Kinderstärken - Kinder stärken

Erziehung und Bildung ressourcenorientiert gestalten
 
 
Kohlhammer (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 22. Juli 2015
  • |
  • 178 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-17-025241-7 (ISBN)
 
Kinder verfügen für die Gestaltung ihrer pluralen, komplexen Lebenswelten über enorme Stärken, die es durch Familie, Peers sowie pädagogische Fach- und Lehrkräfte als kompetente Mit-Akteure zu erkennen und zu stärken gilt. Diese Grundidee wird in der Reihe "KinderStärken" aufgegriffen und entlang der Lebensspanne von der Geburt bis zum Übergang in die weiterführende Schule in zehn Bänden kritisch und differenziert beleuchtet.
Dieser Auftaktband zur Reihe bietet zunächst eine interdisziplinäre theoretische Fundierung des Paradigmas des kompetenten Kindes. Neun weitere Beiträge vertiefen den Ansatz einer ressourcenorientierten Pädagogik in Familie, KiTa und Grundschule in Form fokussierter Problemaufrisse. Auf diese Weise liefert dieser Band komprimiertes, fundiertes Fachwissen über Bedürfnisse von Kindern unter 10 und daraus resultierender Ansprüche für professionelle Bildungsbegleitung.
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
  • 0,61 MB
978-3-17-025241-7 (9783170252417)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Professor Dr. Petra Büker lehrt und forscht am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Paderborn.
  • Deckblatt
  • Titelseite
  • Impressum
  • Inhaltsverzeichnis
  • Kinderstärken - Kinder stärken: Pädagogische, soziologische und psychologische Zugänge zu einer »starken Idee«
  • 1 Kinderstärken - Kinder stärken: Einleitende Bemerkungen
  • 2 Kinderstärken - eine Idealvorstellung? Interdisziplinäre Perspektiven auf Kinder und Kindheiten
  • 2.1 Das Bild vom Kind in der soziologischen Kindheitsforschung
  • 2.2 Entwicklungspsychologische Betrachtungen
  • 2.3 Die Idee des kompetenten Kindes in der Früh- und Grundschulpädagogik
  • 3 Kinder stärken - Ansätze in der Früh- und Grundschulpädagogik
  • 3.1 Kinderstärkende Pädagogik
  • 3.2 Problematische Entwicklungen und Professionalisierungsbedarfe
  • 4 »Kinder stärken« als Aufgabe der Eltern
  • 5 Fazit
  • 6 Zu den Beiträgen dieses Bandes
  • KinderStärken in den ersten drei Lebensjahren
  • 1 Biologische Ausstattung: ein »starkes« Startkapital
  • 2 Zur Rolle der sozialen Umwelt in verschiedenen Theorieansätzen
  • 3 Kinderstärken: Entwicklung und Teilhabe durch soziale Beziehungen
  • 4 Was Kinder wirklich stärkt
  • KinderStärken für den ersten Übergang: Von der Familie in die Kindertageseinrichtung
  • 1 Transitionen fachlich verstehen
  • 2 Das IFP-Modell: Forschung und Theorie zum Nutzen für die Praxis
  • 2.1 Veränderungen auf drei Ebenen
  • 3 Die Rolle der Fachkraft im Übergang von der Familie in eine Kindertageseinrichtung - Aspekte eines Kompetenzprofils
  • 3.1 Schwerpunkt: Transitionen in Theorie und Praxis
  • 3.2 Schwerpunkt: Entwicklungspsychologie des Kindesalters
  • 3.3 Schwerpunkt: Psychologie der Elternschaft und Praxis der Zusammenarbeit mit Eltern
  • 3.4 Schwerpunkt: Transitionen im sozialen Bezugsrahmen
  • 4 Die fachliche Perspektive berücksichtigt das gesamte System
  • KinderStärken in der Kindertageseinrichtung
  • 1 Einleitende Bemerkungen
  • 2 Kinderstärken und Kinder stärken in der KiTa: zur historischen Genese frühkindlicher institutioneller Erziehung
  • 3 Kinder stärken: Kindertageseinrichtungen als Lebenswelten für Kinder
  • 4 Kinder stärken: Kindertageseinrichtungen als Orte pädagogischer Inszenierungen
  • 5 Fazit
  • KinderStärken für den zweiten Übergang: Von der Kindertageseinrichtung in die Grundschule
  • 1 Der Übergang von der KiTa in die Grundschule
  • 1.1 Die Einschulung im Kontext eines veränderten Schulfähigkeitsverständnisses
  • 1.2 Der Übergang von der KiTa in die Grundschule als Transition
  • 2 Kinderstärken im Übergang von der KiTa in die Grundschule - zentrale Entwicklungsaufgaben im Rahmen der Übergangsbewältigung
  • 3 Kinder stärken im Übergang von der KiTa in die Grundschule - Schutzfaktoren und Maßnahmen zur Unterstützung einer erfolgreichen Übergangsbewältigung
  • 4 Fazit und Ausblick
  • KinderStärken in der Grundschule
  • 1 Einleitung
  • 2 Selbstwirksamkeit als individuelle Ressource im Grundschulalter
  • 3 Milieuspezifische Voraussetzungen für die Selbstwirksamkeitsentwicklung
  • 4 Entfaltung zu einer »starken« Persönlichkeit als Bestandteil grundlegender Bildung
  • 5 Fazit
  • KinderStärken beobachten und dokumentieren
  • 1 Fachliche und bildungspolitische Ansprüche an eine ressourcenorientierte Bildungsdokumentation
  • 2 Stellenwert und Praxen der Beobachtung und Dokumentation in KiTa und Schule
  • 3 Zentrale Herausforderungen für Akteure und Systeme
  • KinderStärken für das Aufwachsen in multikulturellen Lebenswelten
  • 1 Kinder in pluralen Lebenswelten: Einleitende Betrachtungen
  • 2 Drei Diskurse
  • 3 Bedeutung von Kategorien
  • 4 Fazit: Kinderstärken - Kinder stärken für multikulturelle Lebenswelten?
  • KinderStärken im Kontext von Mehrsprachigkeit
  • 1 Sprachenvielfalt im Elementar- und Primarbereich
  • 2 Sprachförderverhalten pädagogischer Fachkräfte
  • 3 Sprache(n)lernen im Elementar- und Primarbereich
  • KinderStärken für den dritten Übergang: Von der Grundschule in die weiterführende Schule
  • 1 Ein kurzer Blick zurück - Das »Übergangsproblem« im gesellschaftlichen Diskurs
  • 2 Theoretische Perspektiven und empirische Befunde
  • 3 Der Übergang nach der Grundschule - Doch (k)ein Fortschritt?
  • Die Autorinnen und Autoren

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

26,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen