Jerry Cotton - Folge 2797

Raubtiere auf dem Catwalk
 
Jerry Cotton (Autor)
 
Lübbe (Verlag)
1. Auflage | erschienen am 25. Januar 2011 | 64 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8387-0771-6 (ISBN)
 
Die New Yorker Fashion Week ist für die Modewelt eins der Ereignisse des Jahres. Phil und mich ließ der Event eigentlich ziemlich kalt - bis bei einer Modeschau gleich vier Mannequins auf dem Laufsteg tot zusammenbrachen. Wir waren noch mit der Beweissicherung beschäftigt, als in einem Nachtclub in Midtown die Hölle losbrach. Von diesem Augenblick an hatte wir vom FBI alle Hände voll zu tun, um nicht im Strudel der Gewalt unterzugehen...
Luebbe Digital Ebook
1. Aufl. 2011.
Deutsch
0,08 MB
978-3-8387-0771-6 (9783838707716)
3838707710 (3838707710)
"(S. 50-51)

Blair hatte den Besuch bei Phil sehr kurz gehalten, da sein Kollege unter dem Einfluss der Schmerzmittel nur bedingt ansprechbar war. »Wenn alles glatt geht, kann Ihr Kollege schon übermorgen entlassen werden. Die Kugel war nicht sehr tief eingedrungen, Agent Duvall. Geschwächt hat Agent Decker vor allem der Blutverlust, der durch den Streifschuss am Hals verursacht wurde.« Der Arzt zeichnete ein sehr positives Bild der Behandlung, sodass Blair sich wieder in die Ermittlungen stürzen wollte. Da June sich allein mit dem Informanten traf, wollte Blair eigene Ermittlungen anstellen.

Über den Computer in der Mittelkonsole beschaffte er sich die Namen der Türsteher, die im Club von Vengerov eingesetzt wurden. Nach drei Telefonaten kannte Blair den Namen des Mannes, der am Abend der Schießerei für die Personenkontrolle an der Tür verantwortlich gewesen war. »Dann wollen wir doch mal hören, was Dimitri so zu erzählen hat«, brummte Blair. Der gebürtige Russe wohnte in der Nähe des Diners in der Delancey Street, was Blair verärgert registrierte. »Hätte ich nur früher nach dir gesucht, Dimitri. Dann hätte ich mir diese zweite Fahrt sparen können und wüsste längst, was du mir erzählen kannst.«

Blair sprach June eine Nachricht auf die Mailbox und fuhr eine Stunde später an dem Diner vorbei, in dem er und June mit Percy gesprochen hatten. Die Wohnung von Dimitri lag drei Blocks weiter östlich, und als Blair aus dem Dodge ausstieg, konnte er einen winzigen Teil der Williamsbridge sehen. »Dich habe ich doch auch schon in den letzten Tagen gesehen«, murmelte Blair bei dem Anblick. Das Apartmenthaus wurde überwiegend von Russen so wie Dimitri bewohnt, wie Blair nach einem Blick auf die Briefkästen feststellte. Solange Dimitri ausreichend Englisch sprach, sollte die Befragung allerdings kein Problem werden. Es gab nur einen Fahrstuhl, und als ein Mann in Blairs Größe im Erdgeschoss ausstieg, probierte Blair sein Glück.

»Wo finde ich Dimitri, den Türsteher?« Der blonde Mann mit dem ausgeprägten Kinn schaute Blair abweisend an, doch dann rang er sich doch noch zu einer Antwort durch. »Viertes Stockwerk. Immer der lauten Musik nach, Officer.« Blair nickte dankend und schmunzelte auf der Fahrt in den vierten Stock vor sich hin. Offenbar verfügten die Bewohner des Hauses über einen guten Riecher, wenn ein Blick reichte, um in Blair einen Cop zu vermuten. »Vielleicht sind die Cops einfach nur Stammgäste hier«, stellte er beim Anblick des Flures fest. Da der Mann von lauter Musik gesprochen hatte, hielt Blair sich an diesen Tipp und stand kurz danach vor einer Tür. Aus dem Inneren der Wohnung drangen laute Bässe und Wortfetzen, die Blair als Russisch einstufte.

Er hämmerte anhaltend mit der Faust gegen die Tür, bis sie nach einer Ewigkeit aufgerissen wurde. Der Mieter der Wohnung hatte sich nicht die Mühe gemacht, die Musik vor dem Öffnen der Tür zu drosseln. Daher sprangen die Bässe den Agent fast an, doch das störte Blair in diesem Moment herzlich wenig. Was ihn wesentlich mehr irritierte, war die schmächtige Gestalt des Mannes mit dem wütenden Gesicht. »Bist du Dimitri?« Natürlich war der Mann nicht der Türsteher aus Vengerovs Club, und als Blair seiner Ahnung nachging, erhielt er die Bestätigung durch den dürren Mieter des Apartments.

Der Mann aus dem Fahrstuhl war Dimitri gewesen, und der hatte blitzschnell reagiert, als er in Blair einen Cop vermutete. Fluchend jagte der zurück zum Fahrstuhl und ließ sich ins Erdgeschoss zurückbefördern. Zum Glück kannte Blair den Wagen des Russen einschließlich des Kennzeichens, sodass er eine Sofortfahndung danach herausgeben konnte. Die erste Rückmeldung erreichte den Agent noch bevor er den Motor des Dodge starten konnte. »Einmal hat der Trick funktioniert, Dimitri. Doch jetzt bist du fällig!«"

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

1,49 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen