Sternenwind

Roman
 
 
Random House ebook (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 15. August 2011
  • |
  • 512 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-641-05750-3 (ISBN)
 
Sie verlangen nichts als Respekt und Freiheit ...

Chelo Lee, ihr Bruder Joseph und vier andere Waisen sind auf dem Planeten Freemont gestrandet. Das Schicksal hat die sechs genetisch verbesserten Kinder dazu verdammt, ausgerechnet unter Kolonisten zu leben, die jeden Eingriff in die Natur verteufeln!

Chelo Lee und ihre Gefährten haben die Wahl: Sie müssen sich mit den Kolonisten arrangieren, bis sie das ganze Ausmaß ihrer gesteigerten Fähigkeiten nutzen können, oder sie fliehen in die atemberaubend schöne Wildnis von Freemont - wo Tausende tödlicher Gefahren lauern ...



Brenda Cooper ist eine amerikanische Autorin, die in Kirkland, Washington, lebt. Sie studierte an der California State University Informatik und Betriebswirtschaften und bezeichnet sich selbst als 'Schriftstellerin, öffentliche Rednerin und Futuristin'. Bevor sie begann, solo zu schreiben, verfasste sie in Zusammenarbeit mit Larry Niven mehrere Kurzgeschichten für Magazine. Sternenwind ist der Auftakt einer fantastischen Trilogie.
  • Deutsch
  • 0,61 MB
978-3-641-05750-3 (9783641057503)
3641057507 (3641057507)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Kapitel 25 AUF DER GRASEBENE (S. 350-351)

Paloma, Akashi und ich saßen auf den Gebras und blickten über die Ebene auf Artistos, das sich auf der Klippe über uns ausbreitete. Joseph, Jenna und Kayleen standen bei uns, Joseph neben Kayleen. Er schaute nachdenklich auf die Stadt, und in seinem Gesicht spiegelten sich Sorge und Erschöpfung. Er hatte von uns allen am wenigsten geschlafen, abgesehen von Jenna. Jenna war die Erste gewesen, die vor zehn Minuten eine Bewegung auf der Straße an der Klippe bemerkt hatte.

Mehrere Gebras wanden sich langsam die Serpentinen herunter. Joseph blinzelte in der Morgensonne. »Ich zähle fünf«, sagte er. Fünf? Wer war dabei? Auf jeden Fall Nava. Ansonsten würde ich auf Tom und Hunter wetten. Aber es gab nur eine Möglichkeit, es herauszufinden. Joseph und Gianna hatten miteinander gesprochen, aber sie wussten noch nicht, welche Art von Schaden der große Asteroid anrichten würde. Uns blieb noch ein Tag. Von Liam hatten wir noch nichts gehört. Aber wir wollten ihn auch nicht anrufen und das Risiko eingehen, dass Artistos auf Alicias Absichten aufmerksam wurde, bevor er mehr wusste.

Das Stirnband schimmerte im Sonnenlicht auf Kayleens dunkler Mähne. Ich hatte es ihr anvertraut. Sie konnte schließlich etwas damit anfangen. Jenna tätschelte Tiger mit ihrer einen Hand und blickte mit Anerkennung im schiefergrauen Auge zu mir auf. »Du bist gut, Chelo. Stark. Du schaffst das. Spiel auf Zeit, damit wir das Schiff bereitmachen können. Hol einen Tag für mich heraus. Dein Bruder sollte sich ausruhen, und es gibt noch einige Dinge, die ich ihm beibringen muss.« »Ich werde sehen, was ich tun kann.« »Und trau ihnen nicht«, sagte sie. Ich führte die Gruppe an, dicht gefolgt von Paloma und Akashi.

Der einen Tag alte verkohlte Geruch erfüllte meine Nase und machte die Gebras nervös. Sie hoben die Füße ungewöhnlich hoch empor und hatten die Ohren nach vorn gerichtet. Ursprünglich hatte ich Liam mitnehmen wollen. Ich spürte seine Abwesenheit. Nun musste ich allein uns alle repräsentieren. Paloma sprach so leise, dass ich sie kaum verstehen konnte. »In so kurzer Zeit ist so viel geschehen. Vor dem Erdbeben war alles gut und wurde sogar besser. Für dich, für Kayleen, für die ganze Kolonie. Als hätten wir uns endlich von diesem verdammten Krieg erholt.« Ich beugte mich vor, um Tigers langen Hals zu tätscheln.

»Vielleicht wird alles wieder gut.« »Das hoffe ich«, sagte sie. »Und was wirst du tun, wenn nicht?« Ihre Worte schienen in ihrer Kehle zu stocken, als wollten sie nicht heraus und gehört werden. »Werdet ihr alle mit der Neuen Schöpfung davonfliegen, wenn ihr nicht nach Artistos zurückkehren könnt? Werdet ihr meine Tochter mitnehmen?« Ich drehte mich im Sattel herum. Paloma ritt in regelmäßigem und entspanntem Rhythmus, als würden sie und Sand zusammengehören, als wäre sie die geborene Erkunderin. Sie hatte eine einfache Hose und ein Hemd angezogen, beides aus weitem, bequemem Hanfstoff, und dazu einen dicken Hanfmantel mit kleinen handgeschnitzten Knöpfen aus Djuri-Horn. Ihre Kleidung war in den Satteltaschen zerknittert worden, aber sie sah sauber aus. Immer wieder straffte sie die Zügel, doch ihr Gesicht gab keine Regung preis. Akashi war an ihrer Seite und trug Leder.

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

7,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen