Analytische Individualpsychologie in der therapeutischen Praxis

Das Konzept Alfred Adlers aus existentieller Perspektive
 
 
Kohlhammer (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 17. Februar 2016
  • |
  • 258 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-17-026865-4 (ISBN)
 
In diesem Buch geht es um Fragen, die wir Therapeuten uns bei Patienten stellen, deren Existenz durch untergründige Angst und Aussichtslosigkeit bedroht ist. Diese Ängste der Patienten, nicht leben oder überleben zu können, führen bewusst oder unbewusst zu einem Bestreben, die empfundenen Bedrohungen zu kompensieren. In dieser Kompensation sieht Alfred Adler ein allgemeines Prinzip des menschlichen Lebens. Das macht den existenziellen Ansatz seiner Dynamik deutlich. Die "existenzielle Herausforderung" (Benedetti) jeder Therapie liegt darin, dass die Therapeutin sich nicht auf ihre Theorie zurückziehen kann, sondern mit dem Einsatz ihrer gesamtpersönlichen Existenz antworten muss. In der Betonung des individuellen Erlebens und im Konzept der doppelten Dynamik von Kompensation und Gemeinschaftsgefühl liegt die Besonderheit der analytischen Individualpsychologie. Diese Sichtweise wird an Fallvignetten aus der Therapie heraus entfaltet.
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
  • 1,64 MB
978-3-17-026865-4 (9783170268654)
3170268651 (3170268651)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Dr. med. Gisela Eife, Ärztin für Psychoanalyse/Individualpsychologie, Dozentin, Supervisorin und Lehranalytikerin (DGPT/DGIP) am Alfred Adler Institut München. Von 1991 bis 2006 Leiterin der Erwachsenenambulanz des Alfred Adler Instituts München. Von 2011 bis 2013 Vorsitz der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie. Von 2007 bis 2015 Lehrtätigkeit an der Sigmund Freud Privatuniversität Wien. Herausgeberin des 3. Bandes der siebenbändigen Studienausgabe der Werke Alfred Adlers 2010
  • Deckblatt
  • Titelseite
  • Impressum
  • Inhaltsverzeichnis
  • Vorwort
  • 1 Einführung
  • 1.1 Eine kurze Einstimmung in Adlers Denken
  • 1.2 Die Differenz zwischen Adler und Freud anlässlich ihrer Trennung 1911
  • 1.3 Die Besonderheiten der Theorie Adlers
  • 2 Die Lebensbewegung: Lebensstil in jedem Phänomen
  • 2.1 Erste kurze Fallvignette
  • 2.2 Zweite kurze Fallvignette
  • 2.3 Dritte kurze Fallvignette
  • 3 Das Subjektiv-Individuelle in der Lebensbewegung
  • 3.1 Vorgeschichte
  • 3.2 Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik
  • 3.3 Eine entwicklungspsychologische Perspektive
  • 3.4 Die individualpsychologische Perspektive
  • 3.5 Individualpsychologische Deutung
  • 4 Das Leiden an den Zielen
  • 4.1 Auslösende Situation
  • 4.2 Frage nach der Finalität
  • 4.3 Adlers abstraktes Ziel versus Ideal-Ich der Psychoanalyse
  • 4.4 Konkrete Ziele der Patientin: Bemühung und Scheitern
  • 4.5 Restitutionsversuch als Teufelskreis
  • 4.6 Reale Partnerbeziehung oder innere Objektbeziehung, Realität oder Projektion?
  • 4.7 Das Leiden an der Neurose
  • 5 Das Ziel erzwingen
  • 5.1 Krisensituation vor Beendigung der Therapie
  • 5.2 Diagnostik
  • 5.3 Erster Blick auf die Lebensbewegung des Patienten
  • 5.4 Die Lebensgeschichte des Herrn P
  • 5.5 Der Lebensstil des Herrn P
  • 5.6 Diskussion der Drohung mit der Pistole
  • 5.7 Rückblick auf den Therapieverlauf
  • 5.8 Ausblick auf sein Leben nach der Therapie
  • 6 Veränderungen im Verlauf der Therapie
  • 6.1 Vorgeschichte
  • 6.2 Eine negative Übertragung nach wenigen Sitzungen
  • 6.3 Ein Prozess der projektiven Identifikation
  • 6.4 Adlers Psychodynamik oder der Lebensstil
  • 6.5 Methodisches Vorgehen
  • 6.6 Veränderungen in der Therapie
  • 6.7 Zusammenfassung
  • 7 Zwei Perspektiven auf die Phänomene in einer Therapiestunde
  • 7.1 Einleitendes Protokoll Fonagys
  • 7.2 Mein Entwurf des Lebensstils von Frau A, abgeleitet aus Fonagys Einführung
  • 7.3 Fonagys Protokoll einer Therapiesitzung, kommentiert aus individualpsychologischer Perspektive
  • 7.4 Meine Perspektive auf die Entfaltung der Beziehung von Analytikerin und Patientin
  • 8 »Augenblick der Begegnung«
  • 8.1 Darstellung des Phänomens
  • 8.2 Zwei psychodynamische Erklärungsmuster
  • 8.3 Meine Erfahrung des Augenblicks der Begegnung
  • 8.4 Der »Moment of Meeting« bei Stern
  • 8.5 Die Schlüsselrolle des »Augenblicks der Begegnung« im therapeutischen Prozess
  • 9 Das Auftauchen des Gemeinschaftsgefühls im Augenblick der Begegnung
  • 9.1 Doppelte Dynamik in jedem Phänomen
  • 9.2 Adlers Konzeptualisierung der Bewegung
  • 9.3 Der erste Aspekt der doppelten Dynamik, das Überwindungsstreben
  • 9.4 Der zweite Aspekt der doppelten Dynamik, das Gemeinschaftsgefühl
  • 9.5 Das Auftauchen des Gemeinschaftsgefühls im Augenblick der Begegnung
  • 10 Verschiedene Perspektiven auf die Phänomene
  • 10.1 Einführung von Fosshage mit seinen Angaben zur Anamnese der Patientin
  • 10.2 Protokolle der Sitzungen
  • 10.3 Mein individualpsychologisches Verständnis der Patientin im Vergleich zum Verständnis anderer Kommentatoren
  • 10.4 Zusammenfassung
  • 11 Psychoanalytische Konzepte in individualpsychologischer Sicht
  • 11.1 Intersubjektive Entwicklung des Lebensstils im Vergleich mit anderen Richtungen
  • 11.2 Interaktion der Lebensstile in der Kindheit und in der Therapie
  • 11.3 Gemeinschaftsgefühl in der Begegnung von Analytikerin und Patient
  • 12 Die doppelte Dynamik
  • 12.1 Die doppelte Dynamik in jedem Phänomen
  • 12.2 Die Ausgestaltung der Lebenskraft in der doppelten Dynamik
  • 12.3 Die Individualpsychologie im philosophischen Verständnis
  • Literaturverzeichnis
  • Alfred Adler Studienausgabe
  • Alfred Adler Schriften
  • Allgemeine Literatur
  • Personenverzeichnis
  • Sachverzeichnis

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.

Inhalt (PDF)

Download (sofort verfügbar)

25,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok