Jahrbuch für Recht und Ethik / Annual Review of Law and Ethics

Bd. 7 (1999). Themenschwerpunkt: Der analysierte Mensch / The Human Analyzed
 
 
Duncker & Humblot (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 4. April 2017
  • |
  • VIII, 400 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-428-49991-5 (ISBN)
 
Der siebente Band des Jahrbuchs für Recht und Ethik ist in seinem Schwerpunkt den ethischen, rechtlichen und gesellschaftlichen Implikationen der Humangenomforschung gewidmet. Dabei sind Beiträge aus unterschiedlichen Disziplinen aufgenommen, um die interdisziplinäre Diskussion zu fördern. Die Autoren sind Ethiker, Naturwissenschaftler, Juristen, Philosophen und Wirtschaftswissenschaftler aus Großbritannien, Israel, Kanada, Österreich, den U.S.A. und Deutschland.
 
Volume seven of the Annual Review of Law and Ethics focuses on the ethical, legal and social implications of the Human Genome Project. In order to promote the interdisciplinary discussion of this topic contributions from various disciplines have been included. The authors are ethicists, natural scientists, lawyers, philosophers and economists from Austria, Canada, Great Britain, Israel, the United States and Germany.
  • Englisch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • 37,54 MB
978-3-428-49991-5 (9783428499915)
10.3790/978-3-428-49991-5
weitere Ausgaben werden ermittelt
Joachim Hruschka, Rechtswissenschaftler, promovierte und habilitierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München. 1972 erhielt er die Professur für Strafrecht, Strafprozessrecht und Rechtsphilosophie an der Universität Hamburg. Von 1982 bis 2004 war Hruschka Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht, Strafprozessrecht und Rechtsphilosophie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Er war Mitherausgeber des 'Jahrbuchs für Recht und Ethik' (Duncker & Humblot). Hruschka verstarb im Dezember 2017.

Jan C. Joerden, 1978/81 1. und 2. Juristische Staatsprüfung; 1982-1988 Akad. Rat in Erlangen; 1985 Promotion; 1987 Habilitation, Erlangen-Nürnberg. 1988-93 Heisenberg-Stipendiat der DFG und Lehrstuhlvertretungen in Berlin, Erlangen, Jena und Trier. 1993 Lehrstuhl für Strafrecht, insbesondere Internationales Strafrecht und Strafrechtsvergleichung, Rechtsphilosophie an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder). 1994-1998 Prorektor. Seit 1995 Geschäftsführender Leiter des Interdisziplinären Zentrums für Ethik (IZE). 1996 Berufung auf den Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozeßrecht und Rechtsphilosophie, Universität Rostock (abgelehnt). 1998-2002 Prorektor/Vizepräsident der Europa-Universität für das Collegium Polonicum in Slubice/Polen. 2001 Berufung auf den Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozeßrecht und Wirtschaftsstrafrecht, Universität Augsburg (abgelehnt). Seit 2002 Mitglied im Vorstand der IVR, Deutsche Sektion. 2004 'Medaille für Verdienste um die Adam-Mickiewicz-Universität zu Posen'. 2007/08 Senior Fellow am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald. 2009/10 Leiter einer Forschungsgruppe am Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld. 2015 Dr. h.c. der Adam-Mickiewicz-Universität Poznan (Polen). Seit 2016 Mitglied im Vorstand der Akademie für Ethik in der Medizin e.V., Göttingen. 2017 Medaille 'Universitatis Lodziensis Amico', Universität Lódz (Polen).
Inhalt: L. M. Silver, Reprogenetic Technologies and the Forces that Will Drive Their Use - A. E. Sippel, The Naked DNA Information of Our Genome. How Much Does It Expose and Should We Worry About It? - G. Stock, The Prospects for Human Germline Engineering - B. Gert, Morality and Human Genetic Engineering - J. C. Heller, Assessing the Benefits and Harms of Human Genome Research for Those Whose Lives Depend on It - D. Heyd, Dignity in Gen-ethics - J. C. Joerden, Wessen Rechte werden durch das Klonen möglicherweise beeinträchtigt? - W. Kuhlmann, Bemerkungen zum Genom-Projekt - A. Zweig, Human Genes and Human Lives - R. B. Dworkin, The Human Genome Project's Implications for Autonomy, Respect, and Professionalism in Medical Genetics - E. Hilgendorf, Die mißbrauchte Menschenwürde. Probleme des Menschenwürdetopos am Beispiel der bioethischen Diskussion - E.-H. W. Kluge, Human Genome Research and the Law: The Ethical Basis of International Regulation - J. M. Loughrey, Legal Implications of Genetic Screening of Foetuses and Incompetent Children - L. Schulz, Die DNA-Analyse im Strafverfahren - M. Stauch, A Common Law Duty to Disclose Genetic Information - L. R. Cohen, The Human Genome Project and the Economics of Insurance: How Increased Knowledge May Decrease Human Welfare, and What Not To Do About It - J. M. Fegert, Eugenik und die Phantasie vom Designerkind aus kinder-, jugendpsychiatrischer und psychotherapeutischer Sicht - M. Gruter / L. A. Frolik, Genetic Knowledge, Deception and Self-Deception - M. Kettner, Applied Ethics, Human Rights, and the Governance of Big Science - P. Koller, Technische Entwicklung, gesellschaftlicher Fortschritt und soziale Gerechtigkeit. Am Beispiel der Humangenomforschung - T. Nenon / S. E. Stevens, Jr., Philosophical Theory, Scientific Practice, and Public Policy - U. Scheffler, Die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes zur Strafbarkeit der Mitwirkkung am Suizid; besser als ihr Ruf? - M. Kaufmann, Spinoza und die Freiheit

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

98,90 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen