Grenzlande 3

Das Vermächtnis
 
 
Blanvalet Taschenbuch Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 11. April 2011
  • |
  • 512 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-641-05475-5 (ISBN)
 
Ein episches Abenteuer voller Action, fantastischer Wesen und mächtiger Magie

Hase, der immer noch am liebsten ein einfacher Soldat wäre, hat sich mit seinem Schicksal als Thronerbe von Iversterre und den höfischen Gepflogenheiten abgefunden. Doch nun scheint König Jusson durchaus bereit zu sein, seinen Nachfolger ohne Rücksicht auf dessen Wünsche zu vermählen, um ein politisches Bündnis zu sichern. Daher ist Hase den Verschwörern, deren Verfolgung ihn vom königlichen Hof wegführt, beinahe dankbar - bis er plötzlich mit all seinen magischen Fähigkeiten ums Überleben kämpfen muss!

  • Deutsch
  • München
  • |
  • Deutschland
Blanvalet
  • 0,47 MB
978-3-641-05475-5 (9783641054755)
3641054753 (3641054753)
weitere Ausgaben werden ermittelt
12 (S. 145-146)

Am nächsten Morgen wurde ich von dem fernen Donnern von Brechern und dem Geräusch des Windes geweckt. Ich streckte die Arme über den Kopf, reckte mich ausgiebig und entspannte mich. Meine Feuerkugeln erleuchteten das Zimmer immer noch, aber sie wetteiferten darin mit dem Morgengrauen, das durch den Bogengang in mein Schlafgemach schien.

Der Stille nach zu urteilen waren die anderen Mitglieder des königlichen Haushalts noch nicht aufgestanden, und ich vermutete, dass ich mindestens noch eine Stunde Zeit hatte. In Javes’ Fall wohl noch mehr. Ich richtete mich auf und machte Anstalten, das Bettzeug einzusammeln und in mein Schlafgemach zurückzuschleichen. Wenn ich schnell genug war, konnte ich vielleicht verschwinden, bevor die angedrohten Unterrichtsstunden und die geplante Unterhaltung losging. Vielleicht konnte ich ein Pferd satteln, in die Stadt reiten und mich dort ein bisschen umsehen … »Gut«, sagte Laurel von der Tür aus. »Ihr seid wach.« So viel zum Thema Flucht. Ich erwartete einen Kommentar, aber Laurel erwähnte mit keinem Wort, dass ich im Bett eines meiner Leibwächter geschlafen hatte.

Und er sagte auch nichts über Gabenwirkerei. Er ging an mir vorbei und auch an Jeff, der ruhig in dem anderen Bett schlief, trat vorsichtig um Bertram und Arlis herum, die auf dem Boden ruhten, und betrat mein Schlafgemach. Ich stand auf, ging ebenfalls um Bertram und Arlis herum, blieb dann jedoch wie angewurzelt stehen. In meinem Bett schlief Suiden, unter Decken, die er sich geborgt haben musste. Laurel ging zum Kleiderschrank, öffnete die Tür und wühlte darin herum. »Was ist hier los?«, flüsterte ich. »Javes geht es nicht gut.« Suiden richtete sich auf. »Jedenfalls ging es ihm nicht gut, als ich ins Bett ging.«

»An seinem Zustand hat sich nichts geändert«, erklärte Laurel, der mit einem großen Beutel in der Hand aus dem Kleiderschrank auftauchte. Ich hatte zwar ebenfalls schon einen Rausch erlebt, der weit bis in den folgenden Tag reichte, aber ich vermutete stark, dass sowohl Laurel als auch Suiden den Unterschied zwischen einem Rausch und ernsthafteren Beschwerden kannten. »Ist er krank?« »Er riecht nicht nach einer Vergiftung«, erwiderte Laurel.

Er öffnete den Beutel, in dem sich Bündel, Pakete und Phiolen mit verschiedenen Kräutern und Flüssigkeiten befanden. Ich trat hastig zurück, als ich den Geruch des widerlichen Tees wahrnahm, mit dem der Faena mich noch vor einigen Wochen so hartnäckig behandelt hatte. Mein Magen krampfte sich vor Mitgefühl mit dem leidenden Hauptmann zusammen. »Wir glauben, dass mit dem, was er getrunken hat, etwas nicht in Ordnung war«, erklärte Suiden.

Er stand auf und warf sich einen Brokatmantel über, der auf dem Fußende des Bettes lag. Mir fiel auf, dass das Schlafgemach ziemlich ausgekühlt war. Ich ging zum Kleiderschrank und zog meinen eigenen Morgenmantel an, bevor ich in meine Pantoffeln schlüpfte. »Lord Idwal wird das nicht gerne hören, Sir«, sagte ich. »Was Javes getrunken hat, muss nicht unbedingt aus dem ausgezeichneten Keller von Mearden stammen«, meinte Laurel.

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

8,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok