Gastroenterologie für Intensivmediziner

 
 
Thieme (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 20. September 2017
  • |
  • 224 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Adobe DRM | Systemvoraussetzungen
E-Book | PDF mit Adobe DRM | Systemvoraussetzungen
E-Book | ePUB mit Adobe DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-13-221061-5 (ISBN)
 
Vom erhöhten Leberwert bis zur Obstipation - Gastroenterologische Störungen kommen bei Intensivpatienten sehr häufig vor. Mit diesem Titel erhalten Sie einen guten Überblick über die relevanten Differenzialdiagnosen und empfohlene Maßnahmen.

Neben differenzialdiagnostisch relevanten Aspekten gibt das Werk auch einen Überblick zur Ernährungstherapie und der gastroenterologischen Diagnostik bei Intensivpatienten: Wann ist welche Bildgebung indiziert? Welche Scores stehen zu Verfügung? Darüber hinaus wird auch das Vorgehen bei speziellen Patientengruppen, wie Schwangeren oder Transplantierten, beschrieben.

Für echte Alltagstauglichkeit sorgt die klare und übersichtliche Struktur der Inhalte. Ergänzende Flussdiagramme und Zusammenfassungen liefern komprimiertes Wissen auf einen Blick - einprägsam und bei Bedarf schnell nachzuschlagen.

Jederzeit zugreifen: Der Inhalt des Buches steht Ihnen ohne weitere Kosten digital in der Wissensplattform eRef zur Verfügung (Zugangscode im Buch). Mit der kostenlosen eRef App haben Sie zahlreiche Inhalte auch offline immer griffbereit.
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Ali Canbay, Guido Gerken (Hrsg.) et al.: Gastroenterologie für Intensivmediziner [Seite 1]
1.1 - Innentitel [Seite 4]
1.2 - Impressum [Seite 5]
1.3 - Vorwort [Seite 6]
1.4 - Geleitwort [Seite 7]
1.5 - Abkürzungen [Seite 8]
1.6 - Inhaltsverzeichnis [Seite 10]
1.7 - Anschriften [Seite 13]
1.8 - 1 Differenzialdiagnose und -therapie gastroenterologischer Störungen auf der Intensivstation [Seite 17]
1.8.1 - Laborchemische Veränderungen [Seite 17]
1.8.1.1 - Leberwerterhöhungen auf der Intensivstation [Seite 17]
1.8.1.2 - Erhöhte Werte der Pankreasenzyme auf der Intensivstation [Seite 27]
1.8.1.3 - Gerinnungsstörungen [Seite 29]
1.8.1.4 - Weitere Laborparameter [Seite 38]
1.8.2 - Klinische Symptome [Seite 51]
1.8.2.1 - Diarrhoe beim intensivmedizinischen Patienten [Seite 51]
1.8.2.2 - Ischämie [Seite 59]
1.8.2.3 - Obstipation, Darmatonie, Ileus [Seite 70]
1.8.2.4 - Ikterus auf der Intensivstation [Seite 78]
1.8.2.5 - Akutes Abdomen [Seite 85]
1.8.2.6 - Gastrointestinale Blutungen [Seite 96]
1.8.2.7 - Aszites [Seite 104]
1.8.2.8 - Peritonitis [Seite 111]
1.9 - 2 Diagnostische Maßnahmen [Seite 115]
1.9.1 - Diagnostische Bildgebung [Seite 115]
1.9.1.1 - Ösophagogastroduodenoskopie [Seite 115]
1.9.1.2 - Koloskopie [Seite 117]
1.9.1.3 - Sonografie [Seite 119]
1.9.1.4 - Transiente Elastografie [Seite 121]
1.9.1.5 - Endoskopisch-retrograde Cholangiopankreatikografie [Seite 123]
1.9.1.6 - Computertomografie [Seite 125]
1.9.1.7 - Magnetresonanztomografie [Seite 128]
1.9.1.8 - Literatur [Seite 129]
1.9.2 - Bewertung-Scores [Seite 130]
1.9.2.1 - MELD-Score [Seite 130]
1.9.2.2 - Child-Pugh-Score [Seite 132]
1.9.2.3 - SOFA-Score [Seite 133]
1.9.2.4 - Glasgow-Alcoholic-Hepatitis-Score [Seite 134]
1.9.2.5 - Maddrey's-Discriminant-Function-Score [Seite 135]
1.9.2.6 - Literatur [Seite 136]
1.10 - 3 Ernährungstherapie [Seite 139]
1.10.1 - Ziele der Ernährungstherapie [Seite 139]
1.10.2 - Pathophysiologie [Seite 139]
1.10.2.1 - Energiestoffwechsel [Seite 139]
1.10.2.2 - Proteinstoffwechsel [Seite 140]
1.10.2.3 - Darmfunktion und bakterielle Translokation [Seite 140]
1.10.3 - Zufuhrempfehlungen [Seite 141]
1.10.3.1 - Energie [Seite 141]
1.10.3.2 - Proteine, Peptide, Aminosäuren [Seite 142]
1.10.3.3 - Mikronährstoffe [Seite 142]
1.10.4 - Screening, Monitoring [Seite 143]
1.10.4.1 - Screening auf Mangelernährung [Seite 143]
1.10.4.2 - Sarkopenie-Diagnostik [Seite 143]
1.10.4.3 - Metabolische und technische Komplikationen [Seite 143]
1.10.4.4 - Intensität des Monitorings [Seite 143]
1.10.4.5 - Blutzuckerspiegel [Seite 143]
1.10.4.6 - Fett- und Stickstoffverwertung [Seite 143]
1.10.5 - Enterale Ernährung [Seite 143]
1.10.5.1 - Ernährungssonden [Seite 143]
1.10.5.2 - Enterale Diäten [Seite 144]
1.10.5.3 - Präbiotika, Probiotika [Seite 144]
1.10.5.4 - Immunonutrition [Seite 145]
1.10.5.5 - Ernährungsalgorithmen [Seite 146]
1.10.6 - Parenterale Ernährung [Seite 147]
1.10.6.1 - Formen der parenteralen Ernährung [Seite 147]
1.10.6.2 - Welche Fettemulsion? [Seite 147]
1.10.6.3 - Welche Aminosäurenlösung? [Seite 148]
1.10.6.4 - Mikronährstoffe [Seite 149]
1.10.7 - Indikation [Seite 149]
1.10.8 - Krankheitsorientierte Anwendung [Seite 150]
1.10.8.1 - Sepsis [Seite 150]
1.10.8.2 - Lebererkrankungen [Seite 150]
1.10.8.3 - Akute Pankreatitis [Seite 153]
1.10.8.4 - Der viszeralchirurgische Patient [Seite 153]
1.10.9 - Literatur [Seite 155]
1.11 - 4 Vorgehen bei speziellen Patientengruppen [Seite 157]
1.11.1 - Schwangerschaft und Lebererkrankungen [Seite 157]
1.11.1.1 - Hyperemesis gravidarum [Seite 157]
1.11.1.2 - Intrahepatische Cholestase [Seite 158]
1.11.1.3 - Akute Schwangerschaftsfettleber [Seite 158]
1.11.1.4 - Präeklampsie, Eklampsie und HELLP-Syndrom [Seite 159]
1.11.1.5 - Literatur [Seite 162]
1.11.2 - Intensivtherapie nach Lebertransplantation [Seite 163]
1.11.2.1 - Hintergrund [Seite 163]
1.11.2.2 - Hämodynamik [Seite 164]
1.11.2.3 - Lungenfunktion [Seite 164]
1.11.2.4 - Nierenfunktion [Seite 165]
1.11.2.5 - Erfassung der Transplantatfunktion [Seite 165]
1.11.2.6 - Immunsuppression [Seite 166]
1.11.2.7 - Infektionen [Seite 167]
1.11.2.8 - Literatur [Seite 168]
1.11.3 - Patienten mit Leberzirrhose [Seite 169]
1.11.3.1 - Prognose der dekompensierten Leberzirrhose: Konzept des ACLF [Seite 169]
1.11.3.2 - Akute Varizenblutung [Seite 170]
1.11.3.3 - Aszites und spontan bakterielle Peritonitis [Seite 172]
1.11.3.4 - Nierenfunktionsstörungen und hepatorenales Syndrom [Seite 173]
1.11.3.5 - Hepatische Enzephalopathie [Seite 174]
1.11.3.6 - Lebertransplantation und Leberunterstützungsverfahren [Seite 175]
1.11.3.7 - Literatur [Seite 176]
1.11.4 - Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen [Seite 177]
1.11.4.1 - Einleitung [Seite 177]
1.11.4.2 - Diagnostik [Seite 177]
1.11.4.3 - Therapie [Seite 178]
1.11.4.4 - Besondere Aspekte bei CED (Ileus, Endoskopie) [Seite 181]
1.11.4.5 - Literatur [Seite 181]
1.12 - 5 Syndrome [Seite 183]
1.12.1 - Das hepatorenale Syndrom [Seite 183]
1.12.1.1 - Pathogenese [Seite 183]
1.12.1.2 - Diagnose [Seite 183]
1.12.1.3 - Definition Typ 1 und Typ 2 [Seite 184]
1.12.1.4 - Therapie [Seite 184]
1.12.1.5 - Literatur [Seite 186]
1.12.2 - Hepatopulmonales Syndrom und portopulmonale Hypertonie [Seite 186]
1.12.2.1 - Pulmonale Störungen bei Lebererkrankungen [Seite 187]
1.12.2.2 - Hepatopulmonales Syndrom [Seite 187]
1.12.2.3 - Portopulmonale Hypertension [Seite 190]
1.12.2.4 - Literatur [Seite 192]
1.12.3 - Herz-Leber-Achse [Seite 193]
1.12.3.1 - Herz und Leber im Zentrum des Metabolischen Syndroms [Seite 193]
1.12.3.2 - Hepatisch induzierte Kardiomyopathien [Seite 193]
1.12.3.3 - Kardial induzierte Hepatopathien [Seite 194]
1.12.3.4 - Potenziell hepatotoxische kardiale Medikation [Seite 195]
1.12.3.5 - Diagnostik [Seite 196]
1.12.3.6 - Literatur [Seite 196]
1.12.4 - Tumor-Lyse-Syndrom [Seite 197]
1.12.4.1 - Pathophysiologie [Seite 197]
1.12.4.2 - Risikostratifizierung [Seite 197]
1.12.4.3 - Klinik und Diagnostik [Seite 198]
1.12.4.4 - Prophylaxe [Seite 198]
1.12.4.5 - Therapie [Seite 199]
1.12.4.6 - Literatur [Seite 200]
1.13 - 6 Medikamentöse Therapie in der gastroenterologischen Intensivmedizin [Seite 203]
1.14 - Sachverzeichnis [Seite 222]

Abkürzungen


AaDO2 Alveolar-arterielle Sauerstoffpartialdruckdifferenz
AAS Aromatische Aminosäuren
ACLF acute on chronic liver failure
AFLP Akute Fettleber
AGD A. gastroduodenalis
AHC A. hepatica communis
AKI acute kidney injury
ALT Alaninaminotransferase
ALV akutes Leberversagen
AMI akute mesenteriale Ischämie
AMS A. mesenterica superior
AOK Aortenklappe
AP Alkalische Phosphatase
APC Argonplasmakoagulation
aPPT: Partielle Thromboplastinzeit (activated Partial Thromboplastin Time)
ASS Acetylsalicylsäure
AST Asparaginaminotransferase
AZA Azathioprin
BAL Bronchoalveoläre Lavage
BMS Bare Metal Stent
BNP Brain natriuretic peptide
bpm beats per minute
CAP continuous attenuation parameter
CED Chronisch entzündliche Darmerkrankung
CEUS kontrastmittelunterstützte Sonografie
CI Cardiac Index
CMV Cytomegalievirus
COPD Chronisch obstruktive Lungenerkrankung
CRP C-reaktives Protein
CSA Cyclosporin A
CT Computertomografie
CTLS klinisches Tumor-Lyse-Syndrom
CU Colitis ulcerosa
CVVH kontinuierliche venovenöse Hämofiltration
DAPT Duale antithrombozytäre Therapie
DES Drug Eluting Stent
DILI drug-induced liver injury
DOAK Direkte orale Antikoagulanzien
DRI Donor-Risk-Index
DSA digitale Subtraktionsangiografie
EBV Epstein-Barr-Virus
EGDT early goal-directed therapy
EK Erythrozytenkonzentrate
EKG Elektrokardiogramm
EKL Eklampsie
ELAD® Extracorporeal Liver Assist Device
EMR Endoskopische Mukosaresekion
ERCP endoskopische retrograde Cholangiopankreatikografie
ERP enhanced recovery pathway
ESD endoskopische Submukosadissektion
ESGE European Society of Gastrointestinal Endoscopy
FFP fresh frozen plasma
FRC funktionelle Residualkapazität
Gauge
GAH-Score Glasgow Alcoholic Hepatitis Score
GAVE Gastric antral vascular ectasia
GFR glomeruläre Filtrationsrate
GGT Gamma-Glutamyltransferase
GIB Gastrointestinale Blutungen
GIT Gastrointestinaltrakt
GLDH Glutamatdehydrogenase
GOT Glutamat-Oxalacetat-Transferase
GPT Glutamat-Pyruvat-Transferase
Hb Hämoglobin
HE hepatische Enzephalopathie
HELLP Hämolyse - Elevated Liver Enzymes - Low Platelets
HF Herzfrequenz
H-FABP heart-type fatty acid-binding protein
HG Hyperemesis gravidarum
HIT heparininduzierte Thrombozytopenie
HIV Humaner Immundefizienz-Virus
H.p. Helicobacter pylori
HPS hepatopulmonales Syndrom
ICG-Test Indocyanin-Grün-Test
ICH Ischämische Hepatitis
ICP intrahepatische Cholestase
ICU Intensive Care Unit - Intensivstation
IE Internationale Einheiten
IL Interleukin
IMPDH Inositol-Monophosphat-Dehydrogenase
iNOS induzierbare Stickstoffmonoxid-Synthetase
INR International Normalized Ratio
IST Intensivstation
i.v. intravenös
KDIGO Kidney Disease Improving Global Outcomes
KHK Koronare Herzkrankheit
KM Knochenmark
KM Kontrastmittel
kPa Kilopascal
LAE Lungenarterienembolie
LCT Langkettige Triglyzeride
LD Leberdysfunktion
LDH Laktatdehydrogenase
LSM Lebersteifigkeitsmessung
LTLS laborchemisches Tumor-Lyse-Syndrom
LTx Lebertransplantation
MAP mittlerer arterieller Druck
MARS Molecular Adsorbent Recirculation System
MC Morbus Crohn
MCH mean corpuscular hemoglobin
MCHC mean corpuscular/cellular hemoglobin concentration
MCT Mittelkettige Triglyzeride
MCV mean corpuscular volume
MDF-Score Maddrey's Discriminant Function Score
MELD model of end stage liver disease
MGIB mittlere gastrointestinale Blutung
MK Mitralklappe
MODS Multiple Organ Dysfunction Syndrome
MOV Multiorganversagen
MPA Mycophenolsäure
MR Magnetresonanz
MRCP Magnetresonanz-Cholangiopankreatikografie
NaCl Natriumchlorid
NAFLD nichtalkoholische Fettlebererkrankung (non-alcoholic fatty liver disease)
NMH Niedermolekulare Heparine
NO Stickstoffmonoxid
NOMI nicht-okklusive mesenteriale Ischämie
NSAR Nichtsteroidale Antirheumatika
NYHA New York Heart Association
OAK orale Antikoagulation
ÖGD Ösophagogastroduodenoskopie
OGIB Obere gastrointestinale Blutung
OGIT Oberer Gastrointestinaltrakt
OTSC Over The Scope Clip
PAF platelet-activating factor
paO2 Arterieller Sauerstoffpartialdruck
PAPm mittlerer pulmonalarterieller Druck
PCC Prothrombinkomplex
PCT Procalcitonin
PCWP Pulmonal-kapillärer Verschlussdruck (pulmonary capillary wedge pressure
PDR plasma disappearance rate
PEEP Positiv-endexspiratorischer Druck (positive end-expiratory pressure)
PEG perkutane endoskopische Gastrostomie
PEG Polyethylenglykol
PEJ perkutane endoskopische Jejunostomie
PEK Präeklampsie
PI3K Phosphatidylinositol-3-Kinase
PJP Pneumocystis jirovecii Pneumonie
PNAC parenteral nutrition associated cholestasis
p.o. per os
POI postoperativer Ileus
PoPH portopulmonale Hypertonie
PPI Protonenpumpen-Inhibitor
PPSB Prothrombinkomplex-Konzentrate
PPV pulse pressure variation
PTC/D Perkutane transhepatische Cholangiografie und -drainage
PTT Prothrombinzeit
PVR pulmonalvaskulärer Widerstand
RFA Radiofrequenzablation
ROS Reactive oxygen species
RR Blutdruck
SAPS simplified acute physiology score
SBP spontan bakterielle Peritonitis
SDD selektive Darmdekontamination
SEMS selbstexpandierender Metallstent
SIADH Syndrom der inadäquaten ADH-Sekretion
SIRS systemic inflammatory response syndrome
SOFA sequential organ failure assessment
SpO2 periphere Sauerstoffsättigung
SSC sekundär sklerosierende Cholangitis
SSC-CIP sekundär-sklerosierende Cholangitis bei kritisch kranken Patienten
SVV stroke volume variation
TACO transfusion associated circulatory overload
TC Truncus coeliacus
TE Transiente Elastografie
TEG Thrombelastografie
TIPS transjugulärer intrahepatischer portosystemischer Shunt
TK Thrombozytenkonzentrat
TLS Tumor-Lyse-Syndrom
TNFa Tumornekrosefaktor a
TPE Total-parenterale Ernährung
TRALI transfusion related acute lung injury
TVT tiefe...

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

99,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Adobe DRM
siehe Systemvoraussetzungen
PDF mit Adobe DRM
siehe Systemvoraussetzungen
Hinweis: Die Auswahl des von Ihnen gewünschten Dateiformats und des Kopierschutzes erfolgt erst im System des E-Book Anbieters
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok