Charterführer Ionisches Meer

Korfu-Zakynthos
 
 
Delius Klasing (Verlag)
  • erschienen am 17. Januar 2019
  • |
  • 136 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-667-11637-6 (ISBN)
 
Inselhüpfen im Ionischen Meer

Segeln Sie los: vom grünen Korfu bis nach Zakynthos, der »Blume der Levante«, vom Stadthafen Gaios auf Paxos nach Ithaka, der Heimat von Odysseus. Mit dem Charterführer Ionisches Meer fällt die Planung des nächsten Segelurlaubs leicht. Neben Routenvorschlägen und touristischen Highlights bietet er Ihnen alle wichtigen Informationen zu Häfen und Ankerplätzen sowie Versorgungsmöglichkeiten unterwegs. Kleine Anekdoten und Tipps für den Landgang sorgen für Abwechslung und Unterhaltung.

Autor Andreas Fritsch, langjähriger Reise- und Charterredakteur der Zeitschrift YACHT, ist jedes Jahr auf Törns im Mittelmeer unterwegs. Er stellt Ihnen in der dritten Auflage des Charterführers folgende Segel-Reviere und Inseln vor:

Korfu
Paxos und Antipaxos
Lefkas und Meganisi
Kalamos und Kastos
Ithaka und Atokos
Kafalonia
Zakynthos

Segeln in Griechenland: felsige Steilküsten, einsame Buchten, quirlige Hafenstädte

Die griechischen Segelreviere gelten als anspruchsvoll, doch das Ionische Meer lädt zu leichtem Segeln ein und ist daher optimal für Yachtcharter Urlaub geeignet - auch dann, wenn man nur ein oder zwei Wochen Zeit hat. Handlich und übersichtlich, mit Fotos und detaillierten Plänen gelingt Ihnen mit diesem Ratgeber eine umfassende Urlaubsplanung von der Route bis zu Freizeitaktivitäten.

Auch vor Ort können Sie sich mit dem Charterführer Ionisches Meer - Korfu - Zakynthos schnell und einfach orientieren - so bleibt mehr Zeit für Urlaub und Mittelmeer-Genuss!
3., völlig überarbeitete Auflage 2019
  • Deutsch
  • Bielefeld
  • |
  • Deutschland
  • 148
  • |
  • 148 Abbildungen
  • |
  • 45 Karten und Pläne
  • 28,84 MB
978-3-667-11637-6 (9783667116376)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Revierinfos


Chartern


Wer im Ionischen Meer segeln will, hat drei mögliche Varianten: Start ab Gouvia Marina auf Korfu, in Lefkas auf der gleichnamigen Insel oder auf dem Festland bei Palairos.

Start ab Korfu

Viele deutsche Segler bevorzugen den Start von hier, da die Insel die beste Fluganbindung nach Deutschland bietet. In der Gouvia Marina befinden sich viele etablierte Vercharterer, der Transfer dauert keine 20 Minuten. Dafür sind am Anfang die Wege weit: Korfu selbst ist arm an reizvollen Zielen, erste schöne Stopps sind Korfu-Stadt oder Petriti (17 sm), gegenüber auf dem Festland Plataria (23 sm) und Mourtous (25 sm) oder weiter südlich die Inseln Paxos (31 sm) und Antipaxos. Danach sind es weitere 35 sm zum nächsten wichtigen Ziel, dem Ort Lefkas auf der gleichnamigen Insel - zurück meist gegen die herrschende Thermik aus Nordwest.

Start ab Lefkas

Die Insel im Herzen des Archipels ist als Starthafen eigentlich ideal: Seit vier Jahren fliegen verschiedene Airlines den ehemaligen Militärflughafen Preveza an, der nur circa 30 Minuten Transfer entfernt liegt. Der Anteil deutscher Crews, die von hier starten, nimmt stetig zu. Die Wege im Revier sind kurz, ideal für Meilenmuffel, die im Abstand von zwei Segelstunden einen schönen Hafen oder Ankerplatz vorfinden wollen. Einziger kleiner Nachteil ist: Wer hier startet, lässt meist Paxos aus, ein unumstrittenes Revier-Highlight. Dafür ist es von diesem Starthafen aus leicht, zu Buchten und Häfen im südlichen Teil des Ionischen Meers zu gelangen, was von Korfu selbst in einem Zwei-Wochen-Törn knapp werden kann.

Neben Lefkas ist Nidri etwas weiter im Inselsüden ein anderer Ausgangshafen, an dem einige Vercharterer ihre Basis haben. Ähnlich wie Lefkas ein guter Startort, der Transfer dauert nur etwa 15 Minuten länger.

Start ab Palairos/Vounaki

Die beiden Häfen am Festland gegenüber der Ionischen Insel Lefkas sind ebenfalls über den Flughafen Preveza zu erreichen, der Transfer dauert etwas länger als dorthin. Odysseus Yachting nutzt die beiden Marinas, die nur wenige Kilometer auseinander liegen, als Stützpunkt. Viele der Boote sind regelmäßig in Flottillen unterwegs, die sich besonders bei englischen Gästen großer Beliebtheit erfreuen. Für die Entfernungen und Ziele gilt dasselbe wie für Lefkas.

Tipp

Die ideale Möglichkeit, während nur eines Törns so viel wie möglich vom Revier zu sehen: Man gibt das Boot an einem anderen Hafen als dem Ausgangsort ab. Diese Option bieten einige Firmen, die entweder auf Korfu oder Lefkas eine Station haben, oder aber die Yachten auf Wunsch zu einem anderen Ziel- oder Starthafen bringen. Dazu gehören z. B. Kiriacoulis, Vernicos oder Odysseus. Gelingt es der Firma, eine Buchung für den Rückweg zu finden, gibt es den Oneway schon mal kostenlos, meist wird jedoch ein Aufpreis von etwa 200 bis 350 Euro verlangt.

Ein weiterer Unterschied mancher Firmen: Einige Flottenbetreiber haben den klassischen »Übergabesamstag«, je nach Fluganbindung Samstag oder ein anderer Tag, abgeschafft. Anbieter wie Kiriacoulis ermöglichen an jedem Wochentag den Check-in und - was eigentlich noch wichtiger ist - entsprechend auch Zehn-Tages-Charter oder jede andere Dauer.

Das A und O für einen gelungenen Oneway ist allerdings eine gute Flugplanung, da der Transfer zwischen Lefkas und Korfu, den beiden Stationen mit Fluganbindung, per Fähre oder Auto umständlich ist. Empfehlen können wir folgende Lösung, die wir selbst ausprobiert haben: Am Samstag auf Korfu starten und über Preveza mit Condor zurückfliegen. So kommen elf Tage zusammen. Natürlich geht es auch andersherum, damit fiele das törnplanerisch zeitraubende Stück zwischen Paxos und Lefkas gegen den Wind nach Norden weg.

Flottillen

Das Ionische Meer ist neben Kroatien eines der beliebtesten Reviere des Mittelmeers für das Segeln im Flottenverband. Insbesondere Einsteiger- und Familienflottillen sind hier unterwegs. Boote von Sunsail, Odysseus Yachting sowie diversen rein britischen und niederländischen Anbietern sind praktisch das ganze Jahr über im Einsatz. Infos hat fast jede größere Charteragentur. Das ist für Familien oder Paare, die Gesellschaft suchen, eine ideale Art, den Segelurlaub zu verbringen.

Wer Bareboat chartert, mag sich in der Hochsaison manchmal ärgern, wenn in einigen Häfen oder Ankerbuchten schlagartig alle Plätze von den Flottillen belegt sind. Tatsächlich aber sind die segelnden Pulks besser als ihr Ruf. Lärmende Horden, die bis spät in die Nacht durchfeiern und sich über sechs Yachten hinweg laut unterhalten, sind nicht häufiger anzutreffen als unter »normalen« Chartercrews.

Charterfirmen

Eine der häufigsten Fragen von YACHTLesern ist die nach einem »guten« oder »seriösen« Charterunternehmen. Ein sensibles Thema. Über die letzten Jahrzehnte hat sich gezeigt, dass Charterstützpunkte enormen Schwankungen unterliegen können. Der Weggang eines fähigen Basisleiters kann rasend schnell den Verfall einer ganzen Flotte nach sich ziehen. Dasselbe gilt, wenn die Flottenbetreiber in Geldnöten sind, ihren Basen den Geldhahn abdrehen und notwendige Wartungsarbeiten verschleppen. In den letzten Jahren ist das Angebot an Schiffen im Ionischen Meer noch einmal sprunghaft gestiegen, die Fülle der Firmen fast unübersichtlich geworden. An dieser Stelle nun der Versuch, einige objektive Infos über Flottenbetreiber zur Orientierung zu geben. Es sind nur Firmen genannt, die auf dem deutschen Chartermarkt sind (in alphabetischer Reihenfolge).

Gemeinsam statt einsam: Flottillen treffen Segler häufig im Ionischen Meer an.

Athenian Etabliertes griechisches Unternehmen mit Basis auf Korfu und Lefkas. Jeanneaus und Kats. www.athenian-yachts.gr

Bestsail/WPS Franchise-Partner, der von deutschen Agenturen gegründeten Flottenbetreiber-Kette. Basis in der Gouvia-Marina. Bavarias von 31-49 Fuß, Kats von Privilege. Deutsch als Stützpunktsprache. www.bestsail.de

Ionische Yachtcharter (IYC) Etabliertes deutsch-griechisches Familienunternehmen mit Sitz auf und in Lefkas. Schon sehr lange im Revier ansässig, Deutsch als Stützpunktsprache. Vor allem Bavarias, aber auch Jeanneaus von 30-49 Fuß. www.iyc.de

Kavas Yachting Griechischer Anbieter, der einen kleinen Stützpunkt in Lefkas betreibt. Gemischte Flotte aus Bavarias, Bénéteaus, Jeanneaus. www.kavas.com

Kiriacoulis Größter Anbieter in Griechenland, Basen auf Korfu und Lefkas. Vor allem Bavarias, aber auch Jeanneaus, Dufours und Kats von Lagoon. Stützpunktsprache Englisch. www.kiriacoulis.com

Manos Kleines griechisches Familienunternehmen mit einer sehr gepflegten Jeanneau-Flotte. www.manosyachting.com

Meganisi Sailing Segelschule mit Jollen- und Katverleih auf der Insel Meganisi. Auch Mitsegeltörns. www.meganisi-sailing.de

Moorings Internationale Charterkette, die zur TUI gehört. Basis auf Lefkas und Gouvia/Korfu. Flotte aus Bénéteaus, Océanis, Kats vom Typ Leopard. Basissprache Englisch. www.moorings.de

Nomicos Griechische Charterfirma mit Stationen auf Korfu und Lefkas. Die Flotte besteht fast ausschließlich aus Bavarias. www.nomicos-yachts.com

Odysseus Griechisches Unternehmen, schon vier Jahrzehnte am Markt. Spezialisiert auf Flottillen und auch kleinere Yachten um die 30 Fuß, Start ab Korfu oder Palairos. Auch Bareboat. Sehr abwechslungsreiche Flotte: Dufours, Bavarias, Sun Odysseys, einige Kats, viele davon älteren Baujahrs. www.odysseus.gr

Skorpios Charter Deutsch-griechischer Familienbetrieb mit Sitz und eigenem Anleger in Nidri auf Lefkas. Insgesamt 13 Yachten, Bavarias, Bénéteaus, Océanis, Jeanneaus und ein Kat. Stützpunktsprache Deutsch. www.skorpioscharter.com

Sun Charter Renommierter deutscher Anbieter in Gouvia Marina auf Korfu. Sehr gut gewartete Jeanneau- und Dufour-Flotte, Oneways nach Lefkas gegen Aufpreis möglich. Stützpunktsprache Deutsch. www.suncharter.de

Sunsail Basis des Charterriesen des TUI-Konzerns. Bareboat oder Flottillen ab Korfu oder Lefkas. Bénéteaus, Océanis und Jeanneaus, Sun Odysseys sowie Kats von Lagoon und Leopard. Stützpunktsprache ist Englisch. www.sunsail.de

Vernicos/Dream Yacht Charter Griechischer Anbieter der zur französischen Firma Dream Yacht Charter gehört. Vor allem Bénéteaus und Kats von Lagoon. Basis in Korfu und Lefkas. Oneways möglich. Basissprache Englisch. www.vernicos.gr/www.dreamy-achtcharter.de

Anreise


Flüge nach Korfu gibt es von vielen deutschen Standorten, z. B. mit Condor, Eurowings, Aegean, Tui. Preveza wird zweimal pro Woche direkt...

Dateiformat: ePUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat ePUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

15,99 €
inkl. 5% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen