Mit einem Bein im Modelbusiness

Wie ich trotz Handicap zum Model wurde
 
 
Mosaik (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 19. September 2011
  • |
  • 384 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-641-06251-4 (ISBN)
 
Das Mutmachbuch: Live your dream

Sein Leben als Model ist eine ständige Gratwanderung zwischen konsequenter Ablehnung und 15 Seiten in einem Hochglanzmagazin. "Hate me or love me!"

"Ich hatte nie große Erwartungen an das Leben, und plötzlich, von einem Tag zum anderen, stand ich mit einem Bein im Modelbusiness." Wie er - trotz Beinprothese und Behindertenausweis - dorthin gelangt ist, wie er diese Aufgabe täglich bewältigt, was er dabei erlebt hat, und was er anderen Menschen mitgeben kann, davon erzählt dieses Buch.

  • Deutsch
  • München
  • |
  • Deutschland
  • 2,45 MB
978-3-641-06251-4 (9783641062514)
3641062519 (3641062519)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Wo bleibt der Krankenwagen? (S. 210-211)

Die Fashion Week in Mailand ging langsam dem Ende entgegen, und die ersten Models, die keine Jobs mehr in Aussicht hatten, brachen bereits in Richtung Paris auf. Byblos buchte mich kurzfristig für eine Präsentation, also blieb ich. Gianni Versace war dort mal Chefdesigner, allerdings zu einer Zeit, in der ich noch nicht geboren war. Wirklich happy machte mich dieses Booking zwar nicht, da ich noch Alexander McQueen nachtrauerte, aber die Italiener zahlten viel Geld dafür, dass sie für ein paar Stunden ihre neuen Styles an mir ausprobieren durften. Außerdem war ich so gut wie pleite und konnte so wenigstens mit einem kleinen Plus auf dem Konto zurück nach Paris fliegen.

Am Tag vor der Show bekam ich über Facebook eine Nachricht von Bianca, ob ich nicht Lust hätte, sie am Abend ins Just Cavalli zu begleiten. Sie wäre dort mit ein paar Freunden zum Essen verabredet und würde danach noch rüber zur GQ-Party ins Hollywood gehen. Ich überlegte kurz, aber eigentlich hörte sich das nach einem guten Plan an. Am nächsten Morgen musste ich zwar um 9 Uhr wieder fit auf der Matte stehen, aber da der Club direkt um die Ecke lag, dachte ich mir, ich könnte ja jederzeit unauffällig die Biege machen. Außerdem, warum hier in der Bude Tütensuppe löffeln, wenn ich dort feinste Köstlichkeiten à la carte futtern konnte, ohne dafür bezahlen zu müssen?

Allerdings wollte ich nicht alleine gehen, weswegen ich Bianca fragte, ob es ein Problem sei, wenn meine Jungs aus der WG mitkämen. Sie meinte, ich könnte drei Freunde mitbringen, allerdings müsste sie vorher erst ihre Sedkarten checken. Ich schickte ihr die Fotos per Mail und bekam zehn Minuten später ihre Antwort: »Süß! Ihr seid alle herzlich eingeladen.« Offerten der üblen Art In Mailand sind deine Kontakte enorm wichtig. Alles dreht sich darum, bei welcher Agentur du bist, ob dein Booker dich feiert, mit welchem Designer du zufällig zu Abend isst und – oh Wunder, wer mit wem ins Bett geht.

Den letzten Punkt wollte ich lange nicht wahrhaben. Natürlich hörte ich von den anderen Models immer mal wieder dubiose Geschichten, aber noch nie hatte ich solche Offerten mit meinen eigenen Augen gesehen. Ich lernte Bianca während meines ersten Mailand-Aufenthalts auf einer Aftershowparty kennen. Sie war eine einflussreiche Promoterin, zu deren Job es gehörte, die Clubs mit heißen Models zu versorgen, denn auch in Mailand gilt die Devise: Wo schöne Mädchen sind, sind reiche Männer nicht weit, und die lassen sich in der Regel diese sexy Gesellschaft eine Stange Geld kosten.

Das Just Cavalli ist während der Fashion Week der Hotspot number one. Alle wollen rein, doch steht dein Name nicht auf der Gästeliste, hast du keine Chance. Bist du aber erst mal drinnen, dann chillst du neben Promis wie Robinho, Chris Brown oder Katy Perry und kannst dabei zusehen, wie sich ein Mädchen nach dem anderen dafür bewirbt, für nur fünf Minuten an Ushers Tisch sitzen zu dürfen. Männliche Models sind von den Clubbesitzern überhaupt nicht gern gesehen, weil sie irgendwann festgestellt haben, dass die Jungs den alten Säcken Konkurrenz machen und ihnen die Mädels wegschnappen.

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

15,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok