Rhetorik

Figuration und Performanz
 
 
J.B. Metzler (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 6. Januar 2017
  • |
  • X, 675 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-476-05569-9 (ISBN)
 
"Rhetorische Wende" ja oder nein? Was ist Gegenstand der Literaturwissenschaften? Welche Verfahren soll die moderne Geschichtsschreibung Seit den 1980er Jahren prägen die Annahmen eines 'rhetoric turn' die Selbstverständigungsdebatten der Kulturwissenschaften. Ablehnung oder Bejahung dieser rhetorischen Wende' äußern sich in den aktuellen wissenschaftliche Auseinandersetzungen, etwa in der Diskussion um den Gegenstandsbereich der Literaturwissenschaften und um die Verfahren der Historiographie (Hayden White u.a.), in der Dekonstruktion, in der writing culture-Debatte der Ethnologie (seit Clifford Geertz), in der Frage des 'Gattungsunterschieds' zwischen Wissenschaft und Kunst (etwa Habermas vs. Derrida), in einer Sprachwissenschaft, deren 'linguistic turn' zugleich als 'anti-rhetorische Wende' zu bezeichnen ist, u.a.m. Der Band verfolgt das Ziel, diese Diskussionen durch ihren systematischen Rückbezug auf die Rhetorik weiterzutreiben.
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
J.B. Metzler, Part of Springer Nature - Springer-Verlag GmbH
Bibliographie
  • 2,80 MB
978-3-476-05569-9 (9783476055699)
10.1007/978-3-476-05569-9
weitere Ausgaben werden ermittelt
Jürgen Fohrmann, Professor für Neuere deutsche Literatur und Allgemeine Literaturwissenschaft, Universität Bonn, Mitarbeit am Kulturwissenschaftlichen Forschungskolleg "Medien und kulturelle Kommunikation"
  • Intro
  • Inhalt
  • JÜRGEN FOHRMANN (Bonn): Vorbemerkung
  • I. Topik und Verzeitlichung
  • WILHELM SCHMIDT-BIGGEMANN (Berlin)/SEBASTIAN LALLA (Berlin): Einleitung
  • CHRISTIAN STRUB (Hildesheim): Ordo troporum naturalis. Zur Systematisierung der Tropen
  • STEFAN WILLER (Berlin): Orte, Örter, Wörter. Zum locus ab etymologia zwischen Cicero und Derrida
  • WALTER F. VEIT (Melbourne): Topics and the Discovery of the New
  • RALF KLAUSNITZER (Berlin): Inventio/Elocutio. Metaphorische Rede und die Formierung wissenschaftlichen Wissens
  • NICOLAS PETHES (Stanford/Bonn): »In jenem elastischen Medium«. Der Topos >Prozessualität< in der Rhetorik der Wissenschaften seit 1800 (Novalis, Goethe, Bernard)
  • UWE HEBEKUS (Konstanz): Geschichte als Ort und Figur. Retopikalisierungen historischen Wissens im Historismus
  • SEBASTIAN LALLA (Berlin): Diskussionsbericht
  • II. Regel-Adresse
  • LUDWIG JÄGER (Köln/Aachen): Einleitung
  • CHRISTIAN STETTER (Aachen): Nach Chomsky. Überlegungen zu einer symboltheoretisch fundierten Linguistik
  • GISELA HARRAS (Mannheim): Auf dem Weg zu einer einheitlichen Theorie der Indirektheit des Sprechens
  • ERIKA LINZ (Köln): Sprachlose Metaphern. Zur Rhetorizität der Kognition und ihrer Modellierung in der kognitiven Linguistik
  • CHRISTA M. HEILMANN (Marburg): Das Konzept Körper in der Rhetorik aus semiotischer Sicht
  • HARTMUT WINKLER (Paderborn): Übertragen - Post, Transport, Metapher
  • MARTIN STINGELIN (Basel): Nietzsches Rhetorik: Figuration und Performanz
  • MAREIKE BUSS (Aachen): Diskussionsbericht
  • III. Writing Culture
  • JÜRGEN FOHRMANN (Bonn): Einleitung
  • SVEN LEMBKE (Freiburg/Br.): Die Grenzen des Selbstverständlichen in der Moscovia Sigmunds von Herberstein. Fassungskraft und Nutzen der alten Topik
  • ERHARD SCHÜTTPELZ (Konstanz): Heischebräuche. Der >supplementäre symbolische Inhalt< der Schreibstunde von Claude Lévi-Strauss
  • DAVID MARTYN (Minneapolis): " "
  • CHENXI TANG (Chicago): Rhetorik mit Akzent: Mündlichkeit, Schriftlichkeit und Rhetorik der Kulturbeschreibung bei Herder
  • FRIEDRICH BALKE (Köln): Rhetorik nach ihrem Ende. Das Beispiel Adam Müllers
  • DANIELA GRETZ (Bonn): Diskussionsbericht
  • IV. Performativa
  • WERNER HAMACHER (Frankfurt/M.): Einleitung
  • GÜNTHER GREWENDORF (Frankfurt/M.): Performativität und Deklarativität
  • DIETER MERSCH (Berlin): Performativität und Ereignis. Überlegungen zur Revision des Performanz-Konzeptes der Sprache
  • ELISABETH STROWICK (Hamburg/Yale): Akt des sprechenden Körpers. Austin - Quintilian - Kafka
  • RÜDIGER CAMPE (Baltimore): >Es lebe der König!< - >Im Namen der Republik.< Poetik des Sprechakts
  • BETTINE MENKE (Erfurt): Zitation/performativ
  • UWE WIRTH (Frankfurt/M.): Das Vorwort als performative, paratextuelle und parergonale Rahmung
  • EVA GEULEN (Bonn): Erziehungsakte
  • STEFAN LORENZER (Frankfurt/M.): Diskussionsbericht
  • Namensregister
BISAC Classifikation

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

99,95 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen