Lehr-Lern-Forschung unter neurowissenschaftlicher Perspektive. Ergebnisse der zweiten Förderphase des Programms NIL: Neurowissenschaften - Instruktion - Lernen

 
 
Waxmann Verlag GmbH
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen in 2011
  • |
  • 157 Seiten
 
E-Book | PDF ohne DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8309-7445-1 (ISBN)
 
Dieser Band, der die Ergebnisse der zweiten Phase des Programms NIL: Neurowissenschaften - Instruktion - Lernen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zusammenfasst, soll interessierten Leserinnen und Lesern aus Forschung und Praxis einen Einblick in aktuelle Forschungsvorhaben an der Schnittstelle zwischen Neurowissenschaften und Lehr-Lern-Forschung ermöglichen. Er belegt, dass die junge interdisziplinäre Forschungsrichtung der Educational Neuroscience bereits jetzt greifbare Ergebnisse vorweisen kann.
  • Deutsch
  • 3,53 MB
978-3-8309-7445-1 (9783830974451)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Inhalt [Seite 6]
2 - Einleitung [Seite 8]
2.1 - Literatur [Seite 9]
3 - I Neurokognitive Korrelate regelhaften und gestörten Schriftspracherwerbs [Seite 10]
3.1 - 1 Wie verändert sich das Gehirn beim Lesenlernen? Eine Längsschnittstudie [Seite 12]
3.1.1 - 1.1 Verlauf des Projekts [Seite 12]
3.1.2 - 1.2 Ergebnisse des Projekts [Seite 13]
3.1.3 - 1.2.1 Verhaltensdaten [Seite 14]
3.1.4 - 1.2.2 Neurophysiologische Ergebnisse [Seite 15]
3.1.5 - 1.3 Fazit und Ausblick [Seite 16]
3.1.6 - Literatur [Seite 17]
3.2 - 2 Ein multivariates Profil der Dyslexie für spezifische Diagnostik und Intervention bei Leseproblemen [Seite 18]
3.2.1 - 2.1 Verlauf des Projekts [Seite 20]
3.2.2 - 2.1.1 Screening [Seite 20]
3.2.3 - 2.1.2 Erstellung des kognitiven Fingerabdrucks [Seite 21]
3.2.4 - 2.1.3 fMRT-Untersuchungen und Datenanalyse [Seite 22]
3.2.5 - 2.1.4 Ableitung von Lehr-Lern-Strategien [Seite 22]
3.2.6 - 2.2 Ergebnisse des Projekts [Seite 23]
3.2.7 - 2.3 Fazit und Ausblick [Seite 24]
3.2.8 - Literatur [Seite 25]
3.3 - 3 Zeitverarbeitung deutscher Vokale bei Lese-Rechtschreib-Störung: Verhaltens- und fMRT-Experimente [Seite 28]
3.3.1 - 3.1 Verlauf des Projekts 3.1.1 Stichprobe [Seite 29]
3.3.2 - 3.1.2 Experimentelles Paradigma - Vokallängendiskrimination [Seite 30]
3.3.3 - 3.2 Ergebnisse des Projekts 3.2.1 Verhaltensexperiment [Seite 31]
3.3.4 - 3.2.2 fMRT-Experiment [Seite 33]
3.3.5 - 3.3 Fazit und Ausblick [Seite 36]
3.3.6 - Literatur [Seite 37]
4 - II Entwicklung numerisch-mathematischer Verarbeitung im Kindes- und Jugendalter [Seite 40]
4.1 - 4 BrainMath: Eine neurophysiologische Untersuchung mathematikrelevanter Hirnfunktionen bei Schulkindern: Einflüsse von Alter, Gefühlszustand und Präsentationsformat [Seite 42]
4.1.1 - 4.0.1 Mathematikdidaktische Perspektive: Entwicklung mathematischer Kompetenz [Seite 43]
4.1.2 - 4.0.2 Psychologische Perspektive: Die Rolle von Gefühlszuständen im Zusammenhang mit Lernen von Mathematik [Seite 44]
4.1.3 - 4.0.3 Neurowissenschaftliche Perspektive: Neurophysiologische Korrelate mathematischen Denkens [Seite 45]
4.1.4 - 4.1 Verlauf des Projekts 4.1.1 Durchführung [Seite 46]
4.1.5 - 4.1.2 Leistungstests Mathematik [Seite 46]
4.1.6 - 4.1.3 Entwicklung der Aufgaben [Seite 46]
4.1.7 - 4.1.4 Material zur Stimmungsinduktion und -messung [Seite 47]
4.1.8 - 4.1.5 Design, Stichprobe und Ergebnisse der Pilotstudien [Seite 47]
4.1.9 - 4.1.6 Design und Stichprobe der Hauptstudie [Seite 49]
4.1.10 - 4.2 Ergebnisse des Projekts 4.2.1 Auswertung auf Verhaltensebene [Seite 49]
4.1.11 - 4.2.2 Auswertung der NIRS-Daten [Seite 50]
4.1.12 - 4.2.3 Auswertung des Experiments mit Stimmungsinduktion [Seite 52]
4.1.13 - 4.3 Fazit und Ausblick [Seite 52]
4.1.14 - Literatur [Seite 54]
4.2 - 5 Basale Verarbeitungsdefizite und spezifische Rechenschwäche: Ein Brückenschlag zwischen neurokognitiven Funktionen und Leistung im Fach Mathematik [Seite 58]
4.2.1 - 5.1 Verlauf des Projekts [Seite 59]
4.2.2 - 5.2 Ergebnisse des Projekts 5.2.1 Inhalte und Ergebnisse der 1. Projektphase: Screening [Seite 60]
4.2.3 - 5.2.2 Inhalte und Ergebnisse der 2. Projektphase: Feindiagnostik [Seite 61]
4.2.4 - 5.2.3 Inhalte und Ergebnisse der 3. Projektphase: EEG-Studien [Seite 64]
4.2.5 - 5.3 Fazit und Ausblick [Seite 69]
4.2.6 - Literatur [Seite 70]
4.3 - 6 Lerninduzierte Verbesserung mathematischen Denkens: Zerebrale Korrelate und individuelle Unterschiede [Seite 72]
4.3.1 - 6.1 Verlauf des Projekts [Seite 72]
4.3.2 - 6.2 Ergebnisse des Projekts 6.2.1 Niedrig- und hochkomplexes Denken bei Probanden mit hoher Intelligenz im Vergleich zu einer Kontrollgruppe mit durchschnittlicher Intelligenz [Seite 73]
4.3.3 - 6.2.2 Neuronale Korrelate der geometrischen Analogieaufgabe [Seite 74]
4.3.4 - 6.2.3 Bezüge zwischen den Leistungen in unterschiedlichen [Seite 77]
4.3.5 - mathematischen Anforderungen und ihre kognitiven Grundlagen [Seite 77]
4.3.6 - 6.2.4 Semantische Analogien - Pilotstudie [Seite 77]
4.3.7 - 6.2.5 Bayes'sches Schließen - Pilotstudie [Seite 78]
4.3.8 - 6.3 Fazit und Ausblick [Seite 79]
4.3.9 - Literatur [Seite 80]
5 - III Feedback als Determinante individuellen Lernerfolgs [Seite 82]
5.1 - 7 Der Einfluss von Feedback auf Lernleistungen bei Kindern [Seite 84]
5.1.1 - 7.1 Verlauf des Projekts [Seite 84]
5.1.2 - 7.2 Ergebnisse des Projekts 7.2.1 Untersuchungen in der Schule [Seite 85]
5.1.3 - 7.2.2 Neurowissenschaftlicher Teil der Untersuchungen [Seite 88]
5.1.4 - 7.3 Fazit und Ausblick [Seite 90]
5.1.5 - Literatur [Seite 91]
5.2 - 8 Neurophysiologische Aspekte des Zweitspracherwerbs: Der Effekt von korrektivem Feedback auf die Fehlerverarbeitung und das Lernen [Seite 92]
5.2.1 - 8.1 Verlauf des Projekts [Seite 94]
5.2.2 - 8.1.1 Stimuli und Vorgehensweise [Seite 95]
5.2.3 - 8.1.2 Erhebung und Auswertung der Daten [Seite 96]
5.2.4 - 8.2 Ergebnisse des Projekts 8.2.1 Verhaltensdaten [Seite 97]
5.2.5 - 8.2.2 Ereigniskorrelierte Potentiale [Seite 98]
5.2.6 - 8.3 Fazit und Ausblick [Seite 100]
5.2.7 - Literatur [Seite 100]
6 - IV Schlaf und allgemeine kognitive Leistungsfähigkeit bei Kindern und Jugendlichen [Seite 102]
6.1 - 9 Folgen des Schlafentzugs bei Jugendlichen: Kognitive, psychometrische und physiologische Effekte unterschiedlicher Schlafprotokolle [Seite 104]
6.1.1 - 9.1 Verlauf des Projekts [Seite 105]
6.1.2 - 9.1.1 Eingesetzte Testverfahren [Seite 106]
6.1.3 - 9.1.2 Studiendurchführung [Seite 106]
6.1.4 - 9.2 Ergebnisse des Projekts [Seite 107]
6.1.5 - 9.2.1 Schlaf [Seite 108]
6.1.6 - 9.2.2 Lernen und Gedächtnis [Seite 112]
6.1.7 - 9.2.3 Zusammenhang Schlaf und Gedächtnis [Seite 113]
6.1.8 - 9.2.4 Cortisol [Seite 113]
6.1.9 - 9.3 Fazit und Ausblick [Seite 114]
6.1.10 - Literatur [Seite 117]
6.2 - 10 "Fit for School": Effekte eines 6-wöchigen Programms zur Schlafverbesserung auf das Lernen und Gedächtnisfunktionen bei Grundschulkindern [Seite 118]
6.2.1 - 10.1 Verlauf des Projekts 10.1.1 Kollektiv [Seite 119]
6.2.2 - 10.1.2 Intervention [Seite 119]
6.2.3 - 10.1.3 Neurowissenschaftliche Parameter, Schulkompetenz, Stresstests [Seite 119]
6.2.4 - 10.2 Ergebnisse des Projekts [Seite 120]
6.2.5 - 10.2.1 Ausgangswerte [Seite 120]
6.2.6 - 10.2.2 Vorher-Nachher-Vergleiche [Seite 123]
6.2.7 - 10.2.3 Korrelationen von prä-post-Differenzen in der Interventionsgruppe [Seite 124]
6.2.8 - 10.2.4 Einfluss der abendlichen Eltern-Kind-Interaktion [Seite 125]
6.2.9 - 10.3 Fazit und Ausblick [Seite 126]
6.2.10 - Literatur [Seite 127]
7 - V Die Bedeutung musikalischer und körperlicher Aktivität für die Entwicklung kognitiver Funktionen im Kindesalter [Seite 130]
7.1 - 11 Neurokognitive Entwicklung und Musikunterricht [Seite 132]
7.1.1 - 11.0.1 Effekte musikalischer Erfahrung auf die allgemeine Intelligenz bei Kindern [Seite 133]
7.1.2 - 11.0.2 Effekte musikalischer Erfahrung auf spezifische kognitive Fähigkeiten bei Kindern [Seite 133]
7.1.3 - 11.0.3 Effekte musikalischer Erfahrung auf neuronale Prozesse bei Kindern [Seite 134]
7.1.4 - 11.0.4 Effekte musikalischer Erfahrung auf behaviorale und neuronale Prozesse bei Kindern [Seite 135]
7.1.5 - 11.1 Verlauf des Projekts [Seite 136]
7.1.6 - 11.2 Ergebnisse des Projekts [Seite 138]
7.1.7 - 11.2.1 Verhaltensdaten [Seite 138]
7.1.8 - 11.2.2 Hirnphysiologische Daten [Seite 140]
7.1.9 - 11.3 Fazit und Ausblick [Seite 144]
7.1.10 - Literatur [Seite 146]
7.2 - 12 Untersuchung der kortikalen Plastizität nach einem musikalischen, sportiven bzw. tänzerischen Training bei Kindern im Vorschulalter [Seite 148]
7.2.1 - 12.1 Verlauf des Projekts [Seite 148]
7.2.2 - 12.1.1 Studiendesign [Seite 149]
7.2.3 - 12.1.2 Beschreibung des Trainings bzw. der Zuwendung [Seite 149]
7.2.4 - 12.2 Ergebnisse des Projekts [Seite 150]
7.2.5 - 12.2.1 Einfluss des spezifischen Trainings auf die mentale Rotationsleistung [Seite 150]
7.2.6 - 12.2.2 Geschlechtseffekte bei der Lateralisierung im [Seite 151]
7.2.7 - Kindergartenalter [Seite 151]
7.2.8 - 12.3 Fazit und Ausblick [Seite 151]
7.2.9 - Literatur [Seite 152]
7.3 - 13 Exekutive Funktionen und Schulsport: Eine EEG-Studie und eine Studie unter Einsatz computerisierter neuropsychologischer Testverfahren in Schulen [Seite 154]
7.3.1 - 13.1 Verlauf des Projekts [Seite 155]
7.3.2 - 13.2 Ergebnisse des Projekts 13.2.1 EEG-Studie [Seite 155]
7.3.3 - 13.2.2 Studie in Forschungsschulen [Seite 155]
7.3.4 - 13.3 Fazit und Ausblick [Seite 156]
7.3.5 - Literatur [Seite 156]
Schweitzer Klassifikation
DNB DDC Sachgruppen
BISAC Classifikation
Warengruppensystematik 2.0

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

20,60 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok