Jahrbuch für Recht und Ethik / Annual Review of Law and Ethics

Bd. 9 (2001). Themenschwerpunkt: Schwierige Fälle der Gen-Ethik / Hard Cases in Genethics
 
 
Duncker & Humblot (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 4. April 2017
  • |
  • IX, 404 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-428-50517-3 (ISBN)
 
Der neunte Band des Jahrbuchs für Recht und Ethik setzt sich mit schwierigen Fällen der Gen-Ethik auseinander. Dabei werden ausgewählte Fälle diskutiert, die im Rahmen der gentechnologischen Entwicklung als problematisch aufgefallen sind. U. a. wird auf Fragen der künstlichen Befruchtung, der Präimplantationsdiagnostik, des Neugeborenenscreening, der Gendiagnose, der Gentherapie, der Keimbahnintervention und des Klonens eingegangen.
 
The ninth volume of the Annual Review of Law and Ethics addresses hard cases in Genethics. The contributions discuss selected cases in which the application of genetic technologies has appeared problematic. Amongst the topics are: Artificial insemination, genetic and preimplantation genetic diagnosis, newborn genetic screening, genetic therapy, germline genetic intervention, and cloning.
  • Englisch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • 37,14 MB
978-3-428-50517-3 (9783428505173)
10.3790/978-3-428-50517-3
weitere Ausgaben werden ermittelt
Joachim Hruschka, Rechtswissenschaftler, promovierte und habilitierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München. 1972 erhielt er die Professur für Strafrecht, Strafprozessrecht und Rechtsphilosophie an der Universität Hamburg. Von 1982 bis 2004 war Hruschka Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht, Strafprozessrecht und Rechtsphilosophie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Er war Mitherausgeber des 'Jahrbuchs für Recht und Ethik' (Duncker & Humblot). Hruschka verstarb im Dezember 2017.

Jan C. Joerden, 1978/81 1. und 2. Juristische Staatsprüfung; 1982-1988 Akad. Rat in Erlangen; 1985 Promotion; 1987 Habilitation, Erlangen-Nürnberg. 1988-93 Heisenberg-Stipendiat der DFG und Lehrstuhlvertretungen in Berlin, Erlangen, Jena und Trier. 1993 Lehrstuhl für Strafrecht, insbesondere Internationales Strafrecht und Strafrechtsvergleichung, Rechtsphilosophie an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder). 1994-1998 Prorektor. Seit 1995 Geschäftsführender Leiter des Interdisziplinären Zentrums für Ethik (IZE). 1996 Berufung auf den Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozeßrecht und Rechtsphilosophie, Universität Rostock (abgelehnt). 1998-2002 Prorektor/Vizepräsident der Europa-Universität für das Collegium Polonicum in Slubice/Polen. 2001 Berufung auf den Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozeßrecht und Wirtschaftsstrafrecht, Universität Augsburg (abgelehnt). Seit 2002 Mitglied im Vorstand der IVR, Deutsche Sektion. 2004 'Medaille für Verdienste um die Adam-Mickiewicz-Universität zu Posen'. 2007/08 Senior Fellow am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald. 2009/10 Leiter einer Forschungsgruppe am Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld. 2015 Dr. h.c. der Adam-Mickiewicz-Universität Poznan (Polen). Seit 2016 Mitglied im Vorstand der Akademie für Ethik in der Medizin e.V., Göttingen. 2017 Medaille 'Universitatis Lodziensis Amico', Universität Lódz (Polen).
Inhalt: Schutz und Gewinnung genetischer Information - Protecting and Obtaining Genetic Information: R. Brownsword, The Relaxin Opposition Revisited - E. Wright Clayton, Using Newborn Blood Samples for Genetics Research: Thinking About the Context - L. A. Frolik / M. Gruter, The Permissibility of Compulsory Genetic Testing - L. Schulz, Genetic Data Banks - A. Wasserloos, Whose Genes, Whose Ethics? Culture, Representation and Controversy in the Debates Surrounding the Human Genome Diversity Project - E. D. Williams, The Right to Obtain Genetic Information - A. Zweig, Pragmatic Reflections in Privacy. "It's none of their business" - Nutzung genetischer Information - Using Genetic Information: K. Bayertz, Pränatale Vaterschaftsdiagnostik und selektive Abtreibung. Ethische Überlegungen zu einem schwierigen Fall aus der genetischen Beratungspraxis - N. A. Davis, Moral Implications of the Rise in the Incidence of Multiple-fetus Pregnancies and Multiple-child Births: Some Reservations About the Use of Fertility-enhancement and Pregnancy Reduction - R. B. Dworkin, Hard Cases for Autonomy, Respect, and Professionalism in Medical Genetics - J. C. Heller, Testing the Limits of Parental Choice: Using Genetic Applications to Produce Disabled Children - D. Heyd, From Wrongful Life to Wrongful Identity. A (Controversial) Solution of a Hard Case - J. C. Joerden, The Planned Transplant - A. E. Sippel, The Medical Application of Human Embryonal Stem Cells - Veränderung genetischer Information - Changing Genetic Information: L. R. Cohen, Fixing the Race: Re-Engineering the Human Germline - T. Crofts / P. Stanglow, Treatment of Disease or Genetic Enhancement? - E.-H. W. Kluge, Genetic Engineering: Some Ethical Considerations - T. Nenon / S. E. Stevens, Jr., Successful Enhancement: A Messy Case - G. Stock, Challenges of the Future - R. M. Zaner, The Brave New World of Genetics - Abhandlung: H.-U. Hoche, Eine wollenslogische Weiterentwicklung des Universellen Präskriptivismus und die Begründung der Goldenen Regel - Rezensionen
Dewey Decimal Classfication (DDC)
BISAC Classifikation

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

99,90 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen