Einführung in die Soziale Arbeit

 
 
Kohlhammer (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 2. November 2016
  • |
  • 586 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-17-028728-0 (ISBN)
 
Dieser Band bietet die seit Langem geforderte umfassende Einführung in eine Soziale Arbeit, die sich heute nicht nur als unverzichtbare Praxis und anschlussfähige Profession, sondern auch als wissenschaftliche Disziplin und anerkanntes Lehrgebiet präsentiert. Die Darstellung eröffnet einen fundierten Einblick in die Praxis der Sozialen Arbeit und das breite Spektrum ihrer Arbeits- und Anwendungsfelder. Es folgt eine systematische Einführung in die wissenschaftlichen Grundlagen der Sozialen Arbeit. Das Buch widmet sich darüber hinaus dem Studium der Sozialen Arbeit und skizziert die Grundzüge einer Profession Soziale Arbeit. Auf diese Weise wird nicht nur eine kontinuierliche Weiterentwicklung zu einer reflexiven Praxis möglich, zugleich kann ein öffentliches Bild entstehen, das dazu beiträgt, die grundlegenden Intentionen der Sozialen Arbeit als Intervention, Prävention und Gesellschaftskritik glaubhaft zu kommunizieren und zum Wohle aller nutzbar zu machen.
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
  • 2,69 MB
978-3-17-028728-0 (9783170287280)
3170287281 (3170287281)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Prof. Dr. Dr. h. c. Peter Erath lehrt Theorien der Sozialarbeit und Pädagogik an der Fakultät für Soziale Arbeit der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Kerstin Balkow, M.A., Diplom-Sozialpädagogin (FH) ist dort Dozentin für Soziale Arbeit.
  • Deckblatt
  • Titelseite
  • Impressum
  • Vorwort
  • Inhaltsverzeichnis
  • Einführung
  • Teil I Soziale Arbeit als Praxis
  • 1 Aufgaben, Ziele und Strategien der Sozialen Arbeit
  • 1.1 Soziale Arbeit als historisch vermittelte Praxis des Helfens
  • 1.2 Strategien der Sozialen Arbeit
  • 1.3 Funktionen der Sozialen Arbeit
  • 1.4 Zur Realisierung der drei Strategien der Sozialen Arbeit
  • 2 Arbeitsfelder, Zielgruppen und Methoden der Sozialen Arbeit
  • 2.1 Kinder- und Jugendhilfe
  • 2.2 Erziehungs- und Familienhilfe
  • 2.3 Erwachsenenbildung
  • 2.4 Altenhilfe
  • 2.5 Gefährdetenhilfe/Resozialisierung
  • 2.6 Gesundheit/Rehabilitation
  • 2.7 Armut und Ausgrenzung
  • 2.8 Interkulturelle/Internationale Soziale Arbeit
  • 2.9 Sozialraumorientierte Soziale Arbeit
  • 2.10 Sozialwirtschaft
  • 3 Personales und fachliches Handeln in der Sozialen Arbeit
  • 3.1 Soziale Arbeit als personale Praxis: Persönlichkeit und Kompetenzprofil
  • 3.2 Soziale Arbeit als fachliche Praxis: Arbeitshilfen und Handlungskonzepte
  • 3.3 Soziale Arbeit als personal verantwortete und fachlich begründete Praxis
  • 4 Voraussetzungen und Rahmenbedingungen der Sozialen Arbeit
  • 4.1 Soziale Arbeit im Welfare Mix
  • 4.2 Soziale Arbeit als Praxis des "Förderns und Forderns" im aktivierenden Sozialstaat
  • 4.3 Soziale Arbeit als administrative Praxis im Neuen Steuerungsmodell
  • 4.4 Soziale Arbeit als verbandliche Praxis im Wohlfahrtspluralismus
  • 4.5 Soziale Arbeit als organisationale Praxis: Qualitätsmanagement
  • 4.6 Praxis zwischen Ideal-Selbst und konkreten Arbeitsbedingungen
  • 5 Soziale Arbeit als mündige Praxis
  • 5.1 Soziale Arbeit als reflektierte Praxis
  • 5.2 Soziale Arbeit als reflexive Praxis
  • 5.3 Soziale Arbeit als diversitäre Praxis
  • 5.4 Soziale Arbeit als interprofessionelle Praxis
  • 6 Soziale Arbeit als zukunftsfähige Praxis
  • Teil II Soziale Arbeit als Wissenschaft
  • 7 Soziale Arbeit und Wissenschaft
  • 7.1 Warum braucht Soziale Arbeit Wissenschaft?
  • 7.2 Was ist Wissenschaft?
  • 7.3 Ist die Soziale Arbeit bereits wissenschaftsfähig?
  • 7.4 Zusammenfassung und Bewertung
  • 8 Gegenstand der Sozialarbeitswissenschaft und Typus
  • 8.1 Terminologische Klärungen
  • 8.2 Soziale Arbeit als transdisziplinäre Wissenschaft
  • 8.3 Soziale Arbeit als disziplinäre Einheit
  • 8.4 Interdisziplinarität der Sozialarbeitswissenschaft
  • 8.5 Zusammenfassung und Bewertung
  • 9 Das Programm der Wissenschaft der Sozialen Arbeit
  • 9.1 Theoriebildung: Entwicklung konkurrierender Theorien und Modelle
  • 9.2 Forschung: Empirische Überprüfung von Theorien
  • 9.3 Konsistenzprüfung: Sicherung des Wissensbestands der Disziplin
  • 9.4 Wissenstransfer: Entwicklung von Empfehlungen zur Gestaltung der Praxis
  • 9.5 Anschlussfähigkeit: Wissenschaftlicher Austausch und konsistente Lehre
  • 9.6 Zusammenfassung und Bewertung
  • 10 Hermeneutische Sozialarbeitswissenschaft
  • 10.1 Das Paradigma: Helfen als Verstehen und Begleiten
  • 10.2 Hermeneutische Theorien der Sozialen Arbeit
  • 10.3 Modelle der hermeneutischen Sozialen Arbeit
  • 10.4 Hermeneutische Methoden und Techniken
  • 10.5 Zusammenfassung und Bewertung
  • 11 Normative Sozialarbeitswissenschaft
  • 11.1 Das Paradigma: Helfen als Normieren und Aufbauen
  • 11.2 Normative Theorien der Sozialen Arbeit
  • 11.3 Normative Modelle der Sozialen Arbeit
  • 11.4 Normative Methoden und Techniken
  • 11.5 Zusammenfassung und Bewertung
  • 12 Empirische Sozialarbeitswissenschaft
  • 12.1 Das Paradigma: Helfen als Diagnostizieren und Intervenieren
  • 12.2 Empirische Theorien der Sozialen Arbeit
  • 12.3 Modelle der empirischen Sozialarbeitswissenschaft
  • 12.4 Empirische Methoden und Techniken
  • 12.5 Zusammenfassung und Bewertung
  • 13 Kritische Sozialarbeitswissenschaft
  • 13.1 Das Paradigma: Helfen als Kritisieren und Emanzipieren
  • 13.2 Kritische Theorien der Sozialen Arbeit
  • 13.3 Modelle der Kritischen Sozialen Arbeit
  • 13.4 Kritische Methoden und Techniken
  • 13.5 Zusammenfassung und Bewertung
  • 14 Systemisch-konstruktivistische Sozialarbeitswissenschaft
  • 14.1 Das Paradigma: Helfen als Irritieren und Konstruieren
  • 14.2 Systemisch-konstruktivistische Theorien der Sozialen Arbeit
  • 14.3 Systemisch-konstruktivistische Modelle
  • 14.4 Systemisch-konstruktivistische Methoden und Techniken
  • 14.5 Zusammenfassung und Bewertung
  • 15 Sozial-ökologische Sozialarbeitswissenschaft
  • 15.1 Paradigma: Helfen als Bilanzieren und Befähigen
  • 15.2 Theorien der sozialökologischen Sozialen Arbeit
  • 15.3 Modelle der sozialökologischen Sozialen Arbeit
  • 15.4 Sozial-ökologische Methoden und Techniken
  • 15.5 Zusammenfassung und Bewertung
  • 16 Forschung in der Sozialen Arbeit
  • 16.1 Entwicklung und Stand der Sozialarbeitsforschung
  • 16.2 Empirisch-quantitative Sozialarbeitsforschung
  • 16.3 Empirisch-qualitative Sozialarbeitsforschung
  • 16.4 Theoretische Sozialarbeitsforschung
  • 16.5 Praxisforschung
  • Teil III Studium
  • 17 Der Studiengang Soziale Arbeit
  • 17.1 Die Akademisierung der Sozialen Arbeit
  • 17.2 Die Bologna-Reform
  • 17.3 Die neuen Studienabschlüsse
  • 17.4 Wichtige Aspekte bei der Studienwahl
  • 18 Lehr- und Beteiligungsformen an Hochschulen
  • 18.1 Akademisches Lehren und Lernen
  • 18.2 Praktisches Lehren und Lernen
  • 19 Selbststudium, wissenschaftliches Arbeiten, studentische Forschung
  • 19.1 Regeln des wissenschaftliches Arbeitens und Forschens
  • 19.2 Anleitung zu selbstständigem wissenschaftlichen Arbeiten
  • 19.3 Hinweise für die Durchführung empirischer Arbeiten
  • 19.4 Einige Tipps für angehende Sozialarbeitswissenschaftler/innen
  • 20 Soziale Arbeit als akademische Tätigkeit
  • Teil IV Soziale Arbeit als Profession
  • 21 Vom Beruf zur Profession
  • 21.1 Stadien der Verberuflichung der Sozialen Arbeit
  • 21.2 Versuche zur professionstheoretischen Bestimmung Sozialer Arbeit
  • 21.3 Soziale Arbeit als "postmoderne" Profession
  • 21.4 Professionalisierung durch Akademisierung und Selbstorganisation
  • 22 Soziale Arbeit als berufliche Tätigkeit - Positionen und Aufgaben
  • 22.1 Schwierigkeiten bei der Personalentwicklung und Karriereplanung
  • 22.2 Positionen, Aufgaben und Fallbeispiele
  • 22.3 Personalentwicklung als Zukunftsaufgabe
  • 23 Die Profession und ihre Klientel
  • 23.1 Soziale Arbeit als schützende Profession: der Klient/die Klientin
  • 23.2 Soziale Arbeit als ausführende Profession: der Proband/die Probandin
  • 23.3 Soziale Arbeit als gestaltende Profession: der Adressat/die Adressatin
  • 23.4 Soziale Arbeit als Dienstleistung: der Nutzer/die Nutzerin
  • 23.5 Soziale Arbeit als Geschäft: der Kunde/die Kundin
  • 23.6 Soziale Arbeit als rechtliche Praxis: der/die Leistungsberechtigte
  • 23.7 Soziale Arbeit als politische Praxis: der Bürger/die Bürgerin
  • 23.8 Soziale Arbeit als verständigungsorientiertes Handeln
  • 24 Profession und frei-gemeinnützige Tätigkeit
  • 24.1 Vom Ehrenamt zur frei-gemeinnützigen Tätigkeit
  • 24.2 Die (zunehmend) freiwillige Gesellschaft - Zur Datenlage
  • 24.3 Frei-gemeinnützige Tätigkeit im Spannungsfeld unterschiedlicher Interessen
  • 24.4 Funktionen frei-gemeinnütziger Tätigkeiten
  • 24.5 Soziale Arbeit und Freiwilligen(mit)arbeit
  • 24.6 Freiwilligenmanagement
  • 25 Profession und Öffentlichkeit
  • 25.1 Selbst- und Fremdbild der Profession
  • 25.2 Grundprobleme der öffentlichen Darstellung
  • 25.3 Soziale Arbeit und Öffentlichkeitsarbeit (Public Relations)
  • 25.4 Die Herausforderung an die Profession: Arbeiten am komplexen Bild
  • 26 Soziale Arbeit als etablierte und anschlussfähige Profession
  • Literaturverzeichnis
  • Abbildungsverzeichnis

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

52,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok