Philosophische und populärwissenschaftliche Schriften

 
 
Meiner (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 15. März 2016
  • |
  • 1391 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-7873-2897-0 (ISBN)
 
Aus dem vielfältigen Werk von Hermann von Helmholtz versammelt diese Ausgabe die im engeren Sinne philosophischen Abhandlungen, vor allem zur Wissenschaftsphilosophie und Erkenntnistheorie, sowie Vorträge und Reden, bei denen der Autor seine Ausnahmestellung im Wissenschaftsbetrieb nutzte, um die Wissenschaften und ihre Institutionen in der bestehenden Form zu repräsentieren und zu begründen. Ein Philosoph wollte Helmholtz nicht sein, aber er legte der philosophischen Reflexion wissenschaftlicher Erkenntnis und wissenschaftlichen Handelns große Bedeutung bei. Vor allem bezog er, in der Regel ausgehend von seinen fachwissenschaftlichen Forschungen, in den verschiedensten Kontexten zu erkenntnistheoretischen und methodologischen Problemen der Wissenschaften Stellung. Bereits "Ueber die Erhaltung der Kraft" (1847) lässt erkennen, wie verwoben naturwissenschaftliche Grundlagenforschung und philosophische Grundlagenreflexion in seinem Werk sind. Die aus den frühen sinnesphysiologischen Forschungen hervorgegangene empiristische Wahrnehmungslehre trug ihm den Ruf ein, ein maßgeblicher Vertreter des Neukantianismus zu sein. Spätere Arbeiten v.a. zur Geometrie und Arithmetik - das zeigt die vorliegende Ausgabe - stellen jedoch eine radikale Absage an den konstitutiven Kern des Kantianismus (nämlich die Existenz synthetischer Urteile a priori) dar. Helmholtz' philosophische Beiträge sind bisher in ihrer Vollständigkeit nicht annähernd so gut zugänglich wie sein naturwissenschaftliches Werk. Die Ausgabe enthält außerdem bibliographische Vorberichte zur Einordnung, detaillierte Namens- und Sachregister sowie mit 524 Einträgen für den Zeitraum zwischen 1842 und 2012 die erste umfassende Bibliographie von Helmholtz verfasster Werke überhaupt. "Ich glaube, dass der Philosophie nur wieder aufzuhelfen ist, wenn sie sich mit Ernst und Eifer der Untersuchung der Erkenntnissprocesse und der wissenschaftlichen Methode zuwendet. Da hat sie eine wirkliche und berechtigte Aufgabe.<<
Unverändertes eBook der 1. Aufl. von 2016.
  • Deutsch
  • Hamburg
  • |
  • Deutschland
  • 12,03 MB
978-3-7873-2897-0 (9783787328970)
10.28937/978-3-7873-2897-0
weitere Ausgaben werden ermittelt
Hermann von Helmholtz (1821-1894) gilt als einer der letzten Universalgelehrten. Er studierte zunächst Medizin und lehrte als Professor für Physiologie in Berlin, Königsberg, Bonn und Heidelberg, ehe er Ordinarius für Physik in Berlin wurde. Helmholtz interessierte sich zeitlebens für die Zusammenhänge zwischen verschiedensten naturwissenschaftlichen Forschungsgebieten. Seine Arbeit war dabei nicht nur theoretischer Natur, sondern schloss die experimentelle Praxis und Anwendung der Ergebnisse mit ein.
  • Cover
  • Inhaltsverzeichnis
  • Hermann von Helmholtz - Leben und Werk
  • 1. Helmholtz' Leben
  • 1.1 Potsdam und Berlin: Energieerhaltung, Biophysik
  • 1.2 Königsberg: Sinnesphysiologie, Zeichentheorie der Wahrnehmung, Erkenntnistheorie
  • 1.3 Bonn und Heidelberg: Weiterführung der Sinnesphysiologie
  • 1.4 Heidelberg: Grundlagen der Geometrie, Wissenschaftspolitik
  • 1.5 Berlin: Elektrodynamik, Physikalisch-Technische Reichsanstalt
  • 2. Helmholtz' Werk und die Philosophischen und populärwissenschaftlichen Schriften
  • 2.1 Zum Werk: Wissenschaft, Philosophie, Popularisierung
  • 2.2 Zielsetzung und Textauswahl der Edition
  • 2.3 Hinweise zur Texteinrichtung
  • 2.4 Gesamtbibliographie
  • 2.5 Danksagungen
  • Auswahlbibliographie
  • Zu Lebzeiten veröffentlichte Schriften
  • 1 Einleitung zu »Ueber die Erhaltung der Kraft«
  • 2 Ueber die Natur der menschlichen Sinnesempfindungen
  • 3 Ueber Goethe's naturwissenschaftliche Arbeiten
  • 4 Ueber die Wechselwirkung der Naturkräfte und die darauf bezüglichen neuesten Ermittelungen der Physik
  • 5 Anhang zu dem Vortrag »Ueber die Wechselwirkung der Naturkräfte«
  • 6 Ueber das Sehen des Menschen
  • 7 Ueber die physiologischen Ursachen der musikalischen Harmonie
  • 8 On the Application of the Law of the Conservation of Force to Organic Nature
  • 9 Ueber das Verhältniss der Naturwissenschaften zur Gesammtheit der Wissenschaft
  • 10 Ueber die Erhaltung der Kraft
  • 11 Lectures on the Conservation of Energy
  • 12 Eis und Gletscher
  • 13 Von den Wahrnehmungen im Allgemeinen. § 26 der ersten Auflage des »Handbuchs der Physiologischen Optik«
  • 14 Von den Wahrnehmungen im Allgemeinen. § 26 der zweiten Auflage des »Handbuchs der Physiologischen Optik«
  • 15 Ueber die thatsächlichen Grundlagen der Geometrie
  • Correctur zu dem Vortrag vom 22. Mai 1868
  • 16 Die neueren Fortschritte in der Theorie des Sehens
  • 17 Ueber die Thatsachen, die der Geometrie zum Grunde liegen
  • 18 Ueber das Ziel und die Fortschritte der Naturwissenschaft
  • 19 Ueber den Ursprung und die Bedeutung der geometrischen Axiome
  • 20 The Axioms of Geometry
  • 21 Vorrede zur Übersetzung von John Tyndalls »Faraday und seine Entdeckungen«
  • 22 Zum Gedächtniss an Gustav Magnus
  • 23 The Axioms of Geometry. To the Editor of The Academy
  • 24 Induction und Deduction
  • 25 Recent Progress in the Theory of Electrodynamics
  • 26 Ueber das Streben nach Popularisirung der Wissenschaft
  • 27 Zöllner contra Tyndall
  • 28 Ueber die Entstehung des Planetensystems
  • 29 Optisches über Malerei
  • 30 Wirbelstürme und Gewitter
  • 31 Das Denken in der Medicin
  • 32 Ueber die akademische Freiheit der deutschen Universitäten
  • 33 Ueber den Ursprung und Sinn der geometrischen Sätze
  • Antwort gegen Herrn Professor Land
  • 34 Die Thatsachen in der Wahrnehmung
  • 35 Beilagen zu dem Vortrag »Die Thatsachen in der Wahrnehmung«
  • 36 Ueber die elektrischen Maasseinheiten nach den Berathungen des elektrischen Congresses, versammelt zu Paris 1881
  • 37 Die neuere Entwickelung von Faraday's Ideen über Elektricität
  • 38 Sir William Thomson's »Mathematical and Physical Papers«
  • 39 Antwortrede gehalten beim Empfang der Graefe-Medaille zu Heidelberg 1886
  • 40 Rede über die Entdeckungsgeschichte des Princips der kleinsten Action
  • 41 Zur Geschichte des Princips der kleinsten Action
  • 42 Josef Fraunhofer
  • 43 Zählen und Messen, erkenntnisstheoretisch betrachtet
  • 44 Zur Erinnerung an R. Clausius
  • 45 Suggestion und Dichtung
  • 46 Bemerkungen über die Vorbildung zum akademischen Studium
  • 47 Erinnerungen
  • 48 Goethe's Vorahnungen kommender naturwissenschaftlicher Ideen
  • 49 Ansprache an Hrn. Emil du Bois-Reymond zur Feier seines fünfzigjährigen Doctorjubilaeums am 11. Februar 1893
  • 50 Einleitung zu den Vorlesungen über theoretische Physik (§§ 1 - 8)
  • 51 Heinrich Hertz
  • Nachgelassene Schriften
  • 52 Aufzeichnung über die Grundbegriffe der Mathematik und Physik
  • 53 Anatomievortrag
  • 54 Notiz zu den Axiomen der Geometrie
  • 55 Aufzeichnung zur Elektrodynamik
  • 56 Analyse des thatsächlich vorhandenen Wissens
  • 57 Zur Theorie der Anziehungen innerhalb magnetisirbarer oder dielektrischer Medien
  • 58 Nachträgliche Betrachtungen zur Faraday-Lecture
  • 59 Zur elektrodynamischen Theorie optischer Erscheinungen
  • 60 Gutachten über ein philosophisches Werk
  • 61 Geometrie-Gutachten
  • 62 Naturforscherrede
  • 63 Kundt-Grabrede
  • 64 Wie wissenschaftliche Entdeckungen zum Vorschein kommen
  • 65 Geschichte der Naturwissenschaften
  • 66 Über den hypothetischen Charakter des Kausalgesetzes
  • Anhang
  • Gesamtbibliographie
  • Deutschsprachige Veröffentlichungen von Hermann v. Helmholtz
  • Englischsprachige Veröffentlichungen von Hermann von Helmholtz
  • Französischsprachige Veröffentlichungen von Hermann von Helmholtz
  • Personenverzeichnis
  • Sachwortverzeichnis
DNB DDC Sachgruppen
BISAC Classifikation

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

74,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen