Gewaltprävention und soziale Kompetenzen in der Schule

 
 
Kohlhammer (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 15. November 2017
  • |
  • 160 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-17-032712-2 (ISBN)
 
Immer wieder werden Kinder und Jugendliche als "schwierig" und auch gewaltbereit erlebt. Pädagoginnen und Pädagogen wie Eltern geraten an ihre Grenzen, fühlen sich unsicher, wie darauf gewaltfrei zu reagieren ist. Das Buch erläutert dazu neue Handlungsstrategien und innovative Praxismodelle der Gewaltprävention statt Strafen und Beschämungen und zeigt, wie durch frühzeitiges und gezieltes Handeln, durch Respekt, Wertschätzung und transparente Konsequenz soziale Kompetenzen und Gewaltprävention gefördert werden können. So werden neue und zugleich erfolgreich erprobte Handlungskompetenzen erlangt. Die Konzepte werden jeweils durch vielfältige praxisnahe Beispiele, Übungen und Arbeitsmaterialien erläutert und ergänzt.
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
  • 2,65 MB
978-3-17-032712-2 (9783170327122)
3170327127 (3170327127)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Roland Büchner ist Politologe und Sozialarbeiter und war Jahrzehnte an einer Schule in Berlin-Kreuzberg tätig. Dr. Heinz Cornel ist als Sozialpädagoge, Jurist und Kriminologe Professor für Jugendrecht, Strafrecht und Kriminologie an der Alice Salomon Hochschule Berlin. Stefan Fischer ist Sozialpädagoge und arbeitet in einer Schule in Berlin-Wedding.
1 - Deckblatt [Seite 1]
2 - Titelseite [Seite 4]
3 - Impressum [Seite 5]
4 - Inhaltsverzeichnis [Seite 6]
5 - 1 Einleitung oder zum Anlass dieses Buches [Seite 10]
6 - 2 Vermittlung von sozialen Kompetenzen und Gewaltprävention als Aufgaben in der Schule [Seite 13]
6.1 - 2.1 Kinder und Jugendliche mit Problemen, die Probleme in pädagogischen Institutionen verursachen [Seite 15]
6.2 - 2.2 Strafen und Ausgrenzung als Reaktion auf unerwünschtes bzw. abweichendes Verhalten [Seite 20]
6.3 - 2.3 Professionelle Kompetenzen, um handlungsfähig zu bleiben [Seite 30]
6.4 - 2.4 Umgang mit Scham und Beschämung in der Schule [Seite 33]
6.5 - 2.5 Ziele einer Neuorientierung in der Schule [Seite 35]
6.6 - 2.6 Methoden und Methodenbausteine zur Vermittlung von sozialen Kompetenzen und Gewaltprävention [Seite 37]
7 - 3 Trainingsraum-Methode - ein Programm zur Stärkung der Eigenverantwortung [Seite 40]
7.1 - 3.1 Ausgangslage [Seite 40]
7.2 - 3.2 Konzeption [Seite 44]
7.3 - 3.3 Voraussetzungen und Umsetzung des Programms [Seite 46]
7.3.1 - 3.3.1 Aufstellung und wertschätzende Anwendung von Regeln [Seite 47]
7.3.2 - 3.3.2 Wie reagieren Lehrkräfte auf Regelverstöße? [Seite 50]
7.3.3 - 3.3.3 Sozialer Trainingsraum [Seite 51]
7.3.4 - 3.3.4 Zusammenarbeit und Beratungsgespräche mit Eltern [Seite 53]
7.3.5 - 3.3.5 Grenzen des Trainingsraumkonzepts [Seite 55]
7.4 - 3.4 Schritte der Implementierung [Seite 56]
7.5 - 3.5 Beispiele, Übungen und Arbeitsmaterialien [Seite 59]
8 - 4 Konfrontatives Sozial-Kompetenz-Training [Seite 66]
8.1 - 4.1 Braucht Pädagogik Konfrontation und wie kann diese gerechtfertigt werden? [Seite 66]
8.2 - 4.2 Ausgangssituation in Hinblick auf den Bedarf des Sozial-Kompetenz-Trainings [Seite 71]
8.3 - 4.3 Konzeption des Konfrontativen Sozial-Kompetenz-Trainings [Seite 73]
8.3.1 - 4.3.1 Theoretische und praktische Grundlagen [Seite 73]
8.3.2 - 4.3.2 Methodenaufbau und Durchführung [Seite 74]
8.4 - 4.4 Voraussetzung und Umsetzung [Seite 75]
8.4.1 - 4.4.1 Rahmenbedingungen, Grundsätze und fachliche Prinzipien [Seite 75]
8.4.2 - 4.4.2 Verhalten als PädagogIn/TrainerIn - Welche Haltung ist förderlich? [Seite 76]
8.4.3 - 4.4.3 Methodenbausteine [Seite 78]
8.4.4 - 4.4.4 Aufbau einer KSK-Trainingssitzung [Seite 80]
8.4.5 - 4.4.5 Auswertung und Transfer [Seite 81]
8.4.6 - 4.4.6 Mögliche Themen und Trainingsmodule [Seite 81]
8.4.7 - 4.4.7 Wirkungs- und Erfolgskontrolle [Seite 82]
8.4.8 - 4.4.8 Vorteile und Chancen [Seite 83]
8.5 - 4.5 Schritte der Implementierung [Seite 83]
8.6 - 4.6 Beispiele, Übungen, Arbeitsmaterialien [Seite 87]
8.7 - 4.7 Weitere Interventionsmöglichkeiten [Seite 92]
9 - 5 Mediation und Streitschlichtung [Seite 95]
9.1 - 5.1 Was ist Mediation? [Seite 95]
9.2 - 5.2 Welche Bedeutung kommt konfrontierenden Haltungs- und Handlungsaspekten in der Mediation zu? [Seite 96]
9.2.1 - 5.2.1 Freiwilligkeit [Seite 96]
9.2.2 - 5.2.2 Neutralität und Allparteilichkeit [Seite 97]
9.2.3 - 5.2.3 Schweigepflicht [Seite 98]
9.3 - 5.3 Konzeption der Mediation [Seite 99]
9.3.1 - 5.3.1 Vorphase und Vorbereitung [Seite 100]
9.3.2 - 5.3.2 Mediationsgespräch [Seite 100]
9.3.3 - 5.3.3 Wichtigste Methoden der Mediation [Seite 102]
9.3.4 - 5.3.4 Möglichkeiten und Grenzen der Mediation [Seite 104]
9.4 - 5.4 Voraussetzungen und Umsetzung [Seite 105]
9.5 - 5.5 Streitschlichtung [Seite 107]
9.5.1 - 5.5.1 Ablauf der Streitschlichtung [Seite 109]
9.5.2 - 5.5.2 Voraussetzungen und Umsetzung [Seite 109]
9.6 - 5.6 Beispiele, Übungen und Arbeitsmaterialien [Seite 111]
10 - 6 Neue Autorität und gewaltloser Widerstand in der Erziehung [Seite 120]
10.1 - 6.1 Konzept der Autorität durch Beziehung nach Haim Omer [Seite 120]
10.1.1 - 6.1.1 Begriff der Autorität und seine Verwendung in der deutschsprachigen Pädagogik [Seite 120]
10.1.2 - 6.1.2 Neudefinition der Autorität durch Haim Omer im Kontext von gewaltlosem Widerstand in der Erziehung [Seite 124]
10.2 - 6.2 Voraussetzungen und Umsetzung [Seite 127]
10.3 - 6.3 Beispiele und Übungen [Seite 130]
11 - 7 Wiedergutmachung im Kontext der Schule [Seite 134]
11.1 - 7.1 Ausgangslage [Seite 134]
11.2 - 7.2 Konzept der Wiedergutmachung als Verfahren [Seite 135]
11.3 - 7.3 Voraussetzungen und Umsetzung [Seite 138]
11.4 - 7.4 Beispiele, Übungen und Arbeitsmaterialien [Seite 143]
12 - 8 Ausblick [Seite 147]
13 - Literaturverzeichnis [Seite 150]
14 - Autorenverzeichnis [Seite 158]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

22,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung des WebShops erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok