Sportjournalismus in Österreich

Empirische Fakten und Positionierung im deutschsprachigen Raum
 
 
Meyer & Meyer Fachverlag
1. Auflage | erschienen am 25. Januar 2011 | 216 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8403-0822-2 (ISBN)
 
Erstmals wurde eine wissenschaftlich fundierte Studie im Bezug auf österreichische Sportjournalisten durchgeführt.
Folgende Themenkomplexe stehen im Mittelpunkt der Arbeit: das Selbstverständnis und die Identität der Sportjournalisten, Rollen und Rollenverständnis, Recherchequalität und Recherchemethoden sowie die Ethik innerhalb des Sportjournalismus. Außerdem wird auf die Ausbildungssituation im Journalismus bzw. Sportjournalismus näher eingegangen, wobei auch die Arbeitsbedingungen, das Verhältnis zu Trainern und Aktiven sowie die Funktionen und Aufgaben der Sportjournalisten im Detail aufgezeigt werden.
Die im Rahmen der vorliegenden Studie erhobenen Daten wurden mit entsprechenden Untersuchungsergebnissen aus Deutschland und der Schweiz verglichen. Parallel dazu konnte bezüglich der Dateninterpretation und anschließenden Diskussion eine zukunftsorientierte Berufsperspektive skizziert
Spektrum Bewegungswissenschaft | 7
1. Auflage
Deutsch
Aachen | Deutschland
Sportwissenschaftler, Sportjournalisten
33 | 3 Tabellen, 33 Schaubilder
4,86 MB
978-3-8403-0822-2 (9783840308222)
3840308224 (3840308224)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Dr. Minas Dimitriou ist Assistenzprofessor am interfakultären Fachbereich Sport- und Bewegungswissenschaft der Universität Salzburg und Geschäftsführer des Universitätslehrganges Sportjournalismus. Seine Schwerpunkte in Lehre und Forschung liegen in den Bereichen zeitdiagnostische Aspekte des Sports, angewandte Sportsoziologie unter besonderer Berücksichtigung des Verhältnisses Sport, Wirtschaft und Medien und des gesellschaftlichen Transformationsprozesses im Sport.

Dr. Gerold Sattlecker ist Projektassistent am interfakultären Fachbereich Sport- und Bewegungswissenschaft und stellvertretender Geschäftsführer des Universitätslehrganges Sportjournalismus. Die Schwerpunkte seiner Forschungs- und Lehrtätigkeit liegen in den Bereichen Sportjournalismus und angewandte Trainingswissenschaft (Biathlon und Ski Nordisch).
1 - Cover [Seite 1]
2 - Inhalt [Seite 6]
3 - Vorwort der Verfasser (M. Dimitriou / G. Sattlecker) [Seite 9]
4 - Vorwort des Vorsitzenden der Sports-Media-Austria (M. Kuhn) [Seite 11]
5 - I Einleitung [Seite 13]
6 - II Forschungsstand [Seite 16]
7 - III Forschungsdefizit und Zielsetzung [Seite 26]
8 - IV Theoretischer Bezugsrahmen [Seite 28]
9 - 1 Dimensionen des Journalismus [Seite 28]
9.1 - 1.1 Begriffsbestimmung, Theorieansätze [Seite 28]
9.2 - 1.2 Theorien zur Nachrichtenauswahl [Seite 32]
9.2.1 - 1.2.1 Gatekeeper-Forschung [Seite 33]
9.2.2 - 1.2.2 News-Bias-Forschung [Seite 36]
9.2.3 - 1.2.3 Die Nachrichtenwert-Theorie [Seite 38]
9.3 - 1.3 Qualität im Journalismus [Seite 42]
9.4 - 1.4 Journalismus und Public Relations [Seite 49]
10 - 2 Relevanz und Entwicklung des Mediensports [Seite 53]
10.1 - 2.1 Sport, Medien, Wirtschaft und Publikum: Wandlungstendenzen [Seite 54]
10.2 - 2.2 Charakteristika der Sportberichterstattung [Seite 56]
10.3 - 2.3 Rezeption des Mediensports [Seite 58]
10.4 - 2.4 Sportjournalismus: Definition und Abgrenzung [Seite 61]
10.5 - 2.5 Sportkommunikator: Bestandsaufnahme & Entwicklungstendenzen [Seite 62]
10.6 - 2.6 Exkurs: Die Medienlandschaft in Österreich [Seite 68]
11 - V Untersuchungsdesign [Seite 71]
12 - 1 Der Forschungsprozess [Seite 71]
13 - 2 Die Methode der Online-Befragung [Seite 72]
14 - 3 Spezielle Untersuchungsmethodik [Seite 74]
14.1 - 3.1 Fragebogenaufbau [Seite 74]
14.2 - 3.2 Der Pretest [Seite 79]
15 - 4 Operationalisierung [Seite 81]
15.1 - 4.1 Untersuchungsobjekte [Seite 81]
15.2 - 4.2 Untersuchungszeitraum [Seite 84]
15.3 - 4.3 Ru_cklauf [Seite 84]
15.4 - 4.4 Reaktionen, Anmerkungen und Anfragen [Seite 85]
16 - VI Empirische Studie [Seite 87]
17 - 1 Soziodemographische Daten [Seite 87]
17.1 - 1.1 Alter [Seite 87]
17.2 - 1.2 Geschlechterverteilung [Seite 89]
17.3 - 1.3 Schulbildung [Seite 91]
17.4 - 1.4 Berufsausbildung [Seite 94]
17.5 - 1.5 Arbeitsverhältnis [Seite 97]
17.6 - 1.6 Medienzugehörigkeit [Seite 100]
17.7 - 1.7 Einkommen [Seite 102]
17.8 - 1.8 Verbandszugehörigkeit [Seite 104]
17.9 - 1.9 Ressorterfahrung [Seite 105]
17.10 - 1.10 Bezug zum Sport [Seite 108]
18 - 2 Journalistische Berufsrealität [Seite 110]
18.1 - 2.1 Medialer Einfluss [Seite 110]
18.2 - 2.2 Ressorthierarchie [Seite 112]
18.3 - 2.3 Aufgaben der Sportjournalisten [Seite 113]
18.4 - 2.4 Recherchemethoden [Seite 119]
18.5 - 2.5 Einflussgrößen auf die Berichterstattung [Seite 121]
18.6 - 2.6 Verhältnis zu den Sportlern [Seite 123]
19 - 3 Selbstverständnis [Seite 125]
19.1 - 3.1 Werte und Merkmale des Sports [Seite 125]
19.2 - 3.2 Ansichten u_ber Sportjournalisten [Seite 128]
19.3 - 3.3 Berufszufriedenheit [Seite 130]
19.4 - 3.4 Zufriedenheit mit eingener journalistischer Ausbildung [Seite 134]
20 - 4 Qualität im Sportjournalismus [Seite 136]
20.1 - 4.1 Qualitätskriterien eines "erfolgreichen" Sportjournalismus [Seite 136]
20.2 - 4.2 Qualitätskriterien sportjournalistischer Produkte [Seite 140]
21 - 5 Sportjournalismus und Public Relations [Seite 146]
21.1 - 5.1 Tätigkeitsbereiche und Berufsfelder [Seite 146]
21.2 - 5.2 Rollenbild und Verhältnis zu Public Relations [Seite 150]
21.3 - 5.3 Public Relations als Einflussgrösse [Seite 153]
22 - 6 Zukunftsaussichten [Seite 157]
22.1 - 6.1 Zukunftsaspekte im Sportjournalismus [Seite 157]
22.2 - 6.2 Mediengattung der Zukunft [Seite 159]
23 - VII Resu_mme [Seite 162]
24 - VIII Schlussfolgerungen/Ausblick [Seite 174]
25 - IX Literaturverzeichnis [Seite 179]
26 - X Anhang [Seite 205]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

14,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen