Hospitality Consulting - Einzeldokument

Erfolgskonzepte für die Hotellerieberatung
 
 
Erich Schmidt Verlag
  • 2. Auflage
  • |
  • erschienen am 6. März 2019
  • |
  • 293 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-503-18234-3 (ISBN)
 
Für die Hotellerie kann die professionelle Unterstützung durch externe Beratung entscheidende Wettbewerbsvorteile bringen: Denn Digitalisierung, Markenkonzentration und sich ändernde Gästeerwartungen fordern die Branche heraus. Doch was kann Beratung hinsichtlich dieses Strukturwandels und des anstehenden Generationenwechsels leisten? Wie sehen erfolgreiche Beratungsansätze aus?

In der 2., umfassend aktualisierten Auflage des Buchs von Burkhard von Freyberg und Susanne Steppat gehen führende Vertreter der Hotellerie und renommierte Hotelberater diesen Fragen systematisch nach:

- Alles zu Rolle und Leistung von Hotelberatungen sowie Anforderungen, Instrumente und Erfolgsfaktoren qualifizierter Beratertätigkeit
- Spezifische Handlungsfelder anhand konkreter Beratungsfälle und Experteneinschätzungen
- Aktuelle Themen, z.B. Nachfolge in Familienbetrieben, Interims- und Turnaround-Management, Yield-Management

"ein profunder Überblick über das Angebot an Hotelberatungsunternehmen in Deutschland, außerdem ein Einblick in das Selbstverständnis und Aktionsfelder der Berater."
Zur Vorauflage in: Allgemeine Hotel- und Gaststättenzeitung (AHGZ), 29.9.2012
neu bearbeitete und erweiterte Auflage
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • Beratungsunternehmen in der Hotellerie; Beratungskunden in der Hotellerie (Privathotellerie in Deutschland, Betriebe der Kettenhotellerie); Banken, die sich mit der Kreditvergabe an Hoteliers befassen bzw. Berater bei Hotelthemen hinzuziehen möchten; Hotel-Projektentwicklungsunternehmen und Hotelinvestoren
  • 4,09 MB
978-3-503-18234-3 (9783503182343)
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Umschlag Seite 1
  • Titel
  • Vorwort 2. Auflage
  • Vorwort 1. Auflage: Zur Notwendigkeit und zum Inhalt dieses Buches
  • Inhaltsverzeichnis
  • Autorenverzeichnis
  • Kapitel I: Thematische Einführung
  • Zur Rolle der Berater in der Hotellerie - ein Definitionsversuch
  • 1 Einleitung und Rückblick
  • 2 Anforderungen an Unternehmensberater in der Hospitalitybranche
  • 3 Fazit und Ausblick
  • Quellenverzeichnis
  • Kapitel II: Unternehmensberatung in der Hotellerie
  • Angebot an Hotelunternehmensberatungen - ein Überblick
  • 1 Hotel und Beratung - eine Ehe mit kurzer Halbwertszeit?
  • 2 Das Angebot an Unternehmensberatungen in der Hotellerie
  • 2.1 Begriffliche Abgrenzung
  • 2.2 Akteure im Markt
  • 2.3 Das Leistungsspektrum der Hotelberatungsunternehmen
  • 3 Fazit
  • Quellenverzeichnis
  • Beratungsinstrumente in der Hotellerie
  • 1 Einleitung
  • 2 Die Machbarkeitsanalyse
  • 3 Die Betreibersuche
  • 4 Die Hotelimmobilienbewertung
  • 5 Die operative Beratung
  • 6 Das Asset Management
  • 7 Fazit
  • Quellenverzeichnis
  • Erfolgsfaktoren der Hospitality Beratung
  • 1 Einleitung
  • 2 Literaturzusammenfassung
  • 2.1 Konkrete Erfolgsmessung
  • 2.2 Generelle Erfolgsfaktoren
  • 3 Spezielle Erfolgsfaktoren
  • 3.1 Strukturierter Beratungszyklus
  • 3.2 Individualisierung der Leistung und Einbeziehung des Kunden
  • 3.3 Persönliche Erfahrung und Ausbildung der Berater
  • 3.4 Sonstige
  • 4 Fazit
  • Quellenverzeichnis
  • Kapitel III: Ausgewählte Fallbeispiele von Beratungen in der und für die Hotellerie
  • Machbarkeitsanalysen von Hotelprojekten
  • 1 Machbarkeitsanalysen als Grundlage jedes Hotelprojektes
  • 2 Auftraggeber und Adressaten von Machbarkeitsstudien und ihre Zielsetzung
  • 3 Aufbau einer Machbarkeitsstudie
  • 3.1 Standortanalyse
  • 3.1.1 Makroanalyse
  • 3.1.2 Mikroanalyse
  • 3.2 Hotelmarktanalyse
  • 3.3 Positionierung
  • 3.4 Wirtschaftlichkeitsberechnung
  • 4 Fazit
  • Quellenverzeichnis
  • Angewandte Beratungsleistungen im Bereich Hotelkonzeptentwicklung
  • 1 Einleitung
  • 2 Exkurs: Erfolgsfaktoren Themenhotellerie
  • 3 Projektinitiierung
  • 3.1 Projektidee
  • 3.2 Pre-Feasibility-Study
  • 4 Projektkonzeption und -konkretisierung
  • 4.1 Suche der Projektpartner und Grundstückssicherung
  • 4.2 Betreibersuche und Betreibervertragsverhandlungen
  • 4.3 Detaillierte Produktkonzeption
  • 4.4 Projektkonkretisierung
  • 5 Projektrealisierung
  • 6 Fazit
  • Quellenverzeichnis
  • Betreiberauswahl, Beratung bei Betreiberverträgen und Hoteltransaktionen
  • 1 Einleitung und Grundlagen
  • 2 Betreiberlandschaft
  • 2.1 Überblick
  • 2.2 Owner/Operator
  • 2.3 Mittelständische Hotelbetreiber
  • 2.4 Markenhotellerie
  • 2.5 Lifestyle Hotels
  • 3 Phasenmodell der Betreibersuche
  • 3.1 Analyse
  • 3.2 Kontaktaufnahme
  • 3.3 Vorauswahl
  • 3.4 Endauswahl
  • 4 Betreiberverträge
  • 4.1 Grundlagen eines Pachtvertrages
  • 4.2 Grundlagen eines Managementvertrages
  • 4.3 Hybridmodelle
  • 4.4 Grundlagen eines Franchisevertrages
  • 4.5 Sandwichmodelle
  • 5 Investorensuche
  • 5.1 Arten von Hotelinvestoren
  • 5.2 Finanzierung als Engpassfaktor
  • 5.3 Ablauf einer Hoteltransaktion
  • 5.4 Beratung beim Abschluss einer Hoteltransaktion
  • 6 Fazit
  • Quellenverzeichnis
  • Bewertung von Hotelimmobilien
  • 1 Einleitung
  • 1.1 Inhaltliche Einordnung
  • 1.2 Wertbegriffe
  • 1.3 Voraussetzungen für eine belastbare Hotelimmobilienbewertung
  • 1.4 Unterschied Immobilienbewertung - Unternehmensbewertung
  • 2 Gegenstand der Bewertung
  • 2.1 Objektbezogene Abgrenzung
  • 2.2 Subjektbezogene Abgrenzung
  • 3 Bewertungsanlässe
  • 4 Bewertungsverfahren
  • 4.1 Nationale Verfahren
  • 4.2 Internationale Verfahren
  • 4.2.1 Income Capitalisation Approach
  • 4.2.2 Discounted Cash Flow-Methode
  • 5 Tipps und Tricks aus der Praxis
  • 5.1 Fehlerquellen in der Praxis
  • 5.2 Plausibilitätskontrollen
  • 6 Fazit und Ausblick
  • Quellenverzeichnis
  • Hotel Asset Management
  • 1 Einleitung
  • 2 Definition und Ziele
  • 3 Aufgaben des Asset Managers
  • 4 Betriebs- und Marktanalyse
  • 5 Benchmarking
  • 6 Vertragsverhandlung und -verwaltung
  • 7 Realisierung von Wertsteigerungspotenzialen
  • 8 Finanzierung
  • 9 An- und Verkauf von Hotels
  • 10 Pachtverträge und ihre Auswirkungen auf das Asset Management
  • 10.1 Fixpachtverträge
  • 10.2 Pachtverträge mit Umsatz- oder Gewinnbeteiligung
  • 11 Fazit
  • Quellenverzeichnis
  • Begleitende Beratung in der gehobenen Privathotellerie
  • 1 Ausgangssituation
  • 2 Definitionen
  • 2.1 Definition "Begleitende Beratung"
  • 2.2 Definition "Gehobene Privathotellerie"
  • 3 Akteure der begleitenden Beratung
  • 3.1 Hotelier
  • 3.2 Hoteldirektor/Hotelmitarbeiter
  • 3.3 Berater
  • 3.4 Externe Beteiligte
  • 4 Beratungsansatz der begleitenden Beratung
  • 4.1 Phase 1: Analyse der Ist-Situation
  • 4.2 Phase 2: Definition langfristiger Ziele
  • 4.3 Phase 3: Aufbau einer Strategie
  • 4.4 Phase 4: Umsetzung
  • 4.5 Phase 5: Controlling
  • 5 Beratungsinhalt/Beratungsgegenstände der begleitenden Beratung
  • 6 Fallbeispiel zur begleitenden Beratung
  • 6.1 Ausgangssituation
  • 6.2 Beteiligte
  • 6.3 Analyse
  • 6.4 Ziele
  • 6.5 Strategie und Maßnahmen
  • 6.6 Umsetzung und Controlling
  • 7 Fazit
  • Quellenverzeichnis
  • Mystery Guest Checks in der Hotellerie
  • 1 Mystery Checks - Ein Instrument zur Messung der Dienstleistungsqualität
  • 2 Prüfkriterien - Die verschiedenen Perspektiven der Dienstleistungsqualitätsmessung
  • 3 Dokumentation - Notwendiges Übel oder sinnvolles Muss?
  • 4 Beauftragung vor oder nach dem Fall des Kindes in den Brunnen?
  • 5 Hoteltest-Ergebnisse: Führungs- und Motivationsinstrument oder Angst- und Panikmacher?
  • 6 Wer nichts wird, wird Wirt - oder Hoteltester - Anforderungsprofil des Dienstleisters
  • 7 Mystery Calls und Mystery Requests - Ein kostengünstiger und effektiver Einstieg in die anonyme Testwelt
  • Quellenverzeichnis
  • Prozessoptimierung in der gehobenen Hotellerie
  • 1 Einführung
  • 2 Demingkreis als Prozessoptimierungswerkzeug
  • 3 Prozessoptimierung am Praxisbeispiel "Louis Hotel"
  • 3.1 Plan - Planen und Modellieren der Geschäftsprozesse
  • 3.1.1 Entwicklung Unternehmensleitbild
  • 3.1.2 Definition von Zielen
  • 3.1.3 Entwicklung von Standards
  • 3.2 Do - Testen der Geschäftsprozesse
  • 3.3 Check - Verifizieren der Geschäftsprozesse
  • 3.4 Act - Prozessumsetzung
  • 4 Fazit
  • Quellenverzeichnis
  • Effizientes Online-Marketing in der Privathotellerie
  • 1 Einleitung
  • 2 Analyse der Ausgangssituation
  • 3 Definition der Online-Marketing-Strategie und strukturierte Auswahl geeigneter Maßnahmen
  • 3.1 Phase 1: Identifikation von Maßnahmen zur Ansprache eines neuen Gastes
  • 3.2 Phase 2: Identifikation von Maßnahmen zur Ansprache eines aktuellen Gastes
  • 3.3 Phase 3: Identifikation von Maßnahmen zum Aufbau von Stammgästen
  • 3.4 Zwischenfazit: Definition der Online-Marketing-Strategie und strukturierte Auswahl geeigneter Maßnahmen
  • 4 Implementierung der Online-Marketing-Maßnahmen im täglichen Hotelbetrieb
  • 4.1 Interne Umsetzung am Beispiel Social Media-Marketing
  • 4.2 Externe Umsetzung am Beispiel E-Mail-Marketing
  • 5 Controlling und laufende Optimierung für effektives Hotel Online-Marketing
  • 6 Fazit
  • Quellenverzeichnis
  • Yield-Management in der Privathotellerie - Planungsprozess und Implementierung
  • 1 Einleitung
  • 2 Grundsätzliches und Wichtiges
  • 2.1 Voraussetzungen für einen sinnvollen Einsatz von Yield-Management
  • 2.2 Zusammenhang zwischen Angebot, Nachfrage und Preis im Yield-Management
  • 3 Implementierung im Hotelbetrieb
  • 3.1 Grundlegendes
  • 3.1.1 Beurteilung der Gesamtnachfrage - History
  • 3.1.2 Erstellung einer Prognose - Forecast
  • 3.1.3 Realisierung
  • 3.1.4 Erfolgskontrolle
  • 3.2 Der Planungsprozess
  • 3.2.1 Datenbeschaffung
  • 3.2.2 Forecast und Nachfragekalender
  • 3.2.3 Preis- und Kapazitätssteuerung
  • 3.2.4 Erfolgskontrolle
  • 4 Fazit
  • Quellenverzeichnis
  • Betriebsnachfolge in Familienbetrieben - (k)eine heile Welt?
  • 1 Familie und Betrieb: Erfolgreiches Team oder Leidensgemeinschaft?
  • 1.1 Was kennzeichnet Familienbetriebe?
  • 1.2 Vorteile und Nachteile von Familienbetrieben
  • 1.3 Hilfreiche Fragen
  • 1.4 Zwischenfazit
  • 2 Wenn der Pionier abtritt
  • 2.1 Konflikte im Vorfeld der Übergabe
  • 2.2 Erhaltung der Zukunftsfähigkeit des Betriebes
  • 2.3 Die "Hinhalte-Technik"
  • 2.4 Die "Scheinübergabe"
  • 2.5 Die Angst vor dem "Danach"
  • 2.6 Die nicht geregelte Erbfolge
  • 2.7 Unterstützung von außen kann helfen
  • 3 Wenn der Junior antritt
  • 3.1 Der bequemste Weg
  • 3.2 Überqualifizierte Erben
  • 3.3 Die betriebswirtschaftliche Situation richtig einschätzen
  • 3.4 Persönliche Zielsetzungen
  • 3.5 Wichtige Fragestellungen
  • 4 Die 10 Gebote für die Betriebsnachfolge
  • 5 Das Nachfolgesystem von Kohl & Partner
  • 6 Unternehmensnachfolge - eine Angelegenheit auch von Destinationen?
  • 7 Fazit
  • Quellenverzeichnis
  • Interims- und Turnaround-Management von Hotelbetrieben
  • 1 Einführung
  • 2 Grundlagen
  • 3 Interimsmanagement
  • 3.1 Ausgangssituation
  • 3.2 Merkmale des Interimsmanagements
  • 3.3 Ziele und Exit-Lösungen des Interimsmanagements
  • 4 Turnaround-Management
  • 4.1 Ausgangssituation
  • 4.2 Merkmale des Turnaround-Managements
  • 4.3 Ziele und Exitlösungen des Turnaround-Managers
  • 5 Manager oder Beratungsgesellschaft
  • 6 Arbeitsweise einer Beratungsgesellschaft
  • 6.1 Controlling
  • 6.2 Marketing
  • 6.3 Operations
  • 7 Beispiele
  • 7.1 Konvertierung einer ehemaligen Reha-Klinik zum 3-Sterne-Resorthotel
  • 7.2 Interimsmanagement eines Landgasthofs
  • 8 Fazit
  • Quellenverzeichnis
  • Wie hat Ihnen Beratung bei Ihrem Hotelprojekt geholfen?
  • Wie hat Ihnen Beratung in Ihrem Hotelbetrieb geholfen?
  • Kapitel IV: Fazit und Ausblick
  • Hospitality Consulting - Beratung in der und für die Hotellerie: Fazit und Ausblick
  • Umschlag Seite 4

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

40,45 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen