche und Kontinuitäten 1933/34 - 1938 - 1945
  • 1. Vom "Ständestaat" zum "Anschluss": ein kurzer Abriss
  • 2. "Gleichschaltung" im autoritären und im totalitären System: Ansätze zu einem Vergleich
  • 3. Auflösungen, Neugründungen und Fusionen von Fußballvereinen
  • 4. Gleichschaltung der Jugend
  • 5. Antisemitismus
  • 6. Funktionärskarrieren: Brüche und Kontinuitäten 1933 - 1938 - 1945
  • 7. Schlussbemerkung: traute Nachkriegsharmonie im Steirischen Fußballverband
  • V. Ausblick in den staatssozialistischen Sport
  • Die Teilung des Berliner Fußballs 1945-1950 Zwischen bürgerlichem Vereinsprinzip und kommunistischem Kommunalsport
  • 1. Forschungsstand
  • 2. "Stunde Null" und Neuanfang 1945: erste politische Wegmarken
  • 3. Start in den Gesamtberliner Fußball (1946-1948): Renaissance des bürgerlichen Vereinswesens
  • 4. Die Spaltung des Berliner Fußballs (1948-1950): Blockade,Zerwürfnisse und Fluchten
  • 5. Fußball in der geteilten Stadt Berlin (1950-1953): Ausblick und Folgen
  • 6. Resümee
  • Controlling the ball? A comparison of the Gleichschaltung of football in the Third Reich and in the SBZ and early GDR, c. 1945-1958
  • 1. Into the red? Organising football in the SBZ and early GDR
  • 2. Tangled grassroots? Football Gleichschaltung on the ground
  • 3. Conclusions
  • "Heraus aus der Defensive!" Politische Initiativen für Offensivfußball in der Sportgeschichte der DDR, des Nationalsozialismus und der Franco-Diktatur
  • 1. "Die Verkörperung nationaler Handlungsstile": Offensivfußball unter Hitler und Franco
  • 2. "Von Sowjetfußballern lernen, heißt siegen lernen": Fußball und Ideologie in der DDR
  • 3. "Der kranke Posten": das vorläufige Ende des Doppelstopper-Systems
  • 4. "Anleitung zur spielerischen Modernisierung": Die Umsetzung der verbindlichen Spielkonzeption des DFV
  • 5. "Zwischen Ideologie und Tugenden": ein vorläufiges Fazit
  • Autoren und Herausgeber
  • Abkürzungen
  • Personenregister

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

26,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen