Auf Kosten der Patienten?

Kritische Kommentare zur Pharmaindustrie
 
 
Mabuse (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 1. März 2021
  • |
  • 213 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-86321-573-6 (ISBN)
 
Welche Arzneimittel werden unnötigerweise verschrieben? Wo machen Pharmakonzerne Geld auf Kosten unserer Gesundheit? Wann sind Medikamente nicht nur zu teuer, sondern auch noch gefährlich?
Der renommierte Arzneimittelexperte und Gesundheitswissenschaftler Gerd Glaeske kritisiert regelmäßig die Vermarktung bestimmter Pharmazeutika. Er weiß: PatientInnen sind immer noch das beste Kapital der Pharmaindustrie. Daher ist eine Gegenöffentlichkeit notwendig, die der Dominanz dieser Lobby und ihrer ökonomischen Interessen entgegentritt. VerbraucherInnen und PatientInnen benötigen verständliche, unabhängige und evidenzbasierte Informationen.
Dieses Buch versammelt Gerd Glaeskes wichtigste Artikel zu den Themen Pharmaindustrie und Gesundheitspolitik aus den letzten zehn Jahrgängen von Dr. med. Mabuse, der Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe.
  • Deutsch
  • Frankfurt am Main
  • |
  • Deutschland
  • 6,37 MB
978-3-86321-573-6 (9783863215736)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Gerd Glaeske, geb. 1945, Prof. Dr., ist Arzneimittelexperte und Professor am Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik der Universität Bremen. Zudem ist er wissenschaftlicher Leiter des "Länger besser leben."-Institutes in Bremen.
Der Arzneimittelmarkt 9
Ein wachsendes Problem. Versorgungsschwierigkeiten bei Arzneimitteln 10
Sanktionen notwendig. Wirksame Medikamente nicht (mehr) lieferbar 12
150 Jahre Bayer AG. Wo Licht ist, ist auch Schatten 14
Kostentransparenz ist nicht alles. Der neue Arzneiverordnungs- Report 2013 16
Bewährtes fördern, Unnötiges vermeiden. Ergebnisse des BARMER GEK Arzneimittelreports 2014 20
Fast 10 Prozent mehr Ausgaben. Ergebnisse des
BARMER GEK Arzneimittelreports 2015 24
Mehr "grüne Ampeln". Arzneimittelbewertung im Innovationsreport 2018 29
Globalisierte Unsicherheit. Veränderungen auf dem Arzneimittelmarkt 34
Zulassung und Kosten-Nutzen-Bewertung
von Medikamenten 43
Was wirklich nützt. Veröffentlichungspflicht für Studienergebnisse 44
Der Kotau vor der Pharmaindustrie. Klientelpolitik schwächt das IQWiG 46
Rösler springt zu kurz. Zum Arzneimittelprogramm der schwarzgelben Koalition 48
Patienten in Gefahr. Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz gefährdet
evidenzbasierte Medizin 52
Schein oder Sein. Das AMNOG und die Nutzenbewertung neuer Medikamente 57
Aufmerksam bleiben. 50 Jahre nach dem Contergan-Skandal 59
"Ein übler deutsch-deutscher Deal". Arzneimittelversuche in der DDR 61
Rabatt verdrängt Prüfung. Ein Deal im Koalitionsvertrag zulasten der GKV 65
Wucherpreise unterbinden. Neues Hepatitis-C-Medikament lässt an derzeitiger Preispolitik zweifeln 67
Kein Kavaliersdelikt. Neuer Gesetzentwurf soll Korruption im Gesundheitswesen bekämpfen 69
"Wehret den Anfängen!" Menschen mit Behinderung oder Demenz sind keine "Versuchskaninchen" 71
Ende der "Goldgräberstimmung"? Referentenentwurf soll Preis-Poker der Pharmahersteller unterbinden 73
Ist schneller wirklich besser? Patientennutzen bei beschleunigter Arzneimittelzulassung 75
Notwendige Differenzierung fehlt. Mischpreise für neue Arzneimittel in der Diskussion 77
Orphan Drugs. Die "Lieblinge" der Pharmabranche 82
Lotterie für Zolgensma®. Novartis verlost Mittel gegen spinale Muskelatrophie 84
Die "Pille" - Chancen und Risiken 87
Das Geschäft mit der "Pille". Pharmafirmen bringen Frauen in Gefahr 88
Gefährliche Pillen. Akne- und Verhütungsmittel mit hohen Thromboserisiken 90
Neue Präparate, alte Risiken. Aktuelle Daten zu Antibabypillen der dritten und vierten Generation 92
Risiken deutlicher kommunizieren. Arzneimittelinformation zur "Pille" erweitert 94
Viel Streit vorweg - um die "Pille danach" 96
Gestiegene Nachfrage. Ein Jahr Rezeptfreiheit für die "Pille danach" 98
Mehr Lust für die Frau? Neues von den Krankheitserfindern der Pharmaindustrie 100
20 Jahre "blaues Wunder". Das Potenzmittel Viagra® feiert Jubiläum 102
Medizinische Standards hinterfragen. Genderorientierte Gesundheitsund
Arzneimittelversorgung 104
Falscher Einsatz von Medikamenten 111
Chemische Gewalt. Fragwürdiger Einsatz von Medikamenten bei Demenzkranken 112
Missbrauch von Neuroleptika. Gefährliche Medikamente statt Betreuung für Demenzkranke 114
Erhöhtes Demenzrisiko durch Arzneimittel? Benzodiazepine und Tamsulosin in der Diskussion 116
Immer wieder Rückschläge. Arzneimittelforschung bei Alzheimerdemenz 118
Zu viel, zu wenig oder die falsche Therapie. ADHS bei Kindern 122
Antibiotika - eine "Wunderwaffe" wird stumpf 127
Resistenzen. Der Super-GAU in der Antibiotikatherapie 129
Wertvolle Hilfe falsch eingesetzt. Zur Verordnung von Antidepressiva 134
Der Medikationsplan. Optimierungsbedürftig wie die
Arzneimittelsicherheit 136
Eine für alle. Polypille statt Polypharmazie? 138
Gefahr durch Schlaf- und Schmerzmittel 141
Sucht auf Privatrezept. Die Verordnung von Schlafmitteln trägt zur Abhängigkeitsentwicklung bei 142
Na dann mal gute Nacht . Zur Verordnung von Schlafmitteln in Deutschland 144
Kein ruhiger Schlaf. Schlafmittel mit gefährlichen Nebenwirkungen 149
...

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

18,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen