Selbstbestimmtes Testieren in einer alternden Gesellschaft

Eine Untersuchung zum Schutz des Erblassers vor Fremdbestimmung
 
 
Mohr Siebeck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 26. Oktober 2016
  • |
  • 480 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-16-154633-4 (ISBN)
 
Der demographische Wandel stellt nicht nur die sozialen Sicherungssysteme, sondern auch das Erbrecht vor neue Herausforderungen. Gregor Christandl geht vor diesem Hintergrund der Frage nach, inwiefern das liberal geprägte Erblasserkonzept des geltenden deutschen Erbrechts den besonderen Schutzbedürfnissen immer älter werdender Erblasser gerecht wird. Aus empirischen Studien wissen wir, dass Testamente meist erst in sehr hohem Alter errichtet werden. Es ist daher zu erwarten, dass die Rechtspraxis immer häufiger mit 'verletzlichen' Erblassern zu tun haben wird, bei denen eine selbstbestimmte und selbstverantwortete Entscheidung hinsichtlich ihrer Vermögensnachfolge wenn überhaupt nur noch mittels gezielter Schutzvorkehrungen möglich ist. Anhand einer historisch-rechtsvergleichenden Untersuchung zeigt der Autor Wege auf, wie die Selbstbestimmungsfreiheit des Erblassers besser vor unzulässiger Fremdbestimmung geschützt werden kann.
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • 5,08 MB
978-3-16-154633-4 (9783161546334)
3161546334 (3161546334)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Cover [Seite 1]
2 - Vorwort [Seite 8]
3 - Inhaltsübersicht [Seite 10]
4 - Inhaltsverzeichnis [Seite 12]
5 - Abkürzungsverzeichnis [Seite 22]
6 - Einleitung [Seite 30]
6.1 - I. Erbrecht in einer alternden Gesellschaft [Seite 30]
6.1.1 - 1. Demographischer Wandel: die Alterung der Gesellschaft [Seite 30]
6.1.2 - 2. Gesellschaftlicher Wandel: die Pluralisierung der Lebensformen [Seite 31]
6.1.3 - 3. Erbrecht im demographischen und gesellschaftlichen Wandel [Seite 32]
6.1.4 - 4. Zunahme alterstypischer Krankheiten und Erbrecht [Seite 36]
6.2 - II. Schutz des Erblassers vor Fremdbestimmung [Seite 38]
6.2.1 - 1. Problemstellung [Seite 38]
6.2.2 - 2. Der "verletzliche Erblasser" [Seite 39]
6.2.3 - 3. Drei Beispiele aus der Rechtspraxis [Seite 40]
6.2.4 - 4. Gefahren bei der Feststellung von Fremdbestimmung post factum [Seite 42]
6.2.5 - 5. Diskussionsstand [Seite 44]
6.2.6 - 6. Gesetzliche Eingriffe in die Testierfreiheit zum Schutz vor Fremdbestimmung [Seite 47]
6.2.7 - 7. Handlungsimpulse aus der UN-Behindertenrechtskonvention [Seite 50]
6.3 - III. Themeneingrenzung, Erkenntnisinteresse und Methode [Seite 51]
6.3.1 - 1. Themeneingrenzung [Seite 51]
6.3.2 - 2. Erkenntnisinteresse und Gang der Untersuchung [Seite 53]
6.3.3 - 3. Methodisches [Seite 55]
7 - Erster Teil: Selbstbestimmung im Erbrecht [Seite 58]
7.1 - § 1 Selbstbestimmung als Geltungsgrundlage privatautonomen Handelns [Seite 58]
7.1.1 - I. Grundlegung [Seite 58]
7.1.1.1 - 1. Selbstbestimmung als Möglichkeit des Handelns nach dem eigenen Willen [Seite 58]
7.1.1.2 - 2. Selbstbestimmung in der Verfassung [Seite 60]
7.1.2 - II. Selbstbestimmung im Privatrecht [Seite 61]
7.1.2.1 - 1. Privatautonomie als Grundprinzip des Privatrechts [Seite 61]
7.1.2.2 - 2. Privatautonomie als Gewährleistung formaler Selbstbestimmung [Seite 62]
7.1.2.3 - 3. Materialisierung der Privatautonomie [Seite 65]
7.1.2.4 - 4. Ergebnis: Beschränkte formale Selbstbestimmung [Seite 69]
7.2 - § 2 Selbstbestimmung als Geltungsgrundlage erbrechtlicher Verfügungen [Seite 70]
7.2.1 - I. Die Herausbildung der erbrechtlichen Verfügungsfreiheit aus historischer Perspektive [Seite 72]
7.2.1.1 - 1. Entwicklungsstufen der erbrechtlichen Verfügungsfreiheit [Seite 72]
7.2.1.1.1 - a) Genossenschaftliche Phase [Seite 73]
7.2.1.1.2 - b) Individualisierung des Eigentums. Lebzeitige Einzelverfügungen [Seite 76]
7.2.1.1.3 - c) Erbrechtliche Einzel- und Gesamtverfügungen [Seite 77]
7.2.1.2 - 2. Die Entstehungsbedingungen letztwilliger Verfügungen [Seite 79]
7.2.2 - II. Erbrechtliche Privatautonomie [Seite 80]
7.2.2.1 - 1. Historische Herleitung aus dem Eigentum [Seite 80]
7.2.2.2 - 2. Derivat des Erbrechts [Seite 81]
7.2.2.3 - 3. Sonderform der Privatautonomie [Seite 83]
7.2.2.4 - 4. Selbstbestimmung nach dem Tod? [Seite 84]
7.2.2.4.1 - a) Testierfreiheit im Interesse der Familie? [Seite 85]
7.2.2.4.2 - b) Testierfreiheit im Eigeninteresse des Erblassers [Seite 86]
7.2.2.4.2.1 - aa) Selbstbestimmung [Seite 86]
7.2.2.4.2.2 - bb) Selbstverantwortung [Seite 88]
7.2.2.4.3 - c) Selbstbestimmung und Selbstverantwortung als Wesensmerkmale erbrechtlicher Verfügungsfreiheit [Seite 91]
7.2.2.5 - 5. Willensdogma in der erbrechtlichen Privatautonomie [Seite 92]
7.2.2.5.1 - a) Gesteigerte Willensherrschaft im Erbrecht [Seite 93]
7.2.2.5.1.1 - aa) Höchstpersönlichkeit [Seite 93]
7.2.2.5.1.2 - bb) Unbeschränkbarkeit der Testierfreiheit [Seite 95]
7.2.2.5.1.3 - cc) Erweiterte Anfechtungsbefugnis [Seite 96]
7.2.2.5.1.4 - dd) Auslegung [Seite 97]
7.2.2.5.1.5 - ee) Mentalreservation [Seite 99]
7.2.2.5.2 - b) Begründung der gesteigerten Willensherrschaft im Erbrecht [Seite 100]
7.2.2.5.2.1 - aa) Einseitigkeit und mangelnde Empfangsbedürftigkeit [Seite 101]
7.2.2.5.2.2 - bb) Voraussetzung der Möglichkeit erbrechtlicher Selbstbestimmung [Seite 101]
7.2.2.5.2.3 - cc) Unentgeltlichkeit erbrechtlicher Verfügungen [Seite 101]
7.2.2.5.3 - c) Beschränkungen der Willensherrschaft im Erbrecht [Seite 102]
7.2.2.5.3.1 - aa) Formpflicht [Seite 102]
7.2.2.5.3.2 - bb) Pflichtteilsrecht [Seite 103]
7.2.2.5.3.3 - cc) Gesetzes- und Sittenwidrigkeit (§§ 134 und 138 Abs. 1 BGB) [Seite 104]
7.2.2.5.3.4 - dd) Grundrechte [Seite 105]
7.2.2.5.3.5 - ee) Erbschaftssteuerrecht [Seite 107]
7.2.2.5.3.6 - ff) Familiäre Treuepflichten [Seite 108]
7.2.2.6 - 6. Zwischenergebnis [Seite 111]
7.3 - § 3 Fremdbestimmung bei erbrechtlichen Verfügungen [Seite 112]
7.3.1 - I. Äußere Einflüsse und Fremdbestimmung [Seite 113]
7.3.1.1 - 1. Wesensmerkmale der Fremdbestimmung [Seite 114]
7.3.1.1.1 - a) Kausalität [Seite 114]
7.3.1.1.2 - b) Fremdinteresse [Seite 114]
7.3.1.1.3 - c) Vorsatz [Seite 115]
7.3.1.1.4 - d) Ergebnis [Seite 116]
7.3.1.2 - 2. Formen der Einflussnahme auf den Willen des Erblassers [Seite 116]
7.3.1.2.1 - a) Zwang (vis absoluta) [Seite 116]
7.3.1.2.2 - b) Drohung [Seite 117]
7.3.1.2.3 - c) Ausnützung von Abhängigkeits- und Beherrschungslagen in Vertrauensverhältnissen [Seite 119]
7.3.1.2.4 - d) Täuschung [Seite 122]
7.3.1.2.5 - e) Schmeicheleien, Bitten und Forderungen, Widerspruch [Seite 123]
7.3.2 - II. Rechtsfolgen der Fremdbestimmung [Seite 126]
7.3.2.1 - 1. Nichtigkeit [Seite 126]
7.3.2.1.1 - a) Nichtigkeit wegen mangelnder Zurechenbarkeit [Seite 126]
7.3.2.1.2 - b) Nichtigkeit wegen Sittenwidrigkeit [Seite 127]
7.3.2.2 - 2. Anfechtbarkeit wegen Drohung und Täuschung [Seite 131]
7.3.2.3 - 3. Erbunwürdigkeit [Seite 131]
7.3.3 - III. Schutzzweck der Rechtsfolgen von Fremdbestimmung [Seite 132]
7.3.3.1 - 1. Unmittelbarer Schutz des Erblassers durch Nichtigkeit, Anfechtung und Erbunwürdigkeit? [Seite 132]
7.3.3.1.1 - a) Nichtigkeit [Seite 132]
7.3.3.1.2 - b) Anfechtung [Seite 133]
7.3.3.1.3 - c) Erbunwürdigkeit [Seite 136]
7.3.3.2 - 2. Mittelbarer Schutz des Erblassers vor Fremdbestimmung? [Seite 139]
7.3.3.2.1 - a) Anfechtung wegen Drohung oder Täuschung gemäß § 2078 BGB [Seite 139]
7.3.3.2.2 - b) Nichtigkeit wegen Zwangs und wegen Sittenwidrigkeit [Seite 143]
7.3.3.2.3 - c) Widerlegliche Vermutung der Sittenwidrigkeit [Seite 145]
7.3.3.2.4 - d) Erbunwürdigkeit [Seite 146]
7.3.3.2.5 - e) Strafbewehrung der Testierfreiheit? [Seite 148]
7.3.3.3 - 3. Kein Schutz des Erblassers durch ex post-Schutzmechanismen [Seite 151]
7.3.3.3.1 - a) Zweiseitige erbrechtliche Verfügungen [Seite 151]
7.3.3.3.2 - b) Einseitige erbrechtliche Verfügungen [Seite 152]
7.3.3.3.3 - c) Ex post-Mechanismen und ihre Gefahren [Seite 153]
7.3.4 - IV. Ergebnis und weiteres Vorgehen [Seite 156]
8 - Zweiter Teil: Schutz der Selbstbestimmung im Erbrecht [Seite 158]
8.1 - § 4 Sicherung der Selbstbestimmung des Erblassers durch Testiervoraussetzungen [Seite 158]
8.1.1 - I. Testierfähigkeit [Seite 158]
8.1.1.1 - 1. Begriff [Seite 158]
8.1.1.2 - 2. Erwerb der Testierfähigkeit im rechtshistorischen Überblick [Seite 159]
8.1.1.2.1 - a) Antikes Griechisches Recht [Seite 160]
8.1.1.2.2 - b) Römisches Recht [Seite 160]
8.1.1.2.3 - c) Ius Commune [Seite 161]
8.1.1.2.4 - d) Germanische Rechte [Seite 162]
8.1.1.2.5 - e) Ergebnis: Testierfähigkeit als Selbstbestimmungsfähigkeit [Seite 163]
8.1.1.3 - 3. Voraussetzungen der Testierfähigkeit im geltenden Recht [Seite 165]
8.1.1.3.1 - a) Formales Kriterium: Mindestalter [Seite 165]
8.1.1.3.1.1 - aa) Regelung im BGB [Seite 165]
8.1.1.3.1.2 - bb) Mindestalter im Rechtsvergleich [Seite 167]
8.1.1.3.1.2.1 - i) Erwerb mit Volljährigkeit [Seite 168]
8.1.1.3.1.2.2 - ii) Erwerb mit Eheschließung [Seite 168]
8.1.1.3.1.2.3 - iii) Erwerb im Minderjährigkeitsalter mit Beschränkung der Verfügungsfreiheit [Seite 168]
8.1.1.3.1.2.4 - iv) Erwerb im Minderjährigkeitsalter mit Beschränkung der Formwahlfreiheit [Seite 169]
8.1.1.3.1.2.5 - v) Erwerb im Minderjährigkeitsalter ohne Beschränkungen [Seite 169]
8.1.1.3.1.3 - cc) Mindestalter und Selbstbestimmung [Seite 170]
8.1.1.3.2 - b) Materielles Kriterium: Geistige Gesundheit [Seite 177]
8.1.1.3.2.1 - aa) Regelung im BGB [Seite 177]
8.1.1.3.2.2 - bb) Geistige Gesundheit des Erblassers im Rechtsvergleich [Seite 179]
8.1.1.3.2.2.1 - i) Deutschland [Seite 179]
8.1.1.3.2.2.2 - ii) Österreich [Seite 182]
8.1.1.3.2.2.3 - iii) Schweiz [Seite 183]
8.1.1.3.2.2.4 - iv) Frankreich [Seite 185]
8.1.1.3.2.2.5 - v) Italien [Seite 186]
8.1.1.3.2.2.6 - vi) Spanien [Seite 186]
8.1.1.3.2.2.7 - vii) England [Seite 187]
8.1.1.3.2.3 - cc) Zwischenergebnis [Seite 190]
8.1.1.3.2.4 - dd) Alterstypische Beeinträchtigungen [Seite 192]
8.1.1.3.2.5 - ee) Demenz und lichte Augenblicke [Seite 195]
8.1.1.3.2.6 - ff) Ergebnis [Seite 202]
8.1.1.4 - 4. Fähigkeit zur selbstbestimmten Willensbildung [Seite 203]
8.1.1.4.1 - a) Voraussetzungen einer selbstbestimmten Willensbildung [Seite 204]
8.1.1.4.2 - b) Abgrenzung zur Fremdbestimmung [Seite 205]
8.1.1.4.3 - c) Willensschwäche in der Rechtsprechung [Seite 206]
8.1.1.4.4 - d) Ergebnis [Seite 208]
8.1.1.5 - 5. Relative Testierfähigkeit [Seite 209]
8.1.1.5.1 - a) Begriff [Seite 209]
8.1.1.5.2 - b) Rechtslage im Rechtsvergleich [Seite 210]
8.1.1.5.3 - c) Schwierigkeitsgrad der Verfügung und rechtliche Komplexität [Seite 213]
8.1.1.5.4 - d) Ergebnis [Seite 215]
8.1.1.6 - 6. Partielle Testierfähigkeit [Seite 215]
8.1.1.6.1 - a) Keine partielle Testierfähigkeit im deutschen Recht [Seite 215]
8.1.1.6.2 - b) Kritik [Seite 216]
8.1.1.6.3 - c) Österreich und Italien [Seite 218]
8.1.1.6.4 - d) Ergebnis [Seite 219]
8.1.1.7 - 7. Testierfähigkeit und Erwachsenenschutz [Seite 220]
8.1.1.7.1 - a) Ausschluss der Testierfähigkeit bzw. Ermächtigung im Einzelfall [Seite 221]
8.1.1.7.2 - b) Ausschluss der Testierfähigkeit im Einzelfall [Seite 222]
8.1.1.7.3 - c) Beschränkung der Formwahlfreiheit (Testierfreiheit) [Seite 223]
8.1.1.7.4 - d) Keine Auswirkungen auf die Testierfähigkeit [Seite 224]
8.1.1.8 - 8. Überprüfung der Testierfähigkeit bei Testamentserrichtung [Seite 225]
8.1.1.8.1 - a) Die Feststellungspflichten des Notars [Seite 225]
8.1.1.8.1.1 - aa) Deutschland [Seite 225]
8.1.1.8.1.2 - bb) Österreich [Seite 227]
8.1.1.8.1.3 - cc) Schweiz [Seite 229]
8.1.1.8.1.4 - dd) Frankreich [Seite 230]
8.1.1.8.1.5 - ee) Italien [Seite 231]
8.1.1.8.1.6 - ff) Spanien [Seite 233]
8.1.1.8.2 - b) Die Golden Rule im englischen Recht [Seite 234]
8.1.1.8.3 - c) Zwischenergebnis [Seite 236]
8.1.1.9 - 9. Rechtsfolgen der Testierunfähigkeit [Seite 237]
8.1.1.9.1 - a) Unheilbare Nichtigkeit [Seite 237]
8.1.1.9.2 - b) Anfechtbarkeit [Seite 238]
8.1.1.9.3 - c) Heilung [Seite 239]
8.1.1.9.4 - d) Zwischenergebnis [Seite 240]
8.1.1.10 - 10. Ergebnisse [Seite 240]
8.1.1.10.1 - a) Testierfähigkeit als Selbstbestimmungsfähigkeit [Seite 240]
8.1.1.10.2 - b) Geschäftsfähigkeit und Testierfähigkeit [Seite 241]
8.1.1.10.3 - c) Mindestanforderungen: Mindestalter [Seite 244]
8.1.1.10.4 - d) Mindestanforderungen: Geistige Gesundheit [Seite 244]
8.1.1.10.5 - e) Anerkennung relativer und partieller Testierfähigkeit [Seite 245]
8.1.1.10.6 - f) Erwachsenenschutzmaßnahmen und Testierfähigkeit [Seite 246]
8.1.1.10.7 - g) Überprüfung der Testierfähigkeit zu Lebzeiten [Seite 246]
8.1.1.10.8 - h) Rechtsfolgen der Testierunfähigkeit [Seite 247]
8.1.1.10.9 - i) Schutz des Erblassers durch Regeln der Testierfähigkeit? [Seite 248]
8.1.1.10.10 - j) Ergebnis [Seite 251]
8.1.2 - II. Form [Seite 252]
8.1.2.1 - 1. Formzwang im Testamentsrecht. Funktionalisierung und Liberalisierung [Seite 252]
8.1.2.1.1 - a) Begriff der Form [Seite 253]
8.1.2.1.2 - b) Historische Entwicklung im Überblick [Seite 253]
8.1.2.1.3 - c) Liberalisierung zugunsten des Erblasserwillens [Seite 255]
8.1.2.1.4 - d) Grundformen im modernen Recht [Seite 258]
8.1.2.2 - 2. Funktionen des testamentarischen Formzwangs [Seite 260]
8.1.2.2.1 - a) Warnfunktion [Seite 260]
8.1.2.2.2 - b) Rechtsklarheitsfunktion [Seite 262]
8.1.2.2.3 - c) Beweisfunktion [Seite 263]
8.1.2.2.4 - d) Fälschungs- und Unterdrückungsschutz [Seite 264]
8.1.2.3 - 3. Schutz vor Fremdbestimmung durch Form in der Diskussion [Seite 265]
8.1.2.3.1 - a) . in den Vorarbeiten zum BGB [Seite 266]
8.1.2.3.2 - b) . in den Vorarbeiten zum Testamentsgesetz [Seite 267]
8.1.2.3.3 - c) . in der aktuellen deutschen Diskussion über Testamentsformen [Seite 268]
8.1.2.4 - 4. Schutz vor Fremdbestimmung durch Beschränkung der Formwahlfreiheit [Seite 269]
8.1.2.4.1 - a) Minderjährige [Seite 269]
8.1.2.4.2 - b) Volljährige [Seite 272]
8.1.2.4.3 - c) Ergebnis [Seite 276]
8.1.2.5 - 5. Schutz vor Fremdbestimmung bei Privattestamenten [Seite 276]
8.1.2.5.1 - a) Eigenhändigkeit [Seite 277]
8.1.2.5.2 - b) Beteiligung von Zeugen [Seite 279]
8.1.2.5.2.1 - aa) Zeugen als Urkundspersonen [Seite 280]
8.1.2.5.2.2 - bb) Bezeugung des Testamentsinhalts [Seite 282]
8.1.2.5.2.3 - cc) Bezeugung der Echtheit des Testaments [Seite 282]
8.1.2.5.2.4 - dd) Bezeugung der Authentizität der Unterschrift [Seite 283]
8.1.2.5.3 - c) Fazit [Seite 284]
8.1.2.6 - 6. Schutz vor Fremdbestimmung bei öffentlichen Testamentsformen [Seite 285]
8.1.2.6.1 - a) Deutsches Recht [Seite 287]
8.1.2.6.1.1 - aa) Beteiligung des Notars [Seite 287]
8.1.2.6.1.2 - bb) Zeugen [Seite 288]
8.1.2.6.1.3 - cc) Mündlichkeit der Errichtung [Seite 289]
8.1.2.6.1.4 - dd) Schutz durch notarielle Testamente? Ein Blick in die Praxis [Seite 293]
8.1.2.6.1.5 - ee) Fazit [Seite 295]
8.1.2.6.2 - b) Rechtsvergleich [Seite 300]
8.1.2.6.2.1 - aa) Anforderungen an die Willenserklärung des Erblassers [Seite 300]
8.1.2.6.2.2 - bb) Zeugen [Seite 305]
8.1.2.6.2.3 - cc) Übergabe einer verschlossenen Schrift [Seite 306]
8.1.2.6.2.4 - dd) Fazit [Seite 308]
8.1.2.6.3 - c) Ergebnis [Seite 309]
8.1.2.7 - 7. Schutz vor Fremdbestimmung bei gemeinschaftlichen Testamenten [Seite 310]
8.1.2.7.1 - a) Das gemeinschaftliche Testament [Seite 312]
8.1.2.7.2 - b) Formerleichterungen beim gemeinschaftlichen eigenhändigen Testament [Seite 313]
8.1.2.7.3 - c) Zwischenergebnis [Seite 315]
8.1.2.7.4 - d) Schutz durch Form? [Seite 316]
8.1.2.7.5 - e) Fazit [Seite 318]
8.1.2.8 - 8. Anforderungen an die Form zum Schutz vor Fremdbestimmung [Seite 318]
8.1.2.8.1 - a) Mitwirkung eines neutralen Garanten [Seite 318]
8.1.2.8.2 - b) Offene Willenserklärung [Seite 319]
8.1.2.8.3 - c) Vertraulichkeit [Seite 320]
8.1.3 - III. Höchstpersönliche Errichtung erbrechtlicher Verfügungen [Seite 322]
8.1.3.1 - 1. Formelle Höchstpersönlichkeit: Eine historische Spurensuche [Seite 323]
8.1.3.1.1 - a) Vorgeschichte im römischen Recht [Seite 323]
8.1.3.1.2 - b) Gemeines und kanonisches Recht [Seite 324]
8.1.3.1.3 - c) Eingang in die Kodifikationen des 18. und 19. Jahrhunderts [Seite 326]
8.1.3.1.4 - d) Entstehungsgeschichte des § 2064 BGB [Seite 328]
8.1.3.2 - 2. Begründungsansätze [Seite 329]
8.1.3.2.1 - a) Bedeutung für die nächsten Angehörigen [Seite 329]
8.1.3.2.2 - b) Sicherung der freien Willensentscheidung [Seite 330]
8.1.3.2.3 - c) Erfordernis eines persönlichen Bekenntnisses [Seite 330]
8.1.3.2.4 - d) Gefahr unlauterer Machenschaften [Seite 330]
8.1.3.2.5 - e) Verantwortungsübernahme [Seite 331]
8.1.3.2.6 - f) Todesverarbeitung [Seite 332]
8.1.3.2.7 - g) Fazit [Seite 333]
8.1.3.3 - 3. Durchbrechung der formellen Höchstpersönlichkeit [Seite 335]
8.1.3.3.1 - a) Beistand bei der Willenserklärung [Seite 335]
8.1.3.3.2 - b) Widerruf des Testaments durch Dritte "im Interesse des Erblassers" [Seite 336]
8.1.3.3.3 - c) Vertretung des Erblassers: statutory wills [Seite 337]
8.1.3.3.4 - d) Richtlinien für die Errichtung eines statutory will [Seite 339]
8.1.3.3.5 - e) Voraussetzungen für die Errichtung eines statutory will [Seite 341]
8.1.3.3.6 - f) Beispiele aus der Praxis [Seite 342]
8.1.3.3.7 - g) Verfahrensaufwand und Kosten [Seite 344]
8.1.3.3.8 - h) Bewertung: Schutz der Selbstbestimmung des Erblassers? [Seite 345]
8.2 - § 5 Schutz der Selbstbestimmung durch materielle Beschränkung der Testierfreiheit [Seite 347]
8.2.1 - I. Schutz gegen an der Beurkundung Mitwirkende [Seite 348]
8.2.1.1 - 1. Römisches Recht [Seite 348]
8.2.1.1.1 - a) Zeugen [Seite 348]
8.2.1.1.2 - b) Testamentsschreiber [Seite 350]
8.2.1.1.3 - c) Zusammenfassung und Würdigung [Seite 350]
8.2.1.2 - 2. Gemeines Recht [Seite 351]
8.2.1.2.1 - a) Zeugen [Seite 351]
8.2.1.2.2 - b) Urkundspersonen und Testamentsschreiber [Seite 352]
8.2.1.2.3 - c) Zusammenfassung und Würdigung [Seite 353]
8.2.1.3 - 3. Entwicklungen im 19. und 20. Jahrhundert [Seite 354]
8.2.1.3.1 - a) Zeugen [Seite 354]
8.2.1.3.2 - b) Testamentsschreiber und Notare [Seite 356]
8.2.1.3.3 - c) Sonstige an der Beurkundung Mitwirkende [Seite 359]
8.2.1.3.4 - d) Zusammenfassung und Würdigung [Seite 360]
8.2.1.4 - 4. Deutsches Recht [Seite 362]
8.2.1.4.1 - a) Ausschließungsgründe in den Vorarbeiten zum BGB [Seite 362]
8.2.1.4.2 - b) Weitere Entwicklung und BeurkG [Seite 363]
8.2.1.4.3 - c) Zusammenfassung und Würdigung [Seite 366]
8.2.2 - II. Schutz gegen Dritte durch Testierverbote [Seite 367]
8.2.2.1 - 1. Testierverbote in der historischen Entwicklung [Seite 367]
8.2.2.1.1 - a) Entstehung im Ancien Droit [Seite 367]
8.2.2.1.2 - b) Rechtsunsicherheit und persönlicher Anwendungsbereich [Seite 369]
8.2.2.1.3 - c) Code civil [Seite 372]
8.2.2.1.3.1 - aa) Vormund [Seite 372]
8.2.2.1.3.2 - bb) Ärzte, Chirurgen und Apotheker [Seite 373]
8.2.2.1.3.3 - cc) Priester [Seite 374]
8.2.2.1.3.4 - dd) Krankenhäuser, religiöse Orden [Seite 375]
8.2.2.1.3.5 - ee) Schiffsoffiziere [Seite 375]
8.2.2.1.3.6 - ff) Umgehungen und Rechtsfolgen [Seite 375]
8.2.2.1.4 - d) Bewertung [Seite 376]
8.2.2.2 - 2. Testierverbote in den romanischen Rechtsordnungen [Seite 377]
8.2.2.2.1 - a) Der Einfluss auf die romanischen Rechtsordnungen: "relative Erbunfähigkeit" [Seite 377]
8.2.2.2.2 - b) Testierverbote im italienischen Recht [Seite 378]
8.2.2.2.3 - c) Testierverbote im spanischen Recht [Seite 379]
8.2.2.2.4 - d) Kontinuierliche Erweiterung der Testierverbote im französischen Recht [Seite 380]
8.2.2.2.4.1 - aa) Heime und Betreuungspersonal [Seite 380]
8.2.2.2.4.2 - bb) Krankenpfleger und gerichtliche Betreuer [Seite 381]
8.2.2.2.4.3 - cc) Physiotherapeuten [Seite 382]
8.2.2.2.4.4 - dd) Reformbestrebungen: Erweiterung der Testierverbote [Seite 382]
8.2.2.3 - 3. Testierverbote im deutschen Recht [Seite 384]
8.2.2.3.1 - a) Heimgesetzgebung (§ 14 HeimG) [Seite 384]
8.2.2.3.1.1 - aa) Sachlicher Anwendungsbereich. Letztwillige Verfügungen und Kenntnis [Seite 386]
8.2.2.3.1.2 - bb) Persönlicher Anwendungsbereich [Seite 386]
8.2.2.3.1.3 - cc) Heimsituation. Keine analoge Anwendung für ähnliche Abhängigkeitslagen [Seite 387]
8.2.2.3.1.4 - dd) Einschränkungen und Ausnahmen [Seite 388]
8.2.2.3.2 - b) Dienstrechtliche Geschenkannahmeverbote [Seite 389]
8.2.2.3.3 - c) Berufsordnungen: Ärzte [Seite 391]
8.2.2.3.4 - d) Beschränkung der Testierfreiheit über § 138 BGB [Seite 393]
8.2.2.3.4.1 - aa) Sittenwidrigkeit wegen Missbrauchs einer Vertrauensstellung [Seite 393]
8.2.2.3.4.2 - bb) Kein typisiertes Testierverbot nach § 138 BGB für Vertrauenspersonen [Seite 393]
8.2.2.3.4.3 - cc) Rechtsprechung [Seite 394]
8.2.2.3.5 - e) Gesetzliche Konkretisierung des § 138 BGB zum Schutz vor Fremdbestimmung [Seite 396]
8.2.2.3.6 - f) Zusammenfassung und Befund [Seite 397]
8.2.3 - III. Fazit: Inhaltliche Beschränkungen der Testierfreiheit zum Schutz des Erblassers? [Seite 400]
8.2.3.1 - 1. Grundwertung [Seite 400]
8.2.3.2 - 2. Testierverbote in Bezug auf Mitwirkende [Seite 401]
8.2.3.3 - 3. Testierverbote in Bezug auf Dritte [Seite 402]
8.2.3.4 - 4. Ergebnis [Seite 404]
8.3 - § 6 Maßnahmen zum Schutz des Erblassers vor Fremdbestimmung [Seite 405]
8.3.1 - I. Leitkriterien bei der Ausgestaltung eines rechtlichen Schutzinstruments [Seite 406]
8.3.1.1 - 1. Selbstbestimmung ermöglichen [Seite 406]
8.3.1.2 - 2. Formwahlfreiheit erhalten [Seite 407]
8.3.1.3 - 3. Flexibilität zulassen [Seite 408]
8.3.2 - II. Formwahlbeschränkungen in Gefährdungslagen [Seite 408]
8.3.2.1 - 1. Die inhabilidad sucesoria im katalanischen Erbrecht [Seite 409]
8.3.2.2 - 2. Kritik [Seite 409]
8.3.2.3 - 3. Certificate of independent review im kalifornischen Recht [Seite 411]
8.3.2.4 - 4. Kritik [Seite 412]
8.3.2.5 - 5. Anforderungen und Ausgestaltung eines wirksamen Schutzinstruments [Seite 413]
8.3.2.5.1 - a) Persönlicher Anwendungsbereich [Seite 413]
8.3.2.5.1.1 - aa) Keine Anknüpfung am Alter des Erblassers [Seite 414]
8.3.2.5.1.2 - bb) Anknüpfung an eine Abhängigkeitslage des Erblassers [Seite 415]
8.3.2.5.1.3 - cc) Kein grundsätzlicher Ausschluss für Ehepartner und sonstige Verwandte [Seite 416]
8.3.2.5.1.4 - dd) Kein Ausschluss für unentgeltliche Dienstleister [Seite 417]
8.3.2.5.2 - b) Flexibilisierung: Ausgestaltung als Vermutungsregel [Seite 418]
8.3.2.5.3 - c) Erforderliche Form [Seite 419]
8.3.2.6 - 6. Ergebnis: De lege ferenda Vorschlag [Seite 422]
8.3.2.7 - 7. Verfassungskonformität [Seite 424]
8.3.2.8 - 8. Kollisionsrechtliche Behandlung der Schutzvorschrift [Seite 425]
9 - Ergebnisse [Seite 428]
10 - Literaturverzeichnis [Seite 436]
11 - Rechtsprechungsverzeichnis [Seite 460]
11.1 - Deutschland [Seite 460]
11.2 - Frankreich [Seite 464]
11.3 - Grossbritannien [Seite 465]
11.4 - Italien [Seite 466]
11.5 - Österreich [Seite 467]
11.6 - Schweiz [Seite 467]
11.7 - Spanien [Seite 468]
11.8 - USA [Seite 468]
12 - Sachverzeichnis [Seite 470]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

84,00 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok