Der eiserne Gustav

Ungekürzte und kommentierte Ausgabe
 
 
Null Papier Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 12. Januar 2018
  • |
  • 1046 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-96281-334-5 (ISBN)
 
*** Ungekürzte und kommentierte Ausgabe *** Berlin, zwischen Weltkrieg und Weimar. Der sturköpfige Gustav Hackendahl, ein Berliner Original wie aus dem Bilderbuch und von allen nur ob seiner Strenge gegen sich und andere 'eiserner Gustav' genannt, betreibt ein kleines Fuhrunternehmen. In den Wirren der Kriegszeit und ihrer Folgen kämpft er als Kutscher ums Überleben. Doch das Schicksal meint es nicht leicht mit ihm: Seine Familie ist zerstritten, mit den Kindern liegt er überkreuz, sein Unternehmen ist vom sich abzeichnenden Erfolg des Automobils bedroht. Wie um es sich und der Welt noch einmal zu zeigen, macht er sich auf eine letzte Reise mit seiner Kutsche: Berlin-Paris-Berlin soll die Route sein. Ein versöhnlicherer Roman von Fallada, der in der Figur des Gustav Hackendahl wenigstens ein 'bissken' trotzigen Optimismus verbreiten kann. Der Stoff wurde bereits zweimal vortrefflich verfilmt: mit Heinz Rühmann und mit dem unvergessen Gustav Knuth in den Hauptrollen. Null Papier Verlag

Hans Fallada (21. Juli 1893-5. Februar 1947), eigentlich Rudolf Wilhelm Friedrich Ditzen, war ein deutscher Schriftsteller. Sein nüchterner, objektiver Stil, in dem er seine fiktionalen Berichte über meist scheiternde Gestalten verfasste, macht ihn zu einem der wichtigsten Vertreter der 'Neuen Sachlichkeit'.
  • Deutsch
  • 2,66 MB
978-3-96281-334-5 (9783962813345)
1 - Titel [Seite 2]
2 - Impressum [Seite 3]
3 - Inhaltsverzeichnis [Seite 4]
4 - Danke [Seite 10]
5 - Newsletter abonnieren [Seite 11]
6 - Vorwort des Autors [Seite 12]
7 - Erstes Kapitel - Die gute schöne Friedenszeit [Seite 13]
7.1 - 1 - Hackendahl erwacht [Seite 14]
7.2 - 2 - Gespräch zwischen Eheleuten [Seite 16]
7.3 - 3 - Im Schlafzimmer der Töchter [Seite 18]
7.4 - 4 - Im Schlafzimmer der Söhne [Seite 23]
7.5 - 5 - Der Schlüssel [Seite 27]
7.6 - 6 - Der Streit mit Erich [Seite 32]
7.7 - 7 - Zank der Schwestern [Seite 37]
7.8 - 8 - Otto und Rabause auf der Futterkiste [Seite 41]
7.9 - 9 - Strafgericht über Erich [Seite 45]
7.10 - 10 - Morgen auf dem Droschkenhof [Seite 49]
7.11 - 11 - Hackendahl und sein Kassenbuch [Seite 55]
7.12 - 12 - Wer soll Erich befreien [Seite 61]
7.13 - 13 - Wettrennen zwischen Pferd und Auto [Seite 68]
7.14 - 14 - Erich wird wieder frei [Seite 77]
7.15 - 15 - Der Juwelendiebstahl [Seite 86]
7.16 - 16 - Zwei Hackendahls im Gymnasium [Seite 94]
7.17 - 17 - Die heimliche Ehe [Seite 101]
7.18 - 18 - Krach im Stall [Seite 109]
7.19 - 19 - Vater sagt Bubi gute Nacht [Seite 114]
8 - Zweites Kapitel - Ein Krieg bricht aus [Seite 121]
8.1 - 20 - Der Schutzmann vor dem Schloss [Seite 122]
8.2 - 21 - Hackendahls Unter den Linden [Seite 125]
8.3 - 22 - Eva trifft einen Bekannten [Seite 129]
8.4 - 23 - Der Abgeordnete und Erich [Seite 137]
8.5 - 24 - Abendessen bei Hackendahls [Seite 144]
8.6 - 25 - Wenn ich wiederkomme .! [Seite 151]
8.7 - 26 - Pferdemusterung [Seite 157]
8.8 - 27 - Spionenfang [Seite 168]
8.9 - 28 - Otto fährt ab [Seite 175]
8.10 - 29 - Schwester Sophie will auch fort [Seite 184]
8.11 - 30 - Eva lernt ihre Schwägerin kennen [Seite 191]
8.12 - 31 - Hackendahl langweilt sich [Seite 201]
8.13 - 32 - Gespräch im Dunkeln zu zweien [Seite 217]
8.14 - 33 - Ein Zweifler und ein Gläubiger [Seite 220]
8.15 - 34 - In der Klasse - Rebellion und Abbitte [Seite 226]
8.16 - 35 - Vor dem Goldverkauf [Seite 234]
8.17 - 36 - Mutter und Tochter [Seite 240]
8.18 - 37 - Hackendahl freut sich [Seite 243]
9 - Drittes Kapitel - Die lange schwere Zeit [Seite 247]
9.1 - 38 - Nacht einer Kriegerfrau [Seite 248]
9.2 - 39 - Vor einem Fleischerladen [Seite 255]
9.3 - 40 - Hackendahl wird wieder klein [Seite 266]
9.4 - 41 - Vater und Tochter [Seite 274]
9.5 - 42 - Eva ist willens [Seite 285]
9.6 - 43 - Im Granattrichter [Seite 293]
9.7 - 44 - Etappe [Seite 314]
9.8 - 45 - Es wäre schön [Seite 320]
9.9 - 46 - In der Munitionsfabrik [Seite 327]
9.10 - 47 - Dreck zum Dreck [Seite 335]
9.11 - 48 - Otto kehrt heim [Seite 339]
9.12 - 49 - Ottos Aussprache mit Vater [Seite 345]
9.13 - 50 - Bubi gratuliert zur Hochzeit [Seite 357]
9.14 - 51 - Hamsterfahrten [Seite 365]
9.15 - 52 - Im Wartezimmer des Arztes [Seite 372]
9.16 - 53 - Beim Kassenarzt [Seite 381]
9.17 - 54 - Abreise in den Schützengraben [Seite 385]
9.18 - 55 - Tod Otto Hackendahls [Seite 389]
10 - Viertes Kapitel - Ein Friede bricht aus [Seite 392]
10.1 - 56 - Hackendahl und seine Kriegsanleihen [Seite 393]
10.2 - 57 - Die trostlose Witwe Quaas [Seite 397]
10.3 - 58 - Sie schießen in der Stadt [Seite 401]
10.4 - 59 - Abgerissene Achselklappen [Seite 405]
10.5 - 60 - Die gestörte Volksversammlung [Seite 412]
10.6 - 61 - Erste Küsse [Seite 421]
10.7 - 62 - Zwei Träume [Seite 426]
10.8 - 63 - Der Krieg ist nicht verloren [Seite 429]
10.9 - 64 - Recht oder Unrecht, Wissen oder Gefühl [Seite 437]
10.10 - 65 - Der Weg durch den Reichstag [Seite 445]
10.11 - 66 - Warum wollt ihr die Macht? [Seite 453]
10.12 - 67 - Gespräch unter einem Tisch [Seite 464]
10.13 - 68 - Eine Hand als Aschenbecher [Seite 469]
10.14 - 69 - Zwei Besuche in zwei Villen [Seite 474]
10.15 - 70 - Der eiserne Gustav fasst einen Entschluss [Seite 494]
11 - Fünftes Kapitel - Welche Hand müsste nicht verdorren .? [Seite 504]
11.1 - 71 - Hackendahl kündigt dem Heinz [Seite 505]
11.2 - 72 - Waffensammeln [Seite 508]
11.3 - 73 - Nicht mehr Kamerad unter Kameraden [Seite 516]
11.4 - 74 - Missglückte Einkleidung [Seite 521]
11.5 - 75 - Kampf um Anzüge [Seite 527]
11.6 - 76 - Heimkehr von Schwester Sophie [Seite 536]
11.7 - 77 - Immer größere Schmach [Seite 543]
11.8 - 78 - Begleitherr einer Dame [Seite 548]
11.9 - 79 - Aushebung einer Bar [Seite 553]
11.10 - 80 - Besuch bei Frau Quaas [Seite 565]
11.11 - 81 - Verführung zur Wollust [Seite 574]
11.12 - 82 - Mahnungen eines Lehrers [Seite 586]
11.13 - 83 - Heimkehr zu den Kameraden [Seite 591]
11.14 - 84 - Eva wird für Heinz eine Aufgabe [Seite 596]
11.15 - 85 - Die Aufgabe wird nicht gelöst [Seite 607]
11.16 - 86 - Der Friede bricht aus [Seite 627]
11.17 - 87 - Einzug bei Tutti [Seite 630]
12 - Sechstes Kapitel - Rausch der Armut [Seite 632]
12.1 - 88 - Vater Hackendahl in der Inflation [Seite 633]
12.2 - 89 - Der Spaßmacher beim groben Gustav [Seite 640]
12.3 - 90 - Der Vater nimmt Abschied von Erich [Seite 652]
12.4 - 91 - Ein Verkehrshindernis [Seite 667]
12.5 - 92 - Ein ausgehobenes Lokal [Seite 674]
12.6 - 93 - Nacktheit und Geschäft [Seite 682]
12.7 - 94 - Streit zwischen zwei alten Freunden [Seite 696]
12.8 - 95 - Besuch im Gefängnis [Seite 704]
12.9 - 96 - Eugen Basts Verhaftung [Seite 711]
12.10 - 97 - Streit um eine Peitsche [Seite 729]
12.11 - 98 - Ein Peitschchen knallt [Seite 738]
12.12 - 99 - Erbschaft und Enttäuschung [Seite 742]
12.13 - 100 - Zwei Schmoller [Seite 750]
12.14 - 101 - Erich Hackendahl als Börsenspekulant [Seite 763]
12.15 - 102 - Abschied auf Hiddensee [Seite 785]
12.16 - 103 - Heinz verlobt sich [Seite 790]
13 - Siebtes Kapitel - Wer Arbeit kennt und da nicht rennt [Seite 799]
13.1 - 104 - Kündigung auf der Bank [Seite 800]
13.2 - 105 - Nachtfahrten des eisernen Gustav [Seite 811]
13.3 - 106 - Hackendahl wird Sophies Klinikfahrer [Seite 821]
13.4 - 107 - Ferien und keine Angst [Seite 835]
13.5 - 108 - Engagement bei Hoppe & Cie. [Seite 838]
13.6 - 109 - Hoppes Plan für den kleinen Mann [Seite 842]
13.7 - 110 - Die Kunden der Bank [Seite 849]
13.8 - 111 - Der rätselhafte Dr. Hoppe [Seite 855]
13.9 - 112 - Entlassung bei Hoppe & Cie. [Seite 860]
13.10 - 113 - Kampf um Bruder Erich [Seite 866]
13.11 - 114 - Stempeln gehen [Seite 881]
13.12 - 115 - Flaggenstreit des Lehrers Degener [Seite 890]
13.13 - 116 - Bewerbungen [Seite 904]
13.14 - 117 - Die drei Meldescheine [Seite 918]
14 - Achtes Kapitel - Die Fahrt nach Paris [Seite 935]
14.1 - 118 - Die Reiterin am Wannseebahnhof [Seite 936]
14.2 - 119 - Trennung von Sophie [Seite 939]
14.3 - 120 - Erich wird vom Vater ausgetrieben [Seite 946]
14.4 - 121 - Hilfloses Planen des eisernen Gustav [Seite 958]
14.5 - 122 - Der junge Grundeis wittert Chancen [Seite 963]
14.6 - 123 - Heinz ist nicht einverstanden, aber Vater siegt [Seite 976]
14.7 - 124 - Hackendahl wird krank [Seite 983]
14.8 - 125 - Abfahrt vom Zeitungshaus [Seite 986]
14.9 - 126 - Abfahrt vom Rathaus und aus der Stadt [Seite 990]
14.10 - 127 - Die an ihn denken [Seite 998]
14.11 - 128 - Fahrt durch Deutschland - Regen und Triumph [Seite 1013]
14.12 - 129 - Grenzübertritt und Kriegergräber [Seite 1020]
14.13 - 130 - Einzug in Paris - Droschkenrennen [Seite 1026]
14.14 - 131 - Trübe Herbststimmung, von Grundeis vertrieben [Seite 1032]
14.15 - 132 - Berlin empfängt den Eisernen [Seite 1036]
15 - Das weitere Verlagsprogramm [Seite 1044]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

0,49 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok