Jeder stirbt für sich allein

Ungekürzte und kommentierte Ausgabe
 
 
Null Papier Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 12. Januar 2018
  • |
  • 883 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-96281-319-2 (ISBN)
 
*** Ungekürzte und kommentierte Ausgabe *** Falladas schonungslose Abrechnung mit dem Nazi-Regime Erzählt wird die Geschichte eines einstmals harmlosen Berliner Ehepaares und dessen aussichtslosen Widerstandes gegen Hitler und seine Schergen. Das Ehepaar Quangel sind 'die kleinen Leute von nebenan'. Sie versuchen im Berlin 1940er zu überleben, als längst schon niemand mehr an den Endsieg glaubt. Sie haben sich mehr schlecht als recht arrangiert. Was bleibt ihnen auch anderes übrig in einer Atmosphäre der Gewalt und der permanent drohenden Denunziation durch willfährige Speichellecker des Regimes. Doch alles ändert sich, als ihr Sohn in diesem furchtbaren Krieg fällt. Was kann Hitler ihnen jetzt noch antun? Sie wollen Widerstand leisten. Sie schreiben Botschaften auf Karten und verteilen sie in der Stadt. Doch die Gestapo ist ihnen schon auf den Fersen. Ein Buch, das ob seiner Härte und Klarheit nichts anders machen kann als betroffen, wie schreibt doch Fallada im Vorwort: '... mehr Helligkeit hätte Lüge bedeutet. ' Null Papier Verlag

Hans Fallada (21. Juli 1893-5. Februar 1947), eigentlich Rudolf Wilhelm Friedrich Ditzen, war ein deutscher Schriftsteller. Sein nüchterner, objektiver Stil, in dem er seine fiktionalen Berichte über meist scheiternde Gestalten verfasste, macht ihn zu einem der wichtigsten Vertreter der 'Neuen Sachlichkeit'.
  • Deutsch
  • 2,30 MB
978-3-96281-319-2 (9783962813192)
1 - Titel [Seite 2]
2 - Impressum [Seite 3]
3 - Inhaltsverzeichnis [Seite 4]
4 - Danke [Seite 8]
5 - Newsletter abonnieren [Seite 9]
6 - Vorwort des Verfassers [Seite 10]
7 - ERSTER TEIL - Die Quangels [Seite 12]
7.1 - 1. Die Post bringt eine schlimme Nachricht [Seite 13]
7.2 - 2. Was Baldur Persicke zu sagen hatte [Seite 24]
7.3 - 3. Ein Mann namens Barkhausen [Seite 31]
7.4 - 4. Trudel Baumann verrät ein Geheimnis [Seite 49]
7.5 - 5. Enno Kluges Heimkehr [Seite 58]
7.6 - 6. Otto Quangel gibt sein Amt auf [Seite 78]
7.7 - 7. Nächtlicher Einbruch [Seite 92]
7.8 - 8. Kleine Überraschungen [Seite 104]
7.9 - 9. Nachtgespräch bei Quangels [Seite 115]
7.10 - 10. Was am Mittwochmorgen geschah [Seite 120]
7.11 - 11. Es ist immer noch Mittwoch [Seite 141]
7.12 - 12. Enno und Emil nach dem Schock [Seite 149]
7.13 - 13. Siegestanz im Elysium [Seite 160]
7.14 - 14. Sonnabend: Unruhe bei Quangels [Seite 173]
7.15 - 15. Enno Kluge arbeitet wieder [Seite 184]
7.16 - 16. Das Ende der Frau Rosenthal [Seite 192]
7.17 - 17. Auch Anna Quangel macht sich frei [Seite 220]
7.18 - 18. Die erste Karte wird geschrieben [Seite 238]
7.19 - 19. Die erste Karte wird abgelegt [Seite 255]
8 - ZWEITER TEIL - Die Gestapo [Seite 263]
8.1 - 20. Der Weg der Karten [Seite 264]
8.2 - 21. Ein halbes Jahr danach: Quangels [Seite 284]
8.3 - 22. Ein halbes Jahr danach: Kommissar Escherich [Seite 293]
8.4 - 23. Ein halbes Jahr danach: Enno Kluge [Seite 303]
8.5 - 24. Das Verhör [Seite 328]
8.6 - 25. Kommissar Escherich bearbeitet die Sache Klabautermann [Seite 347]
8.7 - 26. Frau Hete beschließt [Seite 365]
8.8 - 27. Angst und Furcht [Seite 378]
8.9 - 28. Emil Barkhausen macht sich nützlich [Seite 399]
8.10 - 29. Hübsche kleine Erpressung [Seite 419]
8.11 - 30. Ennos Austreibung [Seite 433]
8.12 - 31. Emil Barkhausen und sein Sohn Kuno-Dieter [Seite 442]
8.13 - 32. Besuch bei Fräulein Anna Schönlein [Seite 457]
8.14 - 33. Escherich und Kluge gehen spazieren [Seite 471]
9 - DRITTER TEIL - Das Spiel steht gegen die Quangels [Seite 490]
9.1 - 34. Trudel Hergesell [Seite 491]
9.2 - 35. Karl Hergesell und Grigoleit [Seite 500]
9.3 - 36. Die erste Warnung [Seite 509]
9.4 - 37. Der Sturz des Kommissars Escherich [Seite 521]
9.5 - 38. Die zweite Warnung [Seite 536]
9.6 - 39. Die dritte Warnung [Seite 543]
9.7 - 40. Der Herr Kriminalrat Zott [Seite 555]
9.8 - 41. Otto Quangel wird unsicher [Seite 564]
9.9 - 42. Der alte Parteigenosse Persicke [Seite 570]
9.10 - 43. Barkhausen zum dritten Mal geprellt [Seite 580]
9.11 - 44. Zwischenspiel: Ein Idyll auf dem Lande [Seite 588]
9.12 - 45. Kriminalrat Zott gestürzt [Seite 607]
9.13 - 46. Kommissar Escherich wieder frei [Seite 613]
9.14 - 47. Der verhängnisvolle Montag [Seite 619]
9.15 - 48. Montag, der Tag des Kommissars Escherich [Seite 632]
9.16 - 49. Die Verhaftung Anna Quangels [Seite 637]
9.17 - 50. Das Gespräch mit Otto Quangel [Seite 649]
9.18 - 51. Kommissar Escherich [Seite 661]
10 - VIERTER TEIL - Das Ende [Seite 668]
10.1 - 52. Anna Quangel im Verhör [Seite 669]
10.2 - 53. Die betrübten Hergesells [Seite 681]
10.3 - 54. Otto Quangels schwerste Last [Seite 698]
10.4 - 55. Anna Quangel und Trudel Hergesell [Seite 705]
10.5 - 56. Baldur Persicke macht Besuch [Seite 715]
10.6 - 57. Otto Quangels anderer Zellengefährte [Seite 729]
10.7 - 58. Das Leben in der Zelle [Seite 741]
10.8 - 59. Der gute Pastor [Seite 749]
10.9 - 60. Trudel Hergesell, geborene Baumann [Seite 758]
10.10 - 61. Die Hauptverhandlung: Ein Wiedersehen [Seite 770]
10.11 - 62. Die Hauptverhandlung: Präsident Feisler [Seite 779]
10.12 - 63. Die Hauptverhandlung: Ankläger Pinscher [Seite 789]
10.13 - 64. Die Hauptverhandlung: Der Zeuge Ulrich Heffke [Seite 797]
10.14 - 65. Die Hauptverhandlung: Die Verteidiger [Seite 805]
10.15 - 66. Die Hauptverhandlung: Das Urteil [Seite 814]
10.16 - 67. Das Totenhaus [Seite 820]
10.17 - 68. Die Gnadengesuche [Seite 830]
10.18 - 69. Anna Quangels schwerster Entschluss [Seite 839]
10.19 - 70. Es ist so weit, Quangel [Seite 854]
10.20 - 71. Der letzte Weg [Seite 861]
10.21 - 72. Anna Quangels Wiedersehen [Seite 872]
10.22 - 73. Der Junge [Seite 875]
11 - Das weitere Verlagsprogramm [Seite 882]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

0,49 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen