SPSS 24 für Dummies

 
 
Wiley-VCH (Verlag)
  • erschienen am 31. August 2017
  • |
  • 448 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Adobe DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-527-81304-9 (ISBN)
 
Ob Kundendaten oder Absatzzahlen, Umfrageergebnisse oder wissenschaftliche Studien - große Datenmengen lassen sich am besten mit SPSS untersuchen, dem am häufigsten eingesetzten Softwaretool zur statistischen Datenanalyse. Mit "SPSS 24 für Dummies" erhalten Sie eine unterhaltsam geschriebene und zugleich sehr fundierte Einführung in dieses mächtige Programm. Werten Sie Daten professionell aus, kommen Sie auf dieser Basis zu belastbaren Ergebnissen, die Grundlage für Ihre Entscheidungen sein können, und machen Sie so umfangreiche Datenmengen zu wichtigen Informationsquellen.
1. Auflage
  • Deutsch
  • Weinheim
  • |
  • Deutschland
978-3-527-81304-9 (9783527813049)
3527813047 (3527813047)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Felix Brosius ist Gründer und Geschäftsführer von FX Ventures, einem Company Builder für Online-Unternehmen, der Startups wie die PflegeWelt, SmartGenius und fashn hervorgebracht hat. Der promovierte Volkswirt ist Autor mehrerer Fachbücher über Programmierung und Statistik.
  • Über den Autor
  • Einleitung
  • SPSS oder PASW oder IBM Statistics oder was?
  • Über dieses Buch
  • Konventionen in diesem Buch
  • Was Sie nicht lesen müssen
  • Törichte Annahmen über den Leser
  • Wie dieses Buch aufgebaut ist
  • Teil I: SPSS kennen lernen
  • Teil II: Datendateien anlegen und bearbeiten
  • Teil III: Statistische Datenanalyse
  • Teil IV: Malen nach Zahlen
  • Teil V: Ergebnisse professionell gestalten und nutzen
  • Teil VI: Der Top-Ten-Teil
  • Symbole, die in diesem Buch verwendet werden
  • Wie es weitergeht
  • Teil I: SPSS kennen lernen
  • Kapitel 1: In 25 Minuten zum SPSS-Profi
  • Eine typische Aufgabenstellung für SPSS
  • Ein erstes kleines Beispiel
  • SPSS starten
  • Der einfachste Weg zu SPSS
  • Die erste Begrüßung durch SPSS
  • Datendatei anlegen
  • Ordnung schaffen: Daten brauchen eine Struktur
  • Von Fällen und Variablen in Zeilen und Spalten
  • Warum das Ganze?
  • Was heißt das für das Antwortkarten-Beispiel?
  • Wie erkläre ich SPSS die Datenstruktur?
  • Die Variablenansicht der Datendatei
  • Den Variablen einen Namen geben
  • Der Datentyp bestimmt den Inhalt der Variablen
  • Nomenklatura: Namenslisten brauchen Textvariablen
  • Wie speichert man ein Geburtsdatum? Als Datum!
  • Ein bisschen schwanger gibt es nicht: Der richtige Datentyp für Ja/Nein-Variablen
  • Richtfest: Das Gerüst steht
  • Daten eingeben
  • Die Spaltenbreite ist veränderbar
  • Ergebnisse der Dateneingabe speichern
  • Altbekanntes zum Befehl »Speichern«
  • Neue Variablen berechnen
  • Häufigkeitsverteilung einer Variablen darstellen
  • In 60 Sekunden zur Häufigkeitstabelle
  • Ergebnisse werden in eine Ausgabedatei geschrieben
  • Überflüssige Ergebnisse in der Ausgabedatei
  • Ergebnisse richtig lesen
  • Ein Bild sagt mehr als tausend Worte
  • In 30 Sekunden zum Balkendiagramm
  • »Alte« Dialogfelder
  • Die Grafik richtig lesen
  • Früchte der Arbeit sichern
  • Datendatei erneut speichern
  • Ausgabedatei mit den Ergebnissen speichern
  • SPSS beenden
  • Kapitel 2: Heimisch werden bei SPSS
  • Was man mit SPSS alles anstellen kann
  • Wozu Sie SPSS verwenden sollten
  • Was Sie mit SPSS gar nicht erst versuchen sollten
  • SPSS ist keine Tabellenkalkulation
  • SPSS ist keine Datenbank
  • Die verschiedenen Fenster von SPSS
  • Im Zentrum steht immer eine Datendatei
  • Ergebnisse werden in Ausgabedateien geschrieben
  • Was ist eine Ausgabedatei?
  • Wie wird eine Ausgabedatei geöffnet?
  • Mit mehreren Ausgabedateien gleichzeitig arbeiten
  • In einer Ausgabedatei navigieren
  • Grafiken werden in einem eigenen Editor bearbeitet
  • Für Programmier-Freaks: Syntax- und Skript-Dateien
  • Öffnen, Speichern und Schließen von Dateien
  • Eine bestehende Datei öffnen
  • Eine neue Datei anlegen
  • Eine Datei speichern
  • Eine Datei schließen
  • Hilfe in allen Lebenslagen
  • Teil II: Die Basis jeder Analyse - Datendateien anlegen und bearbeiten
  • Kapitel 3: Die Basis jeder Analyse: Datendateien erstellen
  • Datendateien haben feste Strukturen
  • Wie sieht ein Fragebogen als Datendatei aus?
  • Unter die Oberfläche schauen - Beschreibung der Daten »im Hintergrund«
  • Beispiel
  • Jede Variable bekommt einen Namen und viele weitere Eigenschaften
  • Schritt 1: Keine Variable ohne Namen
  • Schritt 2: Ein Typ mit Format bestimmt den Inhalt
  • Weitere Datentypen, die keiner braucht
  • Datentyp für Datumsvariablen
  • SPSS spricht »Denglisch«
  • Datentyp für Textvariablen
  • Schritt 3: Der Variablen ein Etikett anheften
  • Wozu eine Beschriftung der Variablen?
  • Schritt 4: Etiketten für die Variablenwerte
  • Schritt 5: Mit fehlenden Werten das Nichts definieren
  • Schritt 6: Eine Frage des Formats - Spalten, Ausrichtung, Messniveau und Rolle festlegen
  • Daten eingeben und bearbeiten
  • Die Datenansicht der Datendatei
  • Daten eingeben: Einfach tippen und entern
  • Felder auswählen mit Pfeilen und Mäusen
  • Werte korrigieren
  • Weil nicht sein kann, was nicht sein darf: Leere Felder gibt es nicht
  • Einfach drauflostippen - Daten in eine leere Spalte eingeben
  • Feste Strukturen verändern: Einfügen und Löschen von Variablen und Fällen
  • Eine weitere Variable hinzufügen
  • Weitere Fälle hinzufügen
  • Eine bestehende Variable löschen
  • Fälle aus der Datendatei löschen
  • Wie Sie sich in einer großen Datendatei zurechtfinden
  • Eine Beispieldatei öffnen
  • Daten schneller verstehen - Wertelabels anzeigen
  • Werte gezielt suchen
  • Werte suchen und ersetzen
  • Kapitel 4: Spalte für Spalte: Neue Variablen berechnen
  • »Wie es euch gefällt«: Freie Berechnungen durchführen
  • Was alles geht
  • Wie das alles geht
  • Warum zeigt das Dialogfeld nicht die Variablennamen an?
  • Ein einfaches Beispiel: Alter aus Geburtsjahr ermitteln
  • Berechnungsformeln mit mehreren Variablen
  • Fehlermeldung bei unzulässigen Berechnungen
  • Eine Berechnung nur in bestimmten Fällen durchführen
  • Versteckte Dezimalstellen anzeigen
  • Kodierungen sind mehr als Nummern: Variablen umkodieren
  • Wozu umkodieren?
  • Umkodieren in wenigen Schritten
  • Zählen in Zeilen: 2 mal 0 ergibt 2
  • Kapitel 5: Zeile für Zeile: Fälle filtern, sortieren und gewichten
  • SPSS kann würfeln: Eine Zufallsstichprobe aus der Datendatei ziehen
  • Wozu eine Stichprobe ziehen?
  • Lotto spielen: So nehmen Sie die Ziehung vor
  • Was passiert mit deaktivierten Datensätzen?
  • Wie bekommt man inaktive Datensätze wieder aktiv?
  • Nur ausgewählte Fälle berücksichtigen
  • Wenn nicht alles gleich viel zählt: Fälle unterschiedlich gewichten
  • Warum sollte man Fälle gewichten?
  • Fälle gewichten, ohne die Fallzahl zu verändern
  • Gewichtung vornehmen
  • Gewichtung wieder ausschalten
  • Immer schön der Reihe nach: Fälle sortieren
  • Kapitel 6: Im- und Export: Daten mit anderen Programmen austauschen
  • Daten aus fremden Dateien einlesen
  • Daten aus Excel-Dateien einlesen
  • Daten aus Textdateien einlesen
  • Daten in einem fremden Format speichern
  • Kapitel 7: 1 + 1 = 1: Zwei Dateien in einer zusammenführen
  • Fälle aus zwei Dateien untereinander zusammenführen
  • Ein Beispiel mit Macken
  • So geht's: Schritt für Schritt Fälle hinzufügen
  • Variablen aus zwei Dateien nebeneinander zusammenführen
  • Wie passen die Dateien zusammen?
  • Alle notwendigen Vorbereitungen treffen
  • So geht's: Schritt für Schritt Variablen hinzufügen
  • Teil III: Jetzt wird's ernst: Statistische Datenanalyse
  • Kapitel 8: Kennzahlen und Grafiken für einen ersten Überblick
  • Lage und Streuung einer Variablen bestimmen
  • Kennzahlen berechnen
  • Kennzahlen interpretieren
  • Kennzahlen für unterschiedliche Fallgruppen berechnen
  • Kennzahlen mit explorativer Datenanalyse berechnen
  • Ergebnisse interpretieren
  • Lage und Streuung auf einen Blick: Boxplot-Diagramme malen
  • Boxplot-Diagramm erstellen
  • So liest man ein Boxplot-Diagramm
  • Kapitel 9: Verteilung einer stetigen Variablen unter die Lupe nehmen
  • Histogramm - die ganze Verteilung auf einen Blick
  • Ein möglicher Weg zum Erstellen eines Histogramms
  • Histogramm richtig lesen
  • Wie erkennt man die Balkenbreite?
  • Die Balkenbreite richtig einstellen
  • Ist die Variable noch normal?
  • Wann ist eine Variable normal?
  • Was soll das mit der Normalverteilung?
  • Testen, ob eine Variable normalverteilt ist
  • Testergebnisse interpretieren
  • Was bedeutet der Signifikanzwert genau?
  • Von geraden und schiefen Variablen
  • Kennzahlen für die Verteilungsform
  • Kennzahlen für Schiefe und Steilheit berechnen
  • Kennzahlen interpretieren
  • Kapitel 10: Kategoriale Daten auswerten
  • Tabelle einer Häufigkeitsverteilung
  • Häufigkeitstabelle erstellen
  • Häufigkeitstabelle lesen
  • Balkendiagramm: Die grafische Form der Häufigkeitstabelle
  • Balkendiagramm erstellen
  • Balkendiagramm interpretieren
  • Genaue Wertangaben in das Balkendiagramm einfügen
  • Kreisdiagramm: Wenn alles zusammen 100 % ist
  • Zu viel Torte ist ungesund
  • Kreisdiagramm erstellen
  • Kreisdiagramm anpassen
  • Pareto-Diagramm mit kumulierten Häufigkeiten
  • Ein Pareto-Diagramm erstellen
  • Das Pareto-Diagramm interpretieren
  • Pareto-Diagramm richtig sortieren
  • Kapitel 11: Zusammenhang zwischen kategorialen Variablen testen
  • Gott segne den Erfinder der Kreuztabelle
  • Eine einfache Kreuztabelle erstellen
  • Kreuztabelle interpretieren
  • Spaltenprozente und erwartete Häufigkeiten ergänzen
  • Zusammenhänge testen mit einem Chi-Quadrat-Test
  • Chi-Quadrat-Test anfordern
  • Chi-Quadrat-Test auswerten
  • Wie kann SPSS das wissen?
  • Wann der Chi-Quadrat-Test besonders gut funktioniert
  • Auch das ist möglich: Drei und mehr Variablen kreuztabellieren
  • Eine Kreuztabelle mit drei Variablen anfordern
  • Die Kreuztabelle für den Drei-Variablen-Fall auswerten
  • Der Chi-Quadrat-Test für den Drei-Variablen-Fall
  • Kapitel 12: T-Tests zur Analyse von Mittelwerten
  • Mittelwerte für die Stichprobe berechnen
  • Vergleich des Mittelwerts einer Variablen in unterschiedlichen Fallgruppen
  • Ergebnistabelle der Mittelwerte
  • Der T-Test verrät den Mittelwert der Grundgesamtheit
  • T-Test bei einer Stichprobe durchführen
  • Interpretation der Testergebnisse
  • Konfidenzintervall des Mittelwerts
  • Mittelwerte zweier Fallgruppen vergleichen
  • T-Test bei unabhängigen Stichproben durchführen
  • Interpretation der Testergebnisse
  • Mittelwerte zweier Variablen vergleichen
  • T-Test bei verbundenen Stichproben durchführen
  • Interpretation der Testergebnisse
  • Kapitel 13: Varianzanalyse zum Vergleich von Gruppenmittelwerten
  • Durchführen einer einfachen Varianzanalyse
  • Deskriptive Maßzahlen zum Vergleich der Gruppen
  • Anzahl der Fälle
  • Durchschnittlicher TV-Konsum der verschiedenen Personengruppen
  • Konfidenzintervall der Mittelwerte
  • Minimum und Maximum
  • Sind die Gruppenunterschiede signifikant?
  • Welche Gruppen unterscheiden sich?
  • Mehrfachvergleiche anfordern
  • Mehrfachvergleiche interpretieren
  • Kapitel 14: Korrelationen zwischen Variablen untersuchen
  • Ein Blick sagt mehr als ...: Streudiagramme visualisieren den Zusammenhang
  • Ein einfaches Streudiagramm erstellen
  • Das Streudiagramm interpretieren
  • Unbedingt beachten: Korrelation ist nicht gleich Kausalität
  • Harte Fakten: Korrelationen berechnen und interpretieren
  • Korrelationen berechnen
  • Korrelationen auswerten
  • Kapitel 15: Regressionsanalyse - die Königsdisziplin der Statistik
  • Am Anfang steht immer das Modell
  • Die Regressionsgleichung
  • Modellbeschreibung in SPSS
  • Ergebnis der Regressionsanalyse
  • Eine Regressionsanalyse mit SPSS durchführen
  • Ein Beispiel zur Erklärung der Welt
  • In wenigen Schritten zur Regressionsanalyse
  • Ergebnisse der Regressionsanalyse interpretieren
  • Die wichtigsten Ergebnistabellen
  • Wie fit ist das Modell?
  • Die weiteren Kennzahlen der Modellübersicht
  • Die geschätzte Regressionsgleichung
  • Signifikanz von Modell und Parametern
  • Auf einen Blick: Schätzung vs. echtes Leben
  • Vorhergesagte Werte der Regressionsgleichung speichern
  • Streudiagramm mit vorhergesagten Werten
  • Kapitel 16: Clusteranalyse: Ähnliche Objekte in Gruppen zusammenfassen
  • Der Anspruch: Ordnung in die Welt bringen
  • Das Beispiel: Die Welt ordnen
  • Das Ergebnis: Die Welt ist nicht besser - aber geordnet
  • Anzahl der Fälle in jedem Cluster
  • Das Werteniveau der Variablen bestimmt das Ergebnis
  • Inhaltliche Bewertung der einzelnen Cluster
  • Unterschiede zwischen den Clustern messen
  • Teil IV: Malen nach Zahlen
  • Kapitel 17: Diagramme erstellen und bearbeiten
  • Nicht ganz trivial: Diagramme erstellen mit SPSS
  • Die generelle Vorgehensweise zum Erstellen von Diagrammen
  • Struktur der Daten beschreiben
  • Ein gruppiertes Balkendiagramm erstellen
  • Auch das Äußere zählt: Diagramme formatieren
  • Diagramm zum Bearbeiten öffnen
  • Elemente markieren und Eigenschaften bearbeiten
  • Elemente verschieben oder Größe ändern
  • Schriften anpassen: Größe, Schriftart, Farbe und Stil
  • Inhaltlich werden: Texte ändern
  • Jetzt wird's bunt: Farben, Schraffuren und Linienarten verändern
  • Achsenbeschriftungen ein- und ausblenden
  • Wichtige Details ergänzen: Beschriftungen, Legenden und Linien einfügen
  • Legende ein- und ausblenden
  • Datenbeschriftungen anzeigen
  • Eine zweite Größenachse einfügen
  • Für ein klares Raster: Gitterlinien einfügen
  • Bestimmte Stellen markieren: Bezugslinien ergänzen
  • Zusätzliche Erläuterungen: Titel und Textfelder einfügen
  • Kapitel 18: Die Klassiker: Balken, Linien, Flächen und Kreise
  • Häufigkeiten einer kategorialen Variablen darstellen
  • Mittelwert einer Variablen in verschiedenen Fallgruppen darstellen
  • Diagramm mit einer Datenreihe erstellen
  • Diagramm mit mehreren Datenreihen
  • Mittelwerte unterschiedlicher Variablen darstellen
  • Einzelne Werte einer Variablen darstellen
  • Kapitel 19: Für Spezialisten: Verteilungen grafisch darstellen
  • Boxplot: Lage und Verteilung einer Variablen
  • Boxplots für verschiedene Fallgruppen
  • Boxplots für verschiedene Variablen
  • Schön anzuschauen: Eine Bevölkerungspyramide erstellen
  • Streudiagramme: Gemeinsame Verteilung zweier Variablen
  • Ein einfaches Streudiagramm erstellen
  • Überlagertes Streudiagramm: Mehrere Streudiagramme in einem
  • Willkommen in der Matrix: Viele Streudiagramme in einer Grafik darstellen
  • Die dritte Dimension: Gemeinsame Verteilung von drei Variablen
  • Teil V: Ergebnisse professionell gestalten und nutzen
  • Kapitel 20: Umbauanleitung für Ergebnistabellen
  • Beispieltabellen zum Spielen
  • Tabellen im Viewer organisieren
  • Chaos und Ordnung in der Ausgabedatei
  • Ergebnisse ein- und ausblenden
  • Ergebnisse löschen
  • Ergebnisse verschieben
  • Tabellen zur Bearbeitung öffnen
  • Alles kann vertauscht werden - Tabellen pivotieren
  • Die drei Dimensionen: Zeilen, Spalten und Schichten
  • Neue Strukturen schaffen
  • Nichts ist fest - Zeilen und Spalten verschieben
  • Nachbarn unter einem Dach - Zeilen und Spalten gruppieren
  • Gruppierungen herstellen
  • Gruppierungen auflösen
  • Nicht alles zeigen - Zeilen und Spalten ausblenden
  • Ausblenden von Zeilen und Spalten
  • Alle Zeilen und Spalten wieder einblenden
  • Kapitel 21: Ergebnistabellen auf Hochglanz bringen
  • Beispieltabelle zum Spielen
  • Klartext reden: Texte in der Tabelle ändern
  • Nomen est omen: Der Tabelle einen Namen geben - oder nehmen
  • Einen vorhandenen Titel löschen
  • Einen Tabellentitel neu einfügen
  • Für das Kleingedruckte: Fußnoten einfügen
  • Eine Fußnote einfügen
  • Eine Fußnote löschen
  • Fußnotenzeichen neu nummerieren
  • Alles klar? Erklärungen einfügen
  • Tabellenvorlagen: Mit einem Klick wird alles schön
  • Mehr Schein als Sein: Tabellenfelder formatieren
  • Formate für die verschiedenen Tabellenbereiche festlegen
  • Einzelne Tabellenfelder formatieren
  • Klare Grenzen ziehen: Rahmenlinien und Spaltenbreiten
  • Spaltenbreiten verändern
  • Rahmenlinien gestalten
  • Kapitel 22: Ergebnisse ausdrucken und exportieren
  • Ergebnisse ausdrucken
  • Ergebnisse ausdrucken
  • Seitenansicht - Druckergebnis vorher prüfen
  • Seite einrichten - Einstellungen für den Ausdruck vornehmen
  • Ergebnisse in eine Word- oder PowerPoint-Datei kopieren
  • Ergebnisse in eine Excel-Tabelle übernehmen
  • Teil VI: Der Top-Ten-Teil
  • Kapitel 23: Zehn Fragestellungen in der Statistik - und wie man sie beantwortet
  • Wie häufig kommen die verschiedenen Werte in einer kategorialen Variablen vor?
  • Wie sieht die Werteverteilung einer stetigen Variablen aus?
  • Welchen Mittelwert hat eine Variable?
  • Ist eine Variable normalverteilt?
  • Gibt es einen statistischen Zusammenhang zwischen zwei kategorialen Variablen?
  • Gibt es einen statistischen Zusammenhang zwischen zwei intervallskalierten Variablen?
  • Wie lassen sich anhand der Variablen a, b und c die Werte der Variablen x vorhersagen?
  • Welchen Mittelwert hat eine Variable in der Grundgesamtheit?
  • Haben zwei verschiedene Fallgruppen in der Grundgesamtheit den gleichen Mittelwert?
  • Haben zwei Variablen in der Grundgesamtheit den gleichen Mittelwert?
  • Kapitel 24: Die zehn wichtigsten Grundeinstellungen von SPSS
  • Variablennamen oder Variablenbeschriftungen in den Dialogfeldern anzeigen
  • Variablen in Dialogfeldern alphabetisch oder gemäß der Datei ordnen
  • Variablennamen oder Variablenbeschriftungen in Ergebnisüberschriften und Tabellen
  • Variablenwerte oder Wertbeschriftungen in Ergebnistabellen
  • Standardbearbeitungsmodus für Ergebnistabellen
  • Standardvorlage für Ergebnistabellen
  • Spaltenbreite in Ergebnistabellen optimieren
  • Standardformate für Diagramme
  • Standarddatentyp für numerische Variablen
  • Verhalten bei neuen Ergebnissen
  • Kapitel 25: Zehn Tipps, die das Leben erleichtern
  • Speichern mit Shift+F12
  • Wer suchet, der findet - am einfachsten mit Strg+F
  • Variablen in der Datendatei suchen
  • Wertbeschriftungen in der Datendatei anzeigen
  • Variablenbeschriftungen in der Datendatei anzeigen
  • Variablenbeschreibung in einem Dialogfeld abfragen
  • Fenster wechseln mit Alt+Tab
  • Ansicht der Datendatei wechseln mit Strg+T
  • Einen Kommentar in die Datendatei schreiben
  • Einen der letzten Befehle erneut aufrufen
  • Stichwortverzeichnis
  • Wiley End User License Agreement

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

21,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Adobe DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung des WebShops erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok