Religionsunterricht kooperativ

Evaluation des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in Niedersachsen und Perspektiven für einen religions-kooperativen Religionsunterricht
 
 
Kohlhammer (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 24. August 2016
  • |
  • 192 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-17-030941-8 (ISBN)
 
Religionsunterricht wird in Deutschlands Schulen konfessionell erteilt: als evangelischer und katholischer, seit Mitte der 1990er Jahre auch als konfessionell-kooperativer Unterricht. Mehr als 20 Jahre nach der Einrichtung konfessioneller Kooperation hat sich die interreligiöse Situation an Schulen stark verändert. Heute besteht die Schülerschaft, die am Religionsunterricht teilnimmt, in manchen Regionen aus 50% Konfessionslosen, Muslimen und auch Juden. Der seit 20 Jahren bestehende konfessionell-kooperative Religionsunterricht in Niedersachsen soll im vorliegenden Band evaluiert und mit qualitativen Befragungen sowohl zum konfessionell-kooperativen als auch zu einem von vielen Religionslehrkräften geforderten religions-kooperativen Religionsunterricht weiterführend analysiert werden. Das Schlusskapitel des Bandes zeigt Perspektiven für geregelte und legitime Formen eines religions-kooperativen Religionsunterrichts auf.
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
  • 1,96 MB
978-3-17-030941-8 (9783170309418)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Prof. Dr. habil. Carsten Gennerich lehrt Gemeindepädagogik an der Evangelischen Hochschule Darmstadt. Prof. Dr. habil. Reinhold Mokrosch lehrt Evangelische Theologie und Religionspädagogik an der Universität Osnabrück.
1 - Deckblatt [Seite 1]
2 - Titelseite [Seite 4]
3 - Impressum [Seite 5]
4 - Inhalt [Seite 6]
5 - Vorwort [Seite 8]
6 - 1. Einleitung [Seite 10]
6.1 - 1.1 Die EKD-Denkschrift 2014 - eine Aufforderung zu einem religions-kooperativen Religionsunterricht? [Seite 10]
6.2 - 1.2 Evaluation der konfessionellen Kooperation als Voraussetzung für Entscheidungen bezüglich eines möglichen religions-kooperativen Religionsunterrichts [Seite 11]
6.3 - 1.3 Zur Einführung des konfessionell-kooperativen Modellversuchs in Niedersachsen und zur Weiterführung desselben [Seite 12]
6.4 - 1.4 Zur Gliederung der Untersuchung [Seite 14]
7 - 2. Konfessionell-kooperativer Religionsunterricht - eine religionspädagogische Hinführung [Seite 16]
7.1 - 2.1 Der Weg zum konfessionell-kooperativen Religionsunterricht [Seite 16]
7.1.1 - 2.1.1 Der historische Hintergrund der Bemühungen um Ökumene im Religionsunterricht des 19. und 20. Jahrhunderts bis 1994 [Seite 16]
7.1.2 - 2.1.2 Der Durchbruch zum konfessionell-kooperativen Religionsunterricht seit 1994 [Seite 22]
7.1.3 - 2.1.3 Konfessionell-kooperativer Religionsunterricht und die Denkschrift der EKD "Religiöse Orientierung gewinnen" von 2014 [Seite 23]
7.2 - 2.2 Zur Begründung der konfessionellen Kooperation im Religionsunterricht [Seite 25]
7.2.1 - 2.2.1 Argumente auf der Basis empirischer Jugendstudien [Seite 25]
7.2.2 - 2.2.2 Identitäts- und entwicklungspsychologische Argumente [Seite 30]
7.2.3 - 2.2.3 Schulpädagogische Argumente [Seite 32]
7.2.4 - 2.2.4 Ökumenisch-theologische Argumente [Seite 33]
7.3 - 2.3 Bedingungen und Organisationsformen konfessioneller Kooperation im Religionsunterricht [Seite 36]
7.3.1 - 2.3.1 Die Schülerinnen und Schüler [Seite 36]
7.3.2 - 2.3.2 Die Lehrerinnen und Lehrer [Seite 37]
7.3.3 - 2.3.3 Die Unterrichtsmaterialien [Seite 39]
7.3.4 - 2.3.4 Fünf Grundsätze zur Realisierung konfessioneller Kooperation im Religionsunterricht [Seite 40]
7.4 - 2.4 Empirische Befunde in Baden-Württemberg [Seite 42]
8 - 3. Methode der Evaluation des niedersächsischen Modellversuchs [Seite 45]
8.1 - 3.1 Grundannahmen [Seite 45]
8.2 - 3.2 Konzeption des Fragebogens [Seite 46]
8.3 - 3.3 Stichprobenmerkmale der Fragebogenstudie [Seite 52]
8.4 - 3.4 Themenorientierte Interviews mit Expertinnen und Experten [Seite 54]
9 - 4. Ergebnisse zur konfessionellen Kooperation in Niedersachsen [Seite 56]
9.1 - 4.1 Darstellung der Ergebnisse der quantitativen Lehrerbefragung [Seite 56]
9.1.1 - 4.1.1 Deskriptive Befunde [Seite 56]
9.1.2 - 4.1.2 Wertefeldanalytische Befunde: Eine Religionslehrertypologie [Seite 84]
9.1.3 - 4.1.3 Wirkungsorientierte Analyse des Modellversuchs [Seite 101]
9.2 - 4.2 Darstellung der Experten-Interviews [Seite 120]
9.2.1 - 4.2.1 Ausgangsbedingungen des kooperativen Unterrichts [Seite 121]
9.2.2 - 4.2.2 Didaktische Orientierungen der Lehrerinnen und Lehrer [Seite 125]
9.2.3 - 4.2.3 Erreichte Ziele des kooperativen Unterrichts [Seite 132]
9.2.4 - 4.2.4 Die Perspektive eines religions-kooperativen Religionsunterrichts [Seite 141]
10 - 5. Diskussion [Seite 147]
10.1 - 5.1 Zusammenfassung der Befunde und Grenzen der Studie [Seite 147]
10.1.1 - 5.1.1 Zusammenfassung [Seite 147]
10.1.2 - 5.1.2 Wert und Grenzen der Religionslehrerperspektive [Seite 149]
10.2 - 5.2 Förderung der religiösen Entwicklung durch kooperativen Religionsunterricht? [Seite 150]
10.3 - 5.3 Perspektiven eines religions-kooperativen Religionsunterrichts [Seite 151]
10.3.1 - 5.3.1 Die Zukunftsperspektive eines religions-kooperativen Religionsunterrichts in der Sicht der Lehrerinnen und Lehrer [Seite 151]
10.3.2 - 5.3.2 Theologische Grundlagen für einen religions-kooperativen Religionsunterricht [Seite 154]
10.3.3 - 5.3.3 Didaktische Ansätze für einen religions-kooperativen Religionsunterricht [Seite 167]
11 - Anhang: Der Fragebogen [Seite 180]
12 - Literatur [Seite 186]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

22,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen