Medical Theory and Therapeutic Practice in the Eighteenth Century

A Transatlantic Perspective
 
 
Franz Steiner Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 22. Juni 2012
  • |
  • 344 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-515-09548-8 (ISBN)
 
In the course of the long 18th century, medical theory and theories underwent profound changes. These in turn reflected discontinuities and often conflicting assumptions and premises, engendering divergent concepts of physiology and pathology. However, most theoretical considerations were only very inconsistently and partially reflected in therapeutic practice, which continued to be governed by experience with traditional and known medicinals and by patient expectations regarding provider practices. Additional factors in therapeutic decision making were economic considerations and preferences for particular therapies in certain social and religious networks.
The present study deals with some aspects of this complex relationship between medical theory and therapeutic practice, using a transatlantic perspective. Individual essays reflect the current state of historical research in Germany, the US and Great Britain.
  • Englisch
  • 2
  • |
  • 7 s/w Abbildungen, 2 s/w Zeichnungen
  • |
  • 7 schw.-w. Abb., 2 schw.-w. Zeichn.
  • 7,10 MB
978-3-515-09548-8 (9783515095488)
3515095489 (3515095489)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Renate Wilson is Adjunct Professor in the Department of Health Policy and Management of the Bloomberg School of Public Health and the Institute for the History of Medicine at the Johns Hopkins University. She received her PhD from the University of Maryland at College Park.
Dr. Wilson is a social and medical historian with a special interest in the linkage between medicine, religious mission and philanthropy at the end of the early modern period.
Jürgen Helm studierte Humanmedizin und Evangelische Theologie in Göttingen und Marburg, war danach Referent bei der Studienstiftung des deutschen Volkes in Bonn-Bad Godesberg. 1992 Promotion zum Dr. med., seit 1993 wissenschaftlicher Mitarbeiter/Assistent/Oberassistent am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Geschäftsführer der Ethik-Kommission der Universität Halle. 2004 Habilitation für die Fächer Geschichte und Ethik der Medizin.
Forschungsschwerpunkte: Medizinische Theorie und Praxis in der Frühen Neuzeit; Pietismus und Medizin im 18. Jahrhundert; Geschichte der Anatomie.
1 - CONTENTS [Seite 6]
2 - INTRODUCTION AND ACKNOWLEDGEMENTS [Seite 8]
3 - Part I: Theory and Therapy [Seite 12]
3.1 - PARACELSIAN UROSCOPY AND GERMAN CHEMIATRIC MEDICINE IN THE MEDICINA PENSYLVANIA OF GEORGE DE BENNEVILLE [Seite 14]
3.2 - THE CIRCULATION OF THE BLOOD AND VENESECTION: ON THE RELATION BETWEEN MEDICAL THEORY AND PRACTICE IN THE EARLY EIGHTEENTH CENTURY [Seite 38]
3.3 - EXPERIENCE, EXPERIMENT AND THEORY: JUSTIFICATIONS AND CRITICISMS OF PHARMACOTHERAPEUTIC PRACTICES IN THE EIGHTEENTH CENTURY [Seite 62]
3.4 - "WER SEINE GESUNDHEIT LIEBT, DER FLIEHE DIE MEDICOS UND ARTZNEYEN" - ZUM VERHÄLTNIS VON MEDIZINISCHER THEORIE UND DIÄTETISCHER PRAXIS [Seite 78]
4 - Part II: Therapeutic Uncertainties [Seite 94]
4.1 - THERAPEUTIC PLURALISM AND CONFLICTING MEDICAL OPINIONS IN THE EIGHTEENTH CENTURY: THE PATIENT'S VIEW [Seite 96]
4.2 - DIE MEDIKAMENTE DES WAISENHAUSES. EIN BEISPIEL FÜR DIE ETABLIERUNG UND VERBREITUNG THERAPEUTISCHER PRAKTIKEN IM 18. JAHRHUNDERT [Seite 114]
5 - Part III: Materia Medica and Their Uses [Seite 136]
5.1 - MENSCHLICHE GEWEBE UND ORGANE ALS BESTANDTEIL EINER RATIONALEN MEDIZIN IM 18. JAHRHUNDERT [Seite 138]
5.2 - FRIEDRICH HOFFMANN: CONCORDANCE BETWEEN MEDICAL THEORY AND PRACTICE [Seite 160]
5.3 - MENTORS AND FORMULAE: CONTINUITY AND CHANGE IN EIGHTEENTH-CENTURY THERAPEUTICS [Seite 176]
5.4 - THE TRANSMISSION OF MEDICAL AND PHARMACEUTICAL KNOWLEDGE TO COLONIAL NORTH AMERICA [Seite 198]
6 - Part IV: Religion and Society in Eighteenth Century Medicine [Seite 230]
6.1 - " . DENN BIST DU NICHT BEY IHR MIT DEINER KRAFFT ZUGEGEN, SO HILFT KEIN DIPTAM NICHT, UND KEINE PANACEE." - MEDICINA THEOLOGICA ALS KONSEQUENZ DER THEOLOGIA MEDICINALIS IM PROTESTANTISMUS [Seite 232]
6.2 - ABRAHAM WAGNER AND GEORGE DE BENNEVILLE: PHYSICIANS OF BODY AND SOUL [Seite 262]
6.3 - SCHWÄGERINNEN. ADLIGE FRAUEN IN DER FRÜHPHASE DER HALLESCHEN MEDIKAMENTENEXPEDITION [Seite 282]
7 - Part V: Conclusions and Observations [Seite 310]
7.1 - THE CONTEXTS OF MEDICINE IN THE SEVENTEENTH AND EIGHTEENTH CENTURY [Seite 312]
8 - SUMMARIES - ZUSAMMENFASSUNGEN [Seite 324]
9 - LIST OF AUTHORS [Seite 339]
10 - Index [Seite 342]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.

Inhaltsverzeichnis (PDF)
Inhalt (1) (PDF)
Inhalt (2) (PDF)

Download (sofort verfügbar)

49,00 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok