Gibt es eine Erziehung zur Integration?

Eine multimethodische Studie zu türkischen Migranteneltern der Folgegenerationen
 
 
Tectum Wissenschaftsverlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 12. Juni 2017
  • |
  • 250 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8288-6709-3 (ISBN)
 
Die Integrationsdebatte über türkische Migranten in Deutschland wird weiterhin kontrovers, emotional und defizitorientiert geführt. Insgesamt seien Migrantenfamilien integrationsunwillig, integrationsunfähig und lebten in abgeschotteten Parallelgesellschaften. Patriarchalische, traditionelle Familienstrukturen und ein autoritärer Erziehungsstil türkischer Eltern werden als die großen Integrationshindernisse angezeigt; die Existenz kultureller und sozialer Distanzen mache eine Angleichung unmöglich. Die Debatte suggeriert eine einseitige Verantwortlichkeit, es sei vor allem eine Frage der individuellen Entscheidung bzw. der subjektiven Voraussetzungen der Zugewanderten, ob diese sich integrieren wollen bzw. können. Nalan Gürbüz-Bicakci untersucht das elterliche Erziehungsverhalten und das subjektive Integrationserleben von 213 türkischen Migranteneltern der Folgegenerationen mit Kindern im Vorschulalter, um die zentrale Fragestellung nach dem Beitrag einer elterlichen Erziehung zur Integration zu analysieren. Mit aktuellen empirischen Daten und interessanten Ergebnissen leistet sie einen wertvollen Beitrag zur Integrations- und Sozialisationsforschung und -debatte in Deutschland.
  • Deutsch
  • Baden-Baden
  • |
  • Deutschland
  • Höhe: 210 mm
  • |
  • Breite: 148 mm
  • 2,22 MB
978-3-8288-6709-3 (9783828867093)
382886709X (382886709X)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - INHALTSVERZEICHNIS [Seite 7]
2 - Abbildungsverzeichnis [Seite 8]
3 - Tabellenverzeichnis [Seite 10]
4 - Einleitung [Seite 12]
5 - 1 Erziehungsverhalten und Integrationsprozesse [Seite 18]
6 - 1.1 Erziehungsverhalten [Seite 18]
7 - 1.2 Integration [Seite 26]
8 - 2 Empirische Studien zur Erziehung und Integration vontürkischen Migranteneltern [Seite 38]
9 - 2.1 Erziehungsverhalten türkischer Migranteneltern [Seite 38]
10 - 2.2 Integration von türkischen Migranteneltern [Seite 48]
11 - 3 Fragestellung und Zielsetzung [Seite 54]
12 - 4 Multimethodisches Forschungsdesign [Seite 58]
13 - 4.1 Prozedere [Seite 58]
14 - 4.2 Studie 1: Qualitative Erhebung [Seite 62]
15 - 4.2.1 Familie 1: ABC [Seite 62]
16 - 4.2.2 Familie 2: DEF [Seite 66]
17 - 4.2.3 Familie 3: GHI [Seite 72]
18 - 4.2.4 Familie 4: JKLM [Seite 78]
19 - 4.2.5 Familie 5: NOPQ [Seite 82]
20 - 4.2.6 Zusammenfassung [Seite 84]
21 - 4.3 Themen und Kategorien [Seite 86]
22 - 4.3.1 Familienklima [Seite 86]
23 - 4.3.1.1 Erziehung / Erziehungsziele [Seite 86]
24 - 4.3.1.2 Innerfamiliäre Kommunikation [Seite 90]
25 - 4.3.1.3 Innerfamiliäre Aufgabenteilung [Seite 92]
26 - 4.3.1.4 Ruhe / Entspannung [Seite 94]
27 - 4.3.1.5 Großeltern [Seite 94]
28 - 4.3.1.6 Essen [Seite 94]
29 - 4.3.2 Außerfamiliäre Einrichtungen [Seite 96]
30 - 4.3.3 Integration [Seite 96]
31 - 4.3.3.1 Einwanderungserfahrung und ambivalente Gefühle [Seite 98]
32 - 4.3.3.2 Sprache [Seite 100]
33 - 4.3.3.3 Identität [Seite 102]
34 - 4.4 Erkenntnisse der Studie 1 [Seite 102]
35 - Erkenntnisse aus der Studie 1 zum Erziehungsverhalten [Seite 104]
36 - Erkenntnisse aus der Studie 1 zum Integrationserleben [Seite 106]
37 - 4.5 Studie 2: Quantitative Erhebung [Seite 106]
38 - 4.5.1 Befragungsdurchführung [Seite 106]
39 - 4.5.2 Datenerhebung [Seite 108]
40 - 4.5.3 Rekrutierung der Stichprobe [Seite 108]
41 - 4.5.4 Messinstrument [Seite 108]
42 - 4.5.4.1 Itemsammlung: Soziodemographische Daten [Seite 108]
43 - 4.5.4.2 Itemsammlung: Erziehungsverhalten [Seite 110]
44 - 4.5.4.3 Itemsammlung: Integrationserleben [Seite 115]
45 - 4.5.5 Statistische Methoden [Seite 118]
46 - 5 Ergebnisse der qualitativen und quantitativen Studien [Seite 120]
47 - 5.1 Deskriptive Ergebnisse [Seite 120]
48 - 5.1.1 Beschreibung der Stichprobe [Seite 120]
49 - 5.1.2 Stichprobe nach Geschlecht [Seite 128]
50 - 5.1.3 Ein exemplarischer Ausschnitt der Grundgesamtheit [Seite 132]
51 - 5.2 Überprüfung der Messinstrumente [Seite 134]
52 - 5.2.1 Faktorenstruktur Erziehungsverhalten [Seite 136]
53 - 5.2.2 Faktorenstruktur Integrationserleben [Seite 146]
54 - 5.3 Ergebnisse zum Erziehungsverhalten [Seite 152]
55 - 5.4 Ergebnisse zum Integrationserleben [Seite 162]
56 - 5.5 Exkurs: Weiterführende Analysen [Seite 182]
57 - 5.5.1 Geschlechtsspezifische Analysen zum Erziehungsverhalten [Seite 182]
58 - 5.5.2 Geschlechtsspezifische Analysen zum Integrationserleben [Seite 184]
59 - 5.5.3 Analysen nach Geburtsländern [Seite 186]
60 - 5.6 Zusammenhang des Erziehungsverhaltensmit dem Integrationserleben [Seite 188]
61 - 6 Zusammenfassung und Diskussion der qualitativenund quantitativen Studien [Seite 194]
62 - 6.1 Stichprobe [Seite 196]
63 - 6.2 Das Erziehungsverhalten türkischer Migranteneltern [Seite 200]
64 - 6.3 Das subjektive und familiäre Integrationserleben [Seite 206]
65 - 6.4 Gibt es eine Erziehung zur Integration? [Seite 214]
66 - 7 Erkenntnisse einer Zielgruppenanalyse [Seite 222]
67 - 8 Fazit und Ausblick [Seite 224]
68 - Literatur [Seite 228]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.

Inhaltsverzeichnis (PDF)

Download (sofort verfügbar)

23,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok