Wirtschaftliche Sanktionen als Mittel der Außenpolitik.

Das Rhodesien-Embargo.
 
 
Duncker & Humblot (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 10. April 2020
  • |
  • 299 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-428-43867-9 (ISBN)
 
Reihe Volkswirtschaftliche Schriften - Band 265
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • 30,78 MB
978-3-428-43867-9 (9783428438679)
10.3790/978-3-428-43867-9
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Intro
  • Vorwort
  • Inhaltsverzeichnis
  • Tabellenverzeichnis
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Vorbemerkung: Die politischen, wirtschaftlichen und organisatorischen Rahmen- und Erfolgsbedingungen eines Embargos
  • 1. Teil: Stadien der politischen Entwicklung in Rhodesien
  • 1. Stadien der politischen Entwicklung Rhodesiens und der bilateralen Beziehungen zwischen Großbritannien und Rhodesien von 1889 bis heute
  • 1.1 1. Phase: Der Aufbau eines weißen Rhodesien als britische Kolonie mit weitgehender politischer Autonomie
  • 1.1.1 Die Entwicklung bis 1953: Aufbau des Staates und der Rassenschranken i n Politik und Wirtschaft
  • 1.1.2 Die Entwicklung von 1953 bis 1961: Verstärkte Unabhängigkeitsbestrebungen und massive Repressionspolitik gegen afrikanische politische Organisationen
  • 1.1.2.1 Die Zentralafrikanische Föderation als Vehikel zu größerer Unabhängigkeit
  • 1.1.2.2 Die Repressionspolitik Rhodesiens gegen afrikanische politische Organisationen
  • 1.1.2.3 Die Verfassungskonferenz von 1961: Der Wendepunkt der Politik in Rhodesien und der Beginn der Internationalisierung des Rhodesien- Problems
  • 1.2 2. Phase: Die einseitige Unabhängigkeitserklärung Rhodesiens (ÜDI) und die Versuche Großbritanniens, eine Lösung des Rhodesien- Konflikts durch wirtschaftliche Sanktionen und durch Verhandlungen (1962 bis heute) zu erreichen
  • 1.2.1 Das Tauziehen um die Unabhängigkeit Rhodesiens
  • 1.2.2 UDI in Rhodesien: Bilanz einer gescheiterten friedlichen Konfliktregelung bis 1965
  • 1.2.3 Die Versuche nach UDI, den Rhodesien-Konflikt durch bilaterale Verhandlungen beizulegen
  • 1.2.3.1 Die Gespräche auf dem britischen Kreuzer "Tiger" vom 2./3. Dezember 1966
  • 1.2.3.2 Die britisch-rhodesischen Verhandlungen auf dem Kriegsschiff "Fearless" vom 10. bis 13. Oktober 1968
  • 1.2.3.3 Die britisch-rhodesische Vereinbarung vom November 1971
  • 2. Die wirtschaftlichen und politischen Sanktionen gegen Rhodesien
  • 2.1 Das britische Export- und Importembargo vom November/Dezember 1965
  • 2.2 Die wirtschaftlichen Sanktionen gegen Rhodesien im Rahmen der Vereinten Nationen
  • 2.2.1 Die rechtliche Stellung wirtschaftlicher Sanktionen in der SVN und die Auffassung der britischen Regierungen über die Zuständigkeit der Vereinten Nationen im Rhodesien-Konflikt
  • 2.2.2 1. Stufe: Das freiwillige Embargo gegen Rhodesien im Rahmen der Vereinten Nationen
  • 2.2.2.1 Die Embargoempfehlung des Sicherheitsrates vom 20. November 1965 - Res. 217 (1965)
  • 2.2.2.2 Die Schwierigkeiten der afrikanischen Staaten und ihre Bemühungen, außerhalb der Vereinten Nationen das Rhodesien-Embargo zu verschärfen
  • 2.2.2.3 Die Erdölblockade gegen Rhodesien
  • 2.2.3 2. Stufe: Das selektive, obligatorische Embargo der Vereinten Nationen gegen Rhodesien: die Resolution des Sicherheitsrates vom 16. Dezember 1966 - Res. 232 (1966)
  • 2.2.4 3. Stufe: Das totale, obligatorische Embargo der Vereinten Nationen gegen Rhodesien: die Resolution des Sicherheitsrates vom 29. Mai 1968 - Res. 253 (1968)
  • 2.2.5 Die Bemühungen de rafro-asiatischen Staaten von Juni 1968 bis heute, das Rhodesien-Embargo der Vereinten Nationen zu verbessern
  • 2. Teil: Die wirtschaftlichen Sanktionen gegen Rhodesien: Formen, Ablauf und Wirkungsanalyse
  • 1. Theoretische Grundüberlegungen über die Wirksamkeit und die Anforderungen an ein Wirtschaftsembargo
  • 2. Grunddaten über die rhodesische Volkswirtschaft und eine Modell- Berechnung der Wirkungen eines Im- und Exportembargos gegen Rhodesien
  • 2.1 Fünf Wirkungsebenen für ein Embargo
  • 2.2 Die wirtschaftliche Entwicklung Rhodesiens bis 1965
  • 2.3 Eine Modell-Berechnung der Wirkungen eines Import- und Exportembargos gegen Rhodesien
  • 3. Die Hauptmängel beim Einsatz der Sanktionsmaßnahmen und die Haltung der wichtigsten Handelspartner Rhodesiens
  • 3.1 Die zeitlichen Verzögerungen beim Einsatz des Embargos
  • 3.2 Die mangelnde Organisation und Koordinierung der Embargokontrollen
  • 3.3 Die mangelnde Universalität des Rhodesien-Embargos und die Positionen der wichtigsten Handelspartner Rhodesiens
  • 3.3.1 Die an Rhodesien angrenzenden Staaten
  • 3.3.1.1 Südafrika und Portugal (Mozambique und Angola)
  • 3.3.1.2 Sambia und Malawi
  • 3.3.1.3 Botswana, Lesotho, Swaziland
  • 3.3.2 Die westlichen Industrieländer Frankreich, die USA, Japan und die Bundesrepublik Deutschland
  • 3.3.3 Die neutralen Staaten Schweiz, Österreich, Schweden und Laos
  • 3.3.4 Die Haltung Großbritanniens gegenüber Südafrika
  • 3.3.5 Wunsch und Wirklichkeit der Politik der afrikanischen Staaten gegenüber Rhodesien
  • 3.4 Die rhodesischen Reaktionen und Abwehrmaßnahmen
  • 3.5 Die Umgehungen und offiziellen Verletzungen der Sanktionsbeschlüsse des Sicherheitsrates
  • 3.6 Die Wirkungen des Rhodesien-Embargos: die Entwicklung des rhodesischen Außenhandels und der rhodesischen Volkswirtschaft
  • 3.6.1 Die Entwicklung des rhodesischen Außenhandels: statistische Analyse der Wirkungslosigkeit der Außenhandelsverbote
  • 3.6.2 Die Entwicklung der rhodesischen Volkswirtschaft während des Embargos
  • 3. Teil: Rhodesien im Sog der politischen Veränderungen im südlichen Afrika
  • Zusammenfassende Beurteilung des Rhodesien-Embargos
  • Anhang:
  • Anhang 1:
  • Resolution der Staats- und Regierungschefs der ? AU vom 21. bis 25. Oktober 1965 in Accra
  • Unabhängigkeitserklärung der rhodesischen Regierung vom 11. November 1965
  • Anhang 2:
  • Versuche des Sanktionsausschusses des Sicherheitsrates, illegale rhodesische Ausfuhren zu ermitteln
  • Anhang 3:
  • Tabellen A1 bis A21
  • Literaturverzeichnis

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

57,90 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen