Der Duft der Rose

Erotischer Roman
 
Daria Charon (Autor)
 
Lübbe (Verlag)
1. Auflage | erschienen am 22. Juli 2011 | 288 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8387-1224-6 (ISBN)
 
Ghislaine, seit zwanzig Jahren mit dem schwachsinnigen Cômte du Plessis-Fertoc verheiratet und von ihren Liebhabern immer wieder verlassen, sehnt sich nach einem eigenen Kind, um ihrem Leben einen Sinn zu geben. Nicholas Levec, ein Wanderarbeiter, der vorübergehend auf dem Schloss als Verwalter anheuert, scheint der richtige Mann zu sein, um ihr diesen Wunsch zu erfüllen. Doch Ghislaine rechnet weder mit der Leidenschaft, die zwischen ihnen auflodert noch mit dem düsteren Geheimnis, das Nicholas vor ihr verbirgt ¿
Luebbe Digital Ebook
1. Aufl. 2011.
Deutsch
Breite: 125 mm
0,37 MB
978-3-8387-1224-6 (9783838712246)
3838712242 (3838712242)
weitere Ausgaben werden ermittelt
"18 (S. 151-152)

Ghislaine summte vor sich hin und betrachtete konzentriert das Bild, an dem sie gerade arbeitete. Es sollte das Kistchen schmücken, in dem die fertigen Seifen später zum Verkauf angeboten wurden. In der Druckerei hatte man ihr gesagt, dass der Entwurf nicht zu kompliziert sein sollte, und deshalb beschränkte sie sich auf eine Rose, die von den markanten Umrissen des Schlosses umrahmt wurde. »Savons gemmes du Plessis-Fertoc« stand in einer Banderole darunter.

Je nach Duftnote würde die Blüte wechseln, alles andere aber unverändert bleiben. Sobald sie drei verschiedene Vorlagen fertig hatte, wollte sie damit zu Nicholas gehen. Alles lief vorzüglich. Der Sommer neigte sich dem Ende zu, die Manufaktur wuchs täglich ein Stück, und auch die Beziehung zu Nicholas entwickelte sich prächtig. Sie trafen sich fast jeden Abend, meist im Verwalterhaus, aber er lehnte es nicht mehr völlig ab, zu ihr ins Schloss zu kommen. Gelegentlich aß er mit ihr und Jacques zu Abend, ohne dass dabei peinliche Situationen entstanden. Alles verlief so wunderbar, so einfach, jeder Tag brachte einen neuen Erfolg, sodass Ghislaine langsam daran zu glauben begann, dass das Glück sie endlich doch gefunden hatte.

Sie legte die Feder beiseite und blickte zum Fenster. Das Wetter war viel zu schön, um noch länger im Haus zu bleiben. Nicholas verbrachte die Nachmittage immer bei der Seifenmanufaktur, um die Fortschritte zu überwachen. Sie würde sich auf den Weg zu ihm machen, mit den ersten Entwürfen für die Seifenverpackung. Dann konnten sie immer noch entscheiden, was sie weiter tun wollten. Sie lächelte in stiller Vorfreude und stand auf, um zur Tür zu gehen.

Doch nach den ersten Schritten, überkam sie ein heftiger Schwindel, und die Umgebung verschwamm vor ihren Augen. Sie hielt sich an einer Sessellehne fest und sank dann auf den Stuhl. Das war ihr auch schon am Tag zuvor passiert, wie sie sich mit einem Stirnrunzeln erinnerte. Da sie über eine robuste Gesundheit verfügte, erstaunte sie diese Schwäche. Sie wartete eine Weile, und versuchte es dann ein zweites Mal. Der Schwindel war vorbei, aber ein flaues Gefühl blieb, und sie legte die Hand auf den Magen. Auf der Anrichte standen ein Wasserkrug und Gläser. Sie bediente sich und blickte dabei in den Spiegel. Ihr Gesicht erschien ihr ungewöhnlich blass. Sie strich mit der Hand nach unten über ihren Bauch.

Täuschte sie sich, oder wölbte er sich tatsächlich stärker? Ganz langsam ließ sie das Glas sinken. Konnte es möglich sein? Ohne nachzudenken, raffte sie den Rock samt der Unterröcke hoch und betrachtete sich im Spiegel. Die Rundung erschien ihr größer als ... als ... sie versuchte, sich zu erinnern, wann sie sich zum letzten Mal bewusst angeschaut hatte, und das war eine Weile her. Sie gehörte nicht zu jenen Frauen, die täglich Stunden vor dem Spiegel verbrachten, um ihre Erscheinung zu kontrollieren. Und wenn sie es mit Nicholas vor einem Spiegel trieb, dann achtete sie nicht auf ihren Bauch. Das flaue Gefühl verstärkte sich, und sie sank wieder auf den Sessel. Wann hatte sie ihre Blutung gehabt? Es war lange her, viel zu lange, um noch als normal zu gelten. Bisher hatte sie diesen Vorgängen keine große Bedeutung zugemessen, zumindest keine, die sie veranlasst hätte, darüber Aufzeichnungen zu führen."

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

6,49 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen