Abbildung von: Neues Testament und hellenistisch-jüdische Alltagskultur - Mohr Siebeck

Neues Testament und hellenistisch-jüdische Alltagskultur

Wechselseitige Wahrnehmungen. III. Internationales Symposium zum Corpus Judaeo-Hellenisticum Novi Testamenti 21.-24. Mai 2009, Leipzig
Mohr Siebeck (Verlag)
1. Auflage
Erschienen im Juni 2011
XXI, 493 Seiten
E-Book
PDF mit Adobe-DRM
978-3-16-151563-7 (ISBN)
149,00 €inkl. 7% MwSt.
Systemvoraussetzungen
für PDF mit Adobe-DRM
E-Book Einzellizenz
Als Download verfügbar
Die Erforschung der lebensweltlichen Rahmenbedingungen der Entstehung neutestamentlicher Schriften erfährt in den letzten Jahren stärkere Beachtung. Die Beschäftigung mit den Zeugnissen der antiken Alltagskultur wirft aber methodische Fragen auf, die bisher in ihrer Tragweite kaum bedacht wurden. Das III. Internationale Symposium zum Corpus Judaeo-Hellenisticum Novi Testamenti hat sich dieser Thematik speziell unter dem Aspekt der jüdisch-hellenistischen Alltagskultur gewidmet. Dabei ging es erneut um "wechselseitige Wahrnehmungen", d.h. um die Frage, welchen Beitrag die Erforschung der hellenistisch-jüdischen Alltagskultur für das Verständnis des Neuen Testaments leisten kann und umgekehrt, welche Perspektiven sich aus neutestamentlicher Sicht für die Erforschung der jüdisch-hellenistischen Alltagskultur ergeben. Die Erträge des interdisziplinären Dialogs zwischen neutestamentlicher Forschung und Beiträgen aus den Bereichen Epigraphik, Numismatik, Archäologie, Papyrologie, Ikonographie, Geographie und Kulturgeschichte sind in diesem Band dokumentiert.
Reihe
Sprache
Deutsch
Verlagsort
Tübingen
Deutschland
Zielgruppe
Für Beruf und Forschung
Dateigröße
4,47 MB
ISBN-13
978-3-16-151563-7 (9783161515637)
DOI
10.1628/978-3-16-151563-7
Schlagworte
Schweitzer Klassifikation
Thema Klassifikation
Newbooks Subjects & Qualifier
DNB DDC Sachgruppen
Dewey Decimal Classfication (DDC)
BIC 2 Klassifikation
BISAC Klassifikation
Warengruppensystematik 2.0
Born 1961; 1997 PhD; 2003 Habilitation; until 2016 Professor of New Testament at the University of Nottingham; since 2017 Professor of Biblical Theology and Ancient Judaism at Internationale Hochschule Liebenzell.
Geboren 1963; 1993 Promotion und 1997 Habilitation an der Humboldt Universitaet zu Berlin; seit 1999 Professor fuer Neutestamentliche Wissenschaft mit Schwerpunkt Exegese und Theologie des Neuen Testaments sowie Antikes Judentum an der Theologischen Fakultaet der Universitaet Leipzig.

Geboren 1956; 1986 Promotion; 1991 Habilitation; 1994-96 Professor fuer Biblische Theologie (evangelisch) an der Technischen Universitaet Dresden; 1997-2022 Professor fuer Neues Testament an der Friedrich-Schiller-Universitaet Jena; Praesident des Eastern Europe Liaison Committee (EELC) der Studiorum Novi Testamenti Societas (SNTS).
Born 1961; 1997 PhD; 2003 Habilitation; until 2016 Professor of New Testament at the University of Nottingham; since 2017 Professor of Biblical Theology and Ancient Judaism at Internationale Hochschule Liebenzell.
Geboren 1963; 1993 Promotion und 1997 Habilitation an der Humboldt Universitaet zu Berlin; seit 1999 Professor fuer Neutestamentliche Wissenschaft mit Schwerpunkt Exegese und Theologie des Neuen Testaments sowie Antikes Judentum an der Theologischen Fakultaet der Universitaet Leipzig.

Geboren 1956; 1986 Promotion; 1991 Habilitation; 1994-96 Professor fuer Biblische Theologie (evangelisch) an der Technischen Universitaet Dresden; 1997-2022 Professor fuer Neues Testament an der Friedrich-Schiller-Universitaet Jena; Praesident des Eastern Europe Liaison Committee (EELC) der Studiorum Novi Testamenti Societas (SNTS).
  • Cover
  • Vorwort
  • Inhalt
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Übergreifende Beiträge
  • ERIC M. MEYERS and CAROL MEYERS: The Material Culture of Late Hellenistic - Early Roman Palestinian Judaism: What It Can Tell Us about Earliest Christianity and the New Testament
  • 1 Influence of Hellenism
  • 2 Material Culture: Burial Practices
  • 3 Other Aspects of Material Culture
  • 4 Galilee in the Time of Jesus
  • 5 Ancient Synagogues - pre-70 C.E.
  • 6 Ancient Synagogues - post-70 C.E.
  • 7 Qumran
  • 8 Concluding Comment
  • ROLAND DEINES: Non-literary Sources for the Interpretation of the New Testament: Methodological Considerations and Case Studies Related to the Corpus Judaeo-Hellenisticum
  • 1 Introduction
  • 2 Non-literary artefacts as part of the Corpus Judaeo-Hellenisticum
  • 3 From mere illustrations to exegetical necessities: artefacts as part of exegesis
  • 4 Conclusion
  • REINHOLD SCHOLL: Licht aus dem Osten. Die Leipziger Papyrussammlung und die Erforschung des Neuen Testaments
  • 1 Papyrusforschung allgemein und speziell in Leipzig in Geschichte, Gegenwart und Zukunft
  • 2 Konstantin von Tischendorf, der Codex Sinaiticus und die Leipziger Papyri
  • 3 Forschungsprojekte: Das Papyrusprojekt Halle-Jena-Leipzig, das Papyrusportal sowie Textmining und Papyri in eAQUA
  • Paarvorträge Archäologie und Alltagskultur
  • RENATE PILLINGER: Jüdische Alltagskultur in Ephesos und Umgebung im Spiegel der Denkmäler
  • JÖRG FREY: Das Johannesevangelium und seine Gemeinden im Kontext der jüdischen Diaspora Kleinasiens
  • 1 Einleitung
  • 2 Die kleinasiatische Diaspora als Kontext des Corpus Johanneum
  • 3 Jüdische Präsenz und Identität in Kleinasien und im ephesinischen Raum
  • 3.1 Kleinasien
  • 3.2 Ephesus
  • 3.3 Diasporajüdische Identität und die Anfänge der ephesinischen Gemeinde von Jesus-Nachfolgern
  • 4 Die jüdische Matrix des johanneischen Denkens
  • 4.1 Hinweise am Beginn der Erzählung und im Prolog
  • 4.2 Vorausgesetzte Sachverhalte
  • 4.3 Nähe und Distanz
  • 5 Spuren diasporajüdischer Prägung in den Briefen und im Evangelium
  • 5.1 Negative Befunde
  • 5.2 Relikte jüdischer Speisehalacha und die Distanzierung vom paganen Kult
  • 5.3 Das Ethos der gemeindlichen Solidarität
  • 5.4 Die Universalisierung und Metaphorisierung des Tempelmotivs
  • 6 Die politische Situation in der Diaspora nach dem Jahr 70 und die Separierung der johanneischen Gemeinden von der Diasporasynagoge
  • 7 Jesus in der Diaspora der Griechen?
  • Architektur und Alltagskultur
  • ACHIM LICHTENBERGER: Zur Vorbildfunktion der Bauten Herodes' des Großen in Palästina
  • 1 Peristylhäuser
  • 2 Bäder
  • 3 Opus reticulatum
  • 4 Mosaiken
  • 5 Schluss
  • RAINER RIESNER: Herodianische Architektur im Neuen Testament
  • 1 Der herodianische Tempel im lukanischen Doppelwerk
  • 2 Versammlungsräume der Urgemeinde in der Apostelgeschichte
  • 3 Der Hohepriesterpalast und das Grab Jesu im Markus-Evangelium
  • 4 Prophetengräber und -martyrien in zwei Jesus-Worten
  • 5 Jerusalemer Architektur im Johannes-Evangelium
  • Namen und Identität
  • TAL ILAN: Jüdische Identität und die Namen von Juden in der Antike
  • DIETER SÄNGER: Sara, die Freie - unsere Mutter. Namenallegorese als Interpretament christlicher Identitätsbildung in Gal 4,21-31
  • 1 Hinführung zum Thema
  • 2 Gal 4,21-31 als ein Integral der argumentatio
  • 3 Exegetische Vorklärungen
  • 4 Die pragmatische Funktion der Allegorese
  • 4.1 Metaphorische Kontrastierungen
  • 4.2 Narrative Konstruktion christlicher Identität
  • 5 Das Prophetenzitat Jes 54,1
  • 6 Ergebnis
  • Alltagsethos und Epigraphik
  • WALTER AMELING: Paränese und Ethik in den kleinasiatischen Beichtinschriften. Zu den Voraussetzungen christlicher Mission in Kleinasien
  • KARL-WILHELM NIEBUHR: Jüdisches, jesuanisches und paganes Ethos im frühen Christentum. Inschriften als Zeugnisse für Rezeptionsmilieus neutestamentlicher Texte im kaiserzeitlichen und spätantiken Kleinasien am Beispiel des Jakobusbriefes
  • 1 Jesuanisches Ethos im Jakobusbrief
  • 2 Inschriften aus Kleinasien als Zeugnisse für ein religiös bestimmtes Ethos
  • 2.1 Jüdische Inschriften aus Kleinasien
  • 2.2 Christliche Inschriften aus Kleinasien
  • 2.3 Pagane Beichtinschriften aus Kleinasien
  • 3 Ergebnisse
  • Münzen als Ausdruck der politischen Alltagskultur
  • ADELA YARBRO COLLINS: Portraits of Rulers in the Book of Revelation
  • 1 The beast from the sea and Nero
  • 2 The legend of Nero's return
  • 3 Imperial cults in Revelation
  • 4 The great whore, the city of Rome, and the goddess Roma
  • 5 The whore as tyrant
  • 6 The whore as the goddess Roma and a further connection with the moralist tradition
  • 7 The destruction of the whore-city
  • 8 Conclusion
  • Papyrusdokumente als Zeugnisse der Alltagskultur
  • PETER ARZT-GRABNER: Formen ethischer Weisungen in dokumentarischen Papyri unter besonderer Ausrichtung auf 1Tim und Tit
  • 1 Hypomnemata
  • 2 Private, geschäftliche und amtliche Briefe
  • 3 Texte des antiken Schulunterrichts
  • 4 Vereinssatzungen
  • 5 Dokumente der (jüdischen) Politeumata
  • 6 Kritische Überlegungen und Anfragen in Richtung 1Tim und Tit
  • JENS HERZER: Die Pastoralbriefe im Licht der dokumentarischen Papyri des hellenistischen Judentums
  • 1 Methodische Überlegungen
  • 2 Materiale Beobachtungen
  • 2.1 Zu Form und Genre der Pastoralbriefe
  • 2.2 Hypomnemata und mandata principis als Vergleichsmuster für den 1Tim und Tit
  • 2.3 Zwei konkrete Beispiele: píst?? und d?p?? t?µ?
  • 2.3.1 ??st??
  • 2.3.2 ??p?? t?µ?
  • 3 Schlussfolgerungen und Ausblick
  • Spuren hellenistisch-jüdischer Alltagskultur in Kleinasien
  • IRINA LEVINSKAYA: The Traces of Jewish Life in Asia Minor
  • JENS SCHRÖTER: Die jüdische Diaspora in der Apostelgeschichte
  • 1 Das Diasporajudentum in der Geschichtstheologie des Lukas
  • 2 Die jüdische Diaspora in Damaskus und Antiochia als Ausgangspunkt für die Entstehung christlicher Gemeinden
  • 3 Die jüdische Diaspora in Zypern, Pisidien, Lykaonien und Pamphylien und die Anfänge der paulinischen Mission
  • 4 Die jüdische Diaspora in Makedonien, Achaia und der Asia und die Entstehung christlicher Gemeinden
  • 5 Fazit
  • Beiträge aus den Arbeitsgruppen
  • ANDREW CHESTER: Jewish Inscriptions and Jewish Life
  • 1 Introduction
  • 2 Jews and Civic Society
  • 2.1 Jewish 'Guilds': Jews and public entertainment
  • 2.2 Bestowing of honours by Jews
  • 2.3 Jewish adoption of Greek customs
  • 2.4 Jews holding civic office (or prominent position in society)
  • 2.5 Jewish names, occupations and linguistic usage
  • 3 Jews and Gentiles
  • 3.1 Gentile contributions to the synagogue and the Jewish community
  • 3.2 Proselytes and Godfearers
  • 3.3 Jews and Gentiles: negative aspects
  • 4 Jewish Life and Jewish Identity
  • 4.1 Jewish festivals
  • 4.2 The Synagogue
  • 5 The Inscriptions and the New Testament
  • MARTIN MEISER: Reinheitsfragen und Begräbnissitten. Der Evangelist Markus als Zeuge der jüdischen Alltagskultur
  • 1 Die Kontroverse um die Reinheitsfragen Mk 7,1-23
  • 1.1 Essen mit unreinen Händen und die Waschung der Hände
  • 1.2 Die Reinigung nach der Rückkehr vom Markt
  • 1.3 Die Reinigung von Geräten
  • 1.4 Die Reinigung von Liegen
  • 1.5 "und alle Juden"
  • 2 Die Erzählung über das Begräbnis Jesu Mk 15,42-47
  • 2.1 Der Zeitpunkt der Grablegung
  • 2.2 Die Freigabe des Leichnams eines Hingerichteten
  • 2.3 Begräbnissitten
  • 2.4 Grabanlagen
  • 3 Ergebnisse
  • Autorenverzeichnis
  • Stellenregister
  • 1 Bibel
  • 1.1 Altes Testament (einschließlich Apokryphen)
  • 1.2 Neues Testament
  • 2 Frühjüdische Literatur
  • 2.1 Philo von Alexandrien
  • 2.2 Flavius Josephus
  • 2.3 Jüdisch-hellenistische Literatur
  • 2.5 Rabbinisches Schrifttum
  • 3 Nichtliterarische Texte
  • 3.1 Papyri
  • 3.2 Inschriften
  • 3.3 Ostraka
  • 4 Griechische und römische Literatur
  • 5 Antikes Christentum
  • Autorenregister
  • Sach- und Personenregister
  • Register griechischer Begriffe

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

  • Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).
  • Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions oder die App PocketBook (siehe E-Book Hilfe).
  • E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist.
Mit Adobe-DRM wird hier ein „harter” Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten. 

Bitte beachten Sie: Wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer  E-Book Hilfe.