John Sinclair - Folge 1706

Lockvogel der Nacht
 
Jason Dark (Autor)
 
Lübbe (Verlag)
1. Auflage | erschienen am 22. März 2011 | 64 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8387-0741-9 (ISBN)
 
Blut, sie brauchte Blut. Deshalb war Justine Cavallo auch auf der Suche nach einem Opfer. Ihre Sucht nach dem menschlichen Lebenssaft war immer stärker geworden. Es hatte sich bei ihr etwas verändert, und sie wusste selbst nicht genau, woran es lag. Sie wollte die Panik. Sie wollte das Grauen. Und sie wollte der Auslöser sein. Das war sie zwar immer gewesen, aber sie hatte ihr Verhalten trotzdem geändert. Das gewisse Kalkül, das stets ihre Handlungen bestimmt hatte, spielte in letzter Zeit keine Rolle mehr -
John Sinclair
1. Aufl. 2011
Deutsch
0,83 MB
978-3-8387-0741-9 (9783838707419)
3838707419 (3838707419)
"(S. 5-6)

Es gab ein Ziel. Nur kannte sie es nicht. Und so lief sie weiter. Das Band war da, es würde sich ihr erst offenbaren, wenn sie ihr Ziel erreicht hatte. Die Blutsaugerin eilte durch eine still gewordene Landschaft. Es gab hier nichts mehr, was sie hätte stören können. Die Welt war still, teilweise begraben unter einer Schneedecke, die auch an den Straßenrändern nicht weggetaut war. Das Thermometer war wieder gefallen. Der Schnee und auch die Stellen, an denen er nicht lag, fingen an zu glitzern, als wären sie mit kleinen Diamanten bestreut worden. Tatsächlich aber hinterließ der starke Frost seine Spuren.

Die Tageswende hatte sie hinter sich gelassen. Sie lief mit raumgreifenden Schritten in den neuen Tag hinein, der erst viel später hell werden würde. Schnee würde nicht fallen. Der war erst für später angesagt worden. So lag über ihr ein klarer Himmel, auf dem sich der Mond abzeichnete wie eine kalte Scheibe Metall. Dem Glatteis an den verschiedenen Stellen wich sie nicht aus. Sie huschte einfach darüber hinweg. Gegen den Wind brauchte sie sich nicht zu stemmen, der wehte so gut wie nicht. An einer Kreuzung blieb sie stehen. Sie wusste nicht genau, wo sie sich befand, aber das Locken in ihr war noch vorhanden und dem musste sie einfach nachgeben.

Das wollte sie auch, obwohl sie nicht wusste, was sie letztendlich erwartete. Aber sie war schon näher herangekommen. Die Stärke des unsichtbaren Bandes hatte sich erhöht. Justine schaute über die Kreuzung hinweg. Zwei einsam stehende Laternen warfen ihr kaltes Licht gegen den Boden und hinterließen dort einen schwachen Schein. Passanten sah sie nicht. Die Straßen blieben leer. Justine huschte über die Kreuzung hinweg und sah auf der anderen Seite keine Häuser mehr, die ihr hätten Schutz bieten können.

Dafür sah sie etwas anderes. Es gab eine Mauer an der linken Seite. Über die Kante hinweg ragten die kahlen Äste einiger Bäume, und zum ersten Mal, seit sie das Haus verlassen hatte, konnte Justine wieder lächeln. Sie hatte es geschafft. Oder fast. Ihr Ziel lag hinter der Mauer, und sie wusste auch, worum es sich handelte. Dieser Ort strömte etwas aus, das sie mochte. Es war wunderbar. Es war die Luft des Todes, der Vergänglichkeit, der auch von starkem Frost und tiefer Kälte nicht vertrieben werden konnte. Sie war da! Und sie blieb stehen. Direkt vor der Mauer wartete sie ab und überlegte.

Ein Friedhof konnte sehr wohl das Ziel sein, aber sie fragte sich, ob es wirklich der richtige Ort für sie war. Was würde sie hinter der Mauer finden? Gräber, eine Leichenhalle? Wer bei dieser Kälte beerdigt wurde, für den war es nicht einfach, ein Grab zu schaufeln. Sie musste ihr Ziel einfach erreicht haben, denn es gab dieses Band nicht mehr. Etwas schien sich in ihr verändert zu haben zu einem Wissen, das sie vorher nicht gehabt hatte.

Plötzlich war diese Mauer für sie zu einem Sinnbild geworden. Justine wusste selbst nicht, wie sie darauf kam, aber es war so, und das konnte sie auch nicht mehr abschütteln. Justine Cavallo hatte sich mit ihrer Existenz abgefunden gehabt. Sollte das jetzt vorbei sein? Sollte sie in eine neue Phase eintreten, wenn sie die Mauer überkletterte? Was wartete auf dem Friedhof auf sie? Blut. Menschen, in deren Adern es floss. Die sich trotz der Kälte im Freien aufhielten. Das tat sie auch, und wie immer trug sie ihre enge Lederkleidung. Aber sie gehörte zu den Wesen, die weder Kälte noch Wärme spürten. Sie schaute an der Mauer entlang bis zur Krone hoch. Sie hatte keine andere Wahl. Sie musste rüber auf die andere Seite. Der Friedhof lockte. All das, was in den Jahren bisher für sie Bedeutung gehabt hatte, war verflogen, war weggetrieben worden wie von einem Windstoß.

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

1,49 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen