Offenbarung und Sprache

Hermeneutische und theologische Zugänge aus christlicher und islamischer Perspektive
 
 
Veröffentlichungen des Instituts für Islamische Theologie der Universität Osnabrück. (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 15. Februar 2021
  • |
  • 309 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8470-1243-6 (ISBN)
 

Mit der Frage nach dem Verhältnis von Offenbarung und Sprache, dem sprachlichen Offenbarwerden eines Geheimnis bleibenden Gottes, ist das Leitmotiv dieser Publikation benannt. Die Beiträge untersuchen das Verhältnis aus unterschiedlichen theologischen, religionswissenschaftlichen und hermeneutischen Perspektiven. Im Horizont des Dialogs zwischen Christentum und Islam hat das Verhältnis von Offenbarung und Sprache Differenzen markiert. Demgegenüber sollen die Untersuchungen in diesem Band in das Zentrum einer Begegnung führen, die der Sprache der anderen einen wertschätzenden und anerkennenden Raum gibt, um so ein interreligiöses Gespräch zu öffnen, in dem Differenzen neu beleuchtet werden und sich Konvergenzen auftun können.

The question of the relationship between revelation and language, the linguistic revelation of a God who remains mysterious, is the leitmotif of this publication, which examines the relationship between language and revelation from various theological, religious studies and hermeneutical perspectives. In the horizon of the dialogue between Christianity and Islam, the relationship between revelation and language has marked differences; in contrast, the examination of this question in this volume is intended to lead to the center of an encounter that gives the language of the others an appreciative and appreciative space in order to open an interreligious conversation in which differences can be illuminated anew and convergences can open up.

1. Auflage
  • Deutsch
  • Gottingen
  • |
  • Deutschland
Universitätsverlag Osnabrück
mit 6 Abbildungen
  • 2,59 MB
978-3-8470-1243-6 (9783847012436)
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Intro
  • Title Page
  • Copyright
  • Table of Contents
  • Body
  • Einführung
  • Mohammed Nekroumi: Koranhermeneutik im Horizont theologischer Sprach- und Erkenntnistheorie. In Richtung einer modernen quellenkritischen Lesart
  • 1 Gotteswort im Spannungsfeld zwischen Vernunft und glaubender Erkenntnis
  • 1.1 Gotteswort aus der Sicht orthodoxer Überlieferungstradition
  • 1.2 Offenbarung und apriorisch-idealistische Attributenlehre
  • 1.3 Diskursive Vernunft und glaubende Erkenntnis
  • 2 Philologisch-theologische Einordnung: Zwei Redewelten, eine Botschaft
  • 2.1 Gotteswort als Zeichen Seiner Wirkungsmacht in der Zeitgeschichte
  • a) Wa?y als Rede von Gott
  • b) Qur?an als Rede vor Gott
  • c) Balag als Rede über Gott
  • d) ?ikr als Rede zu Gott
  • 2.2 Geistige Rede und Intendierter Sinn
  • 2.3 Ästhetik als Manifestation des Universalen
  • 3 Ausblick
  • Habib El Mallouki: Al-i?tirak bzw. die Homonymie in der arabischen Sprachwissenschaft und ihre Wirkung auf die Theologie
  • 1 Einleitung
  • 2 Homonymie in der arabischen Sprache: Sprachliche Definition und linguistische Abgrenzung
  • 3 Positionen der klassischen Sprachgelehrten zur Homonymie
  • 4 Typen der Homonymie in der arabischen Sprache
  • 4.1 Erste Kategorie: Homonyme mit verschiedenen Bedeutungsinhalten
  • 4.2 Zweite Kategorie: Homonyme mit antonymen Begriffen
  • 5 Der Kontext und die Konkretisierung von Bedeutungsvarianten
  • 6 Die Bedeutung der Homonymie in der Jurisprudenz (fiqh)
  • 7 Fazit
  • Nimet Seker: Al-Gurganis Begriff der 'semantischen Syntax' im Kontext der Debatte um die Unnachahmlichkeit des Koran (i?gaz al-qur?an)
  • 1 "Eine arabische Rezitation"
  • 2 Die bayan-Epistemologie: Der Koran als eine sprachliche göttliche Kommunikation
  • 3 Die Lehre von der Unnachahmlichkeit des Koran (i?gaz al-qur?an)
  • 3.1 Die Herausforderung der Skeptiker
  • 3.2 Worin besteht die Unnachahmlichkeit des Koran?
  • 3.2.1 Die Theorie von der Verhinderung
  • 3.2.2 Der Sprachstil des Koran als Wunder
  • 4 Die Theorie von der sprachlichen Komposition des Koran (na?m al-qur?an)
  • 5 Die Bestimmung von na?m al-qur?an
  • 5.1 Die mu?tazilitische Lehre von na?m al-qur?an
  • 5.2 Al-Gurganis Lehre von na?m al-qur?an
  • 6 Schlussbetrachtung
  • Hamideh Mohagheghi: Koran - die Rede Gottes. Verbale Offenbarung oder prophetisches Wunderwerk? (Nach Thesen von Soroush und Shabestari)
  • 1 Einleitung
  • 2 Koran als wörtliche Rede Gottes
  • 3 Wa?y (unmittelbare kommunikative Offenbarung), tanzil (Herabsendung)
  • 4 Selbstdefinition des Koran
  • 5 Sammlung und Verschriftlichung des Koran
  • 6 Der Mensch als Adressat des Wortes Gottes
  • 7 Exegese und Rezeption des Koran
  • 8 Thesen von Mugtahid Shabestari und ?Abdul Karim Soroush
  • 9 Die Verwendung des Begriffes 'heilig' für den Koran
  • 10 Rezeption im Lichte der Tradition und neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse
  • 11 Ausblick
  • Jürgen Werbick: Offenbarung in offenbarender Rede. Zur Hermeneutik der Offenbarung im Anschluss an Paul Ricour
  • 1 Offenbarung als Selbst-Mitteilung
  • 2 Hermeneutik der Offenbarungsgestalten
  • 3 Offenbarende Rede im Zusammenklang, in der Dissonanz?
  • 4 Der fleischgewordene Logos legt Gott menschlich aus
  • 5 Offenbarende Rede: die vernünftige Herausforderung zu einem Menschsein in Fülle
  • 6 Gottes Wort in Menschen-Sprache, in der Sprache des Fleisches
  • Margareta Gruber: Verwandelndes Verstehen. Exegese und Schrifthermeneutik nach dem Zweiten Vatikanum
  • Einleitende Bemerkungen
  • 1 Kurze Geschichte der christlichen Exegese
  • 2 Gottes Wort in Menschenwort. Das Zweite Vatikanische Konzil
  • 3 Von der traditionellen zur modernen Exegese
  • 3.1 Vom ahistorischen, literarischen Verständnis zum Verständnis eines historischen, literarischen Textes
  • 3.2 Von der Semantik des Begriffs zur Semantik des Textes
  • 3.3 Von festen theologischen Voraussetzungen zu einer offenen biblischen Hermeneutik
  • 4 Die Bibel: Eine Welt, die man bewohnen kann
  • 5 Drei Textwelten: in Lese- und Interpretationsmodell
  • 5.1 Die Welt hinter dem Text: die Historisch-Kritische Methode
  • 5.2 Die Welt des Textes: der Text und sein Leser
  • 5.2.1 Der Text als Struktur
  • 5.2.2 Auf der Suche nach dem Leser
  • 5.3 Die Welt vor dem Text
  • 6 Schluss: Die Schrift wächst zusammen mit denen, die sie lesen
  • Margit Eckholt: Glaubenssprache und die 'bewohnbare Welt' der Bibel. Anmerkungen zum Offenbarungsverständnis aus katholisch-theologischer Perspektive
  • 1 Einführung: Wort - Sprache - Schrift und Offenbarung
  • 2 Die Qualität der Glaubenssprache - Offenbarwerden Gottes als Weg der 'Umkehr'
  • 3 Die poetische Qualität der biblischen Texte - Offenbare Verborgenheit Gottes in der verdichteten Form des Gott-Nennens
  • 4 ". und wir wohnen im Wort" - ein Ausblick
  • Merdan Günes: Tafsir bi-l-i?ara bzw. die Bedeutung der symbolischen Sprache als Zugang zur inneren Bedeutung des Koran für die muslimischen Mystiker
  • 1 Einleitung
  • 2 Die Sprache des Koran
  • 2.1 Rhetorische Mittel
  • 2.2 Hermeneutische Bedeutungsebenen
  • 2.3 Literaristen (?ahiriyya) vs. Esoteriker (Ba?iniyya)
  • 2.4 Sufische Koranexegese (at-tafsir al-i?ari)
  • 3 Beispiele aus dem Koran
  • 3.1 Versteinerung der Herzen
  • 3.2 Licht und Dunkelheit
  • 3.3 Der Lichtvers
  • 3.4 Das gute Wort als Baum
  • 3.5 "So lege deine Sandalen ab!"
  • 4 Symbolik in der mystischen Literatur
  • 5 Fazit
  • Andreas Knapp: Der erdichtete Gott. Gedanken zur poetischen Gottesrede
  • 1 Der unersättliche Mensch
  • 2 Zum Schweigen verurteilt?
  • 3 Wie zeigt sich Gott?
  • 4 Eine Gott angemessene Sprache?
  • 5 An der Sprachgrenze
  • 6 Die Auferstehung des Wortes
  • Hermann Weber: Inspirierter Text als Übersetzung von Offenbarung. Die Spur religiöser Sprache in moderner Literatur
  • 1 Zur Sprachdiagnose der Gegenwart
  • 2 Religiöse Sprache zwischen Säkularisierung und Resakralisierung
  • 3 Inspiration: Das "andere Ohr" von Autor und Interpret
  • 4 Inspiration und religiöse Dimension der Sprache am Beispiel literarischer Texte
  • 4.1 "Worte wie Blitze aus weissagenden Träumen." (Deutsche Romantik)
  • 4.2 "Hätten wir das Wort, hätten wir Sprache, wir bräuchten die Waffen nicht." (Ingeborg Bachmann)
  • 4.3 "Die 'soror mystica' des Opus: Du arbeitest nicht allein." (Patrick Roth)
  • 4.4 "Es gibt kein Original. Alles ist in Bewegung. Zwischen den Sprachen." (Mathias Énard)
  • 5 Transcending Words: Ausblick auf den Dialog der abrahamitischen Religionen
  • Martin Rohner: ". die Fragilität einer heutigen religiösen Existenz erkunden" (Christian Lehnert). Bausteine zur Hermeneutik der Glaubenssprache im säkularen Zeitalter
  • 1 Fragilität und Transzendenz
  • 2 Säkularität: Religionsphilosophisch-zeitdiagnostische Markierungen
  • 3 Spuren poetisch-theologischer Sprachsuche
  • 4 Wie Sprache wirkt - Hermeneutische Inspirationen
  • 5 Offenbarung? Ein religionsphilosophisch- fundamentaltheologischer Frageüberhang
  • Stephan Winter: Gott im Wort. Das Ineinander von Schriftverkündigung und Gebet in der Liturgie als Offenbarungsereignis
  • 1 Liturgie als spezifische Präsenz des Heiligen: Begriffliche Vorklärungen und Präzisierung der These
  • 2 Liturgische Wort-Werdung Gottes nach Sacrosanctum Concilium
  • 3 Mit den Jüngern von Emmaus unterwegs bleiben .
  • 4 Schluss: In der 'Heimathöhle'
  • Mahmoud Haggag: Koranübersetzung im rechtlichen Diskurs
  • 1 Alte und moderne Diskussionen über Koranübersetzung als Diskurs
  • 2 Rechtliche Argumentationen im Diskurs der Koranübersetzung
  • 2.1 Tafsir als Argument und Inspiration für Befürworter
  • 2.2 I?gaz als Argument und Inspiration für die Widersacher
  • 3 Fragen über Koranübersetzung in den Lehren von fiqh und u?ul
  • 4 Fazit
  • Omar Hamdan: Fehlinterpretation in der Koranexegese?
  • 1 Innama ?alikumu ?-?ay?anu yu?awwifu awliya?ahu, fa-la ta?afuhum (3:175)
  • 2 Wa-l-lati ta?afuna nu?uzahunna fa-?i?uhunna wa-hguruhunna fi l-ma?agi?i wa-?ribuhunna (4:34)
  • 3 Fa-l-yawma nunaggika bi-badanika li-takuna li-man ?alfaka ayatan (10:92)
  • 4 Wa-ma kanat ummuki bagiyyan (19:28)
  • 5 Wa-zawwagnahum bi-?urin ?inin (44:54)
  • 6 Fa-?alli li-rabbika wa-n?ar (107:2)
  • Tobias Specker SJ: Gottes poetisches Wort. Koranhermeneutik im Gespräch mit christlicher Offenbarungstheologie
  • 1 Anweg: Die Wort-Gottes-Theologie als sprachsensible Theologie
  • 2 Begegnung: al-Gurganis theologische Poetologie des Koran als Gesprächspartner
  • 2.1 Poetische Sprache als eigene Erschließung der Wirklichkeit
  • 2.2 Der Koran hat Teil an der poetischen Sprache
  • 2.3 Konvergenzen und Differenzen
  • 3 Ausblick: Aktuelle Chancen
  • 3.1 Neue Wege in der Koranhermeneutik
  • 3.2 Eine schöpfungstheologische Verortung des Koran
  • Nora Kalbarczyk: Offenbarte Sprache als hermeneutische Herausforderung. Die Fruchtbarmachung der Sprachphilosophie Ibn Sinas für die islamische Hermeneutik und Rechtsmethodologie
  • 1 Einleitung
  • 2 Sprache als Grundlage des logischen Denkens: Die Dreiteilung der Bezeichnung bei Ibn Sina
  • 3 Die Sprache der Offenbarung als hermeneutische Herausforderung: Die Dreiteilung der Bezeichnung bei Fa?r ad-Din ar-Razi
  • 4 Schlussgedanken
  • Autor/innenverzeichnis

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

37,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen