Der Autor als Text

Heinrich von Kleists literarische Rezeption
 
 
Universitätsverlag Winter
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 2. März 2021
  • |
  • X, 456 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
E-Book | PDF mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8253-7258-3 (ISBN)
 
Seit dem aufsehenerregenden Doppelselbstmord am Kleinen Wannsee im Jahr 1811 ist Heinrich von Kleist immer wieder zum Gegenstand der Literatur geworden. Die Studie nimmt diese bislang wenig erforschten literarischen Inszenierungen des Autors in den Blick. Im Zuge eines historischen Zugriffs werden Texte vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zum Jahr 1945 sowie die in ihnen entworfenen Kleist-Bilder exemplarisch analysiert. Neben kanonisierten Texten werden auch populäre Unterhaltungstexte sowie weniger bekannte oder offenbar längst vergessene Romane, Novellen und Dramen untersucht.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Autorschaftsdebatte in der Literatur- und Kulturwissenschaft wird dabei besonders nach Kleist als Figur des Autors gefragt. Die zentralen Erkenntnisinteressen gelten der Inszenierung und Funktionalisierung der Kleist'schen Autorschaft, wobei auch die Autorschaft derer, die über Kleist schreiben, mit in den Blick genommen wird.
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Umschlag
  • Titel
  • Impressum
  • Dank
  • Inhalt
  • 1 Einleitung: Heinrich von Kleist - ein 'Dichter für die Dichter'?
  • 2 Theoretische Grundlagen
  • 2.1 Inszenierungen von Autorschaft: produktionsästhetische, rezeptions-, text- und diskurstheoretische Denkfiguren
  • 2.1.1 Historische Autorschaftsmodelle
  • 2.1.2 Der Tod des Autors
  • 2.1.3 Die Rückkehr des Autors
  • 2.2 Autoren schreiben über Autoren: Die Kleist- Literarisierungen als literarisch-biographisches Schreibverfahren und Form der produktiven Rezeption
  • 2.2.1 Literarisch-biographisches Schreiben und Autorschaft
  • 2.2.2 Produktive Rezeption und Autorschaft
  • 3 Literarische Analysen
  • 3.1 Frühe literarische Kleist-Rezeption von 1811 bis 1910
  • 3.1.1 Der Autor als Skandal: Die literarische Kleist-Rezeption in frühen journalistischen, lyrischen und essayistischen Texten
  • 3.1.1.1 Autorschaft und Gesellschaft. Kleist und seine Autorschaft in journalistischen Texten nach dem Doppelselbstmord 1811
  • 3.1.1.2 Trauer und Positionierung des Autors im Literaturbetrieb. Zu den frühen Kleist-Gedichten am Beispiel von Friedrich August von Staegemann und Friedrich de la Motte Fouqué
  • 3.1.1.3 Kleist als Definitionsfigur für Autorschaft. Zu den frühen essayistischen Texten am Beispiel von Friedrich Christoph Weisser und August Gottlob Eberhard
  • 3.1.2 Autorschaft und Paratext: Die literarische Kleist-Figur im frühen Dichterdrama
  • 3.1.2.1 Der Autor als schöpferischer Urheber und Kritiker des Literatur- und Theaterbetriebs. Zu Karl von Holteis 'Lorbeerbaum und Bettelstab' (1833/1840)
  • 3.1.2.2 Das Verschwinden des schöpferischen Autors oder: Der Text als Autorschaft konstituierende Größe. Zu Moritz Rapps 'Wolkenzug. Comödie' (1836)
  • 3.1.3 Autorschaft und Figuren im 'Dazwischen': Die literarische Kleist-Figur in erzählenden Texten um 1900
  • 3.1.3.1 Walser - Kleist. Zu Robert Walsers 'Kleist in Thun' (1907)
  • 3.1.3.2 Hirschfeld - Kleist. Zu Georg Hirschfelds 'Dämon Kleist. Novellen' (1895)
  • 3.2 Literarische Kleist-Rezeption von 1911 bis 1945
  • 3.2.1 Zur nationalistischen Kleist-Rezeption oder: Der Autor als nationaler Körper
  • 3.2.1.1 Autorbilder und Autor-Erscheinungen. Zu Kurt Arnold Findeisens 'Das Kleistbild. Heinrich von Kleist's Wiederkunft. Ein Spiel in Versen von Kurt Arnold Findeisen' (1917/1939)
  • 3.2.1.2 Der Autor als Autorfigur auf der Bühne. Zu Rudolf Jungnickels 'Heinrich von Kleists Tod. Ein dramatisches Gedicht in einem Prolog und elf Bildern' (1944/1947)
  • 3.2.1.3 Exkurs: Die Sprachlichkeit des Körpers und die Körperlichkeit der Sprache. Zu Paul Ernsts 'Die Kunstfigur und die Maske' (1921) und Kurt Liebmanns 'Kleist. Eine dramatische Vision' (1932)
  • 3.2.2 Die Kleist-Rezeption in der Tradition der literarischen Moderne oder: Der Autor als Fragment und Schreibweise
  • 3.2.2.1 Fragmentierter Kleist oder: Die (Un-)Möglichkeit des Autors über den Autor zu schreiben. Zu Albrecht Schaeffers Tragödienentwurf 'Kleist. Zwei szenische Fragmente zu einer Tragödie' (1926)
  • 3.2.2.2 Fragmentarismus und wiedergewonnene Einheit in der Schrift oder: Die Möglichkeit des Autors über den Autor zu schreiben. Zu Albrecht Schaeffers Roman 'Rudolf Erzerum oder des Lebens Einfachheit' (1945)
  • 4 Schluss und Ausblick
  • 5 Literaturverzeichnis
  • 6 Abbildungsverzeichnis
  • Rückumschlag

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

69,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

69,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen