Wozu Kirche gut ist

Beiträge aus neutestamentlicher und kirchenleitender Sicht
 
 
Vandenhoeck & Ruprecht (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 17. Juli 2017
  • |
  • 295 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-7887-3251-6 (ISBN)
 
Ulrich Heckel bietet Beiträge zu Fragen neutestamentlicher Exegese und kirchlicher Arbeit, dem Theodizeeproblem, dem Friedensverständnis und der Missionsstrategie des Paulus sowie dem alten und dem neuen Menschen. Einen Schwerpunkt bildet die Taufe im Neuen Testament und bei Luther. Thematisiert werden zudem Bestattung, Gottesdienst und Segen, Kirchenmusik und Erwachsenenbildung sowie biblisch-theologische Überlegungen zu Schrift, Geist und Kirche, zu Luthers Zwei-Reiche-Lehre, zu den sieben Kennzeichen für die Einheit der Kirche nach Eph 4 und zu Fragen des interreligiösen Dialogs.
Aufl.
  • Deutsch
  • Gottingen
  • |
  • Deutschland
  • 3,22 MB
978-3-7887-3251-6 (9783788732516)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Cover [Seite 1]
2 - Title Page [Seite 4]
3 - Copyright [Seite 5]
4 - Table of Contents [Seite 14]
5 - Body [Seite 16]
6 - Wolfgang Huber: Geleitwort: Kirchenleitung und Theologie [Seite 8]
7 - Vorwort [Seite 12]
8 - Neues Testament [Seite 16]
8.1 - Gottes Macht und Gottes Liebe. Zum Problem der Theodizee bei Paulus [Seite 16]
8.1.1 - 1 Die zwei Arten der Warum-Frage [Seite 16]
8.1.2 - 2 Der Aufbau eines Klagepsalms [Seite 18]
8.1.3 - 3 Wie kann Gott Leid zulassen? - Zum Problem der Theodizee [Seite 19]
8.1.4 - 4 Jesus [Seite 20]
8.1.5 - 5 Paulus [Seite 22]
8.1.6 - 6 Gottes Allmacht und Liebe [Seite 24]
8.2 - Versöhnung mit Gott und den Menschen. Das Verständnis des Friedens bei Paulus [Seite 29]
8.2.1 - 1 Das Verständnis des Friedens in Röm 5 und 8 [Seite 29]
8.2.2 - 2 Die konkreten Weisungen für das Gemeindeleben in Röm 14-15 [Seite 34]
8.2.3 - 3 Die allgemeinen Ermahnungen zum Frieden in Röm 12,18 [Seite 36]
8.2.4 - 4 Der Friede im Briefformular [Seite 38]
8.2.5 - 5 Epheser 2,14: "Er ist unser Friede" [Seite 39]
8.3 - Die Region in der Missionsstrategie des Apostels Paulus [Seite 42]
8.3.1 - 1 Die religiöse Aufteilung in Juden und Heiden [Seite 43]
8.3.2 - 2 Die Missionsstrategie des Paulus [Seite 44]
8.3.3 - 3 Der griechische Kulturraum [Seite 47]
8.3.4 - 4 Die römischen Provinzen [Seite 48]
8.3.5 - 5 Die Gründung lebensfähiger Gemeinden [Seite 51]
8.3.6 - 6 Schlussfolgerungen [Seite 54]
8.4 - Der alte und der neue Mensch bei Paulus, im Kolosser- und Epheserbrief. Grundzüge paulinischer Anthropologie [Seite 56]
8.4.1 - 1 Alter Mensch und neue Kreatur bei Paulus [Seite 56]
8.4.2 - 2 Die deuteropaulinische Entfaltung in Kol 3,9-11 [Seite 60]
8.4.2.1 - 2.1 Der neue Mensch als Neuschöpfung nach dem Ebenbild Christi (Kol 3,10) [Seite 60]
8.4.2.2 - 2.2 Die Ermahnungen zum erneuerten Lebenswandel im Sinne Christi (Kol 3,1ff) [Seite 65]
8.4.2.3 - 2.3 Die ekklesiologische Bedeutung des neuen Menschen (Kol 3,11) [Seite 69]
8.4.3 - 3 Die deuteropaulinische Weiterentwicklung in Eph 4,22-24 und 2,15 [Seite 71]
8.4.3.1 - 3.1 Die Anknüpfung an die Lebenswende in der Taufe (Eph 2,1-10) [Seite 72]
8.4.3.2 - 3.2 Der neue Mensch als Gott gemäße Neuschöpfung (Eph 4,2) [Seite 73]
8.4.3.3 - 3.3 Die Ermahnungen zum erneuerten Lebenswandel in der Liebe Christi (Eph 4,25ff) [Seite 76]
8.4.3.4 - 3.4 Die eine neue Menschheit in der Kirche aus Heiden und Juden (Eph 2,15) [Seite 78]
8.4.4 - 4 Resümee [Seite 80]
9 - Taufe und Bestattung [Seite 16]
9.1 - Die Taufe im Neuen Testament [Seite 82]
9.1.1 - 1 Die Taufe als Sakrament [Seite 82]
9.1.2 - 2 Kirchengeschichtliche Entwicklungen [Seite 83]
9.1.3 - 3 Die christliche Taufe und ihre Vorgeschichte [Seite 85]
9.1.3.1 - 3.1 Johannes der Täufer [Seite 86]
9.1.3.2 - 3.2 Die Taufe Jesu [Seite 86]
9.1.3.3 - 3.3 Die christliche Taufe [Seite 87]
9.1.4 - 4 Die Texte zur Taufe [Seite 89]
9.1.4.1 - 4.1 Die Heilsverheißung in Mk 16,16 [Seite 89]
9.1.4.2 - 4.2 Apostelgeschichte [Seite 92]
9.1.4.3 - 4.3 Johannesevangelium [Seite 96]
9.1.5 - 5 Das Taufverständnis des Paulus (Röm 6,3-4) [Seite 98]
9.1.5.1 - 5.1 Die Schicksalsgemeinschaft mit Christus [Seite 98]
9.1.5.2 - 5.2 Die Vergebung [Seite 99]
9.1.5.3 - 5.3 Die Neuschöpfung [Seite 100]
9.1.5.4 - 5.4 Der Herrschaftswechsel [Seite 101]
9.1.5.5 - 5.5 Taufe und Glaube [Seite 103]
9.1.5.6 - 5.6 Ethische Konsequenzen [Seite 104]
9.1.5.7 - 5.7 Die Aufnahme in die Kirche [Seite 105]
9.1.6 - 6 Der Taufbefehl (Mt 28,16-20) [Seite 106]
9.1.6.1 - 6.1 Das Vollmachtswort [Seite 107]
9.1.6.2 - 6.2 Der Missionsbefehl [Seite 108]
9.1.6.3 - 6.3 Die Beistandszusage [Seite 113]
9.1.7 - 7 Die Kindertaufe [Seite 113]
9.1.8 - 8 Die Kindersegnung (Mk 10,13-16) [Seite 115]
9.1.8.1 - 8.1 Die Zeichenhandlung Jesu [Seite 115]
9.1.8.2 - 8.2 Das Verständnis zur Abfassungszeit der Evangelien [Seite 116]
9.1.8.3 - 8.3 Liturgische Kindersegnung [Seite 117]
9.1.9 - 9 Folgerungen für die heutige Taufpraxis [Seite 118]
9.2 - "Wasser tut's freilich nicht" - Taufe und Glaube bei Luther [Seite 125]
9.2.1 - 1 Die erste Entfaltung der Tauflehre im Taufsermon (1519) [Seite 126]
9.2.2 - 2 Die Neugestaltung der Tauflehre in "De captivitate Babylonica ecclesiae" (1520) [Seite 129]
9.2.3 - 3 Der Große Katechismus (1529) [Seite 132]
9.2.3.1 - 3.1 Das Wesen der Taufe: Wasser, in Gottes Wort gefasst [Seite 133]
9.2.3.2 - 3.2 Der Nutzen: dass sie selig mache [Seite 134]
9.2.3.3 - 3.3 Der rechte Gebrauch: der Glaube [Seite 135]
9.2.3.4 - 3.4 Die Bedeutung: die tägliche Taufe lebenslang [Seite 139]
9.2.3.5 - 3.5 Die Kindertaufe [Seite 139]
9.3 - Bestattung. Eine biblisch-theologische Orientierung [Seite 143]
9.3.1 - 1 Bestattungen im Neuen Testament [Seite 143]
9.3.2 - 2 Das Begräbnis Jesu [Seite 144]
9.3.3 - 3 Die älteste Bekenntnisüberlieferung in 1Kor 15,3b-5 [Seite 145]
9.3.4 - 4 Paulus [Seite 146]
9.3.4.1 - 4.1 Trost angesichts des Todes (1Thess 4,14-18) [Seite 147]
9.3.4.2 - 4.2 Die Auferweckung als Neuschöpfung (1Kor 15) [Seite 151]
9.3.4.3 - 4.3 Metaphern für die postmortale Existenz [Seite 155]
9.3.4.4 - 4.4 Das Problem der Parusieverzögerung [Seite 156]
9.3.5 - 5 Bilder der Hoffnung [Seite 156]
10 - Gottesdienst, Gemeindearbeit und Erwachsenenbildung [Seite 159]
10.1 - Der württembergische Predigtgottesdienst als Chance [Seite 159]
10.2 - Gottesdienst und Segen [Seite 164]
10.2.1 - 1 Biblische Grundlagen [Seite 165]
10.2.1.1 - 1.1 Der aaronitische Segen [Seite 165]
10.2.1.2 - 1.2 Die Segensverheißung an Abraham [Seite 167]
10.2.1.3 - 1.3 Die Wunschform der Segensworte [Seite 169]
10.2.1.4 - 1.4 Segensgesten [Seite 174]
10.2.2 - 2 Liturgische Konsequenzen [Seite 175]
10.2.3 - 3 Kasualien als Segenshandlungen [Seite 178]
10.3 - ". da klingt Freiheit". Luther und die Musik in der Kirche [Seite 180]
10.4 - Kirchenmusik und Gemeindeaufbau [Seite 185]
10.5 - Erwachsen glauben. Ein Zukunftsthema unserer Kirche [Seite 191]
10.5.1 - 1 Glauben [Seite 191]
10.5.1.1 - 1.1 Glaube im Neuen Testament [Seite 192]
10.5.1.2 - 1.2 Die Katechismen der Reformationszeit [Seite 195]
10.5.1.3 - 1.3 Glaubenskurse als Bildungsaufgabe [Seite 197]
10.5.2 - 2 Erwachsen glauben [Seite 198]
10.5.3 - 3 Glaubenskurse als Zukunftsthema unserer Kirche [Seite 200]
10.5.3.1 - 3.1 Unterschiedliche Dimensionen des Glaubens [Seite 201]
10.5.3.2 - 3.2 Unterschiedliche Stufen im Kursangebot [Seite 203]
10.5.3.3 - 3.3 Unterschiedliche Milieus als Zielgruppe [Seite 205]
10.5.3.4 - 3.4 Kursleiterqualifizierung als Regelangebot [Seite 207]
10.6 - Erwachsenenbildung und Kurse zum Glauben. Stellungnahme aus kirchenleitender Sicht [Seite 209]
11 - Kirche und Gesellschaft, Ökumene und interreligiöser Dialog [Seite 220]
11.1 - Schrift - Geist - Kirche. Überlegungen aus kirchenleitender Sicht [Seite 220]
11.1.1 - 1 Die Kirche und der Geist [Seite 223]
11.1.2 - 2 Die Kirche als "creatura verbi" [Seite 226]
11.1.3 - 3 Die Schrift als Grundlage der Kirche [Seite 230]
11.1.4 - 4 Schrift und Geist [Seite 232]
11.1.5 - 5 Die Wirkungen des Geistes nach dem Zeugnis der Schrift [Seite 233]
11.1.6 - 6 Das Wirken des Geistes nach den Bekenntnisschriften [Seite 235]
11.1.7 - 7 Die Aufgaben der Kirchenleitung [Seite 236]
11.2 - Die sieben Kennzeichen für die Einheit der Kirche nach Eph 4,1-6. Grußwort 40 Jahre Leuenberger Konkordie [Seite 250]
11.3 - Unitatis redintegratio. Grußwort 50 Jahre Ökumenismusdekret [Seite 254]
11.4 - Christentum und Gesellschaft. Luthers Lehre von den zwei Reichen aus biblischer Sicht [Seite 258]
11.4.1 - 1 Luthers Zwei-Reiche-Lehre [Seite 258]
11.4.2 - 2 Die biblische Begründung der Zwei-Reiche-Lehre [Seite 262]
11.4.2.1 - 2.1 "Mein Reich ist nicht von dieser Welt" (Joh 18,36) [Seite 264]
11.4.2.2 - 2.2 "Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist!" - Die Frage nach der Steuer (Mk 12,13-17) [Seite 269]
11.4.2.3 - 2.3 "Ehrfurcht, dem die Ehrfurcht gebührt" - Die Stellung zur staatlichen Gewalt (Röm 13,1-7) [Seite 271]
11.4.2.4 - 2.4 "Fürchtet Gott, ehrt den Kaiser!" (1Petr 2,11-17) [Seite 274]
11.4.2.5 - 2.5 "Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen" - Petrus vor dem Hohen Rat (Apg 5,29) [Seite 275]
11.4.3 - 3 Die Bedeutung von Luthers Zwei-Reiche-Lehre heute [Seite 276]
11.5 - Ein Gott, viele Religionen. Biblische Perspektiven für den interreligiösen Dialog [Seite 280]
11.5.1 - 1 Der interreligiöse Dialog [Seite 280]
11.5.2 - 2 Methodische Ansätze für den interreligiösen Dialog [Seite 281]
11.5.3 - 3 Die biblische Überlieferung [Seite 285]
11.5.4 - 4 Das biblische Verständnis der Wahrheit [Seite 291]
11.5.5 - 5 Schlussbetrachtungen zu Exklusivismus, Inklusivismus, Pluralismus [Seite 292]
12 - Buchbesprechung [Seite 295]
12.1 - Ulrich Luz, Theologische Hermeneutik des Neuen Testaments, Neukirchen-Vluyn 2014 [Seite 295]
13 - Predigt [Seite 297]
13.1 - Heil und Geschichte. Predigt beim Symposium zum 80. Geburtstag von Martin Hengel über 1. Petrus 1,3-9 [Seite 297]
14 - Orte der Erstveröffentlichung [Seite 304]
15 - Register [Seite 306]
16 - Bibelstellen (Auswahl) [Seite 306]
17 - Namen und Sachen (Auswahl) [Seite 309]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

27,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen