Philosophiegeschichte und Geschichtsphilosophie - Vorlesungen

Teilband 1: Von der Antike bis zur deutschen Aufklärung
 
 
Tectum Wissenschaftsverlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 9. Dezember 2015
  • |
  • 820 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8288-6328-6 (ISBN)
 
Zwischen 1948 und 1956 hielt Wolfgang Harich an der Berliner Humboldt-Universität in verschiedenen Funktionen und an unterschiedlichen Instituten Vorlesungen und Seminare ab. Zwei Schwerpunkte prägten dabei seine Arbeiten: zum einen der Zyklus zur Entstehungsgeschichte und Entwicklung des Marxismus und zum anderen die Vorlesungen zur Geschichte der Philosophie. In seinem Nachlass fanden sich zahlreiche Manuskripte, Notizen und Entwürfe zu diesen Veranstaltungen, so dass seine Lehrtätigkeit umfassend rekonstruiert werden konnte. Ein überaus wichtiger Schritt, da die Vorlesungen das Fundament von Harichs Geschichtsphilosophie bilden. In keinem anderen Zusammenhang äußerte er sich derart umfangreich zu den Grundlagen seines Denkens. In diesem Teilband kommt zuerst seine Vermessung der Antike zum Abdruck. Daran schließen sich die Präsentation der Analyse der neuzeitlichen Philosophie und Harichs Interpretation der deutschen Aufklärung an. Der zweite Teilband setzt dieses Programm dann bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts fort.
  • Deutsch
  • Baden-Baden
  • |
  • Deutschland
  • 5,77 MB
978-3-8288-6328-6 (9783828863286)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Wolfgang Harich (1923-1995) zählt zu den wichtigen und streitbaren Intellektuellen des 20. Jahrhunderts. Befreundet mit Georg Lukács, Bertolt Brecht und Ernst Bloch wirkte er als Philosoph, Historiker, Literaturwissenschaftler und durch sein praktisches politisches Engagement. Letzteres führte nach seiner Verhaftung von 1956 wegen Bildung einer "konterrevolutionären Gruppe" zur Verurteilung zu einer zehnjährigen Haftstrafe. Die nachgelassenen Schriften Harichs erscheinen nun erstmals in einer elfbändigen Edition, die das reichhaltige Werk dieses undogmatischen Querdenkers in seiner ganzen Breite widerspiegelt: von seinen Beiträgen zur Hegel-Debatte in der DDR über seine Abrechnung mit der 68er-Bewegung im Westen bis zu seinen Überlegungen zu einer marxistischen Ökologie.
  • Cover
  • Inhalt
  • Harichs Vorlesungen an der Berliner Humboldt-Universität (Andreas Heyer)
  • Über den Namen unserer Universität
  • Teil I Vorlesung zur antiken Philosophie
  • Harichs Vermessung der Antike (Andreas Heyer)
  • Vorlesung zur antiken Philosophie
  • Vorbemerkungen
  • Einleitung: Über das Studium der Geschichte der Philosophie
  • § 1: Die historisch-gesellschaftlichen Grundlagen der milesisch-ionischen Naturphilosophie
  • § 2: Thales von Milet
  • § 3: Anaximander
  • § 4: Anaximenes
  • § 5: Pythagoras. Die historisch-gesellschaftlichen Grundlagen
  • § 6: Pythagoras
  • § 7: Ideen und Tendenzen des ursprünglichen pythagoreischen Bundes im 6. Jahrhundert
  • § 8: Das Leben des Xenophanes von Kolophon
  • § 9: Die Lehre des Xenophanes
  • § 10: Heraklits Leben und seine gesellschaftliche Stellung
  • § 11: Heraklits Lehre
  • § 12: Die Herakliteer
  • § 13: Parmenides
  • § 14: Zenon von Elea
  • § 15: Melissos von Samos (Melissos von Elea)
  • § 16: Empedokles
  • § 17: Anaxagoras
  • § 18: Leukipp. Der Begründer der Atomistik
  • § 19: Allgemeines über die pythagoreische Schule
  • § 20: Alkmaion von Kroton
  • § 21: Philolaos
  • § 22: Die historisch-gesellschaftlichen Grundlagen der griechischen Philosophie in der Zeit der Aufklärung
  • § 23: Wissenschaftliche Einzelforschung. Überblick
  • § 24: Epigonen der älteren Philosophen und Eklektiker in der zweiten Hälfte des fünften Jahrhunderts
  • § 25: Die Sophistik
  • § 26: Die wichtigsten Vertreter der Sophistik
  • § 27: Gegensätze innerhalb der Sophistik in der Niedergangsphaseder athenischen Demokratie
  • Einleitung Sommersemester
  • § 28: Demokrits Leben und seine Werke
  • Vorbemerkung: Drei Entwicklungsstufen der materialistischen Naturphilosophie
  • § 29: Demokrits Naturphilosophie und Erkenntnistheorie
  • § 30: Demokrits Ethik
  • § 31: Demokrits Bedeutung in der Geschichte der Philosophie
  • § 32: Die gesellschaftlichen Grundlagen der späteren Sophistik und der sokratischen und platonischen Philosophie
  • § 33: Die Grundlagen unseres Wissens über Sokrates
  • § 34: Das Leben des Sokrates
  • § 35: Die Philosophie des Sokrates
  • § 36: Die so genannten sokratischen Schulen
  • A) Bemerkungen über die sokratischen Schulen im Allgemeinen
  • B) Die megarische Schule
  • C) Die elisch-eretrische Schule
  • D) Die Kyniker
  • E) Die kyrenaische Schule
  • § 37: Platons Leben
  • § 38: Die Grundgedanken der Ideenlehre
  • § 39: Erster Begriff der platonischen Ideenlehre
  • § 40: Platons Gesellschaftskritik, seine Utopie und seine moralischen und religiösen Anschauungen
  • § 41: Platons logische und erkenntnistheoretische Anschauungen
  • § 42: Die Begründung des religiösen Weltbildes durch eine idealistische Naturphilosophie. Platons Kampf gegen den Materialismus
  • § 43: Die ältere platonische Akademie
  • § 44: Platons Bedeutung für die Geschichte der Philosophie
  • § 45: Die historisch-gesellschaftlichen Grundlagen der zweiten Hälfte des vierten Jahrhunderts
  • § 46: Aristoteles' Leben
  • § 47: Die Eigenart des Werkes von Aristoteles und die Einteilung seiner Schriften
  • § 48: Die Kategorienlehre des Aristoteles
  • § 49: Allgemeine Bemerkungen zur Logik des Aristoteles
  • § 50: Die Erste Philosophie oder Metaphysik des Aristoteles
  • § 51: Die Theologie des Aristoteles auf der Grundlage der Ersten Philosophie oder Metaphysik
  • § 52: Die Naturanschauung des Aristoteles auf der Grundlage der Ersten Philosophie oder Metaphysik
  • § 53: Die Psychologie
  • § 54: Die gesellschaftlichen, ethischen und ästhetischen Auffassungen des Aristoteles
  • § 55: Die Bedeutung des Aristoteles in der Geschichte der Philosophie
  • § 56: Bemerkungen über die historisch-gesellschaftlichen Grundlagen und den Gesamtcharakter der hellenistisch-römischen Philosophie
  • § 57: Die peripatetische Schule als Ganzes
  • § 58: Die wichtigsten Vertreter der peripatetischen Schule
  • § 59: Zusammenfassende Darstellung des Charakters der Stoa und ihrer hauptsächlichen Lehren
  • A) Die Ethik
  • B) Die Physik (Naturphilosophie)
  • C) Die Logik
  • § 60: Die wichtigsten Vertreter der Stoa
  • A) Die ältere Stoa
  • B) Die mittlere Stoa
  • C) Die jüngere Stoa
  • § 61: Zusammenfassende Darstellung der hauptsächlichen Lehren des Epikureismus
  • A) Ethik und Naturphilosophie
  • B) Die Dissertation des jungen Marx
  • C) Gegen die Teleologie
  • § 62: Die hauptsächlichen Vertreter des Epikureismus
  • § 63: Die Entwicklungsphasen der antiken Skepsis
  • § 64: Die skeptische Philosophie in ihren Grundzügen
  • § 65: Die hellenistisch-römische Philosophie in der Zeit des Untergangs des römischen Weltreichs
  • A) Die Philosophenschulen der hellenistisch-römischen Philosophie
  • B) Die heidnische Phase
  • Teil II Die großen europäischen Denker des 17. Jahrhunderts
  • Harichs Vorlesung zur neuzeitlichen Philosophie (Andreas Heyer)
  • Die großen europäischen Denker des 17. Jahrhunderts
  • Vorbemerkungen
  • I. Abschnitt: Einleitung
  • § 1: Einleitende Bemerkungen über Fragen der Periodisierung der Geschichte der Philosophie
  • § 2: Überblick über die Philosophie des europäischen Mittelalters
  • Abhandlung zur Philosophie des Mittelalters
  • § 3: Überblick über die Philosophie der Renaissance und des Humanismus
  • A) Generelle Tendenzen der gesellschaftlichen Anschauungen der Renaissancedenker
  • B) Die wichtigsten Vertreter der gesellschaftlichen Anschauungen der Renaissance
  • C) Europa im 17. Jahrhundert
  • D) Die großen Naturphilosophen
  • E) Ergänzungen zu den Grundlagen der Renaissancephilosophie
  • II. Abschnitt: Francis Bacon
  • § 4: England im 16. und 17. Jahrhundert. Die historisch-gesellschaftlichen Grundlagen der Philosophie Bacons
  • § 5: Die ideengeschichtlichen Voraussetzungen der Philosophie Bacons
  • § 6: Bacons Leben und seine Schriften
  • § 7: Bacons Verhältnis zur Scholastik und zur Philosophie der Renaissance
  • § 8: Bacons Lehre von den Idolen
  • § 9: Bacons induktive Methode
  • § 10: Bacons Einteilung der Philosophie und der Wissenschaften
  • III. Abschnitt: René Descartes
  • § 11: Die Hauptwerke von Descartes
  • § 12: Die wissenschaftlichen Leistungen Descartes', namentlich auf dem Gebiet der Mathematik
  • § 13: Descartes' Theorie der Erkenntnis und seine Methodologie
  • § 14: Der Dualismus von Cogitatio und Extensio
  • § 15: Der Kompromiss von mechanistischem Weltbild und Theologie in der Philosophie von Descartes
  • § 16: Descartes über das Verhältnis von Körper und Seele
  • § 17: Descartes' ethische Grundsätze
  • § 18: Der Cartesianismus, seine Rolle und Bedeutung in den Kämpfen des 17. Jahrhunderts und seine Überwindung
  • IV. Abschnitt: Thomas Hobbes
  • § 19: Die historisch-gesellschaftlichen und ideengeschichtlichen Voraussetzungen der Philosophie von Hobbes
  • § 20: Hobbes' Leben und Werk
  • § 21: Hobbes' Stellung in der Geschichte der Philosophie
  • § 22: Hobbes' materialistischer Grundstandpunkt und die Grundbegriffe seiner Philosophie
  • § 23: Hobbes' Erkenntnistheorie
  • § 24: Hobbes' Lehre von der Natur
  • § 25: Hobbes' Lehre vom Menschen
  • § 26: Hobbes' gesellschaftliche Anschauungen und seine Lehre vom Staat
  • § 27: Hobbes' Gegner
  • V. Abschnitt: Baruch de Spinoza
  • § 28: Die Niederlande im 16. und 17. Jahrhundert. Die historisch-gesellschaftlichen Grundlagen der Philosophie Spinozas
  • § 29: Die ideengeschichtlichen Voraussetzungen der Philosophie Spinozas
  • § 30: Spinozas Leben und Überblick über seine Schriften
  • § 31: Die Erkenntnistheorie und Methodologie Spinozas
  • § 32: Der Pantheismus. Die Lehre von der Substanz und den Attributen
  • § 33: Psychologie
  • § 34: Ethik
  • § 35: Die Staatslehre
  • § 36: Die religiösen Anschauungen
  • § 37: Bedeutung und Rolle des Spinozismus in den ideologischen Kämpfen des 17. und 18. Jahrhunderts
  • VI. Abschnitt: John Locke und die bürgerliche Aufklärung in England
  • § 38: Die Philosophie der Aufklärung und ihr gesellschaftlicher Inhalt
  • § 39: Die historisch-gesellschaftlichen Grundlagen der englischen Aufklärung und deren Besonderheiten
  • § 40: Die ideengeschichtlichen Voraussetzungen der englischen Aufklärung
  • § 41: John Locke, Leben und Schriften
  • § 42: Lockes empiristische Erkenntnistheorie
  • § 43: Die Entwicklung des Empirismus in England und Frankreich
  • § 44: Lockes gesellschaftliche Anschauungen
  • § 45: Pädagogische Anschauungen
  • § 46: Der philosophische Gehalt der klassischen politischen Ökonomie des englischen Bürgertums
  • Teil III Die Entwicklung der deutschen Aufklärung
  • Harichs Vorlesung zur Geschichte der deutschen Aufklärung und der deutschen Philosophie (Andreas Heyer)
  • Die Entwicklung der deutschen Aufklärung
  • Wintersemester 1949/1950
  • Vorbemerkungen
  • § 1: Die historisch-gesellschaftlichen Grundlagen der deutschen Aufklärung und der klassischen deutschen Philosophie
  • § 2: Das Verhältnis der deutschen Aufklärung und der klassischen deutschen Philosophie zur westeuropäischen Philosophie des 17. und 18. Jahrhundert
  • A) Denkmotive, Grundthemen und Resultate der westeuropäischen Philosophie
  • B) Das Verhältnis der deutschen zur westeuropäischen Philosophie
  • C) Negative, rückschrittliche Seiten der Umformung
  • D) Das Verhältnis der deutschen Aufklärung und der klassischen deutschen Philosophie zum Problem des Gesellschaftlichen und des Historischen
  • § 3: Die erste Etappe der deutschen Aufklärung: Clauberg, Pufendorf, Leibniz, Thomasius, Tschirnhaus, Spener
  • A) Allgemeine Charakterisierung
  • B) Die deutschen Philosophen in dieser Zeit
  • C) Die Problemstellung im 17. Jahrhundert
  • § 4: Gottfried Wilhelm Leibniz
  • Sommersemester 1950
  • Vorbemerkungen
  • § 5: Kennzeichnung der historisch-gesellschaftlichen Hintergründe der ganzen Epoche
  • § 6: Reaktionäre und fortschrittliche Tendenzen in Leibniz' Philosophie
  • § 7: Die zweite Etappe der deutschen Aufklärung
  • § 8: Die dritte Etappe der deutschen Aufklärung
  • A) Deismus, Bibelkritik und die neologische Schule in der protestantischen Theologie
  • B) Die bürgerliche Erkenntnistheorie in Deutschland vor Kant
  • C) Der Materialismus von Johann Christian Edelmann
  • D) Johann Joachim Winckelmanns Kunstgeschichte und Ästhetik
  • E) Die Ästhetik von Lessing
  • Bemerkungen zu Goethes Naturanschauung
  • Herder und die nationale Frage
  • Weimarer Klassik und Französische Revolution

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

39,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen