Schicksalsbestimmende Kommunikation

Sprachliche, gesellschaftliche und religiöse Aspekte hethitischer Fluch-, Segens- und Eidesformeln
 
 
Harrassowitz Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 1. Mai 2014
  • |
  • XII, 638 Seiten
 
E-Book | PDF ohne DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-447-19081-7 (ISBN)
 
Sprachliche, gesellschaftliche und religiöse Aspekte hethitischer Fluch-, Segens- und Eidesformeln bilden in der hethitischen Kultur ebenso wie in anderen Kulturen des Altertums einen festen Bestandteil verschiedener offizieller und ritualisierter Situationen und finden in dieser Form ihren schriftlichen Niederschlag unter anderem in Staatsverträgen, Treueiden, Instruktionen, Ritualvorschriften und Briefen. Durch ihre bindende und schicksalsbestimmende Kraft dienen sie dazu, Normen unter und gegenüber Menschen und Göttern zu etablieren und zu festigen. In dieser Monographie werden die hethitischen Belege innerhalb ihrer jeweiligen Kontexte untersucht, wobei sowohl sprachliche als auch gesellschaftliche und religiöse Gesichtspunkte berücksichtigt werden. Ein Kernstück der Studie stellt neben der philologischen Bearbeitung der relevanten Textpassagen die sprachliche Detailanalyse der Formeln dar, die anhand eines für diesen Zweck entwickelten Klassifikationsmodells erfolgt. Mit Hilfe dieses Schemas, das auch auf ähnliches sprachliches Material übertragbar ist, werden die zentralen formalen und inhaltlichen Charakteristika der Formeln herausgearbeitet. Damit wird zugleich eine solide Grundlage für einen Vergleich mit Formeln anderer Kulturen geschaffen. Gemeinsamkeiten und Unterschiede sowie etwaige traditionsgeschichtliche Zusammenhange lassen sich auf diese Weise weitaus zuverlässiger bestimmen als durch einen rein inhaltlichen Vergleich.
1., Aufl.
  • Deutsch
  • Wiesbaden
  • |
  • Deutschland
  • Für Beruf und Forschung
  • |
  • Hethitologen, Altorientalisten, Indogermanisten, Geschichts-, Sprach- und Kulturwissenschaftler, Theologen, Religionswissenschaftler
  • 12,91 MB
978-3-447-19081-7 (9783447190817)
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Cover
  • Title Page
  • Copyright
  • Table of Contents
  • Body
  • 1. Einleitung
  • 1.1. Einführung in die Thematik
  • 1.2. Zur Forschungsgeschichte in der Hethitologie und Altorientalistik
  • 1.3. Schwerpunkte in der Forschungsgeschichte weiterer Disziplinen
  • 1.3.1. Verschiedene Grundorientierungen
  • 1.3.2. Gliederung der Forschungsschwerpunkte nach zeitlichen Phasen
  • 1.4. Zielsetzung und Schwerpunkte der vorliegenden Arbeit
  • 1.5. Aufbau und Struktur der vorliegenden Arbeit
  • 1.6. Die Materialgrundlage
  • 1.6.1. Allgemeines
  • 1.6.2. Zur Datierung der Texte
  • 1.6.3. Zur Herkunft der Texte
  • 1.6.4. Zur Sprache der Texte
  • 1.6.5. Zum Charakter der Texte
  • 1.6.5. Zum Charakter der Texte
  • 1.6.6. Die für die Thematik relevanten Textsorten
  • 1.7. Die Keilschrift als Medium
  • 2. Theoretische Präliminarien
  • 2.1. Die Begriffe Fluch, Segen und Eid in der Forschungsliteratur
  • 2.1.1. Die Schwierigkeit einer adäquaten Deskription
  • 2.1.2. Die Deskription von Fluch und Segen in der Forschungsliteratur
  • 2.1.3. Die Deskription des Eides in der Forschungsliteratur
  • 2.2. Wege zu einer adäquaten Beschreibung der Kommunikationsformen
  • 2.2.1. Ein funktionaler Ansatz
  • 2.2.2. Der Kommunikationsbegriff
  • 2.2.3. Fluch, Segen und Eid als Kommunikationsformen
  • 2.3. Zur Problematik der Abgrenzung der Phänomene
  • 2.3.1. Überschneidungen der Kategorien Fluch und Strafe
  • 2.3.2. Überschneidungen der Kategorien Fluch und Drohung
  • 2.3.3. Die Bestimmung typischer Vertreter von Fluch- und Segensformeln
  • 3. Die Terminologie
  • 3.1. Allgemeines
  • 3.2. Die hethitischen Ausdrücke für das semantische Feld "Fluch"
  • 3.2.1. Das Bedeutungsspektrum von ?u(wa)rt- "fluchen, verfluchen" und ?urtai- "Fluch"
  • 3.2.2. Das Bedeutungsspektrum der wertenden Ausdrücke
  • 3.3. Die hethitischen Ausdrücke für das semantische Feld "Segen"
  • 3.4. Die hethitischen Ausdrücke für das semantische Feld "Eid" und "Schwur"
  • 3.4.1. Die kommunikativen Grundelemente von link- und seinen Ableitungen
  • 3.4.2. Zeitlicher Bezugspunkt der Kommunikationsform
  • 3.4.3. Die Kommunikationsteilnehmer und ihre Rolle
  • 3.4.4. Die Konsequenzen eines Eidbruches oder Meineides
  • 3.4.5. Verfahren zur Aufdeckung eines Eidbruches oder Meineides
  • 3.4.6. Verfahren zur Aufhebung der negativen Folgen eines Eidbruches oder Meineides
  • 3.4.7. Verfahren zum Schutz und zur Abwendung negativer Folgen einer Eidesleistung
  • 3.4.8. Die Beziehung zwischen Eid und Ordal
  • 4. Die Staatsverträge
  • 4.1. Allgemeines
  • 4.2. Entwicklung der Staatsverträge und der innenpolitischen Instruktions- und Vereidigungstexte
  • 4.3. Aufbau und Inhalt der Staatsverträge
  • 4.4. Die Form und Funktion des Eides
  • 4.5. Die Funktion der bedingten Fluch- und Segensformeln
  • 4.6. Die zentralen Elemente des Eides und ihre typologische Klassifikation
  • 4.7. Die angerufenen Eidgötter
  • 4.8. Charakteristika der in den Staatsverträgen bezeugten Fluch- und Segensformeln
  • 4.8.1. Der Standardtyp der Fluchformeln
  • 4.8.2. Vom Standardtyp abweichende Fluchformeln
  • 4.8.3. Die Segensformeln
  • 4.9. Übersicht über die Formeln der Staatsverträge und vertraglichen Abkommen
  • 4.10. Verträge mit den Kaskäern
  • 4.10.1. CTH 137 Vertrag Arnuwandas I. mit den Kaskäern
  • 4.10.2. CTH 138 Vertrag mit den Kaskäern
  • 4.10.3. CTH 139 Vertrag mit den Kaskäern
  • 4.10.4. CTH 140 Vertrag mit den Kaskäern
  • 4.11. Verträge mit Hayasa
  • 4.11.1. CTH 42 Vertrag Suppiluliumas I. mit ?ukkana von ?ayasa sowie Vertrag mit den Leuten von ?ayasa und Mariya
  • 4.12. Verträge mit Kizzuwatna
  • 4.12.1. CTH 133 Vertrag Arnuwandas I. von ?atti mit den Leuten von Ismirika
  • 4.12.2. CTH 41 Vertrag Tuthaliyas I./II.? mit Sunassura von Kizzuwatna
  • 4.13. Verträge mit Mittanni
  • 4.13.1. CTH 51 Vertrag Suppiluliumas I. mit Sattiwaza von Mittanni
  • 4.13.2. CTH 52 Vertrag Sattiwazas mit Suppiluliuma I. bzw. Eidesleistung des Sattiwaza
  • 4.14. Verträge mit Amurru
  • 4.14.1. CTH 49 Vertrag Suppiluliumas I. mit Aziru von Amurru
  • 4.14.2. CTH 62 Vertrag Mursilis I I . mit Tuppi-Tessup von Amurru
  • 4.14.3. CTH 92 Vertrag Hattusilis I I I . mit Bentesina von Amurru
  • 4.14.4. CTH 105 Vertrag Tuthaliyas IV. mit Sausgamuwa von Amurru
  • 4.15. Verträge mit Nu?asse
  • 4.15.1. CTH 53 Vertrag Suppiluliumas I. mit Tette von Nuhasse
  • 4.16. Verträge und gegenseitige vertragliche Abkommen mit Ugarit
  • 4.16.1. CTH 66 Vertrag Mursilis I I . mit Niqmepa von Ugarit
  • 4.16.2. CTH 100.2 Gegenseitiges vertragliches Abkommen zwischen Initessup, König von Karkamis, und Ugarit
  • 4.17. Verträge mit Karkamis
  • 4.17.1. CTH 122 Vertrag Suppiluliumas II. mit Talmi-Tessup von Karkamis
  • 4.18. Verträge mit westanatolischen Gebieten
  • 4.18.1. CTH 67 Vertrag Mursilis II. mit Targasnalli von Hapalla
  • 4.18.2. CTH 68 Vertrag Mursilis II. mit Kupanta-Kurunta von Mira-Kuwaliya
  • 4.18.3. CTH 69 Vertrag Mursilis II. mit Manapa-Tar?unta vom Se?a-Flussland
  • 4.18.4. CTH 76 Vertrag Muwatallis II. mit Alaksandu von Wilusa
  • 4.19. Verträge mit Ägypten
  • 4.19.1. CTH 91 Friedensvertrag zwischen ?attusili III. und Ramses II
  • 4.20. Verträge mit Tar?untassa
  • 4.20.1. CTH 106.A.1 Vertrag Tut?aliyas IV. mit Kurunta von Tar?untassa
  • 4.20.2 CTH 106.B.2 Vertrag mit Ulmi-Tessup von Tar?untassa
  • 5. Die Dekrete von außenpolitischer Relevanz
  • 5.1. Allgemeines
  • 5.2. Dekrete mit Bestimmungen für Ugarit
  • 5.2.1. CTH 46 Dekret Suppiluliumas I. bezüglich Niqmaddus II. von Ugarit
  • 5.2.2. CTH 47 Dekret Suppiluliumas I. bezüglich des Tributs von Ugarit
  • 5.2.3. CTH 64 Dekret Mursilis II. bezüglich der Grenzen von Ugarit
  • 5.3. Dekrete mit Bestimmungen für Karkamis
  • 5.3.1. CTH 57 Dekret bezüglich der Stellung Piyassilis in Karkamis
  • 6. Dekrete von innenpolitischer Relevanz
  • 6.1. Allgemeines
  • 6.2. CTH 88 Dekret ?attusilis III. hinsichtlich der Befreiung des ?ekur des Pirwa von Abgaben
  • 6.3. CTH 225 Eine Landschenkungsurkunde Tut?aliyas IV. an Sa?urunuwa
  • 7. Die innenpolitischen Instruktion- und Vereidigungstexte
  • 7.1. Allgemeines
  • 7.2. CTH 265 Instruktions- und Vereidigungstext für die königlichen Bediensteten
  • 7.3. CTH 27 Instruktions- und Vereidigungstext für die Truppen der ?apiru
  • 7.4. CTH 259 Instruktions- und Vereidigungstext Tuthaliyas I./III. für Herren und Grenzposten
  • 7.5. CTH 271 Instruktions- und Vereidigungstexte für die Nachfolger Tut?aliyas I. und III.
  • 7.6. CTH 251 Instruktions- und Vereidigungstext für Würdenträger
  • 7.7. CTH 260 Treueid der Truppenbefehlshaber verschiedener Städte gegenüber Arnuwanda I., Asmunikkal und Tut?aliya
  • 7.8. CTH 275 Instruktions- und Vereidigungstext Arnuwandas I.
  • 7.9. CTH 270 Treueid des As?apala und seiner Truppen
  • 7.10. CTH 264 Instruktions- und Vereidigungstext für Tempelbedienstete
  • 7.11. CTH 268 Instruktions- und Vereidigungstext für Angehörige des Militärs
  • 7.12. CTH 253 Instruktions- und Vereidigungstext Suppiluliumas I. für Angehörige des Militärs
  • 7.13. CTH 254 Eidesleistung der Repräsentanten ?attis gegenüber ?attusili III. und Puduhepa
  • 7.14. CTH 85.2 Treueid der Repräsentanten ?attis gegenüber ?attusili III.
  • 7.15. CTH 126? Ein Vereidigungstext Suppiluliumas II.
  • 8. CTH 427 Die Militärischen Eide
  • 8.1. Die Textvertreter
  • 8.2. Aufbau der 2. Tafel der Militärischen Eide
  • 8.3. Inhalt
  • 8.4. Einheitlichkeit und Funktion des Textes
  • 8.5. Transliteration, Übersetzung und Kommentar
  • 8.5.1. Die 2. Tafel
  • 8.5.2. Fragmente der 1. Tafel
  • 8.6. Strukturelle Detailanalyse
  • 8.6.1. Die Analogiehandlungen und Einleitungen der Rezitationen
  • 8.6.2. Die Rezitationen
  • 8.6.3. Typologische Klassifikation der Fluchformeln
  • 8.6.4. Subtypen der relativischen Protasen
  • 8.6.5. Der Bezug zwischen Analogiehandlungen und Fluchformeln
  • 9. CTH 493 Riten zur Vereidigung bzw. der sog. "Zweite Militärische Eid"
  • 9.1. Aufbau und Inhalt
  • 9.2. Transliteration, Übersetzung und Kommentar
  • 10. Klassifikation der Fluch- und Segensformeln
  • 10.1. Eine Auswahl an bisherigen Klassifikationsvorschlägen
  • 10.2. Ein mehrschichtiges Klassikationsmodell
  • 10.3. Nicht-Bedingtheit und Bedingtheit
  • 10.3.1. Nicht-bedingte Fluchformeln
  • 10.3.2. Bedingte Fluchformeln
  • 10.3.3. Vergleich der beiden Fluchtypen
  • 10.3.4. Nicht-bedingte Segensformeln
  • 10.3.5. Bedingte Segensformeln
  • 10.3.6. Vergleich der beiden Segenstypen
  • 10.4. Satztypen
  • 10.4.1. Satztypen bei den nicht-bedingten Fluchformeln
  • 10.4.2. Satztypen bei den nicht-bedingten Segensformeln
  • 10.4.3. Satztypen bei den bedingten Fluchformeln
  • 10.4.4. Satztypen bei den bedingten Segensformeln
  • 10.4.5. Kombinationen von Satztypen
  • 10.5. Ereignisschemata und Teilnehmerrollen
  • 10.5.1. Handlungsschema
  • 10.5.2. Vorgangsschema
  • 10.5.3. Erfahrungsschema
  • 10.5.4. Besitzschema
  • 10.5.5. Essivschema
  • 10.5.6. Die Ereignisschemata der Fluchformeln
  • 10.5.7. Ereignisschemata der Segensformeln
  • 10.7. An- oder Abwesenheit von Negationsmarkern
  • 10.6. Modalität
  • 10.7. An- oder Abwesenheit von Negationsmarkern
  • 10.7.1. Fluchformeln mit Negation
  • 10.7.2. Segensformeln mit Negation
  • 10.8. Aspekt und Aktionsart
  • 10.8.1. Aspekt und Aktionsart bei den Fluchformeln
  • 10.8.2. Aspekt und Aktionsart bei den Segensformeln
  • 10.9. Zeitlicher Bezug
  • 10.9.1. Tempus
  • 10.9.2. Sonstige Zeitangaben
  • 10.10. Sprecher-Hörer-Verhältnis und Person
  • 10.11. Formeln mit und ohne Vergleich
  • 10.12. Inhalte
  • 10.12.1. Inhalte der Fluchformeln
  • 10.12.2. Inhalte der Segensformeln
  • 11. Synthese
  • 11.1. Theorie und Methodik
  • 11.2. Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse
  • 11.2.1. Die Terminologie des hethitischen Schrifttums und die damit verbundenen Vorstellungen
  • 11.2.2. Kapitel 5-9: Die Untersuchung der einzelnen Textsorten
  • 11.2.3. Kapitel 10: Allgemeine Klassifikationskriterien
  • 11.3. Resümee und Ausblick
  • 12. Abkürzungsverzeichnis
  • 12.1. Allgemeine Abkürzungen
  • 12.2. Zeichenerklärungen
  • 12.3. Bibliographische Abkürzungen
  • 13. Bibliographie
  • 14. Indices
  • 14.1. Besprochene Textstellen
  • 14.1.1 CTH-Nummern
  • 14.1.2 Textnummern
  • 14.2. Besprochene Wörter
  • 14.2.1. Hethrtrsch
  • 14.2.2. Akkadogramme
  • 14.2.3 Akkadrsch
  • 14.2.4 Sumerogramme
  • 14.2.5 Hurritisch
  • 14.2.6 Lateinisch
  • 14.2.7 Gnechrsch
  • 14.3 Namensregister
  • 14.3.1 Personennamen
  • 14.3.2 Götternamen
  • 14.3.3 Ortsnamen
  • 14.4. Sachregister

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

128,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen