Kreativwirtschaft und Szeneviertel

Ein interdisziplinärer Ansatz zur Bedeutung der Alternativszene für die Standortentscheidung kreativwirtschaftlicher Betriebe
 
 
Tectum Wissenschaftsverlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 3. Mai 2016
  • |
  • 254 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8288-6426-9 (ISBN)
 
In der wissenschaftlichen Diskussion gelten Städte bereits seit Jahren als wichtige Konzentrationsorte einer ökonomisch immer bedeutsamer werdenden Kreativ- und Kulturwirtschaft. Diese postmoderne, zumeist "ästhetische Ökonomie", versteht es, als ein Paradox, ästhetische und selbst kapitalismuskritische Ausdrucksformen erfolgreich zu kommerzialisieren. Was macht aber letztlich die Attraktivität bestimmter Stadtviertel für die vermehrte Ansiedlung kreativwirtschaftlicher Betriebe aus? Ohne ein interdisziplinäres Vorgehen erscheinen die komplexen sozialen, gesellschaftlichen und ökonomischen Prozesse, die zu einer Kumulation von Betrieben der Kreativwirtschaft beitragen, nicht hinreichend behandelbar. Um einem interdisziplinären Anspruch gerecht zu werden, erstreckt sich der Forschungsansatz des Autors bei seiner Betrachtung kreativwirtschaftlicher Kristallisationsorte von der Kultur- und Wirtschaftsgeographie über die Stadtsoziologie bis hinein in die Gesellschaftswissenschaften. Dabei untersucht dieser unter Einbezug des kontextorientierten Szene-Konzepts sowie insbesondere der Bedeutung der Alternativszene die medial stark präsenten Stadtquartiere "Schanzenviertel" in Hamburg und "SO 36" in Berlin-Kreuzberg. Er arbeitet so die Merkmale heraus, die zu einer Kumulation der Kreativwirtschaft in bestimmten innerstädtischen Stadtvierteln führen können.
  • Deutsch
  • Baden-Baden
  • |
  • Deutschland
  • 6,85 MB
978-3-8288-6426-9 (9783828864269)
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Cover
  • Inhaltsverzeichnis
  • 1 Einleitung
  • 1.1 Frage- und Thesenstellung der Arbeit
  • 1.2 Aufbau der Arbeit
  • 2 Neue sozioökonomische Strukturen in der Stadt des 21. Jahrhunderts
  • 2.1 Neue Bedingungen für die Stadtökonomie
  • 2.2 Neue gesellschaftliche Bedingungen in der postmodernen Stadt
  • 2.3 Veränderte Sozialstrukturen und Bedingungen für die Erwerbsarbeit
  • 2.4 Veränderte stadträumliche Perspektiven
  • 3 Bedeutungszuwachs von Kultur und Kreativwirtschaft
  • 3.1 Kultur im Zentrum städtischer Marketingstrategien
  • 3.2 Kreativwirtschaft als neuer Hoffnungsträger der Stadtökonomie
  • 3.2.1 Definitorische Eingrenzung von Kreativwirtschaft
  • 3.2.2 Kreativwirtschaft in Deutschland: Trends und Fakten
  • 3.2.3 Ökonomisch-technischer Wandel und Kreativwirtschaft
  • 3.2.4 Auslagerung und Selbstständigkeit in der Kreativwirtschaft
  • 3.2.5 Die symbolische Ökonomie
  • 3.2.6 Von der "Ästhetikwelle" zur "ästhetischen Ökonomie"
  • 3.2.7 Fazit
  • 4 Erklärungsansätze zur Verortung der Kreativwirtschaft: Das Konzept Szene und der Szenestadtteil
  • 4.1 Von der traditionellen Standortlehre zu kontextorientierten Erklärungsansätzen
  • 4.2 Exkurs: Urbanität, Atmosphäre und Toleranz
  • 4.3 Kontextabhängige und evolutionäre Erklärungsansätze für die Kreativwirtschaft
  • 4.3.1 Embeddedness, Netzwerke und Unternehmensgründungen
  • 4.3.2 Vom sozialen Milieu zum kreativen/innovativen Milieu
  • 4.3.3 Szene und der Stadtteil: Von der Vergemeinschaftungsform zum Erklärungsansatz für die Verortung der Kreativwirtschaft
  • 4.3.3.1 Strukturen, Merkmale und Netzwerke von Szenen
  • 4.3.3.2 Szene versus Milieu und Subkultur
  • 4.3.3.3 Das ökonomische Modell Szene
  • 4.3.3.4 Der Szenestadtteil als Zentrum der Kreativwirtschaft
  • 4.4 Fazit
  • 5 Die Europäische Stadt - Strukturen für die Postmoderne oder: Vom Gründerzeitviertel über den Alternativstadtteil zum kreativen Szenestadtteil
  • 5.1 Das europäische Stadtmodell in historischer Betrachtung
  • 5.2 Expansion und Verstädterung im 19. Jahrhundert: Die Entstehung der Gründerzeitquartiere
  • 5.3 Von der fordistischen zur postfordistischen Stadt
  • 5.4 Das Stadtquartier als Ort abweichender Lebensentwürfe
  • 5.4.1 Die Entstehung der Alternativszene
  • 5.4.2 Die Entstehung der Alternativstadtteile
  • 5.4.3 Alternativökonomie und Alternativkultur: Zwischen Reurbanisierung und kapitalistischer Triebfeder
  • 5.4.4 Vom Alternativstadtteil zum pluralisierten Szenestadtteil
  • 5.4.5 Aufwertungs- und Verdrängungstendenzen im Szenestadtteil
  • 5.4.6 Exkurs: Ost-Berlin und Ostdeutschland
  • 5.5 Fazit
  • 6 Die Untersuchungen in SO 36, Kreuzberg, Berlin und im Schanzenviertel, Hamburg
  • 6.1 Methodik und empirischer Untersuchungsverlauf
  • 6.2 Auswertungsmethodik und Ergebnisdarstellung
  • 6.3 SO 36, Kreuzberg
  • 6.3.1 Gebietssituation und Bevölkerung
  • 6.3.1.1 Die historische Entwicklung des Stadtteils
  • 6.3.1.2 Vom Alternativstadtteil zum Szenestadtteil
  • 6.4 Das Schanzenviertel
  • 6.4.1 Gebietssituation und Bevölkerung
  • 6.4.1.1 Vom Alternativstadtteil zum Szenestadtteil
  • 6.4.1.2 Exkurs: Der Fußballverein FC St. Pauli
  • 6.5 Die Auswertungsdarstellung
  • 6.5.1 Auswertungsabschnitt A: Strukturen und Merkmale der Kreativwirtschaft
  • 6.5.2 Auswertungsabschnitt B: Attraktivität und Quartiersqualitäten
  • 6.5.3 Auswertungsabschnitt C: Netzwerke der Kreativwirtschaft
  • 6.5.4 Auswertungsabschnitt D: Image - Zwischen Symbolik und Betriebskapital
  • 6.5.5 Auswertungsabschnitt E: Die Alternativszene und das Kreativquartier
  • 6.5.6 Auswertungsabschnitt F: Entwicklungsperspektiven - Vom diversifizierten Kreativstandort zum aufgewerteten Innenstadtviertel
  • 6.6 Fazit
  • 7 Zusammenfassung und Abschluss
  • Literatur- und Quellenverzeichnis
  • Anhang

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

23,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen