John Sinclair - Folge 1708

Angst um Johnny C.
 
 
Lübbe (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 5. April 2011
  • |
  • 64 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8387-0743-3 (ISBN)
 
Johnny Conolly spürte das Kribbeln vom Hals bis zum letzten Wirbel, als die Maklerin die Flurtür öffnete. Es war der erste Schritt in sein neues Reich, auch wenn es sich dabei nur um ein Zimmer handelte, dem ein kleines Bad angeschlossen war. Er würde es bewohnen, denn es sollte sein neues Zuhause werden. Er würde für sich sein, obwohl das nicht ganz zutraf, denn es war eine Wohngemeinschaft, in die er einziehen würde. Die Mitbewohner kannte er von der Uni her. Die Trennung vom Haus seiner Eltern hatte Johnny zeitlich begrenzt. Die Wohnung hatte er zumindest mal für drei Monate gemietet. Es war ein Test, danach wollte er weitersehen. Seine Eltern hatten nach einigen Diskussionen zugestimmt, selbst seine Mutter Sheila hatte letztendlich nicht ablehnen können ... 1. Teil
1. Aufl. 2011
  • Deutsch
  • 0,69 MB
978-3-8387-0743-3 (9783838707433)
3838707435 (3838707435)
(S. 16-17)

Knapp eine Stunde später lag er in seinem Bett. Auf dem Weg zur Wohnung hatte er noch zwei Bekannte getroffen. Einer wohnte bei ihm, aber der wollte noch nicht nach Hause gehen. So war Johnny allein gegangen. Die Koffer hatte er nicht ausgepackt und sie nur zur Seite gestellt. Er hatte die Couch zur Schlafstätte gemacht, lag nun dort und hatte etwas getan, worüber seine Mutter nur den Kopf geschüttelt hätte. Johnny lag bekleidet auf dem Bett.

Nur seine Schuhe hatte er ausgezogen. Dass dies so war, dafür gab es schon einen Grund. Er hatte Eltons Warnung nicht vergessen. Dass es ausgerechnet in diesem Zimmer spuken sollte und dieser Spuk sich besonders in der Nacht bemerkbar machte. Da wollte Johnny gerüstet sein. Er konnte dabei auch völlig falsch liegen, aber er hatte im Laufe der Jahre seine Erfahrungen sammeln können. Eigentlich gab es nichts auf der Welt, was es nicht gab.

Und der Besuch dieses Elton Marlowe war schon nicht normal gewesen und hatte das Misstrauen in ihm hochsteigen lassen. Und so lag Johnny im Bett und wartete. Dass er sich in einer WG befand, war nicht zu hören. Auf dem Flur blieb es ruhig. Nur ab und zu hörte er den Klang einer Stimme oder das Zuschlagen einer Tür. Die Zeit verging. Johnny hatte die Fenster geschlossen. Es war keine ruhige Gegend, die er sich ausgesucht hatte, und auch in der Nacht waren noch Menschen und Autos unterwegs. Johnny hörte sie schwach. Er hielt die Augen offen, was ihm nicht schwerfiel, da er innerlich zu aufgewühlt war. Er ging davon aus, dass hier etwas auf ihn zukam. Wie würde die Nacht ablaufen? Normal ruhig oder würde er tatsächlich Besuch bekommen?

Die Tür hatte er abgeschlossen. Wer herein wollte, musste sie entweder aufbrechen oder einen Schlüssel haben. Die Zeit verstrich. Es war kein leichter Tag für Johnny gewesen. Auch junge Menschen wurden von der Müdigkeit gepackt, und Johnny merkte, dass er sich nicht mehr lange würde wach halten können. Die Augendeckel wurden ihm allmählich schwer. Hinzu kam das Bier, das er getrunken hatte. Tatsächlich schlief er ein. Er sackte einfach weg. Vergessen war der Vorsatz, wach zu bleiben. Johnny fiel in einen tiefen Schlaf, der nicht mit Träumen gefüllt war. Es gab nichts mehr für ihn, bis zu dem Zeitpunkt, als ihn etwas aufschreckte.

Es war eine innere Warnung gewesen, deretwegen er seine Augen ruckartig öffnete. Er starrte in die Dunkelheit, und es dauerte etwas, bis Johnny erkannte, dass es nicht völlig finster um ihn herum war. Er sah die Umrisse der Fenster, wenn er den Kopf drehte, und bei diesem Anblick fiel ihm wieder ein, wo er sich befand. Nicht mehr im Haus seiner Eltern, sondern in dem Zimmer, das er gemietet hatte und in dem er nun die erste Nacht verbrachte. Was hat mich geweckt? Diese Frage beschäftigte ihn. Es musste einen Grund dafür gegeben haben – oder bildete er es sich nur ein? Johnny wollte sich aufrichten, aber es blieb bei diesem Gedanken.

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

1,49 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen