Französische Literaturwissenschaft

Eine Einführung
 
 
Narr Francke Attempto (Verlag)
  • 4. Auflage
  • |
  • erschienen am 17. Juli 2017
  • |
  • 266 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8233-9112-8 (ISBN)
 
Dieser Band wurde speziell für die Erfordernisse der frankoromanistischen Bachelor-Studiengänge entworfen. Er bietet nicht nur eine sorgfältige Einführung in das relevante fachliche Grundwissen, sondern zeichnet sich durch die besondere Berücksichtigung praxisrelevanter Aspekte aus. Zahlreiche Übungen ermöglichen als integrativer Bestandteil des Konzepts die rasche Anwendung und Überprüfung des Gelernten und unterstützen einen nachhaltigen Kompetenzerwerb. Für die vierte Auflage wurde die der modernen Medienlandschaft gewidmete Einheit 13 grundlegend überarbeitet. Entsprechend der Relevanz in den frankophonen Ländern (hier neben Frankreich v.a. Belgien und Kanada) wurde die Comic-Literatur als eigener Schwerpunkt neu aufgenommen und in den für die Analyse zentralen Kategorien vorgestellt.

Dr. Maximilian Gröne ist Akademischer Rat für Romanische Literaturwissenschaft an der Universität Augsburg. Dr. Frank Reiser ist Akademischer Rat am Romanischen Seminar der Universität Freiburg i.Br.
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • 5,89 MB
978-3-8233-9112-8 (9783823391128)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Dr. Maximilian Gröne ist Akademischer Rat für Romanische Literaturwissenschaft an der Universität Augsburg.

Dr. Frank Reiser ist Akademischer Rat am Romanischen Seminar der Universität Freiburg i.Br.
1 - Vorwort zur vierten, überarbeiteten und erweiterten Auflage [Seite 10]
2 - Begriff 'Literatur' [Seite 12]
2.1 - 1.1 Literatur 'an und für sich' [Seite 13]
2.2 - 1.2 Literatur medial [Seite 23]
3 - Literaturgeschichtliche Ordnungsmodelle [Seite 30]
3.1 - 2.1 Poetik [Seite 31]
3.1.1 - 2.1.1 Aristoteles: Von der Dichtkunst [Seite 32]
3.1.2 - 2.1.2 Horaz: Ars poetica [Seite 34]
3.1.3 - 2.1.3 Stilarten [Seite 34]
3.1.4 - 2.1.4 Poetiken zur französischen Literatur [Seite 36]
3.1.5 - 2.1.5 Die doctrine classique [Seite 38]
3.1.6 - 2.1.6 Das Ende der Regelpoetik [Seite 39]
3.2 - 2.2 Gattungen [Seite 40]
3.3 - 2.3 Epochen [Seite 43]
3.4 - 2.4 Literaturgeschichte [Seite 45]
3.5 - 2.5 Literaturkritik [Seite 47]
3.6 - 2.6 Kanon [Seite 48]
4 - Literaturwissenschaftliches Arbeiten [Seite 50]
4.1 - 3.1 Bachelor- und Master-Studiengänge [Seite 51]
4.2 - 3.2 Arbeitsfelder für Literaturwissenschaftlerinnen und Literaturwissenschaftler [Seite 51]
4.3 - 3.3 Zum Wissenschaftsbegriff der Geisteswissenschaften [Seite 54]
4.4 - 3.4 Wissenschaftliche Hilfsmittel [Seite 55]
4.5 - 3.5 Arbeitstechniken [Seite 63]
5 - Grundlagen der Textanalyse am Beispiel Lyrik [Seite 68]
5.1 - 4.1 Verstehen - Analysieren - Interpretieren [Seite 69]
5.2 - 4.2 Ebenen der Strukturanalyse [Seite 72]
5.3 - 4.3 Strukturanalyse: Vorgehensweise [Seite 79]
5.4 - 4.4 Gattung Lyrik [Seite 80]
6 - Lyrik analysieren - Beispiele und Übungen [Seite 86]
6.1 - 5.1 Zwei Sonette der Renaissance [Seite 87]
6.2 - 5.2 Romantik: Victor Hugo [Seite 92]
6.3 - 5.3 Auf dem Weg in die Moderne: Arthur Rimbaud [Seite 95]
7 - Dramenanalyse [Seite 102]
7.1 - 6.1 Drama als Text und Aufführung [Seite 103]
7.2 - 6.2 Figuren [Seite 108]
7.3 - 6.3 Figurenrede [Seite 112]
7.3.1 - 6.3.1 Exkurs: Der klassische Alexandriner [Seite 113]
7.3.2 - 6.3.2 Redeformen im Drama [Seite 114]
7.4 - 6.4 Figurenkonstellation [Seite 116]
7.5 - 6.5 Handlung [Seite 118]
7.5.1 - 6.5.1 Aufbau und Untergliederung [Seite 119]
7.5.2 - 6.5.2 'Offene' und 'geschlossene' Form des Dramas [Seite 120]
7.6 - 6.6 Die Wirkung des Dramas [Seite 122]
7.7 - 6.7 Inszenierung und Regie [Seite 124]
8 - Übungen zur Dramenanalyse am Beispiel von Jean Racine: Phèdre [Seite 126]
8.1 - 7.1 Kurzporträt des Autors [Seite 127]
8.2 - 7.2 Inhalt [Seite 127]
8.3 - 7.3 Figurenkonstellation [Seite 129]
8.4 - 7.4 Lektüreleitfaden [Seite 131]
8.5 - 7.5 Analyse ausgewählter Passagen [Seite 132]
8.5.1 - 7.5.1 Phèdres aveu (II,5) [Seite 132]
8.5.2 - 7.5.2 Der Zorn des Thésée (IV,1) [Seite 135]
9 - Epik und Erzähltextanalyse [Seite 138]
9.1 - 8.1 Gattung Epik [Seite 139]
9.2 - 8.2 Erzählerische Gestaltung oder discours [Seite 144]
9.2.1 - 8.2.1 Stimme [Seite 144]
9.2.2 - 8.2.2 Zeit [Seite 147]
9.2.3 - 8.2.3 Distanz [Seite 149]
9.2.4 - 8.2.4 Fokalisierung [Seite 150]
9.3 - 8.3 Struktur des Erzählten oder histoire [Seite 152]
9.3.1 - 8.3.1 Figuren [Seite 153]
9.3.2 - 8.3.2 Handlung, Geschehen und 'Plot' [Seite 155]
10 - Erzähltexte analysieren - Beispiele und Übungen [Seite 158]
10.1 - 9.1 Balzac und die Comédie humaine [Seite 159]
10.1.1 - 9.1.1 Kontext eines literarischen Projekts [Seite 159]
10.1.2 - 9.1.2 Le Père Goriot [Seite 161]
10.2 - 9.2 Flaubert und der unsichtbare Erzähler [Seite 167]
11 - Text und Autorschaft [Seite 176]
11.1 - 10.1 Literarische Kommunikation und Interpretationsansätze [Seite 177]
11.2 - 10.2 Biographismus, L'homme et l'ouvre, Positivismus [Seite 178]
11.3 - 10.3 Psychoanalyse [Seite 181]
11.4 - 10.4 Literatursoziologie [Seite 186]
11.4.1 - 10.4.1 Marxistische Literaturwissenschaft [Seite 187]
11.4.2 - 10.4.2 Feldtheorie [Seite 189]
11.5 - 10.5 Postkoloniale und feministische Literaturwissenschaft [Seite 191]
12 - Textvergleich und Textwirkung [Seite 194]
12.1 - 11.1 Komparatistische Literaturwissenschaft [Seite 195]
12.1.1 - 11.1.1 Thema, Stoff, Motiv [Seite 195]
12.1.2 - 11.1.2 Typologischer und genetischer Vergleich [Seite 197]
12.1.3 - 11.1.3 Exkurs: Allgemeine Literaturwissenschaft [Seite 201]
12.1.4 - 11.1.4 Imagologie [Seite 202]
12.2 - 11.2 Die Rezeption literarischer Werke [Seite 204]
12.2.1 - 11.2.1 Rezeptions- und Wirkungsgeschichte [Seite 205]
12.2.2 - 11.2.2 Rezeptionsästhetik [Seite 207]
13 - Strukturalismus und Poststrukturalismus [Seite 212]
13.1 - 12.1 Strukturalismus [Seite 213]
13.1.1 - 12.1.1 Zum Begriff 'Struktur' [Seite 214]
13.1.2 - 12.1.2 Der strukturalistische Umgang mit Texten [Seite 216]
13.2 - 12.2 Poststrukturalistische Ansätze [Seite 219]
13.2.1 - 12.2.1 Intertextualität [Seite 219]
13.2.2 - 12.2.2 Historische Diskursanalyse [Seite 223]
13.2.3 - 12.2.3 Feministische Literaturkritik und écriture [Seite 225]
13.2.4 - 12.2.4 Dekonstruktion [Seite 227]
14 - Moderne Medienkultur [Seite 232]
14.1 - 13.1 Massenmedien und Berichterstattung [Seite 233]
14.2 - 13.1.1 Presse [Seite 234]
14.3 - 13.1.2 Hörfunk [Seite 238]
14.4 - 13.1.3 Internet [Seite 242]
14.5 - 13.2 Comic [Seite 244]
15 - Film und Fernsehen [Seite 250]
15.1 - 14.1 Der Film als 'Massenware' [Seite 251]
15.2 - 14.2 Literaturverfilmung [Seite 252]
15.3 - 14.3 Filmanalyse [Seite 253]
15.3.1 - 14.3.1 Zwei Methoden der Filmtranskription [Seite 255]
15.3.2 - 14.3.2 Bildebene [Seite 257]
15.3.3 - 14.3.3 Tonebene [Seite 261]
15.3.4 - 14.3.4 Montage [Seite 262]
15.3.5 - 14.3.5 Filmisches Erzählen [Seite 265]
15.4 - 14.4 Fernsehen [Seite 267]
15.4.1 - 14.4.1 Der Realitätseffekt des Fernsehens [Seite 268]
15.4.2 - 14.4.2 Gattungen und Formate [Seite 269]
15.4.3 - 14.4.3 Gesichtspunkte einer TV-Analyse [Seite 270]
15.5 - Sachregister [Seite 272]
15.6 - Abbildungsverzeichnis [Seite 275]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

17,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen