Frühe Schriften. Teilband 2: Von der "Täglichen Rundschau" zu Herder

 
 
Tectum Wissenschaftsverlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 19. Dezember 2016
  • |
  • 612 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8288-6613-3 (ISBN)
 
Der zweite Teilband der "Frühen Schriften" Wolfgang Harichs präsentiert den erstmaligen Abdruck seiner Dissertation über Herder aus dem Jahr 1951. Ergänzend kommen verschiedene Notizen zum Abdruck, die Harich im Kontext der Promotion anfertigte. Einen weiteren Schwerpunkt bilden verschiedene seiner Artikel aus der "Täglichen Rundschau", für die er von 1946 bis 1950 arbeitete. In exemplarischer Auswahl, von den bekannten Theaterkritiken bis hin zu politischen und philosophischen Beiträgen, wird seine journalistische Arbeit vorgestellt.
  • Deutsch
  • Baden-Baden
  • |
  • Deutschland
  • 8,79 MB
978-3-8288-6613-3 (9783828866133)
3828866131 (3828866131)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Wolfgang Harich (1923-1995) zählt zu den wichtigen und streitbaren Intellektuellen des 20. Jahrhunderts. Befreundet mit Georg Lukács, Bertolt Brecht und Ernst Bloch wirkte er als Philosoph, Historiker, Literaturwissenschaftler und durch sein praktisches politisches Engagement. Letzteres führte nach seiner Verhaftung von 1956 wegen Bildung einer "konterrevolutionären Gruppe" zur Verurteilung zu einer zehnjährigen Haftstrafe. Die nachgelassenen Schriften Harichs erscheinen nun erstmals in einer elfbändigen Edition, die das reichhaltige Werk dieses undogmatischen Querdenkers in seiner ganzen Breite widerspiegelt: von seinen Beiträgen zur Hegel-Debatte in der DDR über seine Abrechnung mit der 68er-Bewegung im Westen bis zu seinen Überlegungen zu einer marxistischen Ökologie. / Dr. Andreas Heyer, Dr. phil., Jg. 1974, Politikwissenschaften und Jura. Von 2000 bis 2002 war er Stipendiat der Graduiertenförderung des Landes Sachsen-Anhalt, im Anschluss dann Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. 2003 promovierte er u. a. bei Iring Fetscher mit einer Arbeit über "Diderots politische Philosophie". 2005 erschien in zwei Bänden das Lehrbuch "Die französische Aufklärung um 1750". Zwischen 2003 und 2007 war er Mitarbeiter des DFG-Projekts "Sozialutopien der Neuzeit". Er ist Autor zahlreicher Publikationen zur Geschichte der politischen Utopien der Neuzeit sowie zur Philosophie in der DDR. Im Zuge dieser Arbeiten entstand sein besonderes Verhältnis zu den Schriften Wolfgang Harichs, das sich in mehreren Veröffentlichungen niederschlug. Seit 2012 arbeitet er mit Unterstützung durch Anne Harich an der Herausgabe der nachgelassenen Schriften Wolfgang Harichs.
  • Cover
  • Zur Edition
  • Zum Herausgeber
  • Teil V: Dissertation
  • Harichs Dissertation über Herder
  • Herder und die bürgerliche Geisteswissenschaft
  • Vorbemerkung I
  • Vorbemerkung II
  • I. Die wichtigsten wissenschaftlichen und philosophischen Leistungen Herders
  • 1. Herders Bedeutung für die Begründung der Völkerkunde
  • 2. Herders Sprachphilosophie
  • 3. Herder und die Religionskritik
  • 4. Begründung der objektiv-idealistischen Richtung der klassischen Philosophie
  • 5. Begründung der dialektischen Naturphilosophie
  • 6. Herders Geschichtsphilosophie
  • II. Herders Stellung in der Geschichte der Philosophie und der Wissenschaften (Überblick)
  • 1. Völkerkunde
  • 2. Sprachphilosophie/Sprachwissenschaft
  • 3. Religionsgeschichte, Bibelkritik
  • 4. Die Entwicklung der klassischen deutschen Philosophie
  • 5. Naturphilosophie
  • 6. Geschichtsphilosophie
  • III. Herder in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts
  • 1. Herder im Urteil der fortschrittlichen Geister der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Deutschland
  • 2. Die Ursachen der weitgehenden Ignorierung Herders durch Hegel und ihre Konsequenzen
  • 3. Die Ursachen der fast vollständigen Ignorierung Herders durch die deutsche Romantik
  • 4. Der Streit zwischen Jakob Grimm und Schelling über Herders Sprachphilosophie
  • IV. Herder in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts
  • 1. Die bürgerliche Geisteswissenschaft und ihre gesellschaftlichen Grundlagen in der ersten Etappe des Bildungsverfalls
  • 2. Die Literatur-Legenden des Nationalliberalismus
  • 3. Die Abwehr des Marxismus und das Verhältnis der Bourgeoisie zum klassischen Erbe
  • 4. Die Verleugnung des objektiven Idealismus und der Dialektik
  • 5. Die Rolle des Neukantianismus
  • 6. Die Ignorierung der anthropologischen Errungenschaften Herders
  • 7. Der Verfall des historischen Bewusstseins
  • 8. Die Neukantianer und Herders Polemiken gegen Kant
  • V. Herder in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
  • 1. Die bürgerliche Geisteswissenschaft und ihre gesellschaftlichen Grundlagen in der zweiten Etappe des Bildungsverfalls
  • 2. Das Verhältnis der Bourgeoisie zum klassischen Erbe
  • 3. Der reaktionäre Pseudohistorismus der imperialistischen Periode
  • 4. Die Verfälschung Herders und Hegels
  • 5. Die Grundtendenzen dieser Verfälschung
  • VI. Die wichtigsten Arbeiten bürgerlicher Geisteswissenschaftler über Herder, entstanden in der Ära des deutschen Imperialismus (Überblick)
  • 1. Biographien und Monographien über Herder
  • 2. Aufsätze, Abhandlungen und Essays über Herder
  • 3. Darstellung der Geschichte der Philosophie und Literatur und anderen Denkern gewidmete Bücher, in denen ausführlich von Herder die Rede ist
  • VII. Die wichtigsten Elemente der modernen Herder-Legende
  • 1. Herder als angeblicher Irrationalist
  • 2. Herder als angeblicher Gegner der Aufklärung
  • 3. Herder als angeblicher Vorläufer der Romantik
  • 4. Die Irreführung über die Entwicklung des historischen Bewusstseins
  • 5. Spezifisch faschistische Verfälschungen
  • VIII. Die Legende von Herders Irrationalismus
  • 1. Zur Klärung der Begriffe »irrational« und »Irrationalismus«
  • 2. Herder und der wissenschaftliche Fortschritt
  • 3. Antizipation und Irrtum
  • 4. Die Frage des Mythos
  • 5. Herder und die irrationalistischen Strömungen des 18. Jahrhunderts
  • 6. Pantheismus gegen Irrationalismus
  • 7. Irrationalismus, Dialektik und Metaphysik
  • IX. Die Legende von der aufklärungsfeindlichen Haltung Herders
  • 1. Herder gegen den deutschen Absolutismus und für die Französische Revolution
  • 2. Herder unter dem Einfluss der Aufklärung
  • 3. Die Ideen der Aufklärer in Herders Werk
  • 4. Herder als letzter Mohikaner der Aufklärung nach der Französischen Revolution
  • X. Die Problematik der deutschen Aufklärung und Herder
  • 1. Die gesellschaftlichen Grundlagen der deutschen Aufklärung
  • 2. Die Besonderheiten der deutschen Aufklärung
  • 3. Die Schulmetaphysik als Scholastik
  • 4. Die höfischen Zerrbilder der Aufklärung in Deutschland
  • 5. Herder und die höfische Aufklärung
  • 6. Die Klassengegensätze innerhalb der französischen Aufklärung
  • 7. Herder und der Rousseauismus
  • 8. »Gefühl« und »Verstand«
  • XI. Die Legende von Herders Zugehörigkeit zur Romantik
  • 1. Das widerspruchsvolle Verhältnis der Romantik zur Aufklärung
  • 2. Herders Demokratismus und der Klassencharakter der Romantik
  • 3. Die Beurteilung des Mittelalters
  • 4. Die Entwicklung des historischen Bewusstseins
  • 5. Der »historische Sinn« der Romantik - eine Legende
  • XII. Die Legende von der Begründung des »völkischen Gedankens« durch Herder
  • 1. Der »völkische Gedanke« - ein Element der faschistischen Pervertierung des deutschen Nationalbewusstseins
  • 2. Der demokratische Charakter des Herderschen Volksbegriffs
  • 3. Herder und das deutsche Nationalbewusstsein
  • XIII. Herder als angeblicher Begründer der Kulturzyklentheorie
  • 1. Der reaktionäre Sinn der Kulturzyklentheorie
  • 2. Der Fortschrittsgedanke bei Herder
  • XIV. Herder als angeblicher Vertreter einer »dynamischen« Mystik
  • 1. Der Sinn dieser Legende: Die Verfälschung der Naturanschauungen Goethes
  • 2. Der Zusammenhang von Materie und Bewegung bei Leibniz
  • 3. Der Sinn der Leibniz-Rezeption von Lessing, Herder und Goethe
  • XV. Die Herder-Legende - Symptom des völligen Verfalls der bürgerlichen Geisteswissenschaft
  • 1. Die gesellschaftliche Funktion der bürgerlichen Klassiker-Interpretation im Imperialismus
  • 2. Der Verfall der wissenschaftlichen Methoden
  • 3. Ein Beispiel: Herder und Görres
  • 4. Die Isolierung der Geistesgeschichte von ihrer gesellschaftlichen Basis
  • 5. Der Verlust der Kriterien objektiver Wahrheit
  • Anmerkungsapparat
  • Teil VI: Manuskripte und Notizen
  • Harichs Notizen zur Geschichte der Philosophie
  • Heft 1: Notizen zur Geschichte der Philosophie
  • Teil I: Herder und die Philosophie der Aufklärung
  • a) Naturerkenntnis im 18. Jahrhundert (17-25)
  • b) Notizen zu Herder (26-60)
  • c) Deutsche Aufklärung und klassische deutsche Philosophie (61-65)
  • Teil II: Leibniz
  • a) Begriff der Substanz, Monade
  • b) Leibniz' Verhältnis zur früheren Philosophie
  • c) Die Grundfrage der Leibnizschen Philosophie. Die Monade als Prinzip der Materie und Form
  • d) Die Monaden als Maschinen und die mechanische Kausalität, die tätige Kraft als Prinzip der Form
  • e) Die Lösung der Grundfrage, die Monade als Einheit von Seele und Körper
  • f) Die Monade als Entwicklung
  • g) Das Stufenreich der Dinge oder die Weltharmonie
  • Heft 2: Herder und die Geschichtsphilosophie, Notizen
  • Heft 3: Materialismus und Idealismus
  • Teil VII: Artikel aus der Täglichen Rundschau
  • Wolfgang Harich als Journalist der Täglichen Rundschau
  • Und noch einmal: Ernst Jünger
  • Herbert G. Wells
  • Röpke, Pechel und der »Totalitarismus«
  • Werner Finck ist wieder da. Wahl-Schnickschnack im Ulenspiegel-Cabaret
  • Thomas Mann und die Deutschen
  • Zwischen Existenzialismus und Posse. Der Reisende ohne Gepäck von Anouilh im Deutschen Theater
  • Biblische Legende stark verkitscht. Tobias und der Engel von Bridie in der »Komödie«
  • Jürgen Fehling und das Deutsche Theater
  • Die Wahrheit als Entlarvung. Gefährliche Kurven von J. B. Priestley in den Kammerspielen
  • Tragödie der Selbstentlarvung. Ödipus von Sophokles im Deutschen Theater
  • Lotte in Weimar. Thomas Mann wieder auf dem deutschen Büchermarkt
  • Befreiung zur Demut. Der Widerspenstigen Zähmung im Schlosspark-Theater
  • Ehebruch mit Schicksalsmystik. Der Kreis von Somerset Maugham in der »Tribüne«
  • Die Gefahr des Privaten. Zu Franz Grillparzers 75. Todestag
  • Der andere Fontane
  • Der Mensch in der Entscheidung. Ein jeder von uns von Schmitthenner im Deutschen Theater
  • Eheproblematik mit kriminalistischer Überraschung. Rebekka von Daphne du Maurier im Renaissance-Theater
  • Hektor zwischen Pazifismus und Schicksalen. Der trojanische Krieg findet cht statt! von Jean Giraudoux im Hebbel-Theater
  • Zur Wahrheit, aktuellste Tugend. Die russische Frage von Konstantin Simonow im Deutschen Theater
  • Noch ein Sommerschnörkel. Der erste Frühlingstag von Dodie Smith in der »Komödie«
  • Wucherndes Spießertum. Die Hose von Carl Sternheim in den Kammerspielen
  • Der steinerne Gast. Eröffnungsabend des Dresdner Gastspiels im »Haus der Kultur der Sowjetunion«
  • Humor um Liebe, Konvention und Freiheit. Ja, mein Liebling von Mark Reed in der Tribüne
  • Läppisches um eine Paraderolle. Claudia von Rose Franken in den Kammerspielen
  • Unsere Sorge - der Mensch. Ein Vortrag von Alfred Döblin
  • Anarchie der Verlage. Kritisches zur Buchausstellung im Charlottenburger Schloss
  • Berliner Theaterbilanz, 1946/1947. Maßstäbe der Kritik, Teil I
  • Berliner Theaterbilanz, 1946/1947. Der Spielplan, Teil II
  • Berliner Theaterbilanz, 1946/1947. Das antifaschistische Zeitstück, Teil III
  • Berliner Theaterbilanz, 1946/1947. Neue Regisseure, Teil IV
  • Berliner Theaterbilanz, 1946/1947. Nachwuchsschauspieler, Teil V
  • Die Moritat vom Katzenbraten. Kater Lampe von Rosenow in der Volksbühne des Hebbel-Theaters
  • Zwei Welten. Diese Eltern! von Jean Cocteau in der »Tribüne«
  • Liebeskomödie in apostolischen Bezirken. Das verschlossene Haus von Michael Harward im Schlossparktheater
  • Die Heirat von Nikolai Gogol. Gastspiel des Schlosspark-Theaters im »Haus der Kultur der Sowjetunion«
  • Berauschung am Gigantischen. Babel von Günther Weisenborn im Deutschen Theater
  • Der Kampf des Kreuzers »Aurora«. Die Bresche von Boris Lawrenjow im Theater des »Hauses der Kultur der Sowjetunion«
  • Das Leben der Geringsten. Georg Büchners Woyzeck in den Kammerspielen des Deutschen Theaters
  • Zwischen Romantik und Demokratie. Zu Heinrich Heine 150. Geburtstag
  • Der Streit ist schuld. Romeo und Julia von Shakespeare im Deutschen Theater
  • Modenschau Sommernachtstraum. Eröffnung des »Theaters am Kurfürstendamm«
  • Schwarzer Jahrmarkt im »Ulenspiegel«-Kabarett
  • Im Stadium der Zerrissenheit. Goethes Stella in den Kammerspielen des Deutschen Theaters
  • Der Mensch im Gehäuse. Jean-Paul Sartres Film Les jeux sont faits
  • »Freiheit - jenseits der Verzweiflung.« Die Fliegen von Jean-Paul Sartre im Hebbel-Theater
  • Schlechter Dienst an Ibsen. Baumeister Solneß im Renaissancetheater
  • Furcht und Elend des Dritten Reiches. Sieben Bilder aus Bertolt Brechts Szenenfolge im Deutschen Theater
  • Während der Stromsperre
  • Eröffnung der Volksbühne. Mit Hermann Mostars Zimmerherr im Akkumulatorenwerk Oberschöneweide
  • Gastspiel der Dresdner Volksbühne. Tiefe Wurzeln von Coy und d'Usseau
  • Die Geburt des sozialistischen Soldaten. Wsewolod Wischnewskijs Optimistische Tragödie im Theater des »Hauses der Kultur der Sowjetunion«
  • Humanität und Vertrauen. Das Verhältnis der Sowjetmenschen zu Deutschland
  • Moskauer Theaterimpressionen, Teil I
  • Moskauer Theaterimpressionen, Teil II
  • Moskauer Theaterimpressionen, Teil III
  • Moskauer Theaterimpressionen, Teil IV
  • Wert und Unwert des Utopismus. Zum 140. Geburtstag von Wilhelm Weitling
  • Die Jesuiten auf der Bühne. Die erste Legion von Emmet Lavery in der »Tribüne«
  • Der pazifistische Leutnant. Michael Jason von Ulrich Büchner in der »Tribüne«
  • Der unverwüstliche Biberpelz. Gerhart Hauptmanns Diebeskomödie in der Volksbühne
  • Der gemeine Mann hat kein' Gewinn. Mutter Courage und ihre Kinder von Bertolt Brecht im Deutschen Theater
  • Kosmopolitismus und Internationalismus
  • Triumph der Wahrheit. Über die philosophische Leistung Lenins und Stalins
  • Ein geniales Werk des wissenschaftlichen Sozialismus. 90 Jahre Marx' Zur Kritik der politischen Ökonomie
  • Das demokratische Deutschland grüßt Thomas Mann
  • Goethe-Schändung in Westberlin. Bemerkungen über den Faschisten Ortega y Gasset
  • Lenins philosophischer Nachlass. Eine wichtige Neuerscheinung und ihre Mängel
  • Dobroljubow - der »sozialistische Lessing«. Anlässlich des Erscheinens seiner Werke in deutscher Sprache
  • Des deutschen Schulmeisters Ahnherr. Der Hofmeister von Lenz in der Aufführung des Berliner Ensembles
  • Personenregister
  • Ergänzende Quellenhinweise

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

31,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok