Stromkonflikte

Selbstverständnis und strategisches Handeln der Stromwirtschaft zwischen Politik, Industrie, Umwelt und Öffentlichkeit (1970-1989)
 
 
Franz Steiner Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 24. März 2017
  • |
  • 317 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-515-11633-6 (ISBN)
 

Die Energiewirtschaft hat in den vergangenen knapp 50 Jahren einen fundamentalen Transformationsprozess durchlaufen. Hendrik Ehrhardt untersucht in dieser Studie die Anfänge und Herausforderungen dieses Prozesses seit den 1970er Jahren anhand bisher nicht ausgewerteter Unternehmens- und Verbandsquellen. Für die Bereiche Energiebedarf, Industrie sowie Umwelt und Öffentlichkeit analysiert er das Handeln der Stromwirtschaft, das sich seit den 1970er Jahren zwischen Beharrungsvermögen und Veränderungsdruck bewegte.

Welche Entscheidungsspielräume hatten die Unternehmen in diesen drei Bereichen? Wie formte das Handeln der Energieversorger das deutsche Energiesystem? Und wie veränderte deren Handeln ihr Bild in der Öffentlichkeit? Diese Fragen nach dem Wandel in der Energiewirtschaft wurden bisher weder wissenschaftlich hinreichend untersucht, noch von den Akteuren selbst ausreichend reflektiert. Die Ergebnisse der Arbeit leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Analyse der Anfänge der Energiewende.

  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
  • 4
  • |
  • 4 s/w Tabellen, 4 s/w Abbildungen
  • |
  • 4 schw.-w. Abb., 4 schw.-w. Tab.
  • 1,85 MB
978-3-515-11633-6 (9783515116336)
http://elibrary.steiner-verlag.de/book/99.105010/9783515116336
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - INHALTSVERZEICHNIS [Seite 6]
2 - DANKSAGUNG [Seite 8]
3 - EINLEITUNG [Seite 10]
3.1 - Fragestellung und Untersuchungsgegenstand [Seite 13]
3.2 - Quellen [Seite 21]
3.3 - Forschungsstand [Seite 23]
4 - 1 Energiebedarf als zentrale Orientierungsgrundlage stromwirtschaftlichen Handelns [Seite 34]
4.1 - 1.1 "Knick in der Kurve":Energiebedarfsprognosen in Stromwirtschaft und Politik [Seite 34]
4.2 - 1.2 Sinkender Haushaltsstrombedarf als Anstoß zum Umdenkenbei der Energiebedarfsfrage? [Seite 55]
4.3 - 1.3 Kohle oder Kernenergie? Welcher Kraftwerkstyp wird gebaut? [Seite 75]
4.4 - 1.4 "Weg vom Öl" und hin zur heimischen Steinkohle:Steinkohleverstromung und der ,Jahrhundertvertrag' [Seite 83]
4.5 - 1.5 Zusammenfassung [Seite 113]
5 - 2 Marktmacht im Monopol? Das Verhältnis zwischen industrieller Kraftwirtschaftund den öffentlichen Energieversorgungsunternehmen [Seite 116]
5.1 - 2.1 Das Verhältnis zwischen industrieller Kraftwirtschaft und öffentlichenStromversorgern: historische Grundlagen und Strukturen [Seite 116]
5.2 - 2.2 Stromwirtschaft und industrielle Kraftwirtschaft im Konflikt: Durchleitung und Demarkation als zentrale Felder der Auseinandersetzung [Seite 126]
5.3 - 2.3 Die Gemischte Kommission als Schlichterin zwischen Stromwirtschaftund industrieller Kraftwirtschaft? Konfliktthemenund gemeinsame Interessen in und jenseits der Kommission [Seite 151]
5.4 - 2.4 Zu hohe Strompreise für die Industrie? Konkrete Missbrauchsverfahrenund preiswerter Industriestrom [Seite 168]
5.5 - 2.5 Zusammenfassung [Seite 186]
6 - 3 Umwelt und Öffentlichkeit in der Stromwirtschaft [Seite 188]
6.1 - 3.1 Vom Kostentreiber zur Legitimationsinstanz: Rauchgasentschwefelung und Großfeuerungsanlagenverordnung als Katalysatoren neuer Unternehmenspolitik [Seite 188]
6.2 - 3.2 Öffentlichkeitsarbeit in der Stromwirtschaft:Veränderte Rahmenbedingungen und Professionalisierung [Seite 213]
6.3 - 3.3 Neue Konzepte und neues Selbstverständnis?Der Kampf der Stromwirtschaft gegen den Akzeptanzverlust [Seite 234]
6.4 - 3.4 Der Konsens zwischen Kohle und Kernenergie als erfolgreicherCoup der Stromwirtschaft? [Seite 250]
7 - SCHLUSSFOLGERUNGEN [Seite 266]
8 - ANHANG [Seite 274]
8.1 - Quellen und Literatur [Seite 274]
8.2 - Interviews [Seite 309]
8.3 - Abkürzungen [Seite 309]
8.4 - Abbildungen und Tabellen [Seite 312]
8.5 - Personenregister [Seite 316]
8.6 - Sachregister [Seite 318]
Dewey Decimal Classfication (DDC)
BISAC Classifikation

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

56,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen