Holiday Heat (3in1)

 
 
Mira Taschenbuch Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 23. November 2020
  • |
  • 390 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-7457-5275-5 (ISBN)
 
Park City, Utahs Lars Usten Lodge mit ihren gemütlichen Cottages und schneebedeckten Skipisten, ist der perfekte Ort für drei sexy Urlaubsgeschichten, die an Thanksgiving, Weihnachten und Silvester stattfinden. FREUNDSCHAFT MIT SEXY EXTRAS Spontan vereinbart Bradley mit seiner besten Freundin Elizabeth: Wenn beide mit dreißig immer noch Single sind, werden sie Freunde mit sexy Extras. Ein erregender Plan mit ungeahnten Folgen für alle Beteiligten ... HEIßE AFFÄRE IM KALTEN SCHNEE Penelope ist temperamentvoll, ungezügelt, hemmungslos: Will hätte sich keine bessere Urlaubsbekanntschaft vorstellen können! Ein heißer Flirt im kalten Schnee - was dann kommt, ist egal! Wenn sein Herz nur nicht plötzlich fordern würde, dass Penelope für immer bleibt ... WAS NACH MITTERNACHT GESCHAH "Was willst du im neuen Jahr ausprobieren?" Bei Carters provokanter Silvesterfrage spürt Lindsey ein aufregendes Prickeln. Denn es gibt nur eine ehrliche Antwort, die sie dem sexy Snowboarder geben kann: Dich will ich! Und in wenigen Minuten beginnt das neue Jahr ...
  • Deutsch
  • 5,97 MB
978-3-7457-5275-5 (9783745752755)
USA-Today-Bestsellerautorin Katherine Garbera hat schon mehr als neunzig Romane geschrieben. Von Büchern bekommt sie einfach nicht genug: ihre zweitliebste Tätigkeit nach dem Schreiben ist das Lesen. Katherine lebt mit ihrem Mann, ihren Kindern und ihrem verwöhnten Dackel in England.

2. KAPITEL

Bradley betrat die Büroräume über seinem Einzelhandelsgeschäft Fresh Sno in Park City. Das riesige Loft war in viele Arbeitsnischen für all sein Personal aufgeteilt. Aber im Moment war fast niemand dort.

Seine Assistentin Tia stand neben ihrem Schreibtisch und flirtete mit Carter Shaw, dem weltbesten Halfpipe-Snowboarder und einem notorischen Schürzenjäger. Tia war groß und hatte eine sehr weibliche Figur. Sie trug einen sehr kurzen Minirock, Springerstiefel und einen dicken irischen Wollpulli, den Bradley von seinem letzten Ausflug nach Großbritannien mitgebracht hatte.

Fresh Sno hatte eine Ausschreibung gewonnen und lieferte künftig Skier und Snowboards an Hallenwintersportzentren in England, Schottland und Wales. Deswegen war Bradley in den letzten Monaten mehrmals nach Großbritannien geflogen. "Ich dachte, ich bezahle dich, damit du arbeitest."

Tia drehte sich zu ihm herum. "Ich arbeite, Boss. Ob du es glaubst oder nicht. Carter ist mit einem Geschäftsangebot hergekommen."

"Das ist vermutlich nicht das einzige Angebot, das er im Sinn hat", bemerkte Bradley.

"He, träumen darf man doch, oder?", meinte Carter.

"In der Tat. Ich brauche einen Kaffee. Dann können wir im Konferenzraum am Ende des Gangs über Ihren Vorschlag reden.

"Kein Problem." Der Snowboarder wandte sich ab und holte sein Handy aus der Tasche, um seine Nachrichten zu checken.

Carter war olympischer Goldmedaillengewinner und wurde wegen seines Rufs als Rebell und Frauenschwarm vom Publikum geliebt. Er stand an der Spitze einer Interessengruppe, die erreichen wollte, dass alle Hotels in Park City ihre Skipisten für Snowboarder freigaben. Dabei kam ihm zugute, dass dank seines Einsatzes die Thunderbolt Energy Games auch in Park City stattfanden.

Da Bradley in seinem Geschäft eine Menge Snowboards verkaufte, unterstützte er das Anliegen der Snowboarder. Der einzige Nachteil dabei war, dass die meisten Luxushotels alles beim Alten lassen wollten und er deswegen mit Elizabeth uneins war. Das behagte ihm nicht. Es erinnerte ihn daran, dass er aus völlig anderen Verhältnissen stammte als sie.

"Liegt irgendetwas Dringendes an?", fragte er Tia und ging zur Kaffeemaschine, um sich einen doppelten Espresso zu machen. Es würde ein langer Tag werden, aber als Belohnung winkte das Abendessen mit Elizabeth. Seit er sie vorgestern Nacht angerufen hatte, stand er unter Strom. Dieser eine Kuss lag viel zu lange zurück. Verklärte er ihn vielleicht in der Erinnerung? Seitdem hatte er andere Frauen geküsst, aber kein Kuss war wie dieser gewesen.

"Nein. Aber es ist ein Paket für dich gekommen. Von Tiffany's. Verabredest du dich mit einer neuen Flamme?", fragte sie trocken.

"Auch wenn dich das nichts angeht - es ist ein Geschenk für Elizabeth. Sie ist gerade zur Geschäftsführerin des Lars Usten Lodge and Spa befördert worden."

Carter drehte sich um und pfiff leise. "Beeindruckend. Das Hotel ist erste Sahne. Leider ist es immer noch nicht bereit, seine Pisten auch für Snowboarder und Skifahrer aus der Umgebung freizugeben."

"Es ist auf dem besten Weg dazu. Seit Neuestem liefere ich dem Hotel die Ausrüstungen für einen Skiverleih. Das ist der erste Schritt. Aber Sie wollten bestimmt etwas anderes mit mir besprechen." Er ging voran in den Konferenzraum. Carter und Tia folgten ihm.

"Ja. Ich möchte eine Art Leistungsschau - so ähnlich wie die Thunderbolt Energy Games - auf die Beine stellen. Dafür brauche ich Sponsoren. Ich hätte gern, dass Fresh Sno groß einsteigt."

"Hier in Park City?" Bradley wog bereits die Vor- und Nachteile ab. Er war dafür, solche Leistungsschauen in Park City zu veranstalten. Aber sein Unternehmen machte nicht den Gewinn, um sich in großem Stil zu engagieren. "Warum brauchen wir hier noch so etwas Ähnliches wie die Thunder Energy Games?"

"Ich will damit Jugendlichen eine Chance geben, die mit Snowboard- und Ski-Ausrüstungen aus zweiter Hand und ohne professionelle Lehrer trainieren. Ich bin hier aufgewachsen und weiß, wie schwer es ist, nach oben zu kommen, wenn man kein Geld hat. Ich möchte, dass diese Jugendlichen gegeneinander antreten, vielleicht eine neue Ausrüstung gewinnen können und ."

"Schon verstanden. Es ist für einen guten Zweck." Er lächelte. "Sie möchten diesen Jugendlichen die Chance geben, die Sie sich früher gewünscht hätten. Mir gefällt die Idee. Ich wette, wir können einige der Hotels in der Gegend dazu bringen, ihre Pisten als Veranstaltungsorte zur Verfügung zu stellen."

"Das wäre super", meinte Carter.

"Sollen dann die Thunderbolt Energy Games und diese Leistungsschau gleichzeitig stattfinden?"

"Nein. Ich möchte die Werbung für die Thunderbolt Energy Games nutzen, um Mundpropaganda für den neuen Wettbewerb zu machen. Ich weiß noch nicht, wie er heißen soll. Vielleicht 'Park City Games' oder 'Fresh Sno' ."

"Wie wäre es mit 'Fresh Faces'?", schlug Bradley vor. "Ich sage meinem Marketingguru, dass er sich darum kümmern soll. Wann soll der Wettbewerb stattfinden? Die Energy Games sind im Januar in der Stadt, nicht wahr?

Carter nickte. "Ich dachte an nächsten November. Dann haben wir gut ein Jahr Zeit für die Planung und Vorbereitung."

"Okay. Ich höre mich um, wer mitmachen will. Aber im Moment kann ich noch nichts versprechen."

"Die nächsten zwei Wochen bin ich unterwegs. Aber in der Woche vor Thanksgiving bin ich wieder in der Stadt."

"Dann können wir uns wieder treffen und gegenseitig auf den neuesten Stand bringen."

"Klasse." Carter stand auf und verabschiedete sich.

Im Moment konnte Bradley den Snowboarder, der sich lässig und kumpelhaft gab, noch nicht richtig einschätzen. Aber er würde noch herausfinden, wie Carter tickte. Genauso wie er herausgefunden hatte, dass hinter Elizabeths Fassade der hartgesottenen Geschäftsführerin eine Frau steckte, die darauf wartete, aus ihrem Schneckenhaus gelockt zu werden. Und er war genau der richtige Mann dafür.

Die meiste Zeit des Tages verbrachte Elizabeth in Meetings. Aber in Gedanken war sie bei Bradley. Sie zählte praktisch die Minuten, bis sie ihn wiedersah. Als sie hinunter auf die herbstlich dekorierte Hotellobby sah, hörte sie die laute Stimme von Thompson Holmes an der Rezeption. Der Filmregisseur war ein schwieriger Gast. Aber es war ihr Job, ihn so zufriedenzustellen, dass er das Hotel seinen Freunden weiterempfahl. Hollywoodstars machten einen großen Teil der Kundschaft aus.

Ihr Handy klingelte. Auf dem Display erschien Bradleys Foto. "Ich kann nicht glauben, dass du mich nicht zu nachtschlafender Zeit anrufst", scherzte sie, behielt aber die Rezeption im Auge, an der einer ihrer Mitarbeiter Holmes zu beruhigen versuchte.

"Mir ist jede Zeit recht, wenn ich mit dir reden kann, Lizzie. Ich wollte dich fragen, ob wir unser Abendessen auf halb neun Uhr verschieben können."

Sie war enttäuscht. Vielleicht hatte er nach ihrem Telefongespräch gestern Nacht kalte Füße bekommen. "Sicher. Wir müssen nicht zusammen zu Abend essen. Du kannst stattdessen später zu mir nach Hause kommen."

"Ich habe gehofft, dich zu einem zusätzlichen Meeting überreden zu können", erwiderte Bradley. "Um mit dir über einen geschäftlichen Vorschlag zu sprechen, den Carter Shaw mir gemacht hat. Wir essen zu Abend. Aber ich will, dass es dann nur um uns geht."

Elizabeth ignorierte, dass sie Herzklopfen hatte. Sex war alles, was sie von Bradley wollte. Aber in Wahrheit sorgte er immer dafür, dass sie sich gut fühlte. "Gern. Aber Carter kann schwierig sein. Der Vorstand ist immer noch ein bisschen verärgert über die Art, wie er sich für Snowboarder starkmacht. Soll ich einen unserer Skiprofis mitbringen?"

"Ich glaube, in dieser Anfangsphase reicht es, wenn nur wir beide über die Idee reden. Ich spreche deswegen mit den Geschäftsführern aller Hotels in der Gegend."

"Okay. Worum geht es? Ist es etwas Aufregendes?"

"Bist du immer so ungeduldig?", neckte Bradley sie.

"Ich mag nur keine Überraschungen", entgegnete Elizabeth. "Wenn man vorgewarnt ist, ist man besser gerüstet."

"Wir kämpfen nicht gegeneinander", erinnerte er sie.

Dennoch fühlte es sich für sie gelegentlich so an. Ihm gegenüber alle Vorsicht fallen zu lassen wäre ein Fehler. Sie mochte ihn schon viel zu sehr. "Ich kenne nur gern die Fakten."

"Na schön", meinte Bradley. "Er will nächsten November in Park City ein Wintersportevent für sozial benachteiligte Jugendliche auf die Beine stellen. Dafür braucht er Sponsoren. Ich spende Ski- und Snowboardausrüstungen und hoffe, dass euer Hotel mögliche Austragungsorte zur Verfügung stellt."

Elizabeth dachte darüber nach. "Ich muss ein paar Leute anrufen. Treffen wir uns um sieben Uhr in meinem Büro? Danach können wir unten im Gastrophile West essen."

"In Ordnung. Aber um Punkt halb neun sind wir im Hotelrestaurant. Ich möchte genug Zeit haben, um zu feiern. Du hast so viel erreicht und verdienst es, zumindest ein Abendessen lang im Mittelpunkt zu stehen."

Sie lächelte. "Ich brauche nicht im Mittelpunkt zu stehen."

"Vielleicht will ich es so", sagte er mit verführerischer Stimme.

"Wir bekommen nicht...

Schweitzer Klassifikation
BISAC Classifikation

Dateiformat: ePUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat ePUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

4,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen