Strafverteidigung und der in dubio pro reo-Grundsatz in Ferdinand von Schirachs Erzählung "Volksfest"

 
 
GRIN Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 13. Februar 2020
  • |
  • 25 Seiten
 
E-Book | PDF ohne DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-346-11209-5 (ISBN)
 
Akademische Arbeit aus dem Jahr 2019 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Technische Universität Dresden (Institut für Germanistik), Veranstaltung: Verbrechen, Schuld und Strafe: Die Stories Ferdinand von Schirachs und die Tradition der Kriminalerzählung, Sprache: Deutsch, Abstract: Wie sehr die Realität des deutschen Strafrechts mit der literarischen Darstellung von Ferdinand von Schirach divergiert, welchen Beitrag von Schirach zur Debatte über Strafverteidigung leistet beziehungsweise welche Ansichten er hierzu in seinen Werken offenbart, wie evident oder subtil dies geschieht, kann exemplarisch an der Erzählung "Volksfest" aus seinem Buch "Schuld" nachvollzogen werden. Hierzu liegt der Fokus vordergründig auf zwei Aspekten, die die Erzählung aufgreift: einerseits spricht von Schirach indirekt den in dubio pro reo Grundsatz unserer Rechtsordnung an, andererseits lässt sich ein spezifisches Verständnis von Strafverteidigung erkennen. Die vielfältigen Ebenen, die von Schirach zur Suggestion nutzt, sind Anliegen des Hauptteils. Hier versucht der Autor nachzuweisen, wie von Schirach erzählerisch Position bekennt beziehungsweise welche Mechanismen er anwendet, um den Leser zu führen und wie dies im Text deutlich wird. Anschließend geht der Autor der Frage nach, welche Inszenierungen er darüber hinaus vornimmt, um etwaige falsche Fährten zu legen. Suggestion scheint einer der wesentlichen Gründe zu sein, weshalb von Schirach seinen großen Erfolg sowohl in der Literaturkritik als auch in der breiten Leserschaft selbst zu generieren vermag.
  • Deutsch
  • 0,81 MB
978-3-346-11209-5 (9783346112095)
Julia Catharina Eydt, geborene Maron (* 16. Dezember 1990 in Merseburg) ist eine deutsche Germanistin, Kulturwissenschaftlerin, Theologin und Lektorin. Sie publiziert auch unter dem Namen Julia von Marienfels. Julia Eydt wuchs in Merseburg auf, wo sie 2009 das Abitur ablegte. Nach einem ersten Exkurs an die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in den Fächern Geschichte und Politikwissenschaft, brach sie das Studium zu Gunsten einer ergotherapeutischen Ausbildung ab. Das Staatsexamen für Ergotherapie beendete sie mit summa cum laude. In den Endzügen ihrer Ausbildung begann sie parallel ein Fernstudium zum Ernährungsberater (FH) an der Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft in Bremen, welches sie ebenfalls mit Bestnote abschloss. Nach kurzer selbstständiger Tätigkeit als Ernährungsberaterin in Halle an der Saale zog sie gemeinsam mit ihrem Mann nach Dresden und studierte dort Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften, Germanistik und Theologie an der Technischen Universität Dresden. Daneben arbeitete sie zunächst im Notariat Heckschen und van de Loo und war mehrere Semester als wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Angewandte Linguistik bei Joachim Scharloth tätig. Dort konnte sie bereits erste praktische Erfahrungen im wissenschaftlichen Lektorat sammeln. Sodann folgte sie ihrem Hochschullehrer Walter Schmitz an das Mitteleuropazentrum für Staats-, Wirtschafts- und Kulturwissenschaften, wo sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig war. Darüber hinaus arbeitete sie für den anliegenden Thelem Universitäts- und Wissenschaftsverlag in Dresden und war vornehmlich mit dem Lektorat wissenschaftlicher Publikationen betraut. Im Jahr 2019 gründete Julia Eydt ein eigenes freies Lektorat, was sich vor allem mit der Betreuung wissenschaftlicher Publikationen in den Bereichen Geistes- und Sozialwissenschaften befasst. Daneben verantwortet sie auch Marketingtexte und Werbekampagnen für Künstler und Musiker und ist für verschiedene Verlage in Leipzig tätig. Seit 2019 absolviert sie berufsbegleitend einen Masterstudiengang im Fach Geschichte an der Technischen Universität Dresden sowie am Historischen Seminar der Universität Leipzig. Julia Eydt lebt im Leipziger Waldstraßenviertel. Sie ist seit 2013 mit dem Juristen Clemens Johannes Eydt verheiratet.

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

12,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen