Zu Staub und Asche

Krimi
 
 
Bastei Lübbe (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 17. März 2011
  • |
  • 416 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8387-0253-7 (ISBN)
 
Nordengland, Lake District. Der mysteriöse Tod einer jungen Frau gibt Hannah Scarlett und ihrem Cold-Case-Team Rätsel auf. Vor sechs Jahren ertrank Bethany in einem See, der keine fünfzig Zentimeter tief ist. Ein tragischer Unfall? Selbstmord? Bis heute ist der Fall ungeklärt. Doch dann wird die verkohlte Leiche eines Mannes gefunden. Der leidenschaftliche Sammler antiquarischer Bücher wurde mitsamt seiner Schätze in Brand gesteckt. Plötzlich gibt es eine Spur: Die beiden Opfer kannten sich. Was Hannah jedoch Sorgen macht: Auch ihr Lebensgefährte Marc kannte die Opfer, und sie wird das Gefühl nicht los, dass er ihr etwas verschweigt.
1. Aufl. 2011
  • Deutsch
  • Deutschland
  • 1,30 MB
978-3-8387-0253-7 (9783838702537)
3838702530 (3838702530)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Kapitel Dreizehn (S. 159-160)

Als Daniel nach Tarn Cottage zurückkehrte, lag Louise bereits im Bett und schlief. Daniel verbrachte eine Stunde damit, am ersten Kapitel von Die Hölle im Innern herumzuflicken, was allerdings mehr oder weniger darauf hinauslief, dass er ein paar Kommata durch Strichpunkte ersetzte und einen grammatikalisch nicht ganz korrekten Ausdruck ausmerzte. In der Nacht träumte er von dem klaren Septembertag, an dem Aimée starb, und davon, wie er verzweifelt und atemlos durch die Straßen von Oxford gerannt war, nachdem er ihre Nachricht auf seiner Mailbox abgehört hatte; er wollte unbedingt bei ihr sein, ehe sie sprang.

Der Albtraum war so real, dass er ihm jede Sekunde der unsäglichen Qual des Versagens wieder vor Augen führte. Er hatte es nicht geschafft, Aimée zu retten. Von Miranda träumte er nie - und das sagte schon alles. Als er wach wurde, fühlte sein Kopf sich an, als hätte jemand ein eisernes Band darum geschmiedet. Nach einer glühend heißen Dusche ging er hinunter in die Küche. Dort traf er auf Louise, die in einen kuscheligen weißen Bademantel gehüllt an dem alten Kiefernholztisch saß. Vor ihr standen eine halb volle Cafétiere und ein Becher mit der Aufschrift: Ich hatte meine Kaffeedröhnung - ich bin ein netter Mensch. Sie aß Cornflakes aus einer Schüssel und las dabei den Lebensratgeber im The Independent. »Morgen! Möchtest du eine Tasse Kaffee?«

Daniel blieb verblüfft stehen. »Du klingst aber heiter!« Sofort wurde sie stocksteif und ließ ihren Löffel vernehmlich fallen. Ein streitsüchtiger Ausdruck, den Daniel noch allzu gut aus ihrer Jugend kannte, erschien auf ihrem Gesicht. »Hättest du lieber, dass ich Asche auf mein Haupt streue?« »Nein, es ist bloß ...« »Ach, vergiss es.« Sie sank in ihren Stuhl zurück. »Ich bin diejenige, die sich entschuldigen sollte. Als ich heute Morgen wach wurde, nahm ich mir vor, dass heute der erste Tag sein sollte, an dem ich mein Leben komplett umkrempele. Und kaum kommst du rein, reiße ich dir gleich den Kopf ab.«

»Alte Angewohnheiten wird man eben so schnell nicht los.« Sie stöhnte auf. »Das habe ich wohl verdient.« »Ja.« Er zeigte auf die Zeitung. »Was ist heute das Problem? Soll ich gestehen, dass ich meinen Freund erstochen habe?« »Hey, Daniel, ich bemühe mich, nett zu sein.« Sie deutete mit dem Kopf auf ihren Kaffeebecher. »Und dabei hatte ich noch nicht einmal meine volle Kaffeedröhnung. Kommst du mir ein Stück entgegen?« Er ließ sich auf die Bank fallen und schlang einen Arm um ihre Schulter. Unter dem weichen Frotteestoff ihres Morgenmantels fühlte sich ihre Schulter hart und knochig an. Bis zu diesem Moment war ihm nicht aufgefallen, dass sie leicht zitterte und wie viel Mühe sie sich gab, die Angst in Schach zu halten, die sie seit dem Vortag spürte. Er schenkte sich einen Kaffee ein.

»Okay, fangen wir noch mal von vorn an. Ich hatte gestern Abend ein ausgesprochen lohnendes Gespräch mit Hannah. Sie schien davon überzeugt zu sein, dass Stuart in Kürze heil und gesund wieder auftaucht.« Louise starrte ihren Bruder entsetzt an. »Du hast ihr doch nicht etwa alles erzählt?« »Das meiste schon.« »Heilige Scheiße! Jetzt denkt sie bestimmt, ich wäre eine neurotische Soziopathin.« »Sie ist Detective Chief Inspector, da sollte sie so schnell nichts schockieren. Wenn man jahrelang bei der Kriminalpolizei arbeitet, ist man so einiges gewöhnt.« Louise kaute auf ihren Cornflakes herum.

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

2,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok