100 Fragen zur Wundbehandlung

 
 
Schlütersche (Verlag)
4. Auflage | erschienen am 4. November 2011 | 64 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8426-8370-9 (ISBN)
 
Kompakt und aktuell: die 100 häufigsten Fragen zur Wundbehandlung - für Unterricht, Schulung und pflegerischen Alltag.

Eine erfolgreiche Wundbehandlung fordert von allen, die daran beteiligt sind, ein aktuelles Wissen auf hohem Niveau - und das bei einem nahezu unüberschaubaren Angebot an Lokaltherapeutika und Maßnahmen. Hier kommt der Durchblick!

Genauso wichtig ist die Situation des Betroffenen, die im Fokus jeder Therapie liegen muss. Die Versorgung chronischer Wunden dauert oft viele Wochen und Monate. Sie erfordert Zuwendung und ständige Kommunikation mit dem betroffenen Menschen und seinem Umfeld. Hier sind die wichtigsten Tipps dazu!
4., aktualisierte Auflage
Deutsch
Hannover
0,80 MB
978-3-8426-8370-9 (9783842683709)
3842683707 (3842683707)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Front Cover [Seite 1]
2 - Copyright [Seite 3]
3 - Table of Contents [Seite 4]
4 - Body [Seite 10]
4.1 - Vorwort [Seite 10]
4.2 - 1Chronische Wunden [Seite 11]
4.2.1 - 1. Frage: Welche Faktoren müssen in einer Wund­dokumentation aufgeführt sein? [Seite 11]
4.2.2 - 2. Frage: Welches sind die häufigsten chronischen Wunden? [Seite 12]
4.2.3 - 3. Frage: Wie entsteht eine Strahlenulzeration? [Seite 12]
4.2.4 - 4. Frage: Welche Stadieneinteilungen gibt es beim Dekubitus? [Seite 13]
4.2.5 - 5. Frage: Was versteht man unter einem Ulcus cruris? [Seite 14]
4.2.6 - 6. Frage: Was sind die häufigsten Ursachen für ein Ulcus cruris? [Seite 14]
4.2.7 - 7. Frage: Welche Stadieneinteilungen gibt es beim Ulcus cruris venosum? [Seite 15]
4.2.8 - 8. Frage: Was versteht man unter einer peripheren ­arteriellen Verschlusskrankheit? [Seite 15]
4.2.9 - 9. Frage: Welche Stadieneinteilungen gibt es bei der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit? [Seite 16]
4.2.10 - 10. Frage: Wie lässt sich ein Ulcus cruris aufgrund einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK) von einer chronisch venösen Insuffizienz (CVI) unterscheiden? [Seite 16]
4.2.11 - 11. Frage: Woher kommt die bräunliche Verfärbung der Haut bei einer chronisch venösen Insuffizienz? [Seite 17]
4.2.12 - 12. Frage: Was versteht man unter einem ­Diabetischen Fußsyndrom? [Seite 17]
4.2.13 - 13. Frage: Welche Gradeinteilung gibt es [Seite 13. Frage: Welche Gradeinteilung gibt es ]
beim Diabetischen Fußsyndrom? - 18 [Seite 18]
4.3 - 2Wunddokumentation [Seite 19]
4.3.1 - 14. Frage: Wie oft und wann sollte eine Wunde ­fotografiert werden? [Seite 19]
4.3.2 - 15. Frage: Worauf muss man bei der fotografischen Dokumentation achten? [Seite 19]
4.3.3 - 16. Frage: Sollte eine Wunde vor oder nach der Reinigung fotografiert werden? [Seite 20]
4.3.4 - 17. Frage: Welche Möglichkeiten der Größenbestimmung gibt es? [Seite 20]
4.3.5 - 18. Frage: Was gehört zu den Anzeichen einer ­Wundinfektion? [Seite 21]
4.3.6 - 19. Frage: Wie beschreibt man den Wundrand? [Seite 22]
4.3.7 - 20. Frage: Warum muss man überhaupt dokumentieren? [Seite 22]
4.3.8 - 21. Frage: Kann man auch ohne Fotos dokumentieren? [Seite 22]
4.3.9 - 22. Frage: Auf was muss man bei der Dokumentation achten? [Seite 23]
4.3.10 - 23. Frage: Warum muss eine Handzeichenliste geführt werden? [Seite 23]
4.4 - 3Wundbehandlung [Seite 24]
4.4.1 - 24. Frage: Was ist ein Débridement? [Seite 24]
4.4.2 - 25. Frage: Welche Arten des Débridements gibt es? [Seite 24]
4.4.3 - 26. Frage: Kann man vor einem partiellen chirurgischen Débridement etwas zur Schmerzminderung unternehmen? [Seite 26]
4.4.4 - 27. Frage: Wie kann man den Wundrand schützen? [Seite 26]
4.4.5 - 28. Frage: Können Wunden unter bestehenden Nekrosen größer als die Oberfläche der Nekrosen sein? [Seite 27]
4.4.6 - 29. Frage: Warum sollte keine Zinkpaste als Wundrandschutz verwendet werden? [Seite 27]
4.4.7 - 30. Frage: Darf man verschiedene Salben mischen, [Seite 30. Frage: Darf man verschiedene Salben mischen, ]
um sie bei der Wundbehandlung einzusetzen? - 27 [Seite 27]
4.5 - 4Wundinfektion [Seite 28]
4.5.1 - 31. Frage: Woran erkennt man eine Wundinfektion? [Seite 28]
4.5.2 - 32. Frage: Sind alle Keime in einer Wunde gleich pathogen? [Seite 28]
4.5.3 - 33. Frage: Wann und wie lange setzt man [Seite 33. Frage: Wann und wie lange setzt man ]
ein Wundantiseptikum ein? - 28 [Seite 28]
4.5.4 - 34. Frage: Welches Antiseptikum kann man verwenden? [Seite 29]
4.5.5 - 35. Frage: Worauf muss man bei einem Wundabstrich achten? [Seite 30]
4.5.6 - 36. Frage: Warum können Wundinfektionen bei Menschen mit chronischen Wunden lebensbedrohliche Situationen hervorrufen? [Seite 30]
4.5.7 - 37. Frage: Welches sind die Symptome einer Sepsis aufgrund einer Wundinfektion? [Seite 31]
4.5.8 - 38. Frage: Besteht bei Wunden mit einer Besiedelung mit multiresistenten Keimen eine höhere ­Sepsisgefahr? [Seite 31]
4.5.9 - 39. Frage: Müssen Patienten mit nachgewiesener multi­resistenter Keimbesiedelung in Pflegeheimen grundsätzlich isoliert werden? [Seite 32]
4.5.10 - 40. Frage: Sollte bei Anzeichen von lokalen Wundinfektions­zeichen mit Antibiotika behandelt werden? [Seite 32]
4.5.11 - 41. Frage: Warum sollten keine lokalen Antibiotika ­eingesetzt werden? [Seite 32]
4.5.12 - 42. Frage: Warum werden in der Wundbehandlung keine Farbstofflösungen eingesetzt? [Seite 33]
4.6 - 5Wundpflege [Seite 34]
4.6.1 - 43. Frage: Warum wird eine Narbenpflege durchgeführt? [Seite 34]
4.6.2 - 44. Frage: Ab wann kann man mit der Narbenpflege beginnen? [Seite 34]
4.6.3 - 45. Frage: Warum dürfen keine kalten Spüllösungen zur Wundreinigung verwendet werden? [Seite 34]
4.6.4 - 46. Frage: Muss man Nekrosen grundsätzlich abtragen? [Seite 35]
4.6.5 - 47. Frage: Warum besteht auch bei geschlossenen Nekrosen ein Infektionsrisiko? [Seite 36]
4.6.6 - 48. Frage: Welche Nährstoffe spielen bei der Wundheilung die wichtigste Rolle? [Seite 36]
4.6.7 - 49. Frage: Welche Hautpflegemittel sind zur Pflege der Umgebungshaut sinnvoll? [Seite 38]
4.6.8 - 50. Frage: Welchen Einfluss hat die umgebende Haut auf die Wundheilung? [Seite 38]
4.6.9 - 51. Frage: Welche Veränderungen kann die umgebende Haut zeigen? [Seite 38]
4.6.10 - 52. Frage: Sollen Haare in der Umgebung einer chronischen Wunde durch Rasur entfernt werden? [Seite 39]
4.6.11 - 53. Frage: Kann die V.A.C.-Therapie bei trockenen Nekrosen eingesetzt werden? [Seite 39]
4.6.12 - 54. Frage: Woran erkennt man, dass eine Wunde heilt? [Seite 39]
4.6.13 - 55. Frage: Können chronische Wunden maligne entarten? [Seite 40]
4.6.14 - 56. Frage: Warum ist bei chronischen Wunden eine sorgfältige Befunderhebung und Diagnostik wichtig? [Seite 40]
4.6.15 - 57. Frage: Wie kann man die Wundheilung unterstützen? [Seite 40]
4.7 - 6Verbandstoffe [Seite 42]
4.7.1 - 58. Frage: Wie wirkt Silber auf die Keime? [Seite 42]
4.7.2 - 59. Frage: Wird das Silber vom Körper resorbiert? [Seite 42]
4.7.3 - 60. Frage: Warum darf man bei Auflagen, die nanokristallines Silber enthalten, keine Kochsalzlösung verwenden? [Seite 42]
4.7.4 - 61. Frage: Kann man silberhaltige Verbände während einer Strahlentherapie auf der Wunde belassen? [Seite 42]
4.7.5 - 62. Frage: Geben alle silberhaltigen Verbandstoffe Silber an die Wunde ab? [Seite 43]
4.7.6 - 63. Frage: Welche Spüllösung eignet sich am besten für die Wundreinigung? [Seite 43]
4.7.7 - 64. Frage: Warum soll man keine Infusionsflaschen verwenden? [Seite 43]
4.7.8 - 65. Frage: Was muss man bei der Verwendung von ­enzymatischen Wundreinigern beachten? [Seite 44]
4.7.9 - 66. Frage: Wonach richtet sich der Zeitraum, zu dem ein Verbandwechsel stattfinden soll? [Seite 44]
4.7.10 - 67. Frage: Wie lange sollte man eine Therapie belassen, bevor man die Behandlung erneut umstellt? [Seite 45]
4.7.11 - 68. Frage: Was sind die Kriterien für die Umstellung einer Therapie? [Seite 45]
4.7.12 - 69. Frage: Warum muss der Wundgrund Kontakt zum abdeckenden Verbandstoff haben? [Seite 46]
4.7.13 - 70. Frage: Weshalb darf man Schaumverbände nicht zu fest in Wundhöhlen tamponieren? [Seite 46]
4.7.14 - 71. Frage: Nach welchen Kriterien wählt man einen Verbandstoff aus? [Seite 47]
4.7.15 - 72. Frage: Wie groß muss der Verbandstoff sein? [Seite 47]
4.7.16 - 73. Frage: Warum darf man keinen Honig, Zucker oder Kohl in der Wundbehandlung einsetzen? [Seite 48]
4.7.17 - 74. Frage: Woran erkennt man, ob ein Patient auf einen Verbandstoff allergisch reagiert? [Seite 48]
4.7.18 - 75. Frage: Wie kann man den Verbandwechsel schmerzärmer für den Patienten gestalten? [Seite 48]
4.7.19 - 76. Frage: Muss man Alginat vor der Anwendung anfeuchten? [Seite 49]
4.7.20 - 77. Frage: Muss bei einem Verbandwechsel Schutzkleidung getragen werden? [Seite 49]
4.7.21 - 78. Frage: Wann sind Hydrokolloidverbände sinnvoll? [Seite 49]
4.7.22 - 79. Frage: Wann sollten keine Schaumstoffe verwendet werden? [Seite 50]
4.7.23 - 80. Frage: Was ist der Unterschied zwischen einem Alginat und einer Hydrofaser? [Seite 50]
4.7.24 - 81. Frage: Warum sind moderne Wundverbandstoffe besser für die Wundheilung als die klassische, trockene Wundbehandlung? [Seite 51]
4.7.25 - 82. Frage: Welche Arten von Hydrogelen gibt es? [Seite 51]
4.7.26 - 83. Frage: Können Hydrogele Nekrosen auflösen? [Seite 52]
4.7.27 - 84. Frage: Ist die klassische Wundbehandlung wirklich kostengünstiger? [Seite 52]
4.7.28 - 85. Frage: Müssen immer alle Verbandkomponenten ­gleichzeitig gewechselt werden? [Seite 52]
4.7.29 - 86. Frage: Können Patienten mit ihren Verbänden duschen? [Seite 53]
4.8 - 7Komplikationen [Seite 54]
4.8.1 - 87. Frage: Wie entsteht eine Stauungsdermatitis? [Seite 54]
4.8.2 - 88. Frage: Wie kann man eine Stauungsdermatitis behandeln? [Seite 54]
4.8.3 - 89. Frage: Muss man bei einer vorhandenen arteriellen Verschlusskrankheit grundsätzlich auf eine Kompressionstherapie verzichten? [Seite 54]
4.8.4 - 90. Frage: Worauf muss man beim Anlegen eines Kompressionsverbandes achten? [Seite 55]
4.8.5 - 91. Frage: Wann darf man keinen Kompressionsverband anlegen? [Seite 56]
4.8.6 - 92. Frage: Welche Arten von Kompressionsverbänden gibt es? [Seite 56]
4.8.7 - 93. Frage: Wann ist ein Kompressionsverband oder ein angepasster Kompressionsstrumpf sinnvoll? [Seite 56]
4.8.8 - 94. Frage: Eignen sich Thromboseprophylaxestrümpfe zur Behandlung eines Ulcus cruris venosum? [Seite 57]
4.8.9 - 95. Frage: Was ist der Unterschied zwischen Arbeits- und Ruhedruck bei der Kompression? [Seite 57]
4.9 - 8Patientenadherence [Seite 58]
4.9.1 - 96. Frage: Worauf sollte ein Patient mit einer Wunde achten? [Seite 58]
4.9.2 - 97. Frage: Welche allgemeinen Faktoren spielen bei der Wundheilung eine Rolle? [Seite 58]
4.9.3 - 98. Frage: Was ist bei der Entlassung von Patienten zu beachten? [Seite 59]
4.9.4 - 99. Frage: Wie kommuniziert man mit Patienten, die sich verbal nicht verständigen können? [Seite 60]
4.9.5 - 100. Frage: Wie vermeidet man es, dass sich demente Patienten die Verbände abreißen? [Seite 60]
4.10 - Literatur [Seite 61]
4.11 - Register [Seite 63]
5 - Back Cover [Seite 66]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

9,49 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen