Humanoide Roboter

Showcase, Partner und Werkzeug
 
 
Tectum Wissenschaftsverlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 4. Juni 2020
  • |
  • 230 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8288-7135-9 (ISBN)
 
Humanoide Roboter verbreiten sich in vielen Bereichen des täglichen Lebens. Doch welche Funktionen übernehmen sie dabei im Einzelnen? Was können sie für uns leisten und wie können sie speziell das Lehren und Lernen in einer digitalen Welt sinnvoll unterstützen?
Der deutsche Digital-Pionier Prof. Dr. Jürgen Handke, Leiter der Projekte H.E.A.R.T. und RoboPraX, zeigt in seinem einführenden Buch, wie humanoide Roboter gewinnbringend eingesetzt werden können, und diskutiert die verschiedenen Möglichkeiten der Nutzung durch uns Menschen: von einfachen Showcase-Anwendungen über den Einsatz als Partner in verschiedenen Lebensbereichen, speziell in der Bildung, bis hin zur Nutzung als Werkzeug zur Erlangung und Festigung digitaler Kompetenzen.
  • Deutsch
  • Baden-Baden
  • |
  • Deutschland
  • 26,20 MB
978-3-8288-7135-9 (9783828871359)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Prof. Dr. Jürgen Handke, Anglist/Linguist an der Philipps-Universität Marburg, entwickelt und nutzt seit Jahren digitale Lehr-, Lern- und Prüfungsformate in der Hochschullehre. Zusammen mit seinem Team betreibt er die weltweit größte Lernplattform für Inhalte der englischen und allgemeinen Sprachwissenschaft. Sein zugehöriger YouTube-Kanal "Virtual Linguistics Campus" enthält viele Hundert frei zugängliche, selbst produzierte Lehrvideos und ist der größte seiner Art. Handke ist der deutsche Hauptvertreter des "Inverted Classroom Modells" und wurde mit zahlreichen Preisen für innovative Lehre ausgezeichnet. Zuletzt gewann er 2019 mit seinem Team den Preis "Zeigt eure Forschung - Hochschulwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz".
  • Intro
  • Inhalt
  • Vorwort
  • Der Autor
  • Die Co-Autoren
  • Hinweise zur Gestaltung des Buches
  • Quellen und Lektüreempfehlungen
  • Hintergrund
  • I Roboter
  • I.1 Nicht-Humanoide Roboter
  • I.2 Humanoide Roboter
  • I.2.1 Humanoid, Android und Geminoid
  • I.2.2 Die Fähigkeiten Humanoider Roboter
  • I.2.2.1 Die Sprechfähigkeit
  • I.2.2.2 Die Dialogfähigkeit
  • I.2.2.3 Mehrsprachigkeit
  • I.2.2.4 Das Varietäten Problem
  • I.2.2.5 Gefühle
  • I.2.2.6 Bewegung
  • I.2.2.7 Sensorik/Wahrnehmung
  • I.2.2.8 Gefühle (Haptik)
  • I.3 Einfache Humanoide Roboter
  • I.3.1 SoftBank Robotics
  • I.3.1.1 NAO
  • I.3.1.2 Pepper
  • I.4 Ausblick und Lektüreempfehlungen
  • II Showcases
  • II.1 Vortragsbegleitung
  • II.2 Touristik und Unterhaltung
  • II.3 Werbung in eigener Sache
  • II.4 Der Bereich Pflege
  • II.5 Im Einzelhandel
  • II.6 Auf öffentlichen Plätzen
  • II.7 Klerikale Showcases
  • II.8 Sinn und Nutzen von Roboter-Showcases
  • II.9 Ausblick und Lektüreempfehlungen
  • III Humanoide Roboter als Partner
  • III.1 Roboter als Partner in der Öffentlichkeit
  • III.2 Roboter als Partner in der Finanzwelt
  • III.2.1 Die Mizuho Bank (Japan)
  • III.2.2 Die ATB Financial (Kanada)
  • III.2.3 Die City Union Bank (Indien)
  • III.2.4 Die Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ (Japan)
  • III.2.5 Die HDFC Bank (Indien)
  • III.2.6 Die Canara Bank (Indien)
  • III.2.7 Der Status-Quo
  • III.3 Die Sparkasse Marburg-Biedenkopf (Deutschland)
  • III.3.1 Der Roboter als Empfangsperson
  • III.3.2 Der Roboter als Kundentrainer
  • III.3.3 Der Roboter als Wegweiser
  • III.3.4 Der Roboter als Interviewer
  • III.3.5 Der Roboter als Produkt- und Markenbotschafter
  • III.3.5.1 Fotomotiv
  • III.3.5.2 Darsteller in den sozialen Medien
  • III.3.5.3 Gesprächspartner
  • III.3.6 Der Roboter als Unterhalter
  • III.3.6.1 Märchenerzähler
  • III.3.6.2 Quizmaster
  • III.4 Fazit: Humanoide Roboter im Finanzwesen
  • III.5 Roboter als Partner im privaten Bereich
  • III.6 Roboter als Partner im Bereich Pflege
  • III.6.1 Das Projekt ARiA
  • III.6.2 Das Projekt SMiLE
  • III.7 Synergien
  • III.8 Ausblick: Roboter als Partner in der Bildung
  • III.8.1 Spezielle Zielgruppen
  • III.8.1.1 L2TOR
  • III.8.1.2 Roboter an finnischen Grundschulen
  • III.8.2 Die Hochschullehre
  • IV Humanoide Roboter als Partner im Bildungsbereich
  • IV.1 Die klassische Hochschullehre
  • IV.1.1 Roboter in der klassische Hochschullehre
  • IV.2 Die digitale Lehre
  • IV.2.1 Roboter in der digital-integrativen Lehre
  • IV.2.1.1 Humanoide Roboter als Berater
  • IV.2.1.2 Humanoide Roboter als Assistenten
  • IV.2.1.3 Humanoide Roboter als Prüfer
  • IV.2.2 Classroom Application Packages
  • IV.3 Zusammenfassung und Lektüreempfehlungen
  • V Humanoide Roboter als Werkzeug
  • V.1 Algorithmisches Denken
  • V.2 Einfache Maker-Spaces
  • V.3 Maker-Spaces mit Robotern
  • V.4 Visuelle Programmierung
  • V.4.1 Choregraphe
  • V.4.2 Tethys
  • V.5 Maker-Spaces mit NAO-Robotern
  • V.5.1 Robotik-Schulen
  • V.5.2 NAO-Roboter in Bildungszentren
  • V.5.3 NAO-Roboter in "Smart Schools"
  • V.5.4 NAO-Roboter im regulären Schulbetrieb
  • V.5.4.1 Die Pilotphase
  • V.5.4.2 Das H.E.A.R.T. - Robotikum
  • V.5.4.3 Von H.E.A.R.T. zu RoboPraX
  • V.6 RoboPraX
  • V.6.1 Der Online-Vorkurs RoboBase
  • V.6.2 Das RoboPraX - Robotikum
  • V.6.3 Erweiterungen
  • V.6.3.1 Mit RoboSchool in die schulische Bildung
  • V.6.3.2 Mit RoboTeach in die Lehrerbildung
  • V.6.4 RoboPraX - eine Zwischenbilanz
  • V.7 Ethische und juristische Fragen
  • V.8 Zusammenfassung und Lektüreempfehlungen
  • VI Herausforderungen
  • VI.1 Bereitstellung und Logistik
  • VI.1.1 Infrastruktur
  • VI.1.2 Versicherung und Transport
  • VI.1.3 Bereitstellung
  • VI.2 Entwicklung
  • VI.3 Programmierung
  • VI.4 Robotik und Künstliche Intelligenz
  • VI.5 Zusammenfassung und Ausblick
  • VII Personen
  • VIII Glossar
  • IX Quellen
  • IX.1 Print-Referenzen
  • IX.2 Internet-Referenzen
  • IX.3 Video-Referenzen
  • Kapitel I:
  • Kapitel III:
  • Kapitel IV:
  • Kapitel V:
  • Kapitel VI:
  • IX.4 Bildquellen
  • Kapitel I:
  • Kapitel II:
  • Kapitel III:
  • Kapitel IV:
  • Kapitel V:
  • Kapitel VI:
  • Kapitel VII:
  • Index

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

38,00 €
inkl. 5% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen