Die organisierte Versammlung

Kontinuität zwischen Repression und Schutz
 
 
Duncker & Humblot (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 16. August 2017
  • |
  • 310 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-428-54937-5 (ISBN)
 
Versammlungsgeschehen und Versammlungsrecht haben sich zu jeder Zeit wechselseitig beeinflusst und gemeinsam verschiedene Phasen und Erscheinungsformen durchlaufen, dabei jedoch eine beeindruckende Kontinuität bewahrt. Diese zeigt sich wesentlich an der Idee der organisierten Versammlung, also der Anknüpfung der Versammlungsgesetzgebung an die Vorstellung einer Versammlung als Zusammenspiel von Versammlungsveranstalter bzw. Versammlungsleiter und Versammlungsteilnehmern. Die Arbeit untersucht die Versammlungsgesetzgebung von ihren historischen Ausgangspunkten bis zu den jüngsten Landesversammlungsgesetzen. Dabei wird aufgezeigt, dass sich die Anknüpfung an die Idee der organisierten Versammlung von einem zunächst rein repressiven Instrument zu einem wichtigen Element des Grundrechtsschutzes gewandelt hat, dem auch vor dem Hintergrund aktueller Fragen, wie etwa der Etablierung neuer Versammlungsformen und dem Einsatz von mobilen Massenkommunikationsmitteln im Zusammenhang mit Versammlungen, weiter große Bedeutung zukommt.
 
'Organised Assembly'

The legislation of many states regarding freedom of assembly is based on the idea of organised assembly. In accordance with such legislation, an assembly consists of an organiser or leader, and participants in the assembly. This doctoral thesis will investigate the origins and development of this model in legislation and jurisprudence, and ask what its significance is today - for the protection of fundamental rights, for example.
  • Dissertationsschrift
  • |
  • 2015
  • |
  • Universität Bielefeld
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • 1,51 MB
978-3-428-54937-5 (9783428549375)
10.3790/978-3-428-54937-5
weitere Ausgaben werden ermittelt
Christoph Ebeling; Studium an der Universität Bielefeld. Dort von 2011 bis 2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Staatslehre und Verfassungsgeschichte (Prof. Dr. Christoph Gusy). Forschungsschwerpunkte im Bereich des Rechts der öffentlichen sowie der zivilen Sicherheit. Mitarbeit an zahlreichen Veröffentlichungen und Gutachten. Lehrtätigkeit u.a. im besonderen Verwaltungsrecht und Verwaltungsprozessrecht. Seit 2015 Rechtsreferendar am Oberlandesgericht Hamm.
1. Die Organisationsidee

Einleitung - Ausgangspunkt: Die Idee der organisierten Versammlung im VersG - Forschungsfragen: Die Idee der organisierten Versammlung im Versammlungsrecht

2. Ursprung und Entwicklung der Organisationsidee

Vom Mittelalter zur Französischen Revolution - Restauration und Vormärz - Märzrevolution und Reaktion - Über die Reichsgründung zum RVG - Zwischen Revolution und Notverordnung - 'Verwaltungsrecht besteht'? Das Versammlungsgesetz 1953 - Spontan, kooperativ, groß - Musterentwürfe und Landesgesetze

3. Bedeutung der Organisationsidee

Grundgesetzlicher Versammlungsbegriff und Organisationsidee - Organisationsidee und Ordnungsvorschriften

4. Zukunft der Organisationsidee

Neuere Handlungs- und Versammlungsformen - Mobile Massenkommunikation und Organisation

5. Ergebnis

Literaturverzeichnis

Personen- und Sachverzeichnis
»Die Arbeit wirft einen spannenden und außergewöhnlichen Fokus auf die vielfach untersuchte Versammlungsfreiheit. Die gestern-heute-morgen betrachtete und gründlich analysierte Organisationsidee wird weiterbestehen, so viel ist sicher. Die Untersuchung von Ebeling unterstreicht diese Kontinuität im Wandel.« Prof. Dr. Norbert Janz, in: Nordrhein-Westfälische Verwaltungsblätter, Heft 12/2018

»Insgesamt gesehen trägt die Schrift zur Füllung einer wissenschaftliche Lücke bei, hat sich doch in jüngerer Zeit die Literatur, wenn überhaupt (u.a. eine Habilitationsschrift zum Demonstrationsrecht und wenige Grundgesetz-Kommentare) nur eher beiläufig mit der Organisationsidee befasst.« Prof. Dr. Norbert Ullrich, In: Deutsches Verwaltungsblatt, Heft 16/2018

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

71,90 €
inkl. 5% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen