Evidenzbasierte Wochenbettpflege

Eine Arbeitshilfe für Hebammen im Praxisalltag
 
 
Kohlhammer (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 19. Juli 2017
  • |
  • 217 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-17-033093-1 (ISBN)
 
Aufgabe der Hebamme ist die Beratung der Wöchnerin, die Empfehlung optimaler Behandlungsmethoden und das rechtzeitige Erkennen von medizinischem Handlungsbedarf.

Aktuelle Evidenzen zu Beratungsinhalten und Behandlungsempfehlungen zur puerperalen Involution, zum Stillen sowie zum Gedeihen des Neugeborenen unterstützen den Praxisalltag von Hebammen.

Umfassend erarbeitet das Praxislehrbuch empirisch nachgewiesene Maßnahmen zu den verschiedensten Beschwerden im Wochenbett und ergänzt diese mit Empfehlungen der traditionellen Hebammenkunst. Häufig gestellte Fragen, die Bedürfnisse und Unklarheiten aus dem Blickwinkel der Wöchnerin aufzeigen, werden zu jedem Kapitel in Form einer FAQ beantwortet. Die zentralen Inhalte sind in Prüfungsfragen zur Selbstkontrolle zusammengefasst.
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
  • 11,22 MB
978-3-17-033093-1 (9783170330931)
3170330934 (3170330934)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Kirstin Büthe, M.A., studierte Inklusive Pädagogik und Kommunikation und ist seit 1999 Hebamme. Sie arbeitet mit Unterbrechung seit 2011 in der Hebammenschule St. Bernward Krankenhaus. Dr. Cornelia Schwenger-Fink ist seit 2002 Hebamme und leitet seit 2007 die Hebammenschule am St. Bernward Krankenhaus. 2016 promovierte sie am Institut für Biologie an der Universität Hildesheim.
  • Intro
  • Titelseite
  • Impressum
  • Inhalt
  • Tabellenverzeichnis
  • Abbildungsverzeichnis
  • 1 Einführung
  • 1.1 Was ist Evidenzbasierte Betreuung, Pflege und Medizin?
  • 1.1.1 Definitionen
  • 1.1.2 Vorgehen
  • 1.2 Evidenz dieses Buches
  • 2 Thematischer Einstieg
  • 2.1 Gesundheit der Wöchnerin
  • 2.2 Konzept der Wochenbettbetreuung
  • 2.3 Ablauf eines Wochenbettbesuches
  • 2.4 Dokumentationsbögen
  • 2.4.1 Geburtshilflicher Anamnesebogen
  • 2.4.2 Wochenbettbetreuungsbogen
  • 3 Betreuung der Wöchnerin
  • 3.1 Genitale und extragenitale Involution
  • 3.1.1 Rektusdiastase
  • 3.1.2 Involution von Uterus, Zervix und Vagina
  • 3.1.3 Beckenboden
  • 3.1.4 Lochien
  • 3.1.5 Hämoglobin
  • 3.1.6 Varizen
  • 3.1.7 Ödeme
  • 3.2 Ausscheidung
  • 3.2.1 Miktion
  • 3.2.2 Defäkation
  • 3.2.3 Hämorrhoidalleiden
  • 3.3 Vaginale Geburt: Geburtsverletzungen
  • 3.3.1 Damm
  • 3.3.2 Symphysenschäden
  • 3.3.3 Steißbeinluxation
  • 3.3.4 Schmerzen
  • 3.4 Abdominale Geburt: Sectio caesarea
  • 3.4.1 Dimension von Sectio in Deutschland
  • 3.4.2 Geburtsverletzung Sectionaht
  • 3.4.3 Sectio und Psychosomatik
  • 3.5 Brust und Stillen
  • 3.5.1 Stillreflexe
  • 3.5.2 Stillbeginn
  • 3.5.3 Stillanleitung
  • 3.5.4 Inspektion und Palpation der Brust
  • 3.5.5 Brustmassage
  • 3.5.6 Entleeren der Brust von Hand nach Marmet-Technik
  • 3.5.7 Hypogalaktie
  • 3.5.8 Schlupf- und Hohlmamillen
  • 3.5.4 Initiale Brustdrüsenschwellung, wunde Brustwarzen und Soor
  • 3.5.5 Milchstau und Mastitis
  • 3.5.6 Abstillen
  • 4 Das Neugeborene
  • 4.1 Gedeihen des Kindes
  • 4.1.1 Tägliche Mindesttrinkmenge
  • 4.2 Pflege des Neugeborenen
  • 4.2.1 Hautpflege
  • 4.2.2 Windeldermatitis
  • 4.2.3 Nabelpflege
  • 4.3 Nabelbruch und Nabelgranulom
  • 4.3.1 Nabelbruch
  • 4.3.2 Nabelgranulom
  • 4.4 Neugeborenenikterus
  • 4.5 Neugeborenen-Konjunktivitis
  • 4.5.1 Augenpflege des Neugeborenen
  • 4.5.2 Augentropfen- oder Augensalbengabe
  • 4.6 Prophylaxen
  • 4.6.1 Vitamin-K-Mangelblutungs-Prophylaxe
  • 4.6.2 Vitamin-D-Rachitisprophylaxe
  • 4.6.3 Karies-Prophylaxe
  • 4.6.4 SIDS-Prophylaxe
  • 4.6.5 Stoffwechseltest (Neugeborenen-Screening)
  • 4.6.6 Atopieprophylaxe
  • 4.7 Einführung von Beikost
  • 4.7.1 Beikostplan
  • 4.7.2 Grundrezepte
  • 4.8 Sonstiges
  • 4.8.1 Schlafverhalten
  • 4.8.2 Koliken
  • 4.8.3 KISS-Syndrom
  • 4.8.4 Schrei-Kind
  • 5 Elternschaft & Psyche
  • 5.1 Evaluation des Geburtserlebnisses
  • 5.2 Sichere Eltern-Kind-Bindung
  • 5.3 »Babyblues« versus Wochenbettdepression
  • 6 Prüfungsfragen
  • 6.1 Zu Kap. 2. Thematischer Einstieg
  • 6.2 Zu Kap. 3.1. Genitale und extragenitale Involution
  • 6.3 Zu Kap. 3.2. Ausscheidung
  • 6.4 Zu Kap. 3.3. Vaginale Geburt: Geburtsverletzungen
  • 6.5 Zu Kap. 3.4. Abdominale Geburt: Sectio caesarea
  • 6.6 Zu Kap. 3.5. Brust und Stillen
  • 6.7 Zu Kap. 3.6. Das Neugeborene
  • 6.8 Zu Kap. 3.7. Elternschaft & Psyche
  • 7 Fazit
  • 7.1 Evidenzbasierte Hebammenarbeit im Wochenbett
  • 7.2 Zwischen Erfahrung & Evidenz
  • Literatur
  • Stichwortverzeichnis

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

31,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok