Krankheitslehre für die Medizinische Praxisassistenz

 
 
Hogrefe (Verlag)
  • 14. Auflage
  • |
  • erschienen am 10. Juli 2017
  • |
  • 288 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-456-95765-4 (ISBN)
 
Der Klassiker für die Praxisassistenz, Medizinische Fachangestellte und vergleichbare Gesundheitsberufe - jetzt in der 14. Auflage. Relevantes Wissen auf den Punkt gebracht.

Das in dieser Auflage erneut aktualisierte, etablierte Standardwerk vermittelt einen guten Überblick über die am häufigsten in der Allgemeinpraxis anzutreffenden Krankheiten. Aufgrund der übersichtlichen Gliederung in Häufigkeit, Ursache, Symptome und Befunde eignet es sich nicht nur als Lehrmittel, sondern gleichermassen als Handbuch für die Arbeit in der Praxis. Erläutert werden neben den Untersuchungstechniken und Behandlungsmassnahmen auch wichtige Besonderheiten der einzelnen Krankheitsbilder und die psychischen Prozesse in der Arzt-Patienten-Beziehung.

Neu in der 14. Auflage: Das Kapitel Gynäkologie und Geburtshilfe wurde umfangreich ergänzt. Zudem wurden alle Kapitel auf den aktuellen medizinischen Stand gebracht.
14., überarb. Aufl. 2017
  • Deutsch
  • Bern
  • |
  • Deutschland
  • Medizinische Praxisassistenten, Medizinische Fachangestellte
  • 11
  • |
  • 11 Tabellen
  • 5,04 MB
978-3-456-95765-4 (9783456957654)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Inhaltsverzeichnis und Vorwort [Seite 7]
2 - 1Einleitung [Seite 19]
2.1 - 1.1Gesundheit - Krankheit - Heilung [Seite 19]
2.2 - 1.2Tod [Seite 22]
2.3 - 1.3Arzt-Patient-Begegnung [Seite 22]
2.4 - 1.4MPA-Patient-Begegnung [Seite 23]
3 - 2Herz- und Kreislaufkrankheiten [Seite 25]
3.1 - 2.1Untersuchungsmethoden [Seite 25]
3.2 - 2.2Hypertonie (hoher Blutdruck) [Seite 28]
3.3 - 2.3Arteriosklerose (Arterienverkalkung) [Seite 29]
3.3.1 - 2.3.1Koronare Herzkrankheit (KHK) [Seite 31]
3.3.2 - 2.3.2Zerebrovaskuläre Insuffizienz (Hirnarteriosklerose) [Seite 35]
3.3.3 - 2.3.3Periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK) [Seite 37]
3.3.4 - 2.3.4Aortenaneurysma [Seite 38]
3.4 - 2.4Herzinsuffizienz [Seite 38]
3.4.1 - 2.4.1Linksherzinsuffizienz [Seite 38]
3.4.2 - 2.4.2Rechtsherzinsuffizienz [Seite 40]
3.5 - 2.5Vorhofflimmern [Seite 41]
3.6 - 2.6Kreislaufschock [Seite 43]
3.7 - 2.7Kreislauf-"Kollaps" [Seite 44]
3.8 - 2.8Kreislaufstillstand und Reanimation (primär lebensrettende Massnahmen, Basic Life Support) [Seite 44]
3.9 - 2.9Venenkrankheiten und Embolie [Seite 48]
3.9.1 - 2.9.1Tiefe Venenthrombose (TVT) [Seite 48]
3.9.2 - 2.9.2Krampfadern (Varizen) [Seite 49]
3.9.3 - 2.9.3Embolie [Seite 50]
4 - 3Krankheiten des Blutes und des lymphatischen Systems [Seite 53]
4.1 - 3.1Krankheiten der Erythrozyten (Anämien) [Seite 53]
4.1.1 - 3.1.1Eisenmangelanämie [Seite 54]
4.1.2 - 3.1.2Infekt- oder Tumoranämie [Seite 56]
4.1.3 - 3.1.3Makrozytäre Anämien [Seite 57]
4.1.4 - 3.1.4Hämolytische Anämien [Seite 58]
4.1.5 - 3.1.5Thalassämie [Seite 58]
4.2 - 3.2Leukozytose, Leukämien, Leukopenie [Seite 59]
4.2.1 - 3.2.1Leukozytose [Seite 59]
4.2.2 - 3.2.2Leukämien [Seite 59]
4.2.3 - 3.2.3Leukopenie [Seite 61]
4.2.4 - 3.2.4Agranulozytose [Seite 61]
4.3 - 3.3Krankheiten der Thrombozyten [Seite 62]
4.3.1 - 3.3.1Thrombozytopenie (Thrombopenie) [Seite 62]
4.4 - 3.4Störungen der Blutgerinnung und Antikoagulation [Seite 63]
4.5 - 3.5Paraproteinämie: Plasmozytom [Seite 64]
4.6 - 3.6Lymphatisches System: Hodgkin-Lymphom [Seite 65]
5 - 4Onkologie: Tumorkrankheiten [Seite 67]
5.1 - 4.1Gutartige und bösartige Tumoren [Seite 67]
5.2 - 4.2Tumorentstehung, Häufigkeit und Ursachen [Seite 68]
5.3 - 4.3Prävention und Früherkennung [Seite 70]
5.4 - 4.4Verschiedene Krebsarten und klinische Symptome [Seite 71]
5.5 - 4.5Diagnostik [Seite 73]
5.6 - 4.6Therapie [Seite 74]
6 - 5Krankheiten des Respirationstrakts [Seite 77]
6.1 - 5.1Obere Luftwege [Seite 77]
6.1.1 - 5.1.1Rhinitis, Schnupfen, Erkältung [Seite 77]
6.1.2 - 5.1.2Allergischer Schnupfen [Seite 78]
6.1.3 - 5.1.3Nasenbluten (Epistaxis) [Seite 79]
6.1.4 - 5.1.4Nebenhöhlenentzündung (Sinusitis) [Seite 79]
6.1.5 - 5.1.5Mittelohrentzündung (Otitis media) [Seite 80]
6.1.6 - 5.1.6Entzündungen der Mundschleimhaut (Stomatitis) [Seite 81]
6.1.7 - 5.1.7Vergrösserung der Rachenmandel [Seite 81]
6.1.8 - 5.1.8Angina (Tonsillopharyngitis) [Seite 82]
6.1.9 - 5.1.9Kehlkopfentzündung (Laryngitis) [Seite 82]
6.1.10 - 5.1.10Atemwegsinfektionen im Kindesalter [Seite 83]
6.2 - 5.2Lunge [Seite 85]
6.2.1 - 5.2.1Untersuchungsmethoden [Seite 85]
6.2.2 - 5.2.2Bronchitis [Seite 86]
6.2.3 - 5.2.3Asthma bronchiale [Seite 87]
6.2.4 - 5.2.4Chronisch obstruktive Lungenkrankheit (COPD), chronische Bronchitis und Lungenemphysem [Seite 89]
6.2.5 - 5.2.5Hyperventilationsanfälle (Tetanie) [Seite 91]
6.2.6 - 5.2.6Pneumonie (Lungenentzündung) [Seite 92]
6.2.7 - 5.2.7Lungenkrebs (Bronchuskarzinom) [Seite 93]
6.2.8 - 5.2.8Pneumothorax [Seite 93]
7 - 6Krankheiten des Verdauungstrakts [Seite 95]
7.1 - 6.1Magen-Darm-Trakt [Seite 95]
7.1.1 - 6.1.1Untersuchungsmethoden [Seite 95]
7.1.2 - 6.1.2Ulkuskrankheit [Seite 97]
7.1.3 - 6.1.3Magen- und Speiseröhren-(Ösophagus-)Krebs [Seite 98]
7.1.4 - 6.1.4Durchfall - Verstopfung - Mikrobiom [Seite 98]
7.1.5 - 6.1.5Colon irritabile (Reizdarm, IBS) [Seite 101]
7.1.6 - 6.1.6Zöliakie, Sprue [Seite 102]
7.1.7 - 6.1.7Dickdarmkrebs (Kolonkarzinom) [Seite 103]
7.1.8 - 6.1.8Appendizitis (Blinddarmentzündung) [Seite 104]
7.1.9 - 6.1.9Divertikulitis des Dickdarms [Seite 105]
7.1.10 - 6.1.10Hämorrhoiden [Seite 106]
7.1.11 - 6.1.11Akutes Abdomen (akuter Bauch) [Seite 106]
7.2 - 6.2Leber [Seite 107]
7.2.1 - 6.2.1Untersuchungsmethoden [Seite 107]
7.2.2 - 6.2.2Ikterus (Gelbsucht) [Seite 108]
7.2.3 - 6.2.3Hepatitis (Leberentzündung) [Seite 109]
7.2.4 - 6.2.4Leberzirrhose [Seite 111]
7.3 - 6.3Gallenwege [Seite 113]
7.3.1 - 6.3.1Untersuchungsmethoden [Seite 113]
7.3.2 - 6.3.2Gallensteine (Cholelithiasis) - Gallensteinkolik [Seite 113]
7.3.3 - 6.3.3Cholostase und Verschlussikterus [Seite 114]
7.3.4 - 6.3.4Gallenblasenentzündung (Cholezystitis) [Seite 114]
7.4 - 6.4Pankreas [Seite 114]
8 - 7Krankheiten der Nieren, Harnwege und Prostata [Seite 117]
8.1 - 7.1Untersuchungsmethoden [Seite 117]
8.2 - 7.2Harnwegsinfekt (Blasenentzündung, Zystitis) [Seite 118]
8.3 - 7.3Nierensteinleiden (Nephrolithiasis) [Seite 121]
8.4 - 7.4Akute Glomerulonephritis [Seite 122]
8.5 - 7.5Chronische Niereninsuffizienz (Urämie) [Seite 122]
8.6 - 7.6Akute Niereninsuffizienz (akutes Nierenversagen) [Seite 123]
8.7 - 7.7Nephrotisches Syndrom [Seite 124]
8.8 - 7.8Benigne Prostatahyperplasie (BPH) [Seite 124]
8.9 - 7.9Prostatakrebs (Prostatakarzinom) [Seite 125]
8.10 - 7.10Makrohämaturie (roter Urin durch Blutung) [Seite 126]
9 - 8Stoffwechsel- und Ernährungskrankheiten [Seite 127]
9.1 - 8.1Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) [Seite 127]
9.2 - 8.2Gicht [Seite 132]
9.3 - 8.3Erhöhte Blutfette (Hyperlipidämie) [Seite 132]
9.4 - 8.4Übergewicht [Seite 133]
9.5 - 8.5Mangelernährung, Malnutrition [Seite 136]
10 - 9Endokrinologie: Krankheiten der endokrinen Drüsen [Seite 137]
10.1 - 9.1Allgemeines [Seite 137]
10.2 - 9.2Hypophyse [Seite 137]
10.3 - 9.3Nebennieren [Seite 138]
10.3.1 - 9.3.1Cushing-Syndrom (Überfunktion der Nebennierenrinden): Cortisol zu hoch [Seite 138]
10.3.2 - 9.3.2Morbus Addison (Unterfunktion der Nebennierenrinden): Cortisol zu tief [Seite 139]
10.4 - 9.4Schilddrüse (Thyreoidea) [Seite 139]
10.4.1 - 9.4.1Hyperthyreose (Überfunktion der Schilddrüse) [Seite 141]
10.4.2 - 9.4.2Schilddrüsenentzündung [Seite 141]
10.4.3 - 9.4.3Hypothyreose (Unterfunktion der Schilddrüse) [Seite 142]
10.4.4 - 9.4.4Kropf (Struma) und Schilddrüsenknoten [Seite 142]
11 - 10Krankheiten des Nervensystems [Seite 145]
11.1 - 10.1Untersuchungsmethoden [Seite 145]
11.2 - 10.2Epilepsie [Seite 145]
11.3 - 10.3Lähmungen [Seite 147]
11.4 - 10.4Down-Syndrom (Trisomie 21) [Seite 147]
11.5 - 10.5Parkinson-Krankheit [Seite 148]
11.6 - 10.6Kopfschmerzen [Seite 149]
11.7 - 10.7Hirnhautentzündung (Meningitis) [Seite 151]
11.8 - 10.8Multiple Sklerose (MS) [Seite 152]
11.9 - 10.9Demenz (Alzheimer-Krankheit) [Seite 153]
12 - 11Krankheiten des Bewegungsapparats [Seite 155]
12.1 - 11.1Allgemeines [Seite 155]
12.2 - 11.2Kreuzschmerzen (Lumbago) [Seite 156]
12.3 - 11.3Arthrose (Arthrosis deformans) [Seite 157]
12.4 - 11.4Rheumatoide Arthritis (Polyarthritis) [Seite 158]
12.5 - 11.5Osteoporose [Seite 159]
13 - 12Gynäkologie und Geburtshilfe [Seite 161]
13.1 - Gynäkologie [Seite 161]
13.2 - 12.1Untersuchungsmethoden [Seite 161]
13.3 - 12.2Entzündliche Genitalerkrankungen [Seite 162]
13.3.1 - 12.2.1Kolpitis (Scheidenentzündung) [Seite 162]
13.3.2 - 12.2.2Adnexitis (Eileiterentzündung) [Seite 164]
13.4 - 12.3Zyklusanomalien [Seite 165]
13.4.1 - 12.3.1Amenorrhoe [Seite 165]
13.4.2 - 12.3.2Dysmenorrhoe [Seite 165]
13.5 - 12.4Klimakterium, Menopause, Postmenopause [Seite 166]
13.6 - 12.5Geschwülste der Gebärmutter (Uterustumoren) [Seite 167]
13.6.1 - 12.5.1Myom [Seite 167]
13.6.2 - 12.5.2Dysplasie und Zervixkarzinom [Seite 168]
13.6.3 - 12.5.3Korpuskarzinom, Endometriumkarzinom [Seite 169]
13.7 - 12.6Erkrankungen der Eierstöcke (Ovarien) [Seite 170]
13.7.1 - 12.6.1Ovarialzysten [Seite 170]
13.7.2 - 12.6.2Ovarialkarzinom [Seite 170]
13.8 - 12.7Erkrankungen der weiblichen Brust (Mamma) [Seite 171]
13.8.1 - 12.7.1Untersuchungsmethoden [Seite 171]
13.8.2 - 12.7.2Gutartige Tumoren [Seite 172]
13.8.3 - 12.7.3Mastopathie (Mammadysplasie) [Seite 172]
13.8.4 - 12.7.4Mammakarzinom [Seite 173]
13.9 - 12.8Antikonzeption [Seite 175]
13.9.1 - 12.8.1Allgemeines [Seite 175]
13.9.2 - 12.8.2Basaltemperaturkurve [Seite 175]
13.9.3 - 12.8.3Mechanisch-chemische Methoden [Seite 176]
13.9.4 - 12.8.4Hormonelle Antikonzeption [Seite 177]
13.9.5 - 12.8.5Sterilisation [Seite 178]
13.10 - 12.9Spontanabort (Fehlgeburt) [Seite 179]
13.11 - 12.10Interruptio (Schwangerschaftsabbruch) [Seite 179]
13.12 - 12.11Extrauteringravidität (EUG) [Seite 180]
13.13 - Geburtshilfe [Seite 181]
13.14 - 12.12Untersuchungsmethoden [Seite 181]
13.15 - 12.13Frühgeburt [Seite 182]
13.16 - 12.14Zwillinge [Seite 183]
13.17 - 12.15Blutung in der Spätschwangerschaft [Seite 183]
13.18 - 12.16EPH-Gestose [Seite 184]
13.19 - 12.17Brustdrüsenentzündung (Mastitis) [Seite 185]
14 - 13Ausgewählte chirurgische Probleme [Seite 187]
14.1 - 13.1Anästhesie [Seite 187]
14.2 - 13.2Wunden, Wundheilung, Wundversorgung [Seite 188]
14.3 - 13.3Lokalisierte Infektionen [Seite 189]
14.3.1 - 13.3.1Furunkel [Seite 189]
14.3.2 - 13.3.2Panaritium (Umlauf) [Seite 189]
14.4 - 13.4Kleine Tumoren [Seite 190]
14.4.1 - 13.4.1Atherome (Grützbeutel) [Seite 190]
14.4.2 - 13.4.2Lipome [Seite 190]
14.5 - 13.5Inguinalhernie (Leistenbruch) [Seite 190]
14.6 - 13.6Gelenkverletzungen [Seite 192]
14.6.1 - 13.6.1Verstauchung (Distorsion, Zerrung) [Seite 192]
14.6.2 - 13.6.2Verrenkung (Luxation) [Seite 192]
14.7 - 13.7Frakturen, Frakturheilung, Frakturbehandlung [Seite 192]
14.8 - 13.8Verbrennungen und Verbrühungen [Seite 193]
14.9 - 13.9Commotio cerebri (Gehirnerschütterung) [Seite 194]
15 - 14Infektionskrankheiten [Seite 197]
15.1 - 14.1Allgemeines [Seite 197]
15.1.1 - 14.1.1Wichtige mikrobiologische Begriffe [Seite 197]
15.1.2 - 14.1.2Mikroorganismen [Seite 200]
15.1.3 - 14.1.3Allgemeines über Entzündungen [Seite 202]
15.1.4 - 14.1.4Möglichkeiten der Prophylaxe [Seite 205]
15.1.5 - 14.1.5Möglichkeiten der Therapie [Seite 206]
15.2 - 14.2Krankheitsbilder [Seite 207]
15.3 - Bakterielle Infektionen [Seite 210]
15.3.1 - 14.2.1Streptokokkeninfektionen [Seite 210]
15.3.2 - 14.2.2Gonorrhoe [Seite 212]
15.3.3 - 14.2.3Tuberkulose [Seite 213]
15.3.4 - 14.2.4Salmonellen (Typhus und Enteritis) [Seite 214]
15.3.5 - 14.2.5Syphilis (Lues) [Seite 215]
15.3.6 - 14.2.6Keuchhusten (Pertussis) [Seite 216]
15.3.7 - 14.2.7Haemophilus influenzae [Seite 217]
15.3.8 - 14.2.8Diphtherie und Tetanus [Seite 217]
15.3.9 - 14.2.9MRSA [Seite 218]
15.4 - Viruskrankheiten [Seite 218]
15.4.1 - 14.2.10Grippe (Influenza epidemica) [Seite 218]
15.4.2 - 14.2.11Herpes simplex (HSV) [Seite 219]
15.4.3 - 14.2.12Gürtelrose (Herpes zoster) [Seite 220]
15.4.4 - 14.2.13Pfeiffer'sches Drüsenfieber (Mononukleose) [Seite 221]
15.4.5 - 14.2.14Mumps (Parotitis epidemica) [Seite 222]
15.4.6 - 14.2.15Masern (Morbilli) [Seite 222]
15.4.7 - 14.2.16Röteln (Rubeola) [Seite 223]
15.4.8 - 14.2.17Windpocken (Varizellen) [Seite 224]
15.4.9 - 14.2.18HIV-Infektion und AIDS (Human Immunodeficiency Virus) [Seite 225]
15.5 - Protozoen-Infektionen [Seite 228]
15.5.1 - 14.2.19Toxoplasmose [Seite 228]
15.5.2 - 14.2.20Amöben-Erkrankung (Amoebiasis) [Seite 229]
15.5.3 - 14.2.21Lamblien-Erkrankung (Lambliasis) [Seite 230]
15.5.4 - 14.2.22Malaria [Seite 230]
15.6 - Durch Zecken übertragene Erkrankungen [Seite 231]
15.6.1 - 14.2.23Lyme-Borreliose [Seite 232]
15.6.2 - 14.2.24Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) [Seite 233]
16 - 15Dermatologie [Seite 235]
16.1 - 15.1Einleitung [Seite 235]
16.2 - 15.2Akne [Seite 235]
16.3 - 15.3Atopische Dermatitis (= atopisches Ekzem, Neurodermitis) [Seite 236]
16.4 - 15.4Impetigo [Seite 237]
16.5 - 15.5Hautkrebs [Seite 238]
16.6 - 15.6Pilzinfektionen [Seite 239]
16.7 - 15.7Warzen [Seite 240]
17 - 16Psychosomatische Krankheiten [Seite 241]
18 - Diplomrepetitorium [Seite 245]
19 - Sachwortverzeichnis [Seite 265]
3 Krankheiten des Blutes und des lymphatischen Systems (S. 61-62)

3.1 Krankheiten der Erythrozyten (Anämien)

Allgemeines: Die roten Blutkörperchen (Erythrozyten) werden im roten Knochenmark gebildet. Rotes Knochenmark befindet sich in den Enden der Röhrenknochen sowie im Brustbein und im Beckenkamm. Es lässt sich durch Knochenmarkspunktion in Lokalanästhesie gewinnen und untersuchen. Für die normale Reifung der Erythrozyten sind unter anderem Eisen, Vitamin B12 und Folsäure nötig. Nach einer durchschnittlichen Lebensdauer von 120 Tagen werden sie vor allem in der Milz wieder abgebaut. Definition der Anämie: Eine Anämie liegt vor, wenn das Hämoglobin beim Mann unter 13,5 g/dl und bei der Frau unter 12,0 g/dl absinkt. Ursachen: Folgende 3 Mechanismen können zu einer Anämie führen:

Blutverlust: chronischer Blutverlust bei verstärkter Menstruationsblutung oder bei Blutungen im Magen-Darm-Trakt
ungenügende Blutbildung: Dies geschieht, wenn die notwendigen Bausteine dazu fehlen: Eisen, Vitamin B12 (vegetarische Ernährung). Akute und chronische Entzündungen und Tumorkrankheiten führen zu einer ungenügenden Blutbildung obwohl die erwähnten Elemente vorhanden sind. Medikamente (Zytostatika und andere) hemmen die Blutbildung im Knochenmark. Schliesslich kann auch ein gesteigerter Blutbedarf in der Schwangerschaft eine Anämie herbeiführen.
vermehrter Blutzerfall (Hämolyse): Bei den hämolytischen Anämien leben die Erythrozyten kürzer als 120 Tage.
Klinische Symptome: Patienten mit einer Anämie klagen über Schwäche, Müdigkeit, Frieren, Herzklopfen, Atemnot bei körperlicher Anstrengung und Schwindel.

Die Haut und Schleimhäute, besonders die Konjunktiven (= Augenbindehaut) sind blass. Der Puls ist beschleunigt (Tachykardie).

Einteilung und Abklärung der Anämien: Der Begriff Anämie ist keine Diagnose, sondern ein Symptom einer zugrunde liegenden Krankheit (siehe Ursachen). Eine Anämie muss weiter abgeklärt werden. Dazu werden zunächst Hämoglobin, Erythrozytenzahl und Hämatokrit bestimmt und daraus die Indizes berechnet:
MCV (= mittleres korpuskuläres Volumen) ist das durchschnittliche Volumen eines Erythrozyten.
MCH (= mittleres korpuskuläres Hämoglobin) ist der durchschnittliche Hämoglobingehalt eines Erythrozyten.
MCHC (= mittlere korpuskuläre Hämoglobinkonzentration) ist die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in den Erythrozyten.

Anämien mit niedrigem MCV und MCH sind mikrozytär und hypochrom, solche mit erhöhtem MCV makrozytär. Folgende weitere Laborwerte sind bei der Abklärung einer Anämie von Bedeutung:
Ferritin: Ferritin ist ein Molekül, das Eisen speichert. Ein niedriges Ferritin beweist einen Eisenmangel als Anämieursache.
Eine erhöhte Retikulozytenzahl weist auf einen Blutverlust oder eine Hämolyse hin.
Ein erhöhtes C-reaktives Protein (CRP) weist auf eine Entzündung als Ursache hin.

Merke
Ein normales Ferritin schliesst einen Eisenmangel nicht ganz aus. Das Ferritin kann bei Entzündungen, Leistungssport oder Leberkrankheiten normal sein, obwohl ein Eisenmangel besteht. In diesem Fall ist der lösliche Transferrinrezeptor erhöht. Ferner werden Blutbild, Thrombozyten, Stuhltest auf okkultes Blut, Vitamin-B12- Spiegel und Folsäure untersucht. In unklaren Fällen ist eine Knochenmarkuntersuchung notwendig. In Tabelle 3-1 sind die Laborbefunde der wichtigsten Anämien zusammengestellt.

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

35,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen